Marc Terenzi und Gina-Lisa Lohfink in der U-bahn

Marc Terenzi und Gina-Lisa Lohfink in der U-bahn getroffen.

Auch dieses Jahr zog es uns wieder auf den Underground Catwalk, der zum vierten Mal im Rahmen der Fashion Week Berlin in der U5 ausgerichtet wurde. Underground Fashion junger Designer war dazu wieder das Thema und das ganze Präsentiert von den Jungs und Mädels von Rockstar Models.

100_0318

Doch wo wir uns letztes Jahr noch schön vor der Presseewand den geneigten Fotografen zum knipsen stellen konnten gab es dieses Jahr nur einen Schweppes Stand, der Getränke  ausschenkte – was im Übrigen dringend notwendig war, waren die Temperaturen doch jenseits der Erträglichen. Meinen großen Respekt an die Models, die bereits dei ein Uhr geschminkt und gedresst wurden. Besonders jene in Latex… Der Tag hat ihnen sicher ein paar Saunen erspart und einige Kilo abgerungen.

100_0288-1

Achja Latex. Wie es sich für einen Underground Catwalk gehört waren einige der gezeigten Kollektionen auch wirklich das, was ich unter „Underground“ verstehe. Und genau diese haben mir auch dieses Jahr wieder am besten gefallen. Großartige Latex-Fashion von Savage Wear mit Heidi herself als Model und somit dem besten Rückentattoo des Abends, tolle ausgefallene Dirndl von Damned Clothing und tollen Kleidern von Pinup Couture  die mit einer ehemaligen DSDS Sängerin einen angehenden Superstar dabei hatten… Da ich das allerdings nicht schaue, kann ich nicht sagen, wer es ist, aber die Dame im Video ganz hinten im Kirschkleid.

Apropos Pinup Couture. Ich bin mir sicher, es gehörte in die Kollektion. Ein rotes Schlauchkleid, oben mit Leo abgesetzt. Ich hätte schwören können, das wäre ein Ponymädchen Kleid. Der Stil ist für meine ungeübten Augen einfach identisch gewesen. Erstaunlich aber, dass gleich mehrere Personen dieses Kleid mit Ponymädchen asoziierten, wie June, die es trug auf der Aftershow Party zu berichten wusste… Nicht doof soetwas. Garnicht dabeigewesen und doch dachten es alle…

100_0307

Aber ganz ehrlich, irgendwie waren dann doch alle wichtigen berliner Underground Designer am Start – und sei es „nur“ an Gästen. Eine Ponymädchen Uniform konnte man genausogut finden, wie ein Redcat 7 Outfit. Sowas liebe ich, Modenschauen, wo sich die Gäste in gleicher Weise herausputzen, dass man teilweise die Models von den Gästen nicht unterscheiden kann. Das macht den Underground Catwalk auch ein wenig einzigartig in dem Bereich… Für die Presse reicht soetwas allerdings lange nicht aus. Die will Namedropping machen…

100_0258

Und da man das weiss, sind auch immer ein Paar Gaststars am und auf dem Laufsteg – also in der U-Bahn anwesend. In diesem Fall waren das Marc Terenzi und Gina-Lisa Lohfink. Ein mehr oder minder erfolgreiches Model aus Heidi Klums Show und ein mehr oder minder bekannter Sänger, der … äh mal mit Sarah Conner zusammen war und tatsächlich schon einmal einen zweiten Platz in den Singlecharts hatte. … Ich erfuhr das eigentlich erst nach der Fashion Show als ich mich wunderte, wessen Bodyguards mich da gerade „zur Seite bitte – zur Seite bitte“ schoben…

100_0314

Okay, genaugenommen wunderte ich mich vorher während der Show über ein Mädel, dass ein Mark Terenzi Shirt anhatte, welches ich nicht so richtig in Verbindung mit einer Underground Fashion Show bringen konnte. … Ich hab die beiden dann tatsächlich auch fotografiert.. Glücklicherweise erklärte man mir dann später auf der Fashionshow, welches das Bild mit den beiden war. Ein Bild, welches ich vermutlich ansonsten wegen Belanglosigkeit gelöscht, auf keinen Fall jedoch gezeigt hätte.. Dieses Bild ist es.

