Neuer Server fürs Blog

Alles Neu macht der Januar

Unbenannt

Wenn ein Blog wächst und mehr und mehr Daten aufbaut und dabei auch mehr und mehr Speicherplatz benötigt, reicht irgendwann der vorhandene Serverplatz nicht aus… oder zumindest die Datenbank nicht.. oder irgendetwas anderes nicht. So geschehen gerade bei mir. Drum war ich in der letzten Zeit eher damit beschäftigt, den Serverumzug vorzubereiten, als zu bloggen. Das ist nun durch und mein Blog ist umgezogen.

Erfolgreich ist soetwas immer dann, wenn niemand etwas davon merkt. Und wenn das so ist, dann muss man es dem geneigten Besucher zumindest einmal erzählen 🙂

Also, wenn Ihr diesen Eintrag seht, dann seid Ihr zumindest schon mal auf dem richtigen = neuen Server, wenn ihr alle Bilder seht und alle Links funktionieren, dann hat wohl auch alles geklappt und wenn ihr letztendlich bemerkt, dass das Blog um einiges schneller ist, dann tut der neue Server seine Arbeit genau richtig 🙂

GenderFun.com

Vor einigen Jahren ist mir das Blog von Amnesia Sparkles aufgefallen. Eine amerikanische Drag, deren Blog immer mal wieder ein Blick wert war. Jetzt allerdings ist mir erst ihr Projekt GenderFun.com aufgefallen, dass noch häufiger einen Blick wert scheint.

genderfun2

GenderFun.com – boys. girls. everything-in-between.

Leider im Moment nicht allzu oft geupdated bringt es doch witzige Bilder, Videos, Interviews und eine Menge Amnesia Sparkles und Adrian Acosta.

genderfun

The Bobs – Deutsche Welle Blogaward

The Bobs: Ich habe nicht gewonnen, aber ich wurde immerhin nominiert.

Ich war ja tatsächlich etwas verwundert, als ich eine Email erhielt, dass ich mit meinem Blog bei „The Bobs“, dem Blogaward der Deutschen Welle als eines von 11 Deutschen Blogs im Bereich Best Blog German nominiert wurde. Nun gibt es ja viele Blogawards, aber The Bobs ist darunter ein besonderer. Nicht nur war er einer der ersten, nein er ist auch einer der rennomiertesten, wenn nicht gleich DER rennomierteste, den ich so kenne.

Die Deutsche Welle zeichnet in 11 Kategorien Blogs aus:

Die Teilnahme an den „The BOBs – Best Of The Blogs Awards“ ist nicht an eine bestimmte Themenvorgabe gebunden. Bewerbungen von Weblogs, Podcasts oder Videoblogs, die sich mit gesellschaftlichen Themen befassen, indem sie über Ereignisse der Zeitgeschichte berichten oder solche Ereignisse kommentieren, werden in der sprachabhängigen Kategorie „Best Weblog“ besondere Berücksichtigung finden. Hierunter fallen auch solche Weblogs, die sich inhaltlich mit Medien-Themen auseinandersetzen. Die Weblog Awards der Deutschen Welle stellen die Förderung der Informationsfreiheit im Internet in den Vordergrund. Dies wird besonders mit der Vergabe des Reporter ohne Grenzen Preises unterstrichen, der in Zusammenarbeit mit der gleichnamigen Organisation vergeben wird.

Es geht um Informationsfreiheit und um Themen, die sonst nicht so sehr zur Sprache kommen…. und um free Speech. Ich war wie gesagt etwas verwundert, dort nominiert zu werden, aber die Deutsche Jurorin Kaltmamsel fand die Zeit reif, dass auch einmal ein Blog meines Inhaltes nominiert würde.

Gewonnen habe ich natürlich nicht, aber wie man so schön sagt. „Dabei sein ist alles“ Und es ist schon ein erhebendes Gefühl in einem Award mit Bloggern beispielsweise aus dem Kongo, dem Iran, China oder auch Russland nominiert zu werden, dessen Situation im Blogbereich solch eine vollständig andere ist, als meine.

