La Noire Fetische

Unsicherheit
Unsicherheit stärkt die Angstgefühle –
diese wiederum bewahren vor unüberlegten Handlungen.
© Karin Obendorfer (*1945),

Vor einiger Zeit war ich ja mit Laura auf der Kinky Planet Party. Es war zwar nett, aber die Party hat mich damals nicht recht vom Hocker gehauen. Weder die Party als solches, noch die Musik oder die Personen (Laura natürlich ausgenommen) dort haben meinen Geschmack sehr getroffen.

Damals bin ich das erste mal einem bekannten Gesicht über den Weg gelaufen (eine ehemalige Kollegin, mit der ich allerdings nicht lange in der gleichen Firma gearbeitet habe und mit der ich allzuviel auch nicht zu tun gehabt habe. Sie hatte mich damals allerdings nicht erkannt – was mir auch sehr gelegen war. Eigentlich wollte ich auf dieser Party auch Florance kennenlernen, aber aufgrund der schlechten Party war sie nur kurz da, dann weg und wir haben uns nicht getroffen.

Vor kurzem fiel mir der Flyer oben in die Hände. Musik klang gut und warum nicht. Bis gestern morgen vergaß ich ihn allerdings. Mangels Laura und da zu kurzfristig um Lara anzusprechen hab ich im TG_N Forum um Begleitung gebeten. Nadja meldete sich und wir gingen Abends los….

Kurzes Lackkleid, Lackpumps, schwarze Haare, grüner Lidschatten, dunkelroter Lippenstift – das Ganze angestrapst. Kurzum, ich war selber ziemlich zufrieden, als ich in den Spiegel schaute. Ein lustiger, unbeschwerter Abend konnte beginnen.

Der unbeschwerte Teil des Abends war aber direkt nach dem Eintreten zuende. Mein erster Blick im Laden fiel auf ein Mädel. meine Mine versteinerte und ich war verwirrt. Ein Paar Meter vor mir stand eine Azubine aus meiner Firma, die seit einigen Monaten in meiner Abteilung ist (ja genau diese…) Sie schaute zwar in meine Richtung. Allerdings sah sie mich nicht direkt an. Mittlerweile bin ich aber ganz gut darin, kaum Reaktionen zu zeigen. Ich fing mich und ging an ihr vorbei.

Damit war es mit der Unbeschwertheit vorbei. Statt auf der Tanzfläche haben wir uns den Rest des Abends an der Bar herumgetrieben. Die nächsten Stunden hab ich mich mit meiner Kollegin beschäftigt. Schaut sie gerade wieder her, schaut sie nicht schon wieder, hat sie mich erkannt, wie sollte ich damit umgehen. Laura meinte zwar das letzte Mal „niemand würde Dich erkennen“ – aber bei einer Person, die mich täglich sieht war ich mir sehr (nein sehr sehr) unsicher. An den Reaktionen oder besser den fehlenden Reaktionen von ihr schien es aber so, dass sie mich nicht erkannte… cool.
Meinen Platz an der Bar, habe ich alles erblickend, aber doch nicht im Mittelpunkt stehend dann aber doch nicht verlassen. (Bis auf einen kleinen Ausflug zur Toilette. Dabei hab ich übrigens eine von drei Stufen übersehen und bin fast gestolpert (hmpf als ob ich nicht drauf laufen könnte – mist) Dummes Mißgeschick, aber nicht wirklich schlimm. Der GAU wäre gewesen wenn ich mich hingelegt hätte und im SUPERGAU hätte ich dabei noch meine Perücke verlieren können. Sogesehen war es also okay.

Als ich dann später so über die bar auf der anderen Seite schaute, meinte ich Florance (dich ich bisdato nur von zwei Profilbildern kannte, ) zu erkennen. War mir aber auch dabei nicht sicher – denn sie hätte auch ein wirkliches Mädel sein können. Nadja erging es ebenso und meinte unabhängig von mir „wenn ich es nicht besser wüßte, würde ich sagen, dass da drüben eine Schwester steht“ Damit war es klar. Es war Florance mit einer weiblichen Begleitung. Beide kamen näher und wir lernten uns kennen. (Sehr sympathisch)
Der Laden wurde leerer und am Ende waren fast nur noch wir da. bis auf 6-8 andere Personen ( meine Kollegin auch immer noch) Die Musik ging langsam aus und wir wurden etwas später gebeten zu gehen.

Schwere Situation (helleres Licht, nur ganz wenige Personen an der Garderobe – meine Kollegin, ich un einige andere Personen.) Da ich
a) nichts gesagt habe und
b) sie nicht direkt angeschaut habe
kann ich nicht genau sagen, ob sie mir Blicke zugeworfen hat und oder ob sie mich erkannt habe.

