Zwei süße Stewardessen bei Air Berlin


Oder: Zwei Drags als Stewardessen unterwegs

Ich weiss nicht genau, wer auf die Idee gekommen ist, aus Köln zurück gedresst zu fliegen. Vermutlich Sheila, aber dieser Umstand alleine – also gedresst fliegen -, der andere Personen schon an den Rand eines Herzinfaktes gebracht haben soll, reichte uns lange nicht aus. Wir wollen mehr – wie wir immer mehr wollen. „Mehr“ bedeutete in diesem Fall die Idee, dass wir ja als Stewardessen fliegen sollten.

Meine Kollegin sagte zwar wir hätten einen Knall, aber von solch einer Aussage lassen wir und ja schonmal garnicht von ungewöhnlichen Vorhaben abhalten…. Einzig und alleine das Stewardess-Kostüm fehlte uns noch.

Einen Abend das Internet durchstöbern und diverse Fasching-Stores später hatten wir uns für ein Kostüm entschieden, dass glücklicherweise auch noch früh genug kam um dass wir richtig eingekleidet aus Kölle hätten zurückfliegen können – sodenn wir unser Flugzeug erreichen würden…

Stewardess kostüm

Da wir allerdings, als wir gänzlich fertig gedresst waren und langsam los wollten gemerkt hatten, dass unsere liebste Fokker 100 von Air Berlin eine halbe Stunde früher als von uns gedacht losfliegen sollte, war Eile angesagt. … Wir hatten ja eine halbe Stunde später da sein wollen und nun bereits diese ganze halbe Stunde verspätung.

Glücklicherweise machte Fräulein Sarah-Maria ihrem Nachnamen alle Ehre …wie war der noch??? „Mutig“ oder so… egal auf jeden fall knüppelte sie ihren Wagen mit uns drin durch die Stadt und durch übelste Kurven mit tatsächlichem Reifenquietschen zum Flughafen Köln-Bonn, damit wir knapp rechtzeitig noch zum Einchecken kamen. Alles gut. Man würde nicht ohne uns fliegen.

Aber bis zum Boarding sollte noch viel Zeit vergehen, und der Flughafen Köln-Bonn hat wirklich nur unwesentliche Shoppingmöglichkeiten für zwei shoppingsüchtige Stewardessen… Also ab in den Sicherheitsbereich und durch die Schranke durch…

Piiiiiiiep bei Sheila
Piiiiiiiep bei mir

Tja, da war wohl noch etwas mehr Metall an uns, als wir gedacht hatten. während sich bei mir relativ schnell herausstellte, dass meine Haarklammern, die das Schiffchen hielten des Problem war, musste Sheila gar in die Kabine um zu zeigen, was sie so drunter trug… …Im Vertrauen gesagt – aber nicht weitersagen – es waren feine Stäbchen in einem figurfördernden Kleidungsstück… Aber psst. …Ich glaube ja, die Dame, die Sheila prüfte wollte nur etwas genauer hinsehen… bestimmt sogar war es so.

Stewardess Flughafen Köln Bonn

Wer uns kennt, der weiss, dass wir gerne auffallen, aber dieses Mal starrten eigentlich nur wenig Personen auf uns – und diese waren fast ausnahmslos in irgendeiner Funktion am Flughafen beschäftigt. Tsts immer diese Stalker 😉

Während wir danach im Warteraum Platz nahmen und aufs Bordingprocedere warteten, machte mich Sheila auf einen Mann aufmerksam… Das da hinten sei Ahmad Mohammed, der sei schon auf dem Hinflug in unserer Maschine gewesen. Ahmad Wer??? Nun Sheila erzählte mir etwas von DEM Bodyguard in Berlin und vom Beschützer der Stars wie Heidi Klum oder Silvester Stallone, Pamela Anderson oder oder oder… und um es für mich einfach zu erklären. Ahmad Mohammed sei in Berlin soetwas wie :Mataina Ah wie süß: – nur eben in einer anderen Branche. Okay, solche Beispiele kann ich verstehen. Damit kann ich arbeiten. Warum nicht gleich so?

Ahmad Mohammed

Ich kannte ihn zwar trotzdem nicht, aber bei sowas verlasse ich mich ja auf die Nase meiner Begleiterin – und wenn die sagt, dass sich ein Bild mit ihm lohnen würde, dann lasse ich mir das nicht zweimal sagen und dann bin ich dabei. Freundlich war er und gerne stand er uns für zwei Bilder zur Verfügung.

Dann irgendwann ging das Bordingprocedere los und wir hatten uns vorgenommen, das Flugzeug als letzte zu betreten, drum war das wohl die erste Schlange seit bestimmt einem Jahr, an der wir nicht mit dem Hinweis auf irgendwelche Gästelistenplätze vorbeistöckelten….

Air Berlin Stewardessen

Glücklicherweise wurden wir zum Flugzeug gefahren so kamen wir tatsächlich noch dazu, kurz vor dem Flugzeug zu posieren und Sheila flirtete auf der Treppe sogar noch mit unserem Piloten. Tstst. Machte sie ihm schöne Augen um später noch kurz in die Pilotenkabine schauen zu dürfen…

Man gab uns die Plätze an den Notausgängen, vermutlich, weil wir mit unser Erfahrung aus 25 Jahren Stewardessen-Ausbildung am besten dafür geeignet waren. Trotzdem wurden wir noch kurz drauf aufmerksam gemacht, was zu tun sei, wenn die dreimalige Aufforderung „Evacuate“ käme….

