Halloween Masquerade 2014 @ Neue Heimat

Halloween Masquerade 2014 & diverses zu Halloween

DSC04419

Solange es das alte RAW Gelände an der Revaler Strasse noch gibt und solange dieses noch nicht mit teuren Eigentumswohnungen und noch teureren Town-Houses verschandelt ist, sollte man dieses urbane Gelände noch nutzen, sagte sich wohl Bob Young, und zog mit seiner diesjährigen Halloween Masquerade in eine kurzfristige neue Heimat, nämlich den Club „Neue Heimat“

DSC04459

Groß genug für Bobs alljährliches Gruselkabinet und die Menge an Besuchern, die jedes Jahr wieder hier erscheinen und ihr Allerbestes geben.

hallowenn outfit

Nun wird das Thema Halloween ja in Berlin immer größer und kaum eine Disco oder ein Club der etwas auf sich hält, veranstaltete dieses Jahr keine Halloween Party… Das führte dazu, dass Deko Behrendt bereits Mittwochs einen Türsteher engagieren musste, um der Massen Herr zu werden.

halloweenparty berlin

Maskworld hingegen hatte am Freitag Mittag nicht nur mit einer etwa 200 Meter langen Schlange zu kämpfen, sondern vor allem auch mit einem nahezu leeren Laden. Soetwas wie den Maskworld Laden gab es seit 25 Jahren in Berlin nicht mehr. Die Schlange draussen wurde immer länger und im Laden kauften alle alles, was auch nur im entferntesten mit Halloween zu tun haben könnte. Weisse Farbe? gibts nicht mehr, rote Perücken? Nein Sorry, Ringelsöckchen hatten wir gestern noch, aber sie sehen ja… alles leer.

halloweenn masquerade 2014

Apropos weisse Farbe – sozusagen als Testlauf zur Halloween Masquerade war ich einen Tag vorher auf einer Firmen-Halloween Party und ich versuchte mich mit Maskworld weisser Farbe. G-R-A-U-S-A-M . es bröckelte, es deckte nicht und sah einfach Scheisse aus. – Für eine Firmen-Halloween Party ausreichend, aber weit weg von meiner Komfortzone und auf einer Halloween Masquerade hätte ich mich da in Grund und Boden geschämt, also am Samstag Mittag auf zu Kryolan City und oh Wunder – kein Türsteher, keine Massen im Laden und gutes Makeup. Ich liebe Kryolan.

halloween masquerade

So war ich also am Samstag weit näher an meiner Komfortzone, wenngleich Jasmin meinte, alles an mir würde sagen – „ich fühle mich nicht wohl“ – ging eigentlich, mit dem Makeup war ich zufrieden, mit dem Kostüm na ja, aber ganz okay, ich habe mich zu Halloween schon schlimmer gefühlt – so schlimm, dass ich gar eine Halloween Masquerade einst aus – ich fühle mich scheisse und will das alles nicht – schwänzte. Dieses Mal nicht.

halloween berlin

Konnte ich auch nicht, denn ich war nicht alleine, Jake Skellington verstehen die Menschen nur, wenn neben ihm Sally steht – zerlumpt und blau in Person von Jasmin. Ansonsten halten ihn alle für Beetlejuce. Ignoranten! So wurden wir aber doch wirklich häufig erkannt. Das Kostüm der Herzen auf der Halloween Masquerade – mindestens.

DSC04464

Überhaupt, was kann man zur Halloween Masquerade sagen, was nicht eh schon oft gesagt wurde? Bob richtet sie schon seit Ewigkeiten aus – die Kostüme sind aufwendig und detailverliebt – aber vor allem – und das ist mir auf der Firmenparty aufgefallen – gruselig. Hier geht es nicht um schön sein, nicht um sexy, ein Hexenhut ist kein Kostüm , eine Maske auch nicht, eine Perücke und etwas Kunstblut ebenso nicht. Die Halloween Masquerade ist die Party, wo es darum geht, gruselig zu sein.

die beste berliner halloweenparty

Selbst Berlins Drag Queens sehen an diesem Tag nicht nur wunderschön sondern wunderschön schaurig aus – bestes Beispiel dabei ist Janka. Es ist immer wieder erstaunlich, wie hässlich die alte Hexe sein kann, wenn sie es drauf anlegt und wie schön oder hässlich einen doch ein wenig Make Up machen kann…

halloween hexe malt sally

Die alte Hexe hat es dann übrigens auch wieder in die nominierten im Kostümcontest geschafft und den dritten Platz erreicht. Aller Ehren wert. Kitana war auch wieder auf der Bühne, gewann aber nichts – der Sieger des letzten Jahres ist hingehen auch der Sieger dieses Jahres und gewann – mal wieder – eine Reise nach Transsilvanien …

DSC04458

verdient in meinen Augen, hat er doch über einen Monat an seinem Alien Kostüm gearbeitet – wundervoll. Also was die Kostüme angeht dürfte die Halloween Masquerade mal wieder das Maß aller Dinge gewesen sein.

