Arte Lounge @ Kesselhaus

Hat heute auf der Arte Lounge im Kesselhaus seinen musikalischen Horizont erweitert und dabei folgendes festgestellt:

1-DSC05017

Anne Sofie von Otter war wirklich toll. Sie hat mir sehr sehr gut gefallen und ich hätte gerne mehr von ihr gehört.

Thomas Hampson ist bestimmt auch wunderbar, allerdings ging mir seine schleimige, geleckte Art so ab, dass ich seine Kunst nicht geniessen konnte. Mir schien es, als sei er in seinem Leben das ein oder andere Mal zu oft gelobt worden.

Daniel Hope ist ein toller Musiker und war zumindest der bessere Moderator an diesem Abend

Ksenija Sidorova hat mir gut gefallen, war wirklich sympathisch und schaut toll aus

Ich bin mir aber nicht sicher, ob das Thema des Abends wirklich so gut war, das war in etwas politische Relevanz und Musik, die politisch und gesellschaftlich etwas verändert.

Wenn Sofie von Otter Lieder singt die im Lager Theresienstadt komponiert und aufgeführt wurden ist das alleine schon thematisch absolut und ohne Frage gegeben, wenn beispielsweise Thomas Hampson vor zumeist gut situierten Zuhörern in irgendeiner Sinfoniehalle Bach singt habe ich so meine Zweifel. Vermutlich könnte selbst ein Justin Bieber mit einem Tweet mehr der Welt verändern als er. …

Davon unabhängig war es aber ein kurzweiliger Abend, den man wiederholen sollte 🙂

24h Berlin was bleibt?

24h Berlin ist Geschichte, was bleibt nun.

ich habe durchgehend von 14:35 bis 4:52, also etwas über 14 Stunden lang zugesehen, es war in der Tat suhterzeugend, vor allem, nebenbei den Twitterfall zu #24hberlin zu verfolgen. Was dort gestern abging dürfte selbst den eurovision Song Contest um Längen geschlagen haben.

Insgesamt sollen Produktionskosten von 2,8 Mio angefallen sein für Einschaltquoten von etwa 4 % für Arte und den RBB zusammen, wenn man bedenkt, dass eine Sendung Wetten Dass bei knapp 40% liegt und mit 1,5 Mio „nur“ etwa die Hälfte kostet, stellt man sich die Frage: War es das wert? Irgendwie schon, finde ich, zumindest kann ich mich nicht erinnern, wann ich zum letzten so gefesselt vorm Fernseher saß.

Aber was bleibt für mich:

  • Berlin hat interessate und stinkend langweilige Personen.
  • Gloria Viagra wird niemals Alt.
  • Schamanen sind die durchgeknalltesten Personen ever.
  • In Neukölln leben dämliche Gangsterrapper
  • In Mahlsdorf leben dumbe Nazis
  • Ein cooler Rapper bringt binnen weniger Sekunden die stundenland inszenierte Show von Möchtegern Rappern zum Einsturz
  • Die Träume von verrückten Briten sind ein Fahrstuhl voller mit Butter eingeriebenen, überwichtigen Frauen
  • Kai Dieckmann ist in meinen Augen genau das Arschloch als den ich mir ihn vorgestellt hat
  • Paul Van Dyck ist sympathisch
  • Die beste Musik machte aber die Strassenmusikantin
  • Speed Dating ist nix für mich
  • Ich wünsche der kleinen Martha eine Karriere als Tennisspielerin
  • Margarete Hain hatte ein langes bewegtes Leben, an dass sich nun doch ein Paar Menschen erinnern
  • Dinge, die in Berlins Puffs 1000 € kosten sind widerlich
  • Leider treffen dumben Nazis zu selten auf feige möchtegern Gangsta-Rapper
  • Es wurde tatsächich ein Fernsehteam ins Berghain gelassen
  • Die Braut war ganz süß, der Bräutigam ist kein Mensch, mit dem ich einen trinken gehen will
  • Wowi ist doch vor allem ein repräsentativer Partybürgermeister mit Sekt und Bier
  • Geburten sind keine romantische Geschichte
  • Heutzutage spielen Kinder „Germanys Next Top Model“

24h Berlin – eine Stadt, 80 Kameras

24 Stunden Berlin

24h-berlin

Seit ich einen ordentlichen Fernseher mein eigen nenne, schaue ich sogar auch mal wieder mehr Fernsehen. Erstaunlich oft bleibe ich am Ende dann bei Arte hängen, da dort einfach interessanteres läuft als im gesamten anderen Fernsehen.

