Rio Gay Pride

Es ist doch zum Mäusemelken. Da habe ich doch letztes Jahr mit meinem Regenbogenzönix alles erdenkliche versucht, damit mich die geneigten Bildagenturen AP, AFP, Reuters, etc mal in ihren Bilderfundus der drei CSDs in Deutschland aufnehmen.

rio-gaypride

Denn wie wir alle wissen, ist das die einzige Chance, dass einen auch einmal die großen Zeitschriften in der Berichterstattung aufnehmen… Das hatte damals irgendwie nicht ganz so wie erwartet geklappt. Zwar kam ich mit einem Jahr verspätung im Abendblatt in der Vorankündigung der neuen Parade unter, aber sonst… Fehlanzeige zumeist zumindest.

Erstaunlich, dass man aber, sobald man mal um die Erde jettet und in Rio die Gaypride im Rahmen des Jehresurlaubes auf einmal für die deutschen Blätter von Welt, Spiegel, Focus, Stern interessant wird.

Unbenannt

Ich bin geneigt, zu sagen, dass der Prophet im eigenen Land nichts gilt. Zumindest, solange er sich in ebendiesem befindet.

Ganz ehrlich weiss ich aber, dass dieser Prophet einfach in Tatjana Tafts Land nichts gilt.

Denn ganz ehrlich, ist es kaum ein Zufall, dass ich erscheine, und zwar aus dem gleichen Grund, wie Tatjana nach jedem CSD… Es war einfach wenig besseres da 😉

bye bye Arschgeweih

ich geb Dich zum lasern frei…. Singt Ina Müller und spricht dabei von einem Teil, dass sich irgendwann überlebt hat und von dem man sich dann trennt.

prada kostüm
Danke an www.Bengt-Rahr-Fotografie.net

Bei mir ist es das CSD Kostüm 2011, dass nun seine letzte Ruhe – nicht in meinem Schrank – sondern im Mülleimer gefunden hat. Erstaunlich leicht fiel mir das auch dieses Jahr wieder. Zum einen weil ich weiss, dass ich nach drei CSDs damit eh die Leute nur noch nerve, zum anderen, weil es auch mich irgendwie nervte .

Ich brauchte aber tatsächlich diese drei CSDs um wirklich alle Punkte herauszufinden, warum dieses Kostüm eigentlich CSD untauglich war.

  • Es kostet Zeit und Nerven – zum Teil – hochnäsige Verkäuferinnen und Store-Manager zu überreden, Tüten zu spendieren. Vor allem nerven aber die Absagen, denn die meisten, die Tüten geben, sind wirklich nett
  • Es ist auf Dauer ziemlich schwer
  • Man kann es furchtbar schlecht transportieren, da es viele einzelne Tüten sind.
  • Man braucht Hilfe beim Zusammenbau – also jemanden, der bereit ist, eine Viertelstunde Tüten an ein Kostüm zu pinnen und der auch noch nett auf „hier müsste noch etwas mehr weiss hin“ oder „hier ist schon eine Prada Tasche, pack die mal nach hinten“ reagiert.
  • Zum ersten CSD in Berlin hat außerdem der Rock nicht gehalten und ich musste ihn den halben CSD halten
  • Außerdem haben auch die Druckknöpfe teilweise nicht gehalten und rissen raus – mussten daher verstärkt werden.
  • Zum zweiten CSD in Köln stellte sich der Reifrock quer, dadurch wurde der Rock zu lang und die untersten Tüten schleiften über die Strasse und ich stolperte über den Rock
  • Das alles gelöst folgte dann der CSD Hamburg mit PLatzregen und so einem großen Tütenmatsch.

Wer also auch solch ein Kostüm plant. Ich habe viele Tipps, was man gleich bedenken sollte 😉

Trotzdem gab es eine Menge schöner Bilder und Zuspruch, aber nu ist auch mal Schluss. Drum hat nun eine Mülltonne den – namentlich edelsten Inhalt – ihrer langen Karriere.

289197_10150405278279698_635139697_10717725_5261721_o-1

Ich bedanke mich für hochwertige Einkaufstüten bei

Agent Provocateur
Armani
Benefit
Boss
Bogetta Veneta
Burberry
Dior
Emporio Armani
Escada
Gucci
Hermés
Jill Sander
Joop!
Kate Millen
Louis Vuitton
Marc Cain
Marina Rinaldi
Prada
Sarrar
Strenesse
Stuart Weitzman
Versace
Yves Saint Lauren
7 for all Mankind

ausdrücklich nicht bedanke ich mich bei Chanel, die offensichtlich abgezählte Tüten haben und denen ich in drei Läden nicht eine Tüte abschwatzen konnte. Dort hätte ich mein Anliegen ernsthaft in Paris anbringen müssen…

Trotzdem waren die Herren und Damen dabei freundlich, anders als die Gucci-Furie aus Hamburg, die mir bei meiner Frage, ob sie mir die schon etwas schäbige Tasche, die sie auf dem Bild sehen könne austauschen würde, damit der Look der Tüte auch mit dem Namen darauf übereinstimmen würde, mit einer solchen Feindseligkeit gegenüber auftrat, dass ich schlagartig beschloss, dort auch keine Tüte haben zu wollen.

Stattdessen beschloss ich, eben diese bereits schäbige Gucci Tüte weiterzunutzen, die ich auf anderem Wege erhalten hatte, jedoch wenig Lust hatte, auf das „Woher haben sie die – wer hat Ihnen die gegeben“ zu antworten. „Die habe ich wohl gefunden….“

Nundenn, das waren die CSDs. Ich hatte ein nettes Kostüm, doch ein sehr anstrengendes 🙂

So, nun braucht Ihr dieses Kostüm nie wieder sehen 😉

Hamburger Abendblatt am CSD Vortag

Man kennt den Spruch ja zur Genüge:
Nichts ist so alt, wie die Nachricht von gestern.
man kann ihn aber auch erweitern zu
…ausser das bild vom letzten Jahr

abendblatt-hamburg-CSD

…..Man Man, da versuche ich jedes Jahr wieder, etwas Aufmerksamkeit zu erheischen um vielleicht danna uch irgendwann mal in einer Zeitung unter den Bildern des CSD in Hamburg, Köln oder Berlin aufzutauchen und dann kommt es so unvorbereitet und unbewusst – mit einem Bild vom letzten Jahr.

Schon auf der Parade sprchen mich einige Personen an, dass ich wohl in der Zeitung sei – also vielleicht, falls ich das denn sei. Wunderte mich zwar etwas, denn der CSD hatte ja kaum angefangen, woher sollten die schon ein Bild haben.

Hatten sie – vom letzten Jahr. etwa ein Drittel Seite und ein Zitat, dass nicht aus meinem Mund stammt, aber was macht es schon. Dieses Bild hat selbst meine Mutter in der Zeitung gesehen, wie ich heute erfuhr 🙂

Und nein, gab kein Geld dafür, Mama. Ich war als Teil einer öffentlichen Veranstaltung Fotografen-Freiwild

CSD Hamburg 2011

29-csd-2011_image_660Platzregen. Höchststrafe für Makeup, Haare