CSD 2012 Berlin

CSD 2012 Berlin

So, damit ist sie begonnen, die CSD 2012 Saison, wie immer mit dem ersten der drei grossen CSDs in Berlin. Bis zum letzten Moment war nicht so ganz klar, ob ich wohl ein kostüm haben werde (das zittern erledigte sich Freitag abend gegen 21:00) und ebenso lange dauerte es, bis ich wusste, ob ich wohl mit pfiffen zu rechnen hätte, weil die Deutsche Mannschaft mit Schimpf und Schande gegen altersschwache Griechen ausgeschieden ist.. Aber alles kein Problem. Der CSD 2012 konnte starten.

Zwar musste ich früh aufstehen – also viel viel zu früh, da noch einige Dinge besorgt werden mussten, beispielsweise grünes Klebeband, damit ich aus weissen High Heels mit einigen Streifen Klebeband schnell noch eben standesgemäße Adiletten zaubern kann. Also auf zu Modulor – mal wieder wie in den letzten Tagen.

Im Kunstrasenkleid rein, ein lausiges Päckchen Klebeband gekauft und erstmal meine schuhe beklebt… Das war allen mehr oder weniger egal, nur ein kleiner Junge im St. Pauli outfit starrte mich ein wenig verwirrt an, als ich an ihm vorbei stöckelte und ihm sagte, er habe ein klasse Trikot an… 🙂

Bestimmt 3 minuten, als ich meine Schuhe in Adidas Schuhe umwandelte schaute er mich an um dann zu fragen, ob ich St. Pauli Fan sei… Ich drehte meine Kunstrasentasche um zeigte ihm das St. Pauli Logo und verwandelte seine Verwirrtheit in ein Lächeln. Der CSD 2012 fing gut an.

Der Weg des CSD musste ja in diesem Jahr geändert werden, da an der siegessäule das Fanfest der Europameisterschaft stattfand und zudem die Route noch an der russischen Botschaft vorbeiführen sollte. Letzteres ansolut zu begrüssen, erstes weniger, denn statt durch die Innenstadt, den Kudamm und Schöneberg zu laufen waren viele Kilometer der Strecke leider stimmungsmäßiges Niemandsland.

Der Part an der russischen Botschaft war aber eine gute Idee… Ein Plakat „Sie betreten jetzt den Russischen Sektor“ und ein famos geschminktes Pärchen von Putin und Medwedjew. Da sind bestimmt auch ein Paar Bilder bis nach Russland gelangt. Ich hätte es allerdings begrüsst, wenn eine Weile vor bis nach der Botschaft die Musik gedimmt – besser noch abgeschaltet worden wäre. Ich glaube, das wäre eine gute Idee gewesen. Aber vielleicht sind es Konfettikanonen und Musik ja auch – oder gar erst recht… Ich weiss es nicht.

Auf jeden fall fand ich dieses Jahr die Strecke extrem lang. Mindestens den letzten Kilometer wünschte ich mir, dass wir doch bitte bald da seien. Biss aber – wie immer – auf die Zähne und stöckelte gequält lächelnd weiter. Jaja, wer schön sein aussehen will, muss leiden. Das ist ja nichts neues.

Foto: Frank Herrmann www.fhmedien.de
Outfit: Struppets: http://www.struppets.de/

Sicher hätte ich irgendwo auf einen Wagen gehen können, aber wofür hätte ich dann mein Kostüm erstellen lassen, wenn es keiner sieht. Das wäre ja total wiedersinnig. Und es sahen viele … und eine ganze Menge Personen sahen auch das Kleine St.Pauli Logo auf meiner Kunstrasentasche… und mit einem St. Pauli Logo ist man immer perfekt gekleidet.

Perfekt war auch mal wieder Tatjana Taft als Cruella Deville aus 1001 Dalmatiner gekleidet mit einem sündhaft edlen und sauschweren Dalmatinerumhang… den sie sich allerdings hat tragen lassen. Wie war das? 35 Kilo soll er wiegen, da braucht man auch Träger.

Sie hätte sich aber auch die beiden Mädels ausleihen können, die zufälligerweise auf dem CSD als Ganzkörper-Dalmatiner erschienen. Sie hat sie wohl aber gefunden, wie im übrigen auch einen braun-weissen echten dalmatiner später noch…

Ansonsten stockte der Zug dieses Jahr erstaunlich oft und dann auch oft erstaunlich lange. Trotzdem gab es auch dieses Jahr wieder – nebst vielen netten – Security Menschen einige Idioten, die meinten, ihnen würde die Strasse gehören und wenn der letzte Wagen bereits 10 Meter weg ist, dann sollte man dringend die personen vor einem wegschieben.

