Kabaret Kalshnikov @ Sisyphos

1-DSC06068-001

Irgendwo auf dem Weg von Berlin nach Potsdam sind mir schon des Öfteren Menschen laufend aufgefallen, die wohl irgendwohin wollten, die aber nicht unbedingt dam typischen Dorfdissenpublikum, welches ich am ehesten dort erwartet hätte, entsprachen.

1-DSC06095

Es hat mich aber nie so sehr interessiert, dass ich tatsächlich hätte herausfinden müssen, wo die wohl hinwollten. Ich wollte in der Regel möglichst schnell nach Berlin. Nun fragte Regina aber neulich, ob ich mit zum Kabaret Kalashnikov kommen wolle:

Kabaret Kalashnikov
A wild postsowjet hedonistic vodka variety show!

1-DSC06059-001

Klingt lustig, nehm‘ ich. auch, wenn ich nicht so richtig sagen konnte, was ich davon wohl zu erwarten hätte. Trashiges Zeug – irgendwie.

1-DSC06085-001

Aber schon der Ort des Geschehens, gefiel mir und nun wusste ich auch wo die Menschen hinwollten: ins Sisyphos. Toll, dass es soowas noch gibt. Das Sisyphos ist ein Ort, wie es ihn früher auch Mitten in Berlin gab, etwa ein Querschnitt aus der Bar 39, der Arena und der Wilden Renate. Es dürfte früher mal eine Fabrik gewesen sein, heute ein Veranstaltungsort jeglicher Art mit etwas wie einem Beachclub.

1-DSC06043

Und im großen Saal vor einer Menge Sofas und anderen Sitzgelegenheiten sollte das Kabaret Kalshnikov auftreten – und ja, das ist etwas trashig, aber gleichfalls viel besser und künstlerischer und ideenreicher als erwartet.

1-DSC06040

Die Geschichte ist jene, die in einer Bar irgendwo in Russland geschieht mit seltsamen und interessanten Menschen, die dort rumhängen oder im Laufe der Zeit vorbeikommen. Es geht um Liebschaften und um Wodka – also vor allem um Wodka.

1-DSC06036

komischerweise können die ganzen seltsamen Gestalten in dieser Bar irgendwas und vollkommen logisch endet es immer in etwas artistischem oder anderweitig Kabaret-artigem – Und das ist teilweise wirklich große Kunst, die ich bisweilen schon schlechter irgendwo in Berlin gesehen habe – selten aber fantasievoller dargeboten.

1-DSC06009

Okay, die Künstler werden vermutlich alle nicht mehr bei Roncalli eingeladen werden aber das tat dem Ganzen keinerlei Abbruch. Ich habe mich auf jeden Fall lange nicht mehr so amüsiert, wie an dem Abend. Das war sehr liebevoll und großartig.

1-DSC06021

Danach wurde dann im Sisyphos noch feist mit Künstlern und publikum gefeiert – standesgemäß zu Balkan Beats

1-DSC06031

1-DSC06062

1-DSC06071-001

1-DSC06088-001

1-DSC06101

1-DSC06117

1-DSC06118

Boheme Sauvage @ Konzerthaus Berlin

Else Edelstahls Boheme Sauvage ist ja immer wieder an unterschiedlichen Orten und das macht sie zu einem großen Teil aus – also selbstverständlich nebst der immer wieder großartigen Gäste und ihrer Outfits.

1-DSC05968

Dieses Mal sollte die Boheme Sauvage im großartigen Konzerthaus Berlin stattfinden… Das tolle Gebäude am Gendarmenmarkt habe ich bisher immer nur von aussen bestaunen dürfen. Nun war diese Party eine gute Möglichkeit, das Gebäude auch einmal von innen zu erkunden.

1-DSC05967

Normalerweise ist die Boheme immer schon lange im Voraus ausverkauft, doch dieses Mal erreichte Sheila eine „Rohrpost“, die besagte, es würde wieder (oder noch) Karten geben… Klasse.

Nur was anziehen? Immer ein großes Problem, aber mir fiel ein, dass ich vor einiger Zeit als ich aus „Gründen“ einen ordentlichen Betrag bei TK.Max ausgeben musste – einige tolle Kleider sah, die wunderbar für diese Veranstaltung passen würden. So zog es mich also am – erstaunlich – frühen Samstag zum Einkaufen. Drei Kleider in der engeren Auswahl – eines dann meines.

1-DSC05990

Ich überlegte glatt, auf Facebook zu kommentieren:

Falls mich auf der Boheme Sauvage jemand suchen sollte: Ich bin die mit dem tollsten Kleid.

boheme sauvage

Foto Heinrich v. Schimmer – free in Use von der Boheme Sauvage

Zum Glück habe ich dieses nicht geschrieben, ich hätte mich tatsächlich blamieren können, denn das identische Kleid habe ich drei!! Mal auf der Party gesehen. Autsch. Und doch ist es ein wundervolles Kleid, insofern passt das schon 🙂

1-DSC05973

Und das Konzerthaus Berlin ist ein wunderbares Gebäude – auch von innen. Selbst, wenn nur die Linke Seite geöffnet wurde und der eigentliche große Saal nicht betreten bzw. besucht werden durfte. Zu schade, aber schon der kleine Saal war sehr beeindruckend.

