Gloria Viagra – Berlin

 

Gloria Viagra

gloriaviagra.jpg

Weiter gehts in der Reihe Stars und Sternchen mit einer Dame, die ob ihres Namens wohl nie in meinem Emailfach landen würde, da mein Spamfilter gegen ihren Nachnamen allergisch reagieren würde. Gloria Viagra, meiner ersten der Berliner Drags und Transen, die die Welt dringend kennen sollte.

Irgendwo las ich über Gloria mal folgendes:

Gloria Viagra ist die Tochter eines misslungenen Versuchs, Barbies aus genmanipuliertem Raps herzustellen, was eigentlich Erdöl einsparen helfen sollte. Also ist die lange, langbeinige Schöne einer der wenigen positiven Aspekte, die die Genpfuscherei hervorgebracht hat.

Na, ob es einer der wenigen positiven Aspekte der Genmanipulation sit, wage ich zu behaupten, aber langbeinig ist sie auf alle Fälle. Alleine ihrer Größe nach zu urteilen ist sie eine der größten weil längsten Berliner Drags.

groesse.jpg

das ist wahre Größe.

…Aber darüberhinaus hat Gloria Viagra es dank ihres Schaffens auch in die Riege der Stars und Sternchen ganz oben geschafft.

djane.jpgGloria Viagra hat den meisten Berliner Drags etwas voraus. Sie ist eine der wenigen, die nicht in etwa das Pausen- doch Überganglose Aneinanderreihen von Platten respektive CDs als ihre Arbeit als DJane ansieht, sondern darüber hinaus eben Ihr Handwerk vor den Plattentellern wirklich versteht. Vielleicht hat diese Gemeinsamkeit auch zu einer gemeinsamen Party mit :Ades Zabel: geführt, aber dazu später mehr. Gloria Viagra hat es auf jeden Fall geschafft ein wenig weiter als andere Berliner Drags aus der Drag-Madonna-Party Ecke herauszukommen und zusätzlich auch andere als die üblich verdächtigen Partys zu beschallen.

Daneben ist sie aber immer wieder dort zu finden, wo man Berliner Drags erwartet, im GMF Club, im Sage, im Goya, gerüchteweise im Berghain, in :Nina Queer:s Irrenhouse, auf GMF-Sommerpartys oder eben auf ihrer herrlich unprätentiösen eigenen After Aua Partyreihe im Kinzo Club, die sie mit Ades Zabel zusammen ausrichtet.

Gloria scheint dabei die Balance zwischen Glamour auf der einen Seite und größtmöglichem Trash auf der anderen Seite erreichen zu wollen. Das zeigt sich beispielsweise darin, eben nicht immer Glamorös unterwegs zu sein, sondern unterm glitzernden, funkelnden Strass-Halsband gerne auch mal mehrere BH’s und deutlich sichtbare Silikontitten zu zeigen oder auch mal „etwas andere“ Perücken zu tragen. Ich erinnere mich an eine Begebenheit mit einer Hamburger Freundin im GMF, die mich zu folgender Aussage verleitete:

Der Große Wust Perücke hinter dem Mischpult, dass ist übrigens Gloria Viagra.

gloria1.jpg
glamorös ist irgendwie anders und doch bester Trash

Trashig aber sehr genial scheint auch ihr Squeezebox!! Projekt zu sein. Gloria Viagra zusammen mit Sherry Vine als queere Rockband Squeezebox!!. Da die beiden vor meiner Berlin-Zeit als Squeezebox aktiv waren ist mir das Projekt leider nur aus kleinen Schnipseln in Gender X bekannt, aber es scheint wohl so, als würden die beiden sich im August 2007 für einige Shows wiedervereinigen und die Hütten rocken. Da es die Six Inch Killaz ja seit geraumer = langer Zeit nicht mehr gibt, will ich zumindest hier einmal vorbeisehen.

