weitere CSD Berlin Impressionen

CSD Berlin 2008 Part II

Regenbogenfahne

Zurüc zu Part I

Wir liessen also die beiden verrückten Frankfurter Hühner scheinbar zum Ende der Parade weiterlaufen und folgten selber der Parade weiter geradeaus als auf einmal die Musik weg war. Was war geschehen? Stromausfall an allen Truicks gleichzeitig.. Hmm kann eigentlich nicht sein, denn die Trucks haben ja keine Verlängerungskabel, die sie ans öffentliche Stromnetz angeschlossen hätten und dass auf einen Schlag auf einmal alle Generatoren ihren Geist aufgeben, ist eigentlich so auch noch nie vorgekommen. Komisch war es – und unerwartet – vor allem, weil niemand eigentlich genau wusste, was eigentlich los war.

100_0208.JPG

Wir vermuteten – richtig wie sich im nachhinein herausstellte – dass es daran lag, dass sich unser Teil der Parade gerade am Holocaustdenkmal befand und so aus Pietätsgründen auf die Musik verzichtet wurde. Eigentlich eine tolle Aktion, aber es wäre noch besser gewesen, wenn man diese Aktion verstanden hätte und wenn vielleciht draufhingewiesen worden wäre.

100_0224.JPG

Als wir diese Schweigeminuten und das Denkmal hinter uns gelassen haben, ging dann auch die Musik wieder an und wir trafen einige Politiker. Während wir gerade hinter dem Wagen “der Linken” hinterherstöckelte, sahen wir Frau Kühnast am Strassenrand stehen und mussten sie kurz zu einem bildnis mit vier Damen überreden, wobei wir nicht lange überreden mussten. Kurze Zeit später trafen wir dann auch Angela Merkel höchstpersönlich – oder so ähnlich. Wobei ich weiss nicht. Irgendwie habe ich da gerade doppelt gesehen.

Angela Merkel

In der Kurve vorm Potsdamer Platz wurde es dann endlich ein wenig Sonnig und voll. Voll nicht nur an der Strasse sondern auch AUF der Strasse, denn einige Trucks hatten wohl arge Probleme an der Kurve. So stockte die Parade ein ums andere Mal. Aber doch war der weg am Potsdamer Platz der beste. das hatte etwas von Menschenauflauf.

Ausserdem hatte TV Berlin dort ihre Kameras für die Übertragung platziert. Später konnte ich dann bei www.onlinetvrecorder.com feststellen, dass wir zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Ich sah mich uns Nina weit weg langsam nähernd, als TV Berlin in die Werbung schaltete. MIST. Als TV Berlin dann wieder weitermachte waren wir natürlich vorbeigezogen – ohne im Bild zu sein. Janka und Sheila waren allerdings im bild und zwar in meinem – und nicht ganz zufälligerweise gerade als im hintergrund das große Plakat der Blue Man Group hing. Blue Drag Group?

Blue Man Group

Jupp, der Bereich um den Potsdamer Platz war der spannendste, man kam kaum aus dem Posieren raus – was man ja auch nicht will – aber so war es fast etwas schwierig sich auch mal zu unterhalten. Beispielsweise mit den beiden Mädels, mir denen ich nicht nur für ein Foto für mich posierte. Dem Fotografen, der ich bedankte, sagten die beiden: Ja wir Hamburgerinnen sind freundlich… *Stutz – woher wissen die woher ich bin* Wussten sie nicht, aber sie waren eben aus Hamburg… Ich fasse es nicht, da muss man extra nach Berlin ziehen um mal ein paar hamburger Mädels zu treffen..

100_0212.JPG

Keine 10 Meter weiter stutzte ich aber schon wieder, als zwei Mädels (und diesmal echte) auf mich zu kamen und mich mit Namen ansprachen, sie bräuchten ein Foto mit mir… Generell wundere ich mich ja fast über nichts mehr, aber wenn Leute, die ich nicht kenne, mich beim Namen rufen, bin ich immer etwas verwirrt. Es stellte sich heraus, dass die beiden Mädels das Blog absolut Friedenau schreibenund des öfteren hier in den Kommentaren zu finden sind… Hatte ich michdoch schon gefragt, wer da wohl hintersteckt, nun weiss ich es, diese beiden Mädels.