Ich brauche mir keine Gedanken darüber machen, ob meine Meineung irgendwelchen Politikern missfällt, mir wird nicht meine Ausrüstung genommen und ich brauche nicht für ein Großteil meines Gehaltes teure Internetcafes besuchen, weil es keine andere Möglichkeit gibt, mich der Welt zu offenbaren. Kurzum: Ich habe ein leichtes und paradiesisches Blogger-Leben und habe großen Respekt vor vielen nominierten Blogs und Bloggern.

the bobsAber es ist eine etwas komische Situation, dass ich glaube, ich hätte mehr Chancen gehabt, wäre meine Situation eine andere gewesen. In Berlin gehören Drag Queens zum öffentlichen Bild, meine Freunde und Bekannte wissen davon, ebenso meine bsiherigen Arbeitskollegen und ich habe kaum wirklich wichtige negative Situationen erlebt. Mit meine Blog brauche ich die Situation von Transgendern und Drags nicht verbessern. Sie ist – zumindest in meinem Fall – bereits nahezu perfekt. Bei vielen Bloggern in aller Welt sieht da anders aus, und sie haben es viel eher verdient, einen Preis zu bekommen.

Aber zum gestrigen Abend: Ich war als Zoe nominiert und ich bin als Zoe gekommen. Wennschondennschon. Aber es war anders als sonst, die Vielen Kameras waren alle nur an den Gewinnern interessiert ;-)… Dann unterhielt ich mich eben mit drei Ex-Kollegen, einem Ex-ex-Kollegen, Frl. Friedenau, Claudia vom Hauptstadtblog oder eben Kaltmamsel. Sehr erfrischende Gespräche über Blogging und Blogs und die Frage, warum die deutsche Bloglandschaft so inzestiös ist. Dabei hat es übrigens einen großen Vorteil, man hätte mich sicher nicht erkannt, wenn ich als Mann gekommen wäre. So sprach man mich mehrfach an und beglückwünschte mich.  Zeit rotzuwerden.

real glasses and fake eyes

Komische Brille auf komischen Gesichtern

Wenn man sich häufiger in der Partylandschaft herumtreibt, kann es sein, dass man irgendwann direkt vor einer Party angesprochen wird….

ZOE, ich brauch Dich mal.

Erstmal schön, dass da jemand meinen Namen kennt 🙂 Es war der Typ, der Sheila und mich auf dem Undergroundcatwalk schon einmal filmte, und der eine kleine Anmoderation für einen Bericht über eine der typischen 24 Stunden Absturzkneipen in Berlin mit mir unterlegen wollte.

Leider hab ich seinen Namen vergessen, deswegen nenne ich ihn jetzt einfach einmal „Den Typen“.

Also der Typ hat einen Blog, auf dem er jeglichen Personen, die ihm so über den Weg laufen, seine Brille auf die Nase setzt, dieses dann fotografiert und das Bild ins Internet stellt. Bisher sind da 133 Bilder mit der gleichen Brille auf unterschiedlichsten zum Teil sehr skurillen Nasen auf realglassesandfakeeyes.blogspot.com zusammengekommen – und jetzt Donnerstag eben auch ein Bild von mir.

Das letzte ist zwar das Bild eines Tintenfisches und noch keines von mir, aber ich habe „dem Typen“ eben meine Kamera in die Hand gedrückt und so sehr ihr das Bild, so wie es in etwa in Kürze dort erscheinen wird…

Nicht gerade ein Bild auf das ich Stolz sein kann – oder bin. Doch werde ich mich kaum dagegen wehren können, auf dem Blog zu erscheinen…. Da waren die Michael Michalsky Brillen irgendwie schicker.

Aber was solls, ich kann mich ja wehren, immerhin habe ich auch einen blog, in das ich schlechte Bilder von anderen Menschen einstellen kann. Seht hier also sozusagen das Rückspiel.

… Das ist dann meine Perücke auf seinem Kopf…

Nicht missverstehen. Das ist alles Show. Er ist cool und ich erlaube ihm mein Bild natürlich, ebenso wie er mir dieses Bild bei mir erlaubt 🙂