Ich sag mal so, der 10. August ist als Termin vorgemerkt

 

squeezebox.jpg

Ansonsten verdingt sich Gloria Viagra als Moderateuse oder Djane auf irgendwelchen CSDs, nicht bei Eröffnungen von irgendwelchen Autohäusern und trotz offensichtlichem Könnens nicht als Bauchtänzerin bei türkischen Hochzeiten, dafür aber als politische Person mit mir unbekanntem Erfolg oder Misserfolg.

Sicher ist aber, dass all das wofür sie eintritt ein wenig mehr Beachtung finden wird, wenn eine große Gloria Viagra dafür eintritt als wenn so ein Typ, der ihr ziemlich ähnlich aussieht, für irgendetwas eintritt.

Ihre damalige Kolumne in der Sergej ist seit längerer Zeit nicht mehr in ihrer Hand sondern ist heute Biggy van Blond’s Sprachrohr an die berliner Gaymeinde. Aber zu Biggy kommen wir vielleicht ein andernmal, wenn ich nicht vorher für die hier verwendeten Bilder von Berlin4Fun oder Gloria selber abgemahnt wurde….

Olivia Jones – Hamburg

Olivia Jones

© panthermedia.net – Matthias Krüttgen – (Photographer-ID: 009237)

Mein zweiter Beitrag zu Stars und Sternchen aus der großen Szene ist Deutschlands wohl größter Drag Queen gewidmet und das ist nun mal Olivia Jones.

Kaum einer wird bestreiten, dass es in Deutschland wohl niemanden gibt, der Ihr in Sachen Bekanntheit das Wasser reichen kann. Auch wenn sie in einigen Enklarven Deutschlands wie Berlin nicht die wichtigste Drag ist, so ist sie doch die einzige, die es wirklich geschafft hat, zu deutschlandweiter Bekanntheit zu kommen.

Olivia Jones ist omnipräsent. Sie schreibt für die Bunte ein Blog, ist bei Sat.1, RTL und diversen anderen Fernsehsendern zu sehen, sie war bei Frauentausch zu sehen, bei Promi Mensch Ärgere Dich nicht, sie ist bei Big Brother eingezogen, sie warb für Senseo und Neu, sie machte eine Kampagne für Peta, moderiert, Galas und Shows und ist Gast auf so einigen Filmpremieren. Medial gibt es alo kaum jemanden, der ihr das Wasser reichen kann.

Auch wenn es eine Veralberung ist, so veralbert Oliver Kalkofe nicht jeden, aber sie. Soetwas ist meiner Meinung nach eher als Ritterschlag denn Niederschlag zu sehen.

Dazu führt sie Touristen über Ihren Kiez, die Reeperbahn, singt mit hamburg-Idol Udo Lindenberg, tritt schon mal bei der Hamburger Bürgerschaftswahl als Bürgermeisterinkandidatin an um gegen rechts zu mobilisieren und veranstaltet großartige Partys.

Hier Stand mal ein Bild, dessen Nutzung mich 1.200 € gekostet hat, weil ich die Rechte nicht hatte.

Olivias Royal Chicken Club Partys sind legendär, auch wenn sie in hamburg leider ihre Partylocation verloren hat und nun untriebig durch Deutschland tourt, offensichtlich aber ohne das Hamburger Flair zu erreichen. Es soll schon vorgekommen sein, dass Hamburger Mädels Freudentränen in den Augen hatten, als der Newsletter von Olivia Jones kam, dass wieder ein Royal Chicken Club in Hamburg sei. Ich selber hab so einige Partys mit ihr mitgemacht – und es war zumeist klasse.

Größere Bekanntheit hat Olivia Jones vor mittlerweile 10 Jahren 1997 erreicht, als sie in Miami zur „Miss Drag Queen Of The world“ gekürt wurde. Da diese Ehre nur einmal im Jahr vergeben wird lässt sich erahnen, was diese Ehrung bedeutet. Der Thron, den sie zumindest deutschlandweit bislang inne hat.

Nun gibt es sicher in Berlin einige Drags, die daran rütteln, in Hamburg ist Valery Pearl in ihre Fußstapfen getreten und Tatjana Taft ist auch nicht zu vergessen, aber deutschlandweit gibt es nur eine deutsche Drag Queen und das ist Olivia Jones.

Valery Pearl – Hamburg

Stars und Sternchen I – Valery Pearl

Valery PearlSeit Olivia Jones statt Hamburg lieber Deutschland und die ganze Welt mit ihrem Dasein beglückt, hat sich Valery Pearl angeschickt, die ungekrönte aber uneingeschränkte Königin der Hamburger Gay-Szene zu werden.

Sie hat es eindeutig geschafft. Valery Pearl ist in Hamburg omnipräsent und allgegenwärtig.

Begonnen hat sie als kurzzeitige „Adoptivtochter“ von Olivia, auf dessen Parties sie einem größeren Kreis bekannter wurde. (vermutlich will davon heute niemand mehr etwas wissen). Sie wurde allerdings schnell flügge und fing an, mit der Pearls of the Night, ihre eigene Partyreihe auszurichten und hat dabei wirklich schnell gelernt, wie man richtig gut Parties veranstaltet.

Ihre Pearls of the Night wurde von Mal zu Mal voller, so dass die Prinzenbar schlussendlich aus allen Nähten platzte. Ähnlich wie Olivia und anders als die meisten Berliner Drag Queens sieht sich Valery hierbei eher als Host und eben nicht als DJane. Stattdessen umgibt sich hinnerk.jpgValery mit guten DJs wie Tom Shark oder Djana, die das beste aus der Welt des House auf die Plattenteller bringen.

Verdienter Lohn neben einem immer vollen Haus war der Goldene Hinnerk für die beste hamburgische Gayparty, den Valery 2006 auf der ebenfalls von ihr gehosteten Happening-Party entgegennehmen durfte.

Mittlerweile hat Valery Pearl mit der Valery Pearls Of The Night Extended mit den Berliner DJs Maringo und :Superzandy: das gut gefüllte Docks gerockt. Ich schätze nur zum ersten Mal und nicht zum letzten Mal, denn wie gesagt, die Prinzenbar platzt gerne bei ihr aus allen Nähten. Das Docks ist sicher eine Möglichkeit, die volleren Partys nach der typischen Sommerflaute abzufangen.
Neben ihren Parties – oder viel eher gerade durch ihre Parties wurde Valery Pearl neben so klanghaften Namen wie Tatjana Taft und Lilo Wanders zum Ehrenmitglied und Ordensdame des Hauses Notre Dame Sainte Diana zur Freien und Hansestadt Hamburg, dem hamburgischen Mutterhauses dder Schwestern der Perpetuellen Indulgenz.

Valerys liebster Satz ist:

Was die Hilton kann, das kann ich auch

Zumeist folgt dann ein tiefer Schluck aus der Pearl Secco Dose, einem Dosen-Sekt. Welcher zusammenhang allerdings zwischen Valery und der Pearl-Secco Dynastie besteht, weiss ich nicht. Aber ich wette, es gibt einen. Nur was war früher da? Secco Pearl oder Valery Pearl. Es scheint das Henne/Ei Problem zu sein und nur Valery wird es mit ihrer eingängigen Stimme, die doch sehr an Verona Poth erinnert, beantworten können.

Ansonsten ist Valery Pearl das Aushängeschild von Out in Hamburg, wo sie eine monatliche Kolumne sowie eine In & Out Rubrik beisteuert. Dazu findet man sie in regionalen Radio, Zeitungen und Fernsehsendungen. Wie gesagt, innerhalb der Gayszene und mittlerweile auch ausserhalb gibt es nur wenig Chancen Valery zu entgehen.

Sie hat es wirklich geschaffft, in Hamburg omnipräsent zu werden.