CSD Party

2x CSD Party – Cockerparty und Kino International

3674122929_45e487157d

Das interessante einer jeden CSD Party ist nicht die Partys selber – zumeist sind die nämlich keinen Deut besser als andere Partys im Laufe des Jahres. Oft sind sie sogar leerer, weil eine begrenzte Zahl an Besuchern auf eine scheinbar unendliche Anzahl an Partys trifft. Nein das interessante einer jeden CSD Party sind in der der Regel die Personen, die dort sind und ansonsten eben nicht dort sind….

100_0203

Das liegt zum einen an Personen, die sich das erste Mal raustrauen, die nur am CSD Wochenende ausgehen oder aber diejenigen, die eben nur zum CSD-Wochenende in Berlin sind und dann natürlich auch eine der dazugehörigen Partys besuchen… Nein ich spreche nicht von Nina Petite, die ist ja häufiger hier, aber beispielsweise Babsi und Jacki, die in diesem Fall noch Chrystel Cox mitbrachten. Aber später mehr.

100_0226

Erstmal zog es uns ins WMF zur Cockerparty. …WMF, der Name ist in Berlin eine Institution und wohl auch der Grund, warum das GMF so heisst, wie es heisst. Gerüchteweise ist es eine der Top Partylocations in Berlin und es gab eien ordentliche Schlange vor der Tür… Hmmm ich selber war vom WMF nicht vollkommen überzeugt, wenn ich von einem Top-Club ausgehe… Wenn ich allerdings  einfach eine nette Partylocation suche, dann kann der Club klasse sein…. Ich fand das Flair ein wenig so, wie das alte Cafe Moskau als dort noch das GMF logierte. Ein wenig Schul-Aula-Flair, ein wenig heruntergekommen aber mit den richtigen Personen vermutlich mit einer großartigen Stimmung.

100_0224

Solange wir allerdings da waren, war es noch nicht richtig voll. Wie auch wir nicht. Da lud man uns doch tatsächlich alle vier auf jeweils ein Getränk ein und um was baten wir bei freier Getränkeauswahl? Um drei Mal Cola… Man man man, Okay, dass Nina und Janka dem Alkohol abschwören ist ja bekannt und ich war auf Penicillin, insofern habe ich mich dann auch lieber alkoholfrei gehalten. Trotzdem schüttelte man den Kopf über uns. So günstig kann man uns nie wieder einladen.

100_0229

Da Stella DeStroy allerdings auf der nächsten großen CSD Party im Kino International auftrat, wechselten wir ebenfalls den Partyort und trafen hier noch ein paar andere Drags, die man – wie oben schon erwähnt in Berlin eher nicht trifft. Babsi und Jacki und Chrystel Cox. ..Von dieser Drag DJane las ich schon einmal, dacte allerdings, sie sei einfach eine weitere falsche Schreibweise berlins Christel Cokes. Ist sie nicht und offensichtlich schon das ein oder andere Jahr länger an den Drag-Turntables unterwegs. Dieses Mal allerdins als Partyfeiernde im Kino International.

100_0223

Es gab dann tatsächlich noch drei Performances, von denen gleich zwei „Pokerface“ waren. Zum einen gaben Biggi van Blond und Adessa Zabel diesen Song zum besten, zum anderen eben Stella. Wobei im direkten Vergleich meiner Meinung nach Stellas Variation ganz klar die bessere war. Als drittes rat Nina Queer dann noch mit Ficki Ficki Aua Aua auf, aber das hat man irgendwieschon das ein oder andere Mal gesehen.

Letztendlich blieben wir aber vergleichsweise kurz an diesem Abend unterwegs, denn wir waren diesen Tag wiederum vergleichsweise lange auf High Heels unterwegs, was dann wiederum vergleichweise große Schmerzen verursachte udn vergleichsweise viele Blasenpflaster benötigte 😉 Ein hoch auf die Dinger und ein Hoch auf den CSD. Nächstes Wochenende geht es dann weiter in Köln.