 

 

100_0215.JPG

 

Und es liefen auf dem CSD schon komische Personen rum, dass muss man echt sagen, da waren wir noch wirklich normal. ein paar Hundert Meter hinter dem Potsdamer Platz standen beispielsweise zwei Dominas rum, die zusammen vier Sklaven dabei hatten, die auf die Aussage: “Alle Sklaven gehen auf den Boden” flugs wie gewünscht reagieren. Was allerdings dieses blaue Flattertier in diesem Ensemble zu suchen hatte, weiss ich nicht so recht. Flatterhaftes Ding.

 

 

100_0222.JPG

Irgendwie verlor ich an diesem Punkt der Parade meine Reisegruppe. Dazu aber mehr im dritten Teil zum CSD 2008 Berlin morgen.

CSD Berlin Bilder

CSD Berlin Bilder

100_0209.JPG
Du hast Bilder geschossen, eine Gallerie ein Blog mit Bildern oder ein Forum gefunden in dem Bilder veröffentlicht sind? Dann melde sie mir, ich verlinke Dich gerne hier. Du hast vielleicht gar den roten Phoenix irgendwo auf Bild, dann melde Dich erst recht, denn das bin ich und ich freue mich über jedes Bild von mir:

Bisher gibt es nur langweilige DPA Bilder, also last mich wissen, wo ich schönere Bilder finde zoe.delay@gmail.com oder einfach hier unten einen Kommentar hinterlassen

Bilder vom CSD Berlin im Netz:

Meine Bilder I

Sheila Wolf

Berlin-in-Bildern.de
Fotocommunity
Berlin-motive.de
World of belushi
schwarzebilder.de
Berliner Zeitung
Berlin.de
Berlin.gay-web.de Part I, Part II, Part III
Lautundspitz
Bildmaschine Part I
Bildmaschine Part II
Michael K.
Nachtagenten Part I
Nachtagenten Part II
Partybilder24.com
Paolo Doro
Michael Stadler
yooliety Part I
yooliety Part II
Sheilas englischer Blog
Mattfoto
Qype
Spiegel Online
Welt.de
Focus
Tagesspiegel
Flickr

achja und bevor ich es vergesse, der Preis für die schlechteste Fotomontage geht an den Berliner Kurier für das Bild in diesem Beitrag. Schlimmer gehts nimmer

100_0195.JPG

Jetzt tue ich mal etwas ganz freches. Ich schreibe einen Beitrag über CSD Berlin Bilder, der nur für Suchmaschinen da ist.

Aus der Vergangenheit weiss ich natürlich, dass sofort, wenn der CSD Berlin 2008 beendet ist, die ersten Anfragen in Suchmaschinen zu dem Thema kommen. Wenn ich dann aber erst einen Beitrag schreibe wird er vielleicht erst Tage später zum Thema CSD Berlin Bilder gefunden und das ist zu spät.

Daher findet sich hier bereits Sonntag eine Liste mit Internetquellen, bei denen man Videos und Bilder zum CSD in Berlin finden kann.

Und wer selber einen Beitrag dazu hat oder eine Bildergallerie, der möge mir einen kurzen Kommentar hinterlassen, ich verlinke dann – und freue mich natürlich auch über einen Link…

letztes Jahr wurde ich unter anderem zu folgenden Begriffen gefunden:

CSD Berlin Bilder, csd berlin, csd-berlin, bilder csd 2010, csd 2010, csd berlin 2010, csd bilder, csd fotos, berlin csd 2010, csd berlin 2010 bilder, csd berlin bilder, csd berlin fotos, fotos csd 2010, bilder vom csd, bilder vom csd 2010, csd 10 csd 2010 bilder, csd berlin 10, csd-berlin.de, csd fotos, csd in berlin, csd video, foto csd 2010, csd 2010 in berlin, csd 2010 video

Möge Google mir Hold sein und mich schnell indexieren.

CSD 2008 Magazin

wären die CSDs anders, würde sich niemand dafür interessieren.

682776874_97fd27c902.jpg
in CC 2.0 by pokpok313

Am nächsten Wochenende steigt in Berlin der CSD 2008 und mir ist am letzten Wochenende ein Magazin in die Hände gefallen, dass sich ganz unbescheiden CSD 08 magazin nennt.

Darin findet sich beispielsweise ein Atikel über die Berichtserstattung des CSD in den Medien und es wird nicht damit gespart, Kritik zu üben. Das alleine wäre ja okay, Kritik ist dort okay, wo es angebracht ist.