Morgen Früh werde ich sicher anhand irgendeiner (oder eben wirklich keinerlei) Reaktion mehr wissen…

Übrigens in Rock, Korsett und mit Stiefeln schaut die gute klasse aus. Das sollte sie öfter tragen – vermutlich tut sie das auch – aber natürlich nicht bei der Arbeit.

Musikalisch war die Party übrigens einwandfrei.

 

passende Beiträge:
Kinky Planet Party
Diskussion über Damenschuhe

 

 

Diese Seite wurde mit folgenden Suchen gefunden:
fetische, angestrapst (2), grüner Lidschatten, Transgender Korsett

Die 6. Transgender-Club-Party [TGCP]

Die 6. Transgender-Club-Party [TGCP]
Da gilt es zu feiern, recht lange zu schlafen und ganz
ohne Tadel dann gemütlich beisammen die Sommernacht
reizvoll zu verplaudern.
Horaz (65 – 8 v.Chr.)

Die Spatzen pfiffen es schon lange von den Dächern und eigentlich steht auch der Termin seit Dezember fest. Nun ist es aber erst offiziell. Die 6 TGCP findet am 07.Mai statt. Da an dem Wochenende nicht nur die Party ist, sondern dazu noch Hafengeburtstag ist und zu dem Anlass immer gutes Wetter und viele gutgelaunte Leute in der Stadt sind, dürfte es großartig werden. Dazu bietet das Glanz & Gloria eine tolle Athmosphäre und die letzte Party war ein ziemlich unvergesslich es Erlebnis.

Kurzum:
Jeder hat selber Schuld, der an diesem Wochenende nicht in Hamburg verweilt. Es gibt nicht viele Ausreden, die gelten können.

Hier die offizielle Einladung von Kathryn und Henriette

Die 6. Transgender-Club-Party [TGCP]
findet am 7.5 2005 in der Bar „Glanz & Gloria“
(im Schmidt Theater, Hamburg St.Pauli, Spielbudennplatz,
neben der weltberühmten Davidwache)statt.

Eintritt 10 Euro incl. Begrüssungsgetränk, Fingerfood !
Für Männer Dresscode: Abendanzug (Smoking)

Anmeldung erbeten via HP www.trangender-club-party.de.vu
oder direkt an h.s.t@gmx.net stichwort TGCP

Liebe Grüse von
henriette & Kathryn

Aaaalso

Die schönste Form ist an männlichen Wesen die weibliche und an weiblichen umgekehrt die männliche.
Kritias (455 – 403 v. Chr.), athenischer Politiker und Schriftsteller

Aaaaaaalso

es war super gestern zur Party im Glanz und Gloria. Eine wirklich nette Stimmung und viele nette Leute.

Zwar war ich erst gegen zwei Uhr auf der Party, aber es hat noch ausgereicht, viele Bilder, die ich bislang nur aus dem Internet kannte mal live zu sehen und einige zu sprechen.

was habe ich gestern gelernt/erkannt?

  • Es ist schön, erkannt zu werden.
  • Es ist nicht schön erkannt zu werden und die Person nicht zuzuordnen zu können
  • Es ist fast grausam zu hören: „Du erkennst mich nicht – Denk mal drüber nach, vielleicht kannst Du mich ja doch noch zuordnen
  • Es ist schön, möglichts schnell die Auflösung zu erfahren 🙂
  • Es ist schön Lob zu hören.
  • Glauben kann ich Lob immer noch nur schwer.
  • Manchmal ist es schwer vor WC-Türen zwischen M & W zu entscheiden.
  • Der Weg über den Kiez ist als Trannie nicht so schlimm wie gedacht und man wird echt nicht beachtet (alleine).
  • Der Weg über den Kiez ist als Trannie nicht so schlimm wie gedacht und man wird ziemlich beachtet, aber na und (zu siebt).
  • Caipi ist mit 9 € im Glanz & Gloria wirklich sauteuer.
  • Nach nur 3 1/2 Stunden durchgehendem Tanzen, gehen und Stehen auf 12 cm tun mir die Füße weh (da muß ich noch üben)
  • Ich weiß beim besten Willen nicht, wie eine Freundin von mir täglich mit etwas längeren Fingernägeln, als ich sie gestern trug, leben kann.
  • Viele der Mädels sehen Live mindestens genauso gut aus, wie auf ihren Fotos.
  • Einige sehen sogar noch besser aus, als auf ihren Fotos
  • Es gibt Tage, Orte und Zeiten, bei denen man seinen Fotoapparat wirklich nicht vergessen sollte.
  • Ich sollte häufiger solche Partys besuchen.