100_0235

CSD Berlin

Von Regen stand nichts in der Ankündigung

So hatten wir nicht gerechnet. Der Wetterbericht zum CSD Berlin sprach von „gelegentlichen Niederschlägen“… Die Definition des Wetterfrosches zum Wort „gelegentlich“ möchte ich gerne einmal sehen. Für mich bedeutete „gelegentlich“ bisher eigentlich immer. Selten + ein bisschen. Ich weiss nicht, ob der Duden dafür eine andere Bedeutung hat. Vielleicht heisst „gelegentlich“ in neuer Rechtschreibung. „bis auf kurze Ausnahmen durchgängig“

Egal, der CSD Berlin war und so ein bisschen Regen kann uns ja nicht aufhalten, den CSD zu besuchen. „Uns“ waren in diesem Falle Sheila im blauen Kylie Minogue Outfit, Nina als Rosa Häschen, Olga als Schmetterling, Janka als blauer Pfau, ich als roter Phoenix und eine Zeitlang noch Stella als Zebra. So zurechgemacht waren wir dieses Mal sogar fast ab Startschuss unterwegs und haben uns den Fotografen und den zsahlreichen Zuschauern, die trotz Regenwetter kamen zur Schau gestellt.

100_0167.JPG
Stella DeStroy, Janka Kroft & Sheila Wolf

Zumindest anfangs musste man übrigens keine Angst haben, dass Janka einem als Pfau die Schau stehlen könnte, denn sie verteilte Flyer zur wohl wichtigsten CSD Berlin Party heute Abend im Kino International. Vorbeischauen! Folglich konnte die ihr großartiges Pfauenfeder-Rad nicht aufstellen. Olga hat sich da lieber gleich Feste Flügel angeschnallt… Wobei ich es bis jetzt nicht so recht verstehe, wie olge gleich zwei Mal auf dem CSD Berlin sein konnte. Jedermann weiss ja, dass Olga in Schlüppi dem Huhn steckt. Daher muss ich hier wohl Olga gleich zwei Mal auf dem Bild haben. Kamera Obskura….

Olga Wodka und Schlüiit auf dem CSD Berlin
Schlüppi das Huhn & Olga Wodka
Bereits nach kurzer Zeit kamen wir der RBB Lounge näher, in der :Nina Queer: gerade ihr moderatorisches Talent der Weltöffentlichkeit zeigte. Nun zumindest der Öffentlichkeit im Sendegebiet des RBB. Ein guter Grund einen kleinen Zwischenstopp auf ein paar nette Worte, einen Prosecco und einen Unterstand unter den großen RBB „Sonnenschirmen“, die an diesem Tag dann aber doch eher Regenschirme waren.

100_0174.JPG
Nina Queer & Stella DeStroy

Als wir gerade unseren von Nina ausgegebenen Prosecco schlürften kam Tatjana Taft um die Ecke. …Tatjana hat ja jedes Jahr ein großartiges Outfit und wird mit Sicherheit auch dieses Jahr wieder eine der am häufigst fotografiertesten Personen Sein. Heissen und feuriges Outfit, dieses Mal….

Leider hat der Typ, dem ich meine Kamera in die Hand drückte ein Video statt ein Bild gemacht… Daher hier nur ein mieses Bild von uns beiden. Schade. Mal sehen, vielleicht bekomme ich ja zum CSD in Köln nächste Woche oder zum CSD in Hamburg ein besseres Bild von ihr / uns.

Tatjana Taft & Zoe Delay
Tatjana Taft & Ich

Auf jeden Fall ist Tatjana keine Person, die man allzulage begleiten sollte.. Zumindest nicht, wenn man auch auf einem Foto verewigt werden möchte. Und da ich das möchte liess ich sie von Dannen ziehen.

Es dauerte aber nicht lang, und schon tauchten die nächsten beiden Bekannten auf: Frankfurt war in Berlin. Zwei blonde Afrofrisuren kamen auf uns zu. Das sind dann wohl die beiden verrückten Hühner Babsi Heart und Jacki Powers. Mal sehen, auf welcher Party wir die beiden heute Abend wiedersehen.

100_0184.JPG
Babsi Heart & Jacki Powers

Apropos Party, ich muss mich jetzt fertig machen. Morgen gehts weiter.

Amy Winehouse @ Irrenhouse

Unter Strom im Irrenhouse.
Nina Queer im Irrenhouse

Am Wochenende bin ich mal wieder in die Heimat gefahren um ein pass zukunftsweisende Dinge zu klären und meine alten Winterreifen gegen meine in Hamburg lagernden Sommerreifen zu tauschen. Aber auch wenn es mich am Wochenende nach Hamburg führt komme ich nicht drumherum, an jedem dritten Samstag im Monat in Berlin zu sein, um die :Irrenhouse Party: von :Nina Queer: zu besuchen.

Also Mitfahrerinnen (erstmalig vier Frauen) eingepackt und rauf auf die Autobahn nach Berlin… Das ganze dauert natürlich immer etwas länger als gedacht und ab und an kommt auch noch ein wenig etwas dazwischen – naja auf jeden Fall kommt man meist später an als geplant. Bei mir war das etwas 22 Uhr… Essen, noch etwas entspannen, fertigmachen etc… Das schaffe ich nicht. Sheila angerufen „ich fahre heute selber“ und langsam ans Werk gemacht.