Sollte irgendwer – also beispielsweise Sheila – mir drei Mal lieblich evacuate ins Ohr flüstern, würde ich sofort die Verkleidung von den Nothebeln reissen, die gesamte Fensterfront herausnehmen und sofort nach draussen auf die Tragfläche stöckeln und der restlichen Besatzung als gute Stewardeuzö mit Rat und Tat zur Verfügung stehen…

Das wäre alles kein Problem. Nur eine Sache machte mir etwas Sorgen. Auf den Tragflächen stand ganz klar, dass sie nicht betreten werden dürfen… Irgendwie wiedersprach sich das… Naja zum Glück flötete mir Sheila das Passwort nicht ins Ohr und ich musste nicht abwägen zwischen „Passagiere vor dem sicheren Tod zu retten“ oder „die Tragfläche wie schwarz auf weiss dort stand: nicht zu betreten“… Puuh .. achwas todesmutig hätten wir die Passagiere – und die Besatzung gerettet und gleichzeitig noch drauf aufgepasst, keine Löcher in die Tragflächen zu stöckeln.

Stewardess Bilder

Brauchten wir aber nicht und so konnten wir uns den angenehmeren Seiten des Fluges widmen. Dem Essen und den Getränken. Chips und Prosecco, der uns direkt angeboten wurde… Die nette Flugbegleiterin, die uns den gesamten Vorstellungs- und Sicherheitsvorführkram abnahm meinte zwar noch, Prosecco sei ja eigentlich im Dienst verboten, aber wie Sheila richtig entgegnete. „Dienst ist Dienst und Alkohol ist Alkohol“ Ausserdem was soll uns schon passieren, wir haben ja neben der Stewardess-Stelle beide noch tagfüllende Nebenjobs. Solln sie uns eben bei Drag Airways feuern. Für nen Prosecco gehen wir das Risiko gerne ein 😉

Btw. die nette Frau Flugbegleiterin meinte noch, unsere Schuhe seien keine echten Uniformschuhe. …Und ich dachte immer 11 cm seien Pflich über den Wolken… Ist doch so, oder??? Wenn nicht, dann will ich da auch nicht arbeiten. Flache Schuhe… tsts

Stewardessen von Air Berlin

Nun denn, wir kamen wohlbehalten in Berlin an und bevor wir das Flugzeug verliessen mussten wir noch ein paar nette Fotos machen. Sheila mit dem Piloten, ich lieber mit den beiden echten Stewardessen.

Es war eine großartige Aktion und ein Heidenspass. Eigentlich fast besser als der Kölner CSD in seiner Gesamtheit Sollten wir dringend noch einmal machen. 🙂


suchen

, stewardessen, stewardess kostüm, &esrc=s, air berlin stewardess, geile stewardess, stewardess outfit, stewardess, stewardess ausbildung, flugbegleiter air berlin, stewardessen kostüm, stewardess air berlin, geile stewardessen, stewardesse, air berlin flugbegleiter, Kostüm Stewardess, flugzeug air berlin, flugbegleiterin kostüm, air berlin uniform, airberlin uniform

12 Gedanken zu “Zwei süße Stewardessen bei Air Berlin

  1. Wie schon nebenan verkündet – super, spitze, jamjam … die alten PanAm Uniformen waren perfekt für euch. Blau ist immer gut, auch und gerade bei Uniformen.
    Das Bild mit den Rollkofern werde ich mir als Hintergrundbild speichern. Denkt über eine Werbepartnerschaft mit AirBerlin nach … ich bin fast sprachlos … was wiederum an diesen Beinen liegt *also wirklich*.

  2. Pingback: Absolut Friedenau » Blog Archiv » Sprachlos oder Catch me if you can

  3. Kann Dir Deine letzten Satze richtig nachfühlen: super gemacht Madels!

    dazu fallt mir folgendes ein:
    in früheren Jahren gab’s auf dem CSD in Köln immer eine Gruppe von Flugbegleiterinnen (z. T. in Originalkostümen) die beim CSD mitgelaufen sind (ist wahrscheinlich nix für Euch, da Ihr Hühner ja IMMER zu spat seid …); die ca. 10 Damen zogen alle Ihr Rollköfferchen hinter sich her, blieben ca alle 20m stehen und machten in Pantomime die Sicherheitseinweisung … ist sehr gut angekommen!

  4. Hallo Ihr Lieben,

    ich arbeite selber ab und zu am Flughafen, und habe noch nie so scharfe Flugbegleiterinnen gesehen. Schade das es nur Manner schaffen sich so perfekt zu stylen. Das Manner besser auf Stilettos laufen können, das weiss ich ja von meiner Kundschafft, aber jetzt auch noch so geile Outfits. Absolut perfekt.

    LG
    Thomas

  5. Pingback: Zoe Delay » Blog Archive » Flugbegleiterinnen auf dem Flughafen Köln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.