Vorrangig – oder eher vorgeblich – wird dabei die Medienberichterstattung in Bildern und Texten kritisiert, der Unterton scheint mir aber doch häufig ein anderer zu sein und richtet sich gegen die teilnehmer der CSDs. Beispielsweise lese ich unter der Überschrift: “Ausser Tunten nix gewesen” folgenden Text:

Ermüdend ist allerdings die Auswahl der Bilder. Ihnen zufolge werden die CSD-Paraden und Partys größtenteils von ältlichen Drag Queens, tuntigen Bübchen, Sonnenbank und Anabolika-süchtigen Muskelmännern und farblosen Lesben besucht.

An anderer Stelle dann unter der Überschrift “Nur Fummel und Fleisch?” dann folgender Text

Tatsache ist, es gibt sie auf allen CSDS, die aufgetakelten Transen, die gestählten Muskelschwuppen, die angeleinten Ledertypen und die lautstarken Wagen für die lokale Homo Disco.

noch mehr?

…Ausserdem wäre jegliche Rechtfertigung der Titten-Transen-Promi-Berichte eine Kapitulation der Homomedien vor dem Kommerz.

noch was?

…Die eingangs erwähnte CSD-Nachberichtserstattung reduzierte den CSD auf Fotos von halbnackten Jungs, Transen und Szene-Promis.

..und und und. so geht es munter weiter. …Tja da haben wir es wohl geschafft, die unbeliebteste Gruppe dieses Magazins zu werden. Zwar geht es generell gegen die Auswahl der Medien aber durchaus lese ich daraus auch heraus, dass, wenn es eben die hier genannten Gruppen nicht geben würde eben tatsächlich über den politischen Anspruch geschrieben würde…

Ganz abgesehen, dass die Macher das CSDmagazin, die hier die Medien und Titel der Presse kritisieren, sich selber nicht sonderlich mit Ruhm bekleckern, denke ist, dass der Gedanke nicht aufgeht.

Nehmen wir mal an, esgäbe sie nicht, die “ältlichen Drag Queens, tuntigen Bübchen, Sonnenbank und Anabolika-süchtigen Muskelmännern und farblosen Lesben” und die Wagen ebenfalls nicht. Was bliebe dann?

Nichts anderes als ein Ostermarsch. Nämlich einige Personen, die “langweilig” = Medienunwirksam gekleidet sind und größtenteils von Medien und Zuschauern unbeachtet durch die Strassen marschieren. Dazu dann in den Tageszeitungen auf Seite 8 ein kleiner Artikel, der darauf hinweist, dass da irgendwas war.

Ostermarsch
in CC 2.0 by morvai czilla

Hand auf Herz, wer weiss genau, warum es die Ostermärsche gibt – aber selbst, wenn ihr noch nie etwas darüber gehört habt, seid sicher, es gibt sie. Und wann genau habt ihr den letzten großen Beitrag über die jährlichen Ostermärsche gesehen, der die Historie, die aktuelle Situation und die Zukunft der Friedensbewegung in Deutschland beleuchtet. Mit einem riesigen Anreisser auf Seite eins, vielleicht einem Kommentar dazu oder einem Statement wichtiger Politiker zum Thema? Wan wehte zum letzten Mal das Friedensbanner am Rathaus? Genau: Nie!

All dass gibt es aber beim CSD in den Medien und die Gründe sind nicht umsonst auch darin zu suchen, dass die Beiträge ebenfalls spannend bebildert werden können und eben viel mehr sind als ein paar Schwule, die auf ihre politische Situation hinweisen.

Und wann sind zum letzten Mal hunderttausende Zuschauer zu den Ostermärschen gekommen? Genau: Nie!

Beim CSD sind auch diese da, weil es nicht zuletzt auch etwas zu sehen gibt. Gut, die Fotoapparate sind dann doch wieder auf die”ältlichen Drag Queens, tuntigen Bübchen, Sonnenbank und Anabolika-süchtigen Muskelmännern und farblosen Lesben” gerichtet, aber dahinter sehen die Zuschauer – die ansonsten höchstwahrscheinlich garnicht da wären – auch mit Sicherheit das politische Spruchband, sie sehen, dass dort viele auf den Strassen sind, und dass sie nicht beissen.
Meine Meinung:

Ohne die hier betitelten “ältlichen Drag Queens, tuntigen Bübchen, Sonnenbank und Anabolika-süchtigen Muskelmännern und farblosen Lesben” wäre der CSD eine Politische Demonstration wie jede andere, mit genau der Wirkung und der Medialen Aufarbeitung wie jede andere – nämlich fast keiner.

Insofern sollten sich alle mal die Frage stellen, ob es nicht vielleicht auch – und gerade – diese Personen sind, die dem CSD seine Alleinstellung in der Landschaft der politischen Demonstrationen und den großen Medienrummel drumherum bescheren.