„weitergehen“
„das macht doch keinen Sinn. Schau, vor mir steht der vorherige Wagen – und ich bin nunmal zwischen den Piraten und Euch“
„geh einfach weiter und gut ist, ja?“
„Nein, eben nicht“

Erstaunlicherweise liessen sie mir danach tatsächlich etwas Platz.

Abgabe der Diplomarbeit

Abgabe der Diplomarbeit
oder
warum mich jeder erste CSD wieder daran erinnert

Irgendwie ist esjedes Jahr genau das Gleiche bei mir, wenn die CSD Saison mit dem ersten CSD in Berlin so langsam näherrückt und sich alle bereits seit monaten darum kümmern, habe ich eine sehr grobe Idee, aber null Umsetzung. Übersetzt für Studenten würde das wohl heissen: Ich habe ein Thema aber null Seiten geschrieben.

Ich hatte mir in diesem Jahr in den Kopf gesetzt, ein Kunstrasenkleid durch die Strassen von Berlin, Köln und Hamburg zu tragen. Wusste aber nicht, dass klassischer Kunstrasen eben Rasen ist. Er soll Wind und Wetter trotzen, nicht verrotten, Wasser soll über eine Drainage abfliessen und das ganze extrem haltbar sein. Folglich ist es extrem steif und extrem nicht verarbeitbar.. Zumindest nicht für ein Kleid.

…. Ich hatte dieses Thema also abgehakt und keinen Plan B…. Trotzdem 3*2 Meter Kunstrasen zu Hause…Braucht den jemand?

Letztes Wochenende war ich aber mal wieder bei Deko Behrendt… Und da sah ich ihn. Kunstrasen auf Stoff und verarbeitbar. Folglich war die letzte Woche Stress. Man kennt das von der letzten Woche der Diplomarbeit.. Man muss ja einiges Aufholen.

Kunstrasen kaufen, in Nicole von Struppets eine Designerin finden, die bereit ist, meine Idee in kürzester Zeit umzusetzen, Accessoires basteln und das ein oder andere bei Modulor einkaufen, damit das ergebnis am Ende auch gut ist.. und vor allem fertig. Denn da hatte ich – ähnlich wie bei der Diplomarbeit meine argen bedenken.

Aber wie immer: sie wird am ende fertig. Gestern 21:15 hatte ich ein fertiges Kostüm.

Kleinste Gimmicks – zum beispiel streifen auf den Schuhen fehlen noch und ich bin selber muss noch Kontaktlinsen ein – und haare aufsetzen.. Das ist dan sozusagen das Binden der Diplomarbeit am Abgabetag um dann in anderthalb Stunden in letzter Minute abzugeben…

Der Student geht danach allerdings ins bett, ich laufe einige Kilometer über berlins strassen 🙂 Was solls.

CSD Berlin 2012 Bilder

In guter alter Tradition werde ich auch diesers Jahr wieder die verschiedenen Quellen, die CSD Bilder 2012 auf den Seiten haben, verlinken. Wer also selber Fotos irgendwo im Netz versteckt, möge mir kurz mailen, zoe.delay@gmail.com ich werde sie dann einfügen.

Mein CSD 2012 Berlin Artikel

Sheila Wolf
FH photodesign
ridus-news
http://kartman-erik.livejournal.com/114917.html
c-schäfer foto
Yvis Fototräume
Hauptstadt Diva
Berlinworx
Tetsu
Fashionrolla
elmada.com
yukulicous
KHO im WWW
Berliner Nachrichten
wetter online
fr-online (AFP)
Tagesspiegel (AFP)
berliner kurier

Ich werde dieses Jahr vermutlich die drei großen Christopher Street Days: CSD Berlin, CSD Köln, CSD Hamburg mitmachen und massig Fotos schiessen. Die werden dann später hier zu finden sein.
Und damit sie google auch findet – und somit auch Ihr, gibt es diese Seite schon jetzt.

Also nicht wundern, sondern bookmarken, denn am Sonntag nach der Parade, vielleicht schon am Samstag Abend kommen hier massig schöne Bilder, wie jedes Jahr
csd berlin, csd-berlin, bilder csd 2012, csd 2012, csd berlin 2012, csd bilder, csd fotos, berlin csd 2012, csd berlin 2012 bilder, csd berlin bilder, csd berlin fotos, fotos csd 2012, bilder vom csd, bilder vom csd 2012, csd 12 csd 2012 bilder, csd berlin 12, csd-berlin.de, csd fotos, csd in berlin, csd video, foto csd 2012, csd 2012 in berlin, csd 2012 video

Gay Pride Rio De Janeiro I

Gay Pride Rio De Janeiro I

gay pride riogrößer in jeder Beziehung

Seit einigen Jahren fahre ich ja im Oktober in die Ferien und versuche den Sommer zu verlängern und gleichzeitig etwas von der Welt zu sehen. Südamerika fehlte ja noch in meinem Reiseplan und welche Stadt sollte da Infrage kommen wenn nicht Rio de Janeiro.