1-DSC05981

Das wurde übrigens eine ganz schön teure Angelegenheit, habe ich doch alle meine 50 Millionen Reichsmark an Diana übertragen, damit sie das Geld vermehre… Doch nix da. Alles weg. Sie verspielte mein Haus und Hof sowie mein letztes Hemd, zudem ihr eigenes und das ihres Gatten…

1-DSC05971

Aber hey, das sind die zwanziger, man schaut nicht auf morgen 🙂

Moulin Rouge @ The Grand

Moulin Rouge @ The Grand

Sheila wurde [Bitte Zahl einsetzen] Jahre alt und feierte im Grand bei der Moulin Rouge Party.
1-DSC05949

Das Grand ist ein ziemlich cooler Club – also genau genommen eigentlich ein größeres Haus mit massig Bars, Zimmern und einigen Tanzflächen. Ein völlig Club-Ungewöhnliches Ambiente und das laut der angegebenen Jahreszahl schon seit vielen Jahren – und dieses Mal eben Moulin Rouge.

1-DSC05951

Bevor wir uns auf die Tanzfläche begaben nutzen wir erstmal eine ganze Weile den Backstage Room um mit einer kleinen aber feinen Geburtstagsgesellchaft – mit wirklich gutem Prickelwasser auf Sheila anzustoßen.

1-DSC05959

Insgesamt waren die Outfits ganz okay, aber kein Vergleich zu einer typischen Boheme Sauvage. Richtig gut war allerdings die Musik und die VIP Lounge, zu der wir Zugriff hatten und in der es freie Getränke gab. Leider zum Ende aber nur Noch Gin Tonic – und das ist ja nicht ganz so meines.

Aber wir wollten dann eh noch weiter zu einem Event, welches eine Anpassung an Jasmins Outfit benötigte.. Mein angepasstes Outfit lag im Auto…

1-DSC05963

…und jenes wurde die Nacht noch aufgebrochen… Glücklicherweise stahlen die Diebe nicht das teuerste des ganzen Autos – Mein tolles Kitten Deluxe Kleid 😉

 

La Bombonera – Boca Juniors Stadion

La Bombonera – Boca Juniors Stadion

1-DSC05631

Geht mir ab mit irgendwelchen XY-Arenen – DAS hier ist ein Stadion nach meinem Geschmack.

1-DSC05603

Auf dem Wege meiner Bustour für Touristen habe ich einen kleinen Halt beim Boca Juniors Stadion gemacht.

Und da um 12:00 eine Stadionrundführung begann habe ich mich dieser angeschlossen.

1-DSC05613

Ein geiles Stadion, richtig alt und richtig groß. 54.000 Personen dicht gedrängt. Das Stadion ist fast vollständig geschlossen und zwischen Rasen und Zuschauern ist nur wirklich der nötigste Platz um einmal ums Spielfeld herumlaufen zu können. Platzsparend gebaut, würde ich sagen. Das Stadion hat Charme und wenn das vollbesetzt ist, dann dürfte es wirklich laut sein.

1-DSC05621

Sabrina, der Stadionguide erzählte alles nur für mich noch einmal auf Englisch

1-DSC05610

Einst spielte Boca Junios wohl in Himmelblau, wie auch ein anderes Team aus Buenos Aires. Ein Spiel sollte entscheiden, wer ab dann in Himmelblau spielen dürfte. Boca Juniors verloren und hatten keine Farben mehr. Irgendwer hatte die glorreiche Idee, dass das nächste schiff das in den Hafen einlaufen würde seine Farben spendiert. Es war ein schwedisches. und so spielt der Verein heute in Blau Gelb..

1-DSC05630

Im Stadion ist eine große 12 gemalt, das rührt wohl daher dass Boca Juniors einst eine Tour durch Europa machten und ein einziger Fan vollkommen folgte und alle Spiele sah – der 12. Mann… Ob das eine Geschichte ist oder echt, ich weiss es nicht, Sabrina behauptete aber steif und fest, daher sei das Publikum heute in allen Stadien der 12. Mann.

1-DSC05622

Auf der rechten Seite ist ein Stehplatzbereich mit etwa 6.000 Personen (bei wichtigen Spielen auch mal 8.000) – ich weiss nicht was der DFB zu sowas sagen würde.. doch ich weiss es – nein. Naja auf jeden Fall stehen dort die Hardcorefans von Boca Junior – und direkt darunter sind die Umkleidekabinen der Gegner. Daher hüpfen, springen und trampeln die Fans hier zwei Stunden vor Beginn des Spieles auf deren Köpfen herum….

1-DSC05617

Das machten die etwa 50 Besucher auch mit einem Sprechchor, den ich nicht verstand aber es war laut – sehr laut. die Gegner dürften ordentlich durchgetrampelt sein, wenn sie rauskommen – und wenn 50 Besucher solch eine Lautstärke fabrizieren, was machen dann 6000 Fanatische Fussballfans und was 54.000….

1-DSC05625

Es scheint auch so, als sei es Standard, die Gegner sagen wir mal – zweitklassig zu behandeln. Der gegnerische Fanblock ist ganz oben auf der Seite, wo die Sonner immer scheint und es gibt dort keine Getränkestände, nicht zu essen und naja keine Annehmlichkeiten eben.

1-DSC05629

Wenn es ein stadtinternes Duell ist, dürfen übrigens aus Sicherheitsgründen keine gegnerischen Fans ins Stadion, dann wird mit eigenen fans aufgefüllt. nice irgendwie aber nicht nett….

1-DSC05589

In der Mitte der Haupttribüne gibt es eine Loge, die der Vereinspräsident dem Besten Spieler der Welt bis zum Tode geschenkt hat. Nicht etwa Pele wie einige – offenbar brasilianer mutmaßten sondern Diego Armando Maradonna, dessen Statue hier auch steht. Er sei aber schon seit zwei Jahren nicht da gewesen.

1-DSC05599

Das Stadion hat wirklich Charme aber nicht zu übersehende Sicherheitsmängel.

1-DSC05584

Trotzdem würde ich es sofort eintauschen.