Jazzmin Diane Moore


Dragqueen zu sein ist ein sehr sehr teures Hobby…

Unbenannt

Es gibt ein Video im Netz von Jazzmin Diane Moore, der Drag Queen Schweiz aus 2008. Ihreszeichens, eine großartig aussehende und stilvolle Drag Queen, die ich kurz auf der letztjährigen Artists Charity Night kennengelernt habe.

Eine nette Person, aber das in dem Video habe ich doch hoffentlich etwas falsch verstanden. Nicht gerade folgenden Satz:

„Drag Queen zu sein ist ein sehr sehr teures Hobby“

Den kann ich absolut nachvollziehen und das sehe ich genauso, allerdings haben wir offensichtlich ein kleines Definitionsproblem von „sehr sehr teuer“, denn ihr kleines Interview geht weiter mit:

…und daher gebe ich dann doch schon mal zwischen 3 und 6-7.000 Franken aus…. Im Monat

….Dem Taschenrechner zufolge sind 7.000 Franken etwas über 4.800 €… …pro Monat. Puuuh. Ich sage mal so. Jazzmin scheint ein gutes Einkommen zu haben, wenn dieser Betrag monatlich über ist. Personen, die dieses Netto Verdienen dürften Großverdiener sein, andere würden Jubelschreie ausstoßen, dieses Brutto zu verdienen, wieder andere wären schon mit der Hälfte zufrieden oder verdienen noch weniger. Harter Tobak

Etwas komisch kommt dabei rüber, dass dem Part über Drags, die sich keine Mühe geben direkt der Teil mit dem Stil und eben diesen monatlichen Ausgaben folgt. Diese zeitliche Nähe im Video ist hoffentlich nur unglücklich…


suchen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.