gay pride rio de janeiro

Das diese Sommerverlängerung zeitgleich mit der Rio De Janeiro Gay Pride stattfindet, ist tatsächlich Zufall und hat lediglich die Woche meiner Abreise aus Deutschland festgelegt. …Rio Gay Pride. Weit weg von Deutschland… Zeit, den Zönix wieder aus dem Schrank zu holen. In Deutschland ist er bei allen wichtigen CSDs in Erscheinung getreten, aber in einem neuen Land hat er seine Berechtigung.

gay rio de janeiro

Irgendwo las ich, dass die Gay Pride Parade um 12 an der Copacabana starten sollte, also machte ich mich um kurz nach 12 auf den Weg zur Copacabana und sah? Nix. Kein Troubel, keine Trucks, keine wummernden Bässe und schon gar keine 700.000 Menschen… Nur gaaanz weit weg sah ich ein Paar Regenbogenfahnen, die allerdings dort jeden Tag zu sehen sind, denn das ist der Strandabschnitt, an dem sich die Gaycomunity von Rio trifft.

gay rio

Da war es allerdings schon voller als sonst und nun konnte ich auch weiter weg ein paar Trucks stehen sehen und auch leise Musik hören, die allerdings lauter wurde, je näher ich kommen sollte (später dann auch so laut, dass sich ein Tinitus meldete. Eine halbe Million Menschen waren aber trotzdem nicht zu sehen… also bei weitem nicht.

gay parade rio de janeiro

Ein Paar Leute, wirklich wenige Drags und 12 Trucks. Enttäuschend!!! …Ich war aber einfach viel viel zu früh. 12 Uhr, da schliefen wohl noch alle von den Partys am Vortag, die ich mit Rücksicht auf mich und mein Erscheinungsbild am Morgen nicht besuchte. Das hätts nichh benötigt, denn die Parade setzte sich erst um punkt 16 Uhr tatsächlich in Bewegung.

gay parade rio

Das frühe erscheinen hatte aber auch sein Gutes, denn frühes Erscheinen sichert ja bekanntlich die besten Plätze und flugs hatte ich eine Einladung für Truck Nummer 7 am Arm, die ich aber eigentlich kaum gedachte, zu benutzen, denn auf der Strasse ist es ja viel witziger, als auf einem Truck.

rio gay parade

…Das ist auch auf der Gay Pride in Rio so, allerdings nur bis zu einem gewissen Grad. Der Grad der Fotowünsche übertraf nämlich so ziemlich alles, was ich bisdato erlebt hatte.

rio de janeiro gay parade

Ich hätte mich auch einfach 5 Stunden mit ausgestreckten Flügeln hinstellen können und ich bin mir sicher, ich hätte die ganze Zeit eine Traube an Menschen um mich herum gehabt.

rio gay

Es war schon wirklich schwer, den Fotowilligen Mädels und Jungs klar zu machen, dass ich ab und an auch einmal die Flügel herunternehmen muss – und um überhaupt ein wenig herumzukommen, musste ich immer mal wieder Fotowünsche enttäuschen…. aber was soll man machen

gay parade

Desweiteren wurde es ab etwa 14:00 so richtig voll und ein Ausbreiten der Flügel wirklich schwer. Was allerdings nicht als Argument gelten gelassen wurde 😉

marilyn monroe tattoo

Bevor allerdings die Parade tatsächlich startete, wurden Reden geschwungen. etwa 2 lange Stunden lang und zwar mit einem Ausdrucke, den Fidel Castro in seinen besten Tagen besser wohl nicht hinbekommen hätte. Eine echte Demonstration.

rio de janeiro gay pride

So geb es auch tatsächliche Demonstranten, deren Anliegen ich allerdings leider nicht verstand. Zwei Transen in Brautkleidern beispielsweise. Soetwas kenne ich in Deutschland eher von Lesben.

rio gay pride

Oder einen Martialisch geschminkten Mann, der wohl ob seiner sexuellen Ausrichtung tatsächlich Opfer von Übergriffen geworden ist. Ich weiss, dass das auch in Deutschland passieren kann. Maneo kann da sicher einiges erzählen, aber ich denke Brasilien ist da schon noch eine andere Hausnummer.

smash homophobia

Was allerdings Barack Obama auf der Rio de Janeiro zu suchen hatte und ob sein Secret Service wusste, wo sich der President an diesem Tag herumgetrieben hat, wage ich mal zu bezweifeln.

barack obama gay pride
Barack Obama

Auf jeden Fall setzte sich die Parade gegen 16:00 auf den 1,5 Kilometer langen Weg für den sie etwa 2 1/2 Stunden benötigte. Man kann also kaum von einer Parade sprechen als eher von stehenden Trucks mit lauter Musik und vielen, vielen Menschen.

aber dazu morgen mehr