102_0383.JPG

Irgendwo gegen 10 vor 1 bin ich dan los und prüfte als letzte Amtshandlung meine Digitalkamera. – leer – . Und zwar so leer dass sich nichts tat. Hmmmm Mist. Das letzte Mal Irrenhouse hatte ich meine Kamera noch nichtverstanden und so keine Videos, diesmal war sie leer. Ergo. es würde auch keine Videos geben…. Wenn nicht… Ja, wenn ich nicht eine Steckdose für mein Ladekabel finden würde.

Ich fand! Ganz hinten in einer Ecke im Irrenhouse in der Sitzecke gab es eine freie Steckdose, die ich in Beschlag nahm. Mit der festen Gewissheit „Bis die Show beginnt bewege ich mich keinen Zentimeter hier weg“ saß ich dort also neben meiner gerade ladenden Kamera und langweilte mich. Nett, dass sich immer wieder Menschen um mich sorgten, ich aber mit Fug und recht behaupten konnte, dass mit mir alles okay sei und dass mir nichts fehlen würde – ausser eben ein Stündchen Strom für meine Kamera. Wie gesagt. Alle vergnügten sich, nur ich langweilte mich etwas.

img_4128.JPG

Aber was tut man nicht alles dafür, die Show in Bilder und auf Video zu bannen, denn tatsächlich gibt es jetzt die Premiere in diesem Blog. Irrenhouse Videos. …Jaja, ich weiss, dass man die bei Sheila schon lange bewundern kann. Aber hier ist es bene neu 🙂 Diese Ankündigung bedeutet aber auch, dass mein langeweile Einsatz erfolgreich war. Die Kamera war gut genug aufgeladen am ende.

Kommen wir also zum Wesentlichen, der Show.

Wie sagte :Nina Queer: noch? „Mit dieser Frisur sei klar, was da auf uns kommen würde“ Da war es, denn es war eine Amy Winehouse Frisur und folglich würde sie Amy Winehouse bringen. Ich mag ja die Musik von Amy Winehouse, schmissig, soulig irgendwie klasse – und sie selber ist natürlich auch eine – sagen wir mal spannende – Persönlichkeit, aber das ist Nina ja auch. Erst singend auf der Bühne, dann singend mit weisser Nase hinter Gittern. Ja, die Mädels suchen sich gerne die Härtefälle für ihre Darstellungen aus. Neulich Britney, heute Amy.. Wobei ich die beiden nicht wirklich vergleichen möchte. Das wäre ja, wie eine Schangeltranse mit Mataina zu vergleichen….

:Mataina Ah Wie Süß: kam nämlich danach und verzückte uns mit einer arabischen Nummer einem standesgemäßen Kopftuch und zweier sehr bärtiger Transen, die scheinbar lange lange keinen Rasierer mehr aus der Nähe gesehen hatten. Irgendein Ali, der mit seiner Mascha gerne würde, das dem Pascha aber nicht so recht gefällt und aus dem Bariton dann im Laufe des Liedes eher eine hohe Stimme wird. Eine Schere ist auch noch im Spiel… Meingott, wo gräbt die gute Mataina nur immer diese Lieder aus. Und wo hatte sie diese beiden bärtigen Transen nur her.. Irgendwie kamen die mir bekannt vor, nur die Bärte passten irgendwie nicht. hmmm schwer.

Keinerlei Erklärungsnöte gab es mit der nächsten Numer. Stella DeStroy ist nicht erklärungsbedürftig und auch das Lied Goldfinger aus James Bond sollte einem jeden ein Begriff sein. Stella hatte dazu ein großartiges goldschimmerndes Kleid an, um dass ich diverse Male im letzten Dezember herumgeschlichen war und es natürlich weg war, als ich mich dafür entschied. Jaja, ich weiss, Sheila sagt immer, „sofort kaufen“.. Es stimmt ja. Egal zurück zu Stella. Goldfinger also und das ganze gewohnt souverän abgespult. Mit durchaus einem Überraschungseffekt, der Youtube bestimmt dazu bringt, dieses Video zu sperren. Na mal sehen. Komisch, dass Nina solche Nummern zulässt. Ich hätte gewettet, sowas sei ihr auf ihrer Party vorbehalten 😉 Egal, es war ganz groß.