100_0276

Ansonsten finde ich ja, dass beim Underground Catwalk eigentlich die Show der Star ist, mit den Jungs und Mädels, die dort laufen und tatsächlich – wer hätte das gedacht – die Kleidung und eben keine Stars. Wobei die Kleidung umso interessanter ist, je weniger sie Mainstream ist. Bedruckte T-Shirt, wie es sie heuet in jedem zweiten Modeladen hat oder ein abgedrehtes Piratenoutfit. Ich weiss, was ich da spannender finde, und ich hörte, dass es einigen anderen ähnlich ging. Aber im zweiten Teil entschädigte Der Catwalk mehr als genug für einige etwas langweiligere Stücke am Anfang und ich war wieder sehr begeistert.

100_0311

Apropos begeistert, teilweise waren die Models sehr unterschiedlich begeistert. Mag sein, dass es zur Show gehört, aber während viele großartig posierten, gab es auch das Gegenteil. Besonders ein Model ist mir aufgefallen, dass entlangschritt und dabei eine Flunsch zog, als sei es das schlimmste auf der Welt, dort entlangzulaufen. Dabei trug sie ein tolles schwarz-weisses Kleid und hatte große Augen, denen ein Lächeln nur gut zu Gesicht gestanden hätte.. Das kam allerdings nicht – und das alle drei Male, als sie an mir vorbeizog. Schade.

regenwetter Regenwetter | Sonnenschein

War sonst noch etwas? Ja eine Aftershow Party, zu der komme ich dann aber morgen. Jetzt muss ich erstmal für den CSD in Köln packen. 🙂

Fashion Week Berlin Bilder

Fashion Week Berlin Bilder – Underground Catwalk 2009

15275534

Meine Bilder II

Sheila Wolf

Beauty Fesyen2U

e-vestnik.bg

Walkingunderground

Styleranking

Nothufingtonpost

blog.sina.com.cn

B.Z.

Toronto Sun

[mygal=uc2009]

Auch in diesem Jahr findet im Rahmen der Fashion Week Berlin wieder der großartige Underground Catwalk statt und wie letztes Jahr bereits werde ich hier wieder alle Bildergallerien zum Underground Catwalk sammeln und veröffentlichen.

Damit Google aber diese Seite auch gleich findet, wenn Leute danach suchen, schreibe ich den Beitrag jetzt schon 😉

Insofern kommt ab Freitag wieder vorbei um alle Underground Catwalk Bilder, Fotos und Videos zu finden.

Hier finden sich schon Mal Bilder vom letzten Jahr

Underground Catwalk Bilder, Underground Catwalk Fotos,  Fashion Week Berlin Bilder, Fashion Week BerlinFotos, Underground Catwalk Berlin

Underground Catwalk 2009

Underground Catwalk 2009

Zwei Tage hintereinander jeweils eine Eventankündigung, die jeweils noch eine ganze Weile hin ist? Nun ja, es hilft ja nichts, denn beide sind großartig und wollen bekanntgemacht werden.

In diesem Fall las ich heute auf Facebook, dass der Ticketverkauf für den Underground Catwalk 2009 heute begonnen hat. Nun war ich bereits die letzten beiden Jahre dort und jeweils war es großartig.

Im Rahmen der Berlin Fashionweek werden dort auch dieses Jahr wieder junge, spannende Designer ihre Kollektionen in einer fahrenden U-Bahn vorstellen. Ich bin mir sicher, dass es keine spannendere und ausgefallenere Modeschau im Rahmen der Berlin Fashionweek gibt – und keine bei der mich auch das Publikum restlos begeistert. Auch dieses Jahr wird es danach wieder eine Aftershowparty im Sage lub geben, die es sich auch lohnt, nicht zu verpassen.

Leider ist die Seite noch nicht vollständig geupdated und so erfährt man noch nicht, welche Marken dieses Mal dabei sind. Also häufiger mal nach dem „Lineup“ schauen. Spannend wirds auf jeden Fall auch dieses Mal wieder.

Also, wenn ihr Spaß an Mode habt, an ausgefallenen Darbietungen, dann solltet ihr den Underground Catwalk 2009 nicht verpassen. Tickets gibt es wie gesagt seit heute und zwar hier.

Fashion Rock Night Berlin

Fashion Rock Night Berlin – Rockawear Vs. Ve’Cel

Nach dem unglaublichen Underground Catwalk zur Berlin Fashion Week im Sommer letzten Jahres war klar, dass wir auch auf der Fashion Rock Night Berlin anwesend sein müssten. Das ganze war auch in diesem Fall wieder an einem Ort, der im weitesten Sinne mit Mobilität zu tun hat, doch statt in einer Ubahn, war die Fashion Rock Night Berlin dieses mal in den heiligen – und ziemlich kühlen – Hallen der Autotuner von West Coast Customs angesiedelt.

