10 Jahre Irrenhouse Party


In Berlins Partyszene ist es kein Novum, wenn eine Partyreihe mal 10 Jahre lebt, es ist aber sehr selten. Erstaunlicherweise gibt es aber in der Berliner Gayszene gleich mehrere dieser selten Ereignisse. Der GMF Club ist länger als 10 Jahre alt, der Club International auch und nun eben ich Das Irrenhouse von Nina Queer.

308678_238047572903398_100000944703175_656269_753194_n

Ich glaube ich schreibe es zu jedem Irrenhouse Jubiläum, aber zum 10 Jährigen muss ich es noch einmal wiederholen. Das Irrenhouse hat einen nicht unerheblichen Anteil daran, dass ich heute in Berlin wohne. Als ich zum ersten Mal nach Berlin kam, war der eigentliche Grund ein Bewerbungsgespräch bei ebay. Eigentlich interessierte mich dieser Job aber weniger, vor allem wollte ich auf diese Party gehen, von der ich Bilder im Internet sah. Die Irrenhouse Party.

Ich kam hin – und es war eine Offenbarung für mich. Nach dem ersten Mal war klar, dass ich einen Monat später wiederkommen würde – zum Jubiläum 4 Jahre Irrenhouse. Folglich begleite ich diese Party nun seit deutlich über der Hälfte ihres Bestehens und sie ist weiterhin ein Pflichtbestandteil fast jeden Monats. Gratulation von mir daher an Nina.

DSC00962

Aber Gratulationen gab es an diesem Abend viele für Nina, vor allem auch von ihren Mädels, die ein wirklich tolles Medley brachten, von dem Nina offensichtlich wirklich nicht wusste, was sie erwartet – und normalerweise gibt Nina solche Dinge nicht aus der Hand. Alle Mädels durcheinander auf der Bühne mit großartigen Liedern und mit knapp 8 Minuten die vermutlich längste Performance ever im Irrenhouse, die Nina mit „pipi in den augen“ von vor der Bühne vefolgte. Großartig und der Erplaus für Nina war echt.

und nach dem Medley größer als nach ihrem eigenen Stück – Irgendwie irgendo irgendwann von Nena, dass allerdings extrem mitsingfreudig war und auch nicht übel für Stimmung gesorgt hat.

Obwohl Stimmung und Mitsingen gab es auch beim nächsten Song: I can’t live If living is without you von Mariah Carey, dass durchaus Gänsehautcharater hatte und sicher beidseitig so gemeint und gefühlt war. Für die Gäste ist das Irrenhouse ein wichtiger Anlaufpunkt einmal im Monat und Ninas Aussage „Dankeschön – wegen euch ist mein Leben so viel besser war ganz sicher auch nicht einfach so gesagt.

Da können sich eben noch viele andere etwas abschauen, wie beispielsweise Valery Pearl aus Hamburg, die zufällig in Berlin war und erstmalig im Irrenhouse war…. Ziemlich beeindruckt war die gute von der Party und der Location und ich hoffe, sie nimmt großartige Eindrücke mit nach Hamburg, denn da gibt es noch viel zu tun.

Und das kann auch gleich umgesetzt werden, denn am 24.09. gibt es in Hamburg eine Irrenhouse Party direkt in der Grossen Freiheit. Ich weiss nicht genau ob von Valery oder Nina ausgerichtet, fest steht, beide haben ihre Finger im Spiel und ein Irrenhouse in Hamburg ist eigentlich ein guter Grund, meine Heimatstadt mal wieder zu besuchen.

254717_114110775355569_100002699414773_64351_4695259_n

War sonst noch was? ach ja, meine Kamera blitzt nicht mehr, daher kann ich zwar tolle Videos schiessen, aber Fotos muss ich von anderen nutzen… Was solls 🙂


suchen

, geburtstagsklub berlin, irrenhouse party, Nina Queer, irrenhouse hamburg, irrenhouseparty comet, jehovah name, irrenhouse , &esrc=s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.