24hberlin

In der letzten Zeit musste ich mich da allerdings oftmals etwas ärgern, denn es wurden ständig Trailer für das Projekt 24H Berlin gezeigt, einem Projekt, dass heute vor genau einem Jahr verschiedene Berliner einen gesamten Tag lang mit Kamerateams begleitet wurden und bei dem ich aufgrund glücklicher Zufälle fast dabei gewesen wäre und dann aufgrund unglücklicher Umstände leider doch rausgeflogen wurde. Stattdessen kann nun Gloria Viagra in einem Tag ihres Lebens mit vielen anderen begleitet werden.

24hberlin

Das ganze wird genau heute, ein Jahr später gezeigt und es ist in der Tat ein großartiges Projekt. Ein Freitag in Berlin. Personen unterschiedlichster Art. Man sieht, wie 14:12 im Sozialgericht Feierabend gemacht wird, man sieht Leute bei der Arbeit. Jaqueline verkauft positive Texte in der Ubahn, man sieht Kai Dieckmann in der Bild-Konferenz zynisch diskutieren dass 136 € zum leben reichen, Man sieht Johanna bei den Hochzeitsvorbereitungen einen französischen Korrespondenten in Berlin oder den Intendanten der Staatsoper bei den Proben für den Abend oder Martha und ihre Freundinnen beim Casting Show spielen.

24hberlin

Viele Fakten und Fakten über Berlin, aber der Hauptaugenmerk liegt auf den Personen.  Jetzt gerade 14:47 fängt der Nachmittag an. Menschen gehen nach Hause und bereiten sich auf das Wochenende vor. Später beginnt der Abend, dann die berliner Nacht…Das wird sicher noch ziemlich interessant und spannend, denn es wird immer dann interessant, wenn man Personen sieht und kennenlernt und diese dann in ihrer Freizeit wieder sieht. Am Tage ein harter Arbeiter, in der Freizeit Pudelzüchter, Musiker oder eben Drag Queen.

24hberlin

Ich denke ich werde es heute wohl durchgängig sehen und kann das eigentlich auch jedem, der das hier liest empfehlen.

Sofort Arte oder RBB anstellen.

24h Berlin bei RBB und Arte

Oder: Als Gloria Viagra uns von der Mattscheibe kegelte.

Ich lege keine Platten auf, ist singe nicht, performe nicht und veranstalte keine Parties. Und auch wenn ich schon von von fliegenden Brüsten und anderen Misstimmungen bei Job-Konflikten berliner Drags gehört habe, hatte ich mit solchen unmittelbar nie zu tun. Die beiden einzige Gründe, ein Problem mit mir zu haben waren bisher eine generelle aber unbestimmte Abneigung mir gegenüber oder mal eine schlechte Kritik in meinem Blog. Bis auf Sheila blogt von den Damen niemand und ich mache ihnen ihr Geschäft nicht streitig sondern feature sie im Zweifelsfall eher und posaune ihre Auftritte, Bilder und Namen an etwa 1.200-1.500 Leser täglich in die Welt.

Folglich bin ich keine Konkurrenz auf irgendeinem Gebiet und so auch noch nie in einen Interessenskonflikt mit irgendeiner berliner Drag Queen gekommen. Bis jetzt.

Unter dieser ganze Menge an täglichen Lesern gibt es auch allerhand Stammleser, wie beispielsweise Britta eine Journalistin, die im Jahr einige große Dokumentationen macht bzw. betreut. Von Ihr bekam ich am 27. März dieses Jahres eine interessante Mail:

Liebe Zoe,
ich komme mit einer etwas seltsamen Frage um die Ecke…

Dein Blog kenne ich schon länger, und ich mag Deinen persönlichen, schönen und nie aufgesetzten Stil sehr. Und als ich Dich jetzt auf der trashcave party persönlich und aus der Nähe gesehen habe, hat sich mein Eindruck vom Blog bestätigt.

Nun recherchiere ich derzeit für ein Dokumentarfilmprojekt, das die Firma zero Film im Auftrag von Arte und RBB produziert. Es wird ein ganz besonders Portrait von Berlin werden. Wir filmen mit 60 Kameras an einem einzigen Tag im September. Dabei möchten wir sowohl Institutionen als auch Personen zeigen, die in dieser Stadt leben, auf ihre ganz eigene Art. Und das ganze wird zu einer 24 Stunden langen Sendung, die genau ein Jahr später ausgestrahlt wird. Ich finde Du bist eine solche Persönlichkeit, die genug Präsenz und Aussstrahlung hat, und der ich als Zuschauer gern eine Weile folgen würde.

Hast Du vielleicht Lust, Dich mal mit mir auf einen Kaffee zu treffen damit ich Dir ein wenig mehr von dem Projekt erzählen kann?

Ich würde mich sehr freuen. Es ist wirklich ein schönes, besonderes, künstlerisches Projekt, kein RTL Schrott.

