Neuer Server – neues Glück

Man erkennt es nur, wenn man es weiss, aber mein Blog ist in den letzten drei Stunden auf einen neuen Server gewandert.

Damit sollten diese üblen Performanceprobleme, die Datenbank- und Serverabstürze endlich ein Ende haben. Anscheinend funktioniert auch alles und ich kann mich jetzt wieder darum kümmern, mein Blog schöner zu machen – und vor allem kann ich mich jetzt wieder aufs bloggen konzentrieren.

Fast Fiction @White Trash

ich bin nicht gerade als großer Filmseher bekannt, ich kann mich nichteinmal mehr erinnern, wann ich zum letzten Mal im Kino war, aber es gibt natürlich Filme an denen man über die Jahre nicht vorbeikommen kann. Einer davon ist Dirty Dancing, ein anderer Pulp Fiction.

fastfiction_348

Neulich las ich eine Kollummne, in der es darüber ging, warum in fast jeder WG irgendwo ein Pulp Fiction Poster hängt. Sei es die erotisch rauchende Uma Thurman oder die beiden verdammt coolen Samuel L. Jackson und John Travolta… Es sei eben ein Film, mit dem sich alle irgendwie identifizieren könnten. Der kleinste gemeinsame Nenner untersciedlichster Personen dieser WGs. Ganz so würde ich Pulp Fiction nicht sehen, sondern eher als einene verdammt coolen Film.

…und dieser funktioniert sogar als Theaterstück, wie gerade letzte Woche gesehen…. Im White Trash Fastfood wurde Pulp Fiction als Fast Fiction aufgeführt und zwar mitten im Restaurant. Während die Gäste sich an ihren Nachos und Burgern labten, feuerten coole Pulp Fiction Killer durch die gegend, unterhielten sich über Burger und Fuß-Massagen und säubern diese den Tatort von Spuren… und kümmern sich um des Chefs Frau. Eben Pulp Fiction. Das ganze aber im coolen Ambiente des White Trash und mit coolen Ideen gesprenkelt, die über verschiedene Fernseher eingespielt wurden und mit einer Band, die den Soundtrack spielte.

Das ganze wurde nicht von professionellen Schauspielern gespielt, sondern von Mitarbeitern des White Trash sowie Freunden des Hauses. So war der Chef „Marsellus Wallace“ eben auch tatsächlich der Chef… und so verwundert es auch nicht, dass laut dem Einspieler die Leiche tatsächlich im Fleischwolf landete. Keine Burger mehr im White Trash 😉

Trotz der Leienschauspielern war es aber ziemlich klasse, auch wenn man zugeben muss, dass der erste Teil – der Geschichte geschuldet – einige Längen hatte. Im ersten Teil gibt es eben viele Gespräche und teilweise wenig Action. Das änderte sich im zweiten Teil, der unten im White Trash spielte, un ganz klat die besten Teile des Abends beinhaltete. ..Den Boxer Butch und seine normalerweise französische Flamme Fabienne, die in diesem Fall eine spanische Transe war, die wirklich großartig spielte und ich denke am Ende auch am meisten Applaus bekam.

..Neben der großartigen Sängerin, der 2-Mann Band, die gleichzeitig sang, Gitarre spielten und das Schlagzeug bediente. Großartig.

Ich habe Fast Fiction sehr genossen und danach noch den einen oder anderen Cocktail im White Trash.Hat sich sehr gelohnt.

Nix als Nuttenboots

Der CSD in Berlin wirft seine Schatten voraus und heute sind wohl unsere Superheldinnenkostüme angekommen. Unter anderem mein Supergirl-Outfit. Sehr schön. Das Dumme ist nur, dass ich das SupergirlOutfit trotzdem nicht komplett habe, denn diese Superheldin trägt nun einmal knallrote Stiefel und solche besitze ich leider nicht.

735_0

Normalerweise ist soetwas ja kein Problem. Man besucht einmal kurz Ebay oder irgendeine andere Onlineshop-Seite und die Sache ist geritzt. So ähnlich hatte ich das dieses Mal auch vor. Dummerweise irrte ich mich, denn die Art von rote Damenstiefeln, die man im Sommer kaufen möchte, scheinen Gesetzmäßigkeiten zu gehorchen, die ich bisdato nicht kannte.

Dummerweise benötige ich aufgrund des typischen Männerspanns die Größe 42 und es zeigt sich, dass dieses obige Gesetzmäßigkeit offensichtlich verstärkt.

Rote Damenstiefel in 42 gibt es offensichtlich nur in der Typischen Fetischausstattung. Das bedeutet mindestens 12 cm, eher aber 14 oder Ballett. Dazu sind rote Damenstiefel zu 98% in Lackleder und auf jeden Fall in der Fick-Mich-Overknee-Version geschnitten oder wenn nicht, dann mit einem üblen Transvestitenaufschlag belegt und kosten auf einmal das dreifache normaler Stiefel…. Die einzigen guten und tragbaren, die ich fand sollten die irrwitzige Summe von 225 € kosten… verrückt. Transen mit 42 können sich das offensichtlich leisten.

Ich fand ein paar Schuhe, die Sheila nicht ganz unrichtig als Nuttentöppen bezeichnete, die aber irgendwie nicht das richtige Rot haben und die Deichmänner diese Welt verkaufen derzeit keine Stiefel sondern nur Sandaletten…

Hat jemand einen Tipp für mich. Stiefel, kniehoch, knallrot, von mir aus Lack, so um die 10cm und vor allem Bezahlbar (bedeutet zweistellig) Ich habe nämlich aufgegeben und überlege ob Supergirl schon mal in Pumps durch die Gegend gelaufen ist…

Totally uncomplete

Ich befand mich die letzten wochen in einem Dilemma. Mein Blog brach mehr und mehr auseinander und es lohnte sich alsbald nicht mehr, daran etwas zu ändern.

In der letzten Zeit war mein Blog so kaputt, dass ich es kaum noch vorzeigbar fand und dringend etwas her musste. Dass ist nun da – und vollkommen unkomplett.

Nun, warum stelle ich ein so offensichtlich unkomplettes Blog online?

Ich gestehe, mich selber etwas unter Zugzwang setzen zu müssen. Mein altes Blog habe ich in der letzten Zeit etwas schleifen lassen, „weil ja eh bald ein neues Blog kommen sollte“, mein neues Blog hab ich nicht so recht weiterverfolgt, weil „es ja nicht online ist, mich drängt ja nichts“… ein Teufelskreis, der mich nicht so recht nach vorne brachte.

Nun muss ich etwas tun und jeder kann zuschauen…

Und ich kann wieder mit vollem Einsatz bloggen….

Also, ganz viel sieht noch scheusslich aus, ganz viel geht noch nicht, aber das wird sich in der nächsten Zeit schnell ändern.