Rocawear vs. Ve’Cel

Es war kalt in Berlin. Bitterkalt. Glücklicherweise sicherte uns eine Presseakkreditierung den schnellen Eintritt, während beispielsweise Tara La Luna und ihr Freund noch bibbernd vor der Gästeliste ausharrten mussten, und nicht so fix reinkamen. Sie hatten mein vollständiges Mitgefühl. Aber trotzdem gingen wir lieber ersteinmal ins etwas wärmere, die große Halle von West Coast Customs.

Tara La Luna in Ponymädchen Outfit

Tja, eigentlich waren wir ja Presse, aber das hielt die anwesende Presse nicht davon ab, uns vor die Sponsorenwand zu fordern und wie es sich gehört ausführlich zu fotografieren. Hach ich liebe diese Situationen, wo man für eine Weile einen uneingeschränkrten Star-Status hat. Das da gerade Presse Presse fotografierte muss man ja niemandem erzählen. Keine Frage: wir waren mehr Star als Presse !

Allerdings sollen noch ein paar andere Stars dort gewesen sein: Till Lindemann, Richard Z. Kruspe, Christoph Schneider (alle Rammstein), Oliver Korittke, Max Buskohl, Jimi Blue & Wilson Gonzales Ochsenknecht, Martin Kesici, Big Dane (West Coast Customs), Johanna Klum, etc etc…. Mal sehen, Oliver Korittke habe ich gesehen, Max Buskohl und Martin Kesici, alle anderen habe ich mal wieder nicht gesehen oder nicht erkannt. Aber das ist ja auch nichts neues bei mir. Ich erkenne eh niemanden, mit dem ich mich nicht schon mindestens 5 Minuten unterhalten habe.

Zur Show selber muss ich sagen, dass dieses Mal zwar mit den Labels von Jay-Z und Chester Bennington von Linkin Park die eindeutig größeren Namen gezeigt wurden, die Mode auf dem Underground Catwalk aber viel spannender war. Junge Designer, die der Welt noch etwas beweisen wollen schneidern einfach interessantere Mode als die Herren Rockstars, die eben doch eher für den Mainstream schneidern. Hätte ich beim Underground Catwalk alleine von Redcat 7 beide gezeigten Kostüme sofort genommen, haben mir auf dieser Modeschau gerade mal zwei Stücke so gefallen, dass ich sie kaufen würde – wären sie denn bezahlbar. Aber für die langweiligere Mode der Stars kann man der Veranstaltung nichts vorwerfen, wurde sie doch ansonsten klasse von den Rockstar Models präsentiert. Zeitweise passierte so viel auf der Bühne, dass man nicht wusste, wo man hinschauen soll.

Apropos Rockstar Models und ebenso apropos niemanden erkennen. Ein Rockstar Model, das ich nicht erkannte, das mich allerdings erkannte, was Nathalie, das süße Bunny vom CSD in Hamburg. In Hamburg hat sie irgendwer dazu gebracht, sich doch einmal bei Rockstar Models zu bewerben.. Und offensichtlich fand Emma, die im übrigen in einem traumhaften Ponymädchen Outfit auf der Fashion Rock Night Berlin war, sie großartig genug, um sie aufzunehmen. Top

Nathalie & Ich in Jungbluth Fashion

Großartig waren übrigens auch zwei Autos, die dort herumstanden. K.I.T.T. Ihr wisst schon: ein Mann und sein Auto stand dort herum. Schwarz mit roten Leuchten vorne. Ein Traum. Da konnte der Dodge oder was auch immer der aufgemotzte Wagen daneben war dort heumstehen und grün werden… Ach der war ja grün… Ansonsten stand da noch ein Blues Brothers Polizeiwagen herum. Solche Wagen haben einfach mehr Stil als top aufgemotzte Karren. Manchmal ist weniger einfach mehr.

Wie auch beim Catering der Fashion Rock Night Berlin. Natürlich gab es auch etwas zu essen. Keine Lachs oder Kaviarschnittchen sondern richtig schön ordinäre Hot Dogs. Lekka.

Also insgesamt was es eine klasse Veranstaltung, Die Mode von Jay-Z und Chester Bennington war eher nebensächlich, der Event selber war der Star.. und K.I.T.T. und wir natürlich 😉

Copyright: Tilllate

Und es sich als Stars so gehört machten wir uns bald rar, denn uns wurde kühl und wir wollten noch weiter.