forced feminization


Forced Feminization

Nachdem ich auf der Seite zum Thema TV Erziehung festgestellt habe, daß sehr häufig der Begriff Forced Feminization gesucht wird, habe ich mich entschlossen, diesen Begriff ebenfalls einmal zu thematisieren. Was genau verbirgt sich also hinter forced feminization?

Wikipedia bringt den Begriff Forced Feminization in Verbindung zu Fetischistischen Transvestitismus – und ich denke da gehört er auch hin.

Allerdings werden Transvestitischer Fetischismus, fetischistischer Transvestitismus und gelegentlich auch nur Transvestitismus auch als Bezeichnung für jegliche sexuelle Handlung oder Erregung gebraucht, bei der Kleidung eines anderen Geschlechts beteiligt ist. Insbesondere letzteres ist dabei äußerst kritisch zu sehen, da Transvestitismus bzw. Cross-Dressing keineswegs zwangsläufig etwas mit sexuellen Handlungen oder sexueller Erregung zu tun haben müssen.

In diesem Falle muss man zwischen sehr unterschiedlichen Motivationen für dieses Verhalten unterscheiden; wobei sich in jedem Einzelfall die Motivationen jedoch überschneiden können:

  • Es kann Teil eines sexuellen Spiels, beispielsweise eines Rollenspiels sein, ohne dabei Fetischcharakter zu haben.
  • Es kann Ausdruck eines klischeehaften Rollenverständnisses der Geschlechtsrollen sein:
    • In einem BDSM-Spiel kann der unterlegene männliche Partner zur Demütigung Frauenkleider anziehen müssen; dies wird oft Forced Feminization genannt

Also generell ist forced feminization die erzwungene feminisierung eines Mannes. Meiner Meinung nach ist es allerdings einfach der Wunsch, Frauenkleider zu tragen, wobei der Mut dazu einfach nicht reicht. Wer sich wirklich zum Bereich forced feminization hingezogen fühlt, der kann mir nicht erzählen, daß er nicht schon mal Gedanken hatte, die mit feminisierung zu tun hatten. Der große Vorteil bei der forced feminization ist eben, daß es erzwungen ist. Man(n) kann sich eben nicht wehren und muss es hinnehmen. Das ist dann sicher gleich einfacher, denn es ist ja „erzwungen“.
Wer übrigens nicht selber eine TV Erziehung sucht, sondern, das Thema nur spannend findet, der möge vielleicht einmal bei Kathryn vorbeischauen. Auf ihrer Seite bei pay-tvs.de hat sie eine eine große Fotoserie mit knapp 300 Bildern zum Thema Forced Feminization. Das kostet zwar ein wenig, aber welcher Fetisch ist heute schon gratis. Übrigens bin ihc mir sicher, daß der Mann dort auf den Bildern wirklich keinen Zwang benötigt und sich auch zwanglos und ohne irgendeine Erziehung durchaus sehr sehr ansprechend kleidet, schminkt und dresst.

Ihre Bilderserie:

forced feminization Teil 1

forced feminization Teil 2
forced feminization Teil 3
forced feminization Teil 4
forced feminization Teil 5
forced feminization Teil 6
forced feminization Teil 7
forced feminization Teil 8

 



suchen

, &esrc=s, feminization, Feminisierung des Mannes, forced feminization, forced feminisation, feminisierung des ehemannes , erzwungene feminisierung, zwangsfeminisierung des mannes, feminisierung eines mannes, zwangsfeminisierung, zwangsfeminisierung geschichten, erzwungene verweiblichung, erzwungene feminisierung geschichten, forced feminisierung, feminisierung berlin, feminization geschichten, erzwungene feminisierung des mannes, feminisation geschichte, verweiblichung eines mannes

2 Gedanken zu “forced feminization

  1. Ich kann Deinen Standpunkt durchaus verstehen und beglückwünsche Dich gewissermaßen zu Deinem offenen und coolen Umgang mit „dieser Sache“. Doch ist nicht gleich jeder so mutig und locker wie Du, da kommen ja ne ganze Menge Umstande – gesellschaftliche und persönliche – hinzu. Wenn jetzt also z. B. „Einer“ noch unsicher ist mit seiner Neigung oder es sich selber gar nicht zugestehen kann, für den wirds ein bisschen schwieriger. In diesem Falle dazu gezwungen (zu seinem Glück quasi) zu werden, Frauenklamotten anzulegen könnte doch durchaus sein Gewissen etwas entlasten und er ware „unschuldig“ an der ganzen Sache. Das eröffnet wieder etliche neue Perspektiven. Deshalb finde ich, hat „erzwungene Feminisierung“ durchaus ihre Daseinsberechtigung. Über den Begriff „Erziehung“ allerdings könnte man noch diskutieren – für meinen Fall trifft jener nicht wirklich das Nagel auf den Kopf.
    Schöne Grüße 🙂

  2. Hallo zusammen,

    Nun,so einfach ist das ja doch nicht,wie das von dir so dargestellt wird.Da ist schon ein gewisser Hintergrund.Ich kann zwar nur von mir reden.Bei mir hat es so angefangen,das ich irgendwie gemerkt habe,das ich anders gefühlt habe.Es fing an das ich mich von Frauenkleidung angezogen fühlte,aber nicht von irgendwelchen.Und das ist bei jedem anders.Na,zum Glück,schmunzel.Und in einem gewissen Alter habe ich erkannt das ich ohne diese Kleidung nicht leben konnte.Jetzt fehlte nur noch die richtige Frau dazu,die es verstehn würde,und da fängt das große Problem an.Weil,wenn man tiefgründig darin innerlich verstrickt ist,sieht die Sache ganz anders aus.Klar gibt es Frauen die verstehn angeblich,aber wirglich mit einem es auszuleben sind diese Frauen nicht in der Lage.Um wirglich eine Frau zu finden die es mit einem auch ehrlich meint ist sehr sehr schwehr.Ich hatte das Glück und hatte eine gefunden,die mein Lebensart verstanden hat.Sie hatt mich sogar noch darin bestärkt.Und somit fing es an,das sie mich noch tiefer darin verstrickte.Sie war ganz schön rigurös und verschenkte meine ganzen Männerklamotten.Somit blieb mir nichts anderes übrig Frauenkleider zu tragen und zwar den ganzen Tag.Auch zu meiner Arbeit mußte ich dann ja auch Frauenkleidung tragen.Am Anfang war es mir ganz schön peinlich,aber das legte sich bald.Weil ich fühlte mich immer wohler in Frauenkleidung.Sie machte so aus mir eine hetero Dame.Sie entschied was für Frauenkleidung ich zu tragen habe.So kam ich auch in den BDSM Bereich.Den hatte meine Freundin hervorgrufen.Sie hatte daran eben Spaß mich mehr und mehr zu feminisieren.Und sie kam auf Ideen,die ich eigendlich nicht erwartet hatte.Und da wurde es sehr heftig,was mir manschmal eine gewisse Furcht machte.Sie führte mich in gewisser Frauenkleidung ihren Freundinnen vor und vieles mehr.Darüber könnte ich einen ganzen Roman schreiben,schmunzel.Nur zu reden ist etwas ganz anderes als es real mitzuerlebn.

    LG Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.