Groß ist dann auch die richtige Überleitung zur nächsten Nummer… aber ich glaube für heute reicht es erstmal mit Shownummern, morgen gibt es noch zwei.

… Als ich dann aber gestern so in meiner Ecke saß und meine Kamera auflud kam ein Typ zu mir und meinte, ob ich ihn noch kennen würde. Aus Frankfurt. …Da ich noch nie in Frankfurt war, verneinte ich das. Wir würden uns aber nicht aus Frankfurt kennen, sondern er sei aus Frankfurt… Des Rästels Lösung war, dass Babsi Heart der Job nach Berlin führte sie und diesen Abend mal als Man Berlin unsicher machte.

102_0386.JPG

Mal muss man ja auch aus Frankfurt raus kommen immerhin ist Frankfurt nicht gerade als Drag Hauptstadt bekannt. Da gäde es einfach keine Drags – schon gar keine Konkurrenz. Da wäre gerade noch Marlene Deluxe, aber die wäre eigentlich nur im Cocoon anzutreffen und das wäre es dann schon. Berlin bietet da wohl einiges mehr 🙂

Jacki feiert Geburtstag im Edelweiss

Am Wochenende feierte Jacki Powers, der eine Teil vom Frankfurter Drag Queen Duo Babsi und Jacki, Geburtstag.

Und weil es so schön ist, tat sie das in Berlin im Edelweiss, das wir ja bereits von den Queens & Sheriffs Parties kennen. Da ich nicht wusste, ob ich noch Besuch hätte, hab ich diese Party aber ersteinmal propylaktisch abgesagt und bin selber gefahren, als denn klar war, dass ich eben doch kommen würde.

imgp2545-1.JPG

Ohne festen Termin lasse ich mir immer viel mehr Zeit im Bad als normal und so kam ich statt um 23:30 etwa eine Stunde später los. Bei meinen Anruf bei den Sheila, Janka und Claire, ab sie a) schon und b) noch da seien, erfuhr ich aber, dass die Deerns auch noch nicht los seien. Klasse.

So konnte ich also in aller Ruhe losfahren, ankommen, merken, dass ich meine Kamera Speicherkarte vergessen hatte, wieder nach Hause fahren, meine Karte holen, wieder zum Edelweiss fahren um dann knapp nach den Mädels anzukommen… 🙂

imgp2548-1.JPG

E gal, als ich ankam fragte mich ein Türsteher wo ich wohl hinwollen würde. Na zu Babsi und Jacki – oder eben dorthin, wo die anderen Mädels auch hinwollten…. Er wies mich an, nach oben zu gehen und ich ging – nach oben natürlich.

Sheila da, Janka da, Claire da, Babsi? Jacki? Nicht da, beide wuselten als Männer bekleidet durch den Laden und wie üblich bei Drags, die ich nicht als Männer kenne, erkannte ich sie erst, nachdem sie mir gesagt hatten, wer sie seien. Peinlich. Aber egal.

Es war auf jeden Fall eine super-nette Party. Familie und Freunde von Jacky, ein Geburtstagskuchen und ein DJ mit klasse lateinischer Musik, bei der Claire voll in ihrem Element war

imgp2552.JPG

Flamenco Olé! Claire und Jacki gingen voll ab – und hätten sie Kastagnetten gehabt, ich bin mir sicher, sie hätten sie beide genutzt. Ich bin mir sicher, dass diese Tänze auch der Anfang des Endes von Claires eigentlich nagelneuen Schuhe war, denn die Stöckel überlebten den Abend nicht.

Was soll ich sagen, die Party war klasse und wir hätten absolut länger bleiben sollen, als wir tatsächlich blieben. Die Gäste waren nett, die Musik wie bereits erwähnt gut und Jacki „Trinkt trinkt!“ spendierte freie Getränke. Was will man mehr auf einer Party?

Nicht viel, vielleicht ein kleines Showprogramm – und auch da wurden wir nicht enttäuscht. Ein Mädel und Babsi gaben eine kleine aber sehr feine Sonny und Cher Nummer zum besten. Selbstverständlich in der Double Drag Version. Sprich Mädel als Sonny und Babsi als Cher. Sehr großartig und sehr witzig.

imgp2572.JPG

Wir verabschiedeten uns allerdings um bei Pricillas Scandal Party vorbeizusehen. Da Claire direkt ins Kino International fuhr und so in Sheilas Mini viel Platz war, liess ich mein Auto stehen und wir düsten ab.

Alles in allem darf man gerne Danke sagen, dieses klasse Start in den Abend bei den beiden erlebt zu haben.

Vielen Dank!

imgp2579.JPG