DSC04401

Aber es gibt auch auf dieser Party immer wieder Dinge, die mich überraschen – Jasmin fragte mich, ob ich nicht Superzandy, die ich gerade begrüsste, fragen könne, ob die ein Lied spielen würde.

DSC04410

Ich so: kann ich nicht machen… blabla, guter DJ… blablub, macht man nicht …
Ende des Liedes: Jasmin ging selber hin, fragte, bekam ihr Lied und ein Küsschen von Zandy…
Man man .. aber wer kann, der kann!

DSC04457

Und ich gönne ihr den Spaß vor der Tortur, die blaue Farbe abzubekommen. Der Satz des Abends war nämlich: „Warum überrascht mich das jetzt eigentlich nicht“ ich goss ihr Wodka Redbull über den blauen Arm und sie wischte das mit einer weissen Serviette ab – während die blaue Farbe auf dem Arm blieb und die Serviette auch danach noch blüten-weiss blieb nur etwas Redbull durchtränkt. Das abzubekommen dürfte kein Spaß gewesen zu sein.

sally nightmare before christmas

Die Halloween Masquerade indess war es und was mich jetzt in der Past-Halloween Zeit am meisten gruselt ist folgendes:

DSC04429

Nach Halloween ist vor Halloween. In diesem Sinne ausgegruselt für dieses Jahr.

DSC04378

GMF – Drag Queen Contest

GMF – Drag Queen Contest

DSC05682

Einmal im Jahr gibt es in der Berliner Heimat aller Drags, dem GMF einen GMF Drag Contest. Ich bin mir nicht sicher, ob schon vor Ru Pauls Drag Race, aber auf jedem fall ganz lange vor dem deutschen Ableger, dessen großer Ankündigung schon lange keine große Meldung gekommen ist… Manch einer spricht über Ru Pauls Drag Race Germany schon von einem totgeborenen Kind. Schade wäres.

DSC05680

Aber wie dem auch sei, gestern Nacht sollte im GMF eine Drag gekürt werden. Und es hätte so schön werden können. Es war eigentlich alles gegeben. Das GMF platzte gestern vor Drags aus allen Nähten. Da kann sich der Berliner CSD fast eine Scheibe von abschneiden.

DSC05650

Nicky Dynamite, Lady Bob, Janka

Dazu eine wirklich hochkarätige Jury bestehend aus Schauspielerin und Burlesque Actor Sandy Beach für die Performance, aus Michael Michalsky zuständig für die Kostüme und aus Barbie Breakout, ihreszeichens Drag Queen und Makeup Artist, zuständig für das Make Up der Damen auf der Bühne. Was will man mehr von einer Jury.

DSC05659

Neun Damen wurden von der Jury ausgewählt, mitzumachen, plus eine Wildcard für die Vorjahressiegerin.. Und auch wenn man sie des öfteren fragte, weigerte sich Janka beharrlich dort mitzumachen, sie können nichts außer „Aussehen“…

DSC05672

Aber viel mehr hätte es auch nicht gebraucht, um mitzumachen. …außer vielleicht etwas Stressresistenz, denn irgendwie war das nichts, mit diesem Contest. Die ersten beiden Runden bestanden aus Fragen – hatten dabei allerdings das große Problem technischer Unverständlichkeit.

DSC05654

Genaugenommen war die Anlage so, dass die Bühne die Fragen der Jury nur schwerlich verstehen konnte und die Jury alle Probleme hatte, zu verstehen, was die Mädels auf der Bühne antworteten.. Dadurch wurde das alles etwas chaotisch.

DSC05661

Dazu wunderte ich mich ein wenig über die Entscheidungen der Jury, denn ich zumindest hätte Nicky Dynamite auf jeden Fall in die Endrunde gevoted, hätte man mich gefragt. Haare, Makeup, Glitzerfummel und überhaupt.. Nicht nur ich hatte sie weiter am Ende erwartet.

DSC05664Ades war das Showprogramm

Übrigens Ruda auch. Ruda Puda, hat eine Bewerbung bei Ru Pauls Drag Race abgegeben und die ist eindrucksvoll. Schön Ruda zu treffen und kennenzulernen.

DSC05648

Es gewann eine Bitch… zumindest war das ihr Nachname. Ich habe leider ihren Vornamen vergessen, bzw mir nicht gemerkt, aber das macht ja nix.

DSC05686

Halloween Party Berlin – Halloween Masquerade

Halloween Masquerade 2012

Die Halloween Party im Silverwings war ja schon eine sehr beachtliche Balloween Party, aber wie üblich sprengten die Kostüme von Bob Youngs Halloween Masquerade wieder einmal alle Grenzen.