Liebe Grüße,
Britta

Britta D.
Journalistin

Ich telefonierte mit Britta und wir trafen uns im Luzia in Kreuzberg nicht weit von meiner Wohnung auf einen netten und sehr unterhaltsamen Abend. Ich erfuhr, dass das Projekt 24h Berlin heisst und dass Britta mich neben bekannten Personen wie Paul Van Dyk, einem Massive Attack Rapper oder auch Klaus Wowereit als eine der weiteren Personen gerne einen Tag begleiten lassen würde, um dann genau ein Jahr später 24 Stunden lang auf Arte, RBB und anderen Sendern einen Tag in Berlin und von diesen Personen zu zeigen… Es klang nach einem großartigen Projekt, zu dem ich natürlich liebend gerne zugesagt habe.

Nach dem Treffen war nicht nur Britta von mir begeistert, ich vom Projekt begeistert sondern nach einigen Mails und Fotos von mir, Sheila und Janka laut Britta auch der Regisseur sehr begeistert.

Damit ein paar weitere involvierte aber ebenfalls von uns begeistert sind, musste noch etwas Videomaterial von uns gemacht werden. So trafen sich Sheila und ich auf Glorias Geburtstagsparty mit Britta um etwas Videomaterial zu erstellen und einen netten Abend mit schlechter Karaoke zu erleben. Das klappte auch ganz gut.. Die Geschichte davon findet sich sogar im 24h Berlin Blog.

Sheila, Britta und Ich

Irgendwann, einige Zeit danach steckte mir Britta dann, das sich :Gloria Viagra: später bei der Produktionsgesellchaft gemeldet hätte und gerne mitmachen würde… Britta hätte aber eben viel lieber uns dabei und somit sei es also Pech für die große rote.

Wegen einem Rechnerdiebstahl musste Britta dann Ende Juni nocheinmal einige Minuten Video aufnehmen um auch noch Arte zu überzeugen. Ich traf mich noch einmal Abend als Zoe mit ihr und Sheila stellte eine auswahl jeglicher Videos über sich zusammen. Danach waren nun alle überzeugt und eigentlich brauchten wir nur noch auf den Drehtermin warten.

Noch im August schrieb mir Britta, dass wir die Details, wo wir den Abend so hingehen würden nicht viele Wochen vorher besprechen müssten. Wir hatten ja eh schon angekündigt auf die an dem Tag stattfindenen Squeezebox Party gehen zu wollen. Sie wollte sich in der nächsten Zeit deswegen aber noch einmal melden.

Die nächste Information über 24h Berlin kam dann aber nicht von Britta sondern in Form eines Gloria Viagra Newsletters, der uns wie folgt informierte:

Ach ja, für das projekt „¾24h Berlin““ von arte + rbb, dass in einem Jahr auf arte, rbb und 7 europäischen fernsehstationen ausgestrahlt wird, zeigen sie einen tag im leben u.a. von familie müller aus steglitz, klaus wowereit, daniel bahrenboim und“¦ GLORIA VIAGRA..!!!

Seither versuchen wir Britta per Telefon, per Facebook oder per Email zu erreichen. Leider herrscht aber TOTALE Funkstille. Sie ist weder zu erreichen, noch ruft sie zurück oder schrieb auch nur eine kleine Mail. Es gab keinerlei Antwort und folglich auch keine Absage. Nichts! garnichts!

Das finde ich traurig und es macht mich auf mehrere Arten sauer.

Zum einen dachte ich, Britta sei wirklich nett, man könne ihr vertrauen und sie sei ehrlich. Sie gab mir absolut das Gefühl, als seien wir dabei und alles sei klar….Selbst wenn irgendwer entschieden haben sollte, dass wir eben nicht dabei seien, so hätte ich zumindest eine kleine Nachricht erwartet oder zumindest eine Antwort auf unsere Nachfragen. Ich denke immer noch, sie sei ganz nett, aber in all den weiteren Punkten habe ich mich offensichtlich geirrt. Dadurch weiss ich nun natürlich auch nicht genau, wie das mit Gloria Viagra abgelaufen ist. sollte es aber so abgelaufen sein, wie Britta erzählte, dann bin ich

zum anderen auch über Glorias Reaktion traurig, denn offensichtlich hatte sie obwohl sie gewusst hat, dass wir dort geplant waren, für ein wenig mehr Ruhm keine Probleme Probleme damit uns dort herauszudrängen.

So läuft das also. Okay ich habe verstanden. Das passiert mir nicht noch einmal!

Schade nur, dass dieses großartige 24h Berlin Projekt nun gänzlich ohne uns stattfindet. Da wäre ich gerne dabei gewesen, aber nun habe ich auch vergleichsweise wenig Lust auf die kommende Squeezebox Party…. Somit brauche ich auch ihr Passwort „Ich bin Berlin“ dieses Mal nicht, denn offensichtlich bin ICH nicht Berlin.

Schade!

Lest auch bei Sheila zum Thema 24h Berlin