Es ist ein wenig wie bei einer guten Fetischparty. Die Musik selber ist fast egal, die Partylocation kann wichtig sein, aber entscheidend sind die Gäste und ihre Kostüme. Sie machen die Party zu einer guten oder zu einer weniger guten – und die Gäste der Halloween Masquerade machen sie zu der besten Halloween Party in Berlin. Selbst, wenn es bei der Location ein wenig hakte.

Eigentlich nicht – denn die Location der Halloween Masquerade war – wie im Vorjaht die Alte Münze in Berlin Mitte – doch hat dieser Gebäudekoplex diverse Räume – große, wie im letzten Jahr und eher verwinkelte, wie in diesem Jahr. Nicht ganz das richtige, für die Menge und Präsentation der unglaublichen Halloween Outfits der Gäste. Schade.

Der große Halloween Kostüm Contest konnte daher dieses Jahr auch nur von weniger Zuschauern begutachtet werden, nämlich von denen die a) mitbekamen, dass das beste Kostüm prämiert werden sollte und b) von denen, die vor der Treppe, auf der der Contest stattfand, Platz fanden. Schade um die Mühe der Personen.

So gewann dann auch ein – zwar gut gemachtes halbtotes Gesicht, dass allerdings in meinen Augen nicht so besonders war, dass es hätte unbedingt gewinnen müssen. Es reichten einige gut beim Lautstärkemesser platzierte Freunde um diesen Contest zu gewinnen. Tja, so ist es eben. Für mich gab es wie gesagt bessere Kostüme auf der Halloween Masquesrade.

Und das gab es wieder einmal viel zu sehen, typische Tote und Untote, seltsame Kreaturen, grausame und noch grausamere Gestalten, die gesamten Simpsons, und zum Motto „The Oceans Dead“ eine Menge toter Piraten und mindestens ein Hammerhai.

 

Halloween Masquerade 2011

Halloween Masquerade 2011

DSC00705

Waren die Toten, Halbtoten und Untoten im Horrorlabor des Silverwings schon ziemlich beeindruckend, wurde auf der Halloween Masquerade von Bob Young – eigentlich schon traditionell – noch eine Schippe draufgelegt Axt reingehauen.

Es ist wirklich so, dass der, der auf einer anderen Party schon ziemlich gut ist, auf der Halloween Masquerade sicherlich daran bangen muss, aufzufallen – und er muss schon wirklich klasse sein, um in die Vorauswahl von Bob und Franzi zu gelangen und am Kostümcontest teilnehmen zu können.

DSC00727

Sheila, Janka – und eigentlich auch Diana – wurden ausgewählt – Und Stella DeStroy, die in ihrer Serie „Frauen der filmgeschichte mit großem Namen und noch größerer Boshaftigkeit nach der Herzkönigin aus Alice im Wunderland sich dieses Jahr ein Dalmatinerumhang überschmiss und Cruela de Vil aus hundertundein Dalmatiner verkörperte. Sehr passend 🙂

DSC00746

Auch sonst waren die Kostüme wieder überwältigend und es sind wohl wieder einmal viele Bekannte über den Weg gelaufen, die man einfach nicht erkannt hat, da sie einfach so anders aussahen, wie man sie sonst kennt. Irgendwer hat mich, nachdem wir schon eine ganze Weile dort waren gefragt, ob Janka auch da sei…

DSC00712

Such einfach nach etwas großem, ziemlich ekelhaften mit Fledderflügeln
Ach das ist Janka?
Jepp

DSC00718

Hinter den Musik-Reglern spielten die Toten Gloria Viagra, Barbie Breakout und Superzandy totes musikalisches Zeug von Amy Winehouse bis Michael Jackson, zu denen die tote Masse allerdings vortrefflich tanzen konnte. Man möchte ja meinen, dass sich Zombies und Kollegen nur langsam bewegen, war hier allerdings nicht ganz so…

DSC00749

Den Kostümcontest und eine Magnum Champagnerflasche, die sie niemals trinken wird, gewann dann eine glückliche, wunderschöne Zahnfee mit einer Dezibel-Lautstärke von 97, was in etwa einer Kreissäge entspricht, genau die richtige Dezibellautstärke für eine Halloweenparty.

DSC00770

Und damit das Grauen auch tatsächlich den Abend anhalten konnte verlor die schreckliche Hexe Kitana ihren Schlüssel und musste im Sinne von Trick or Treat klingeln… Naja nicht bei den Nachbarn sondern bei Janka, die dieses wiederum bei mir tat… Glücklicherweise lag der Schlüssel in meinem Auto und der Schlüsseldienst musste keiner Hexe die Tür aufsperren…

DSC00743

Es wäre sicher auch für Kitana schwer gewesen,  sich so richtig auszuweisen 🙂 So rettete Supergirl dann an diesem Abend zwar nicht die Welt, aber eine durchgefrorene Hexe vorm Erfrierungstot. Jeden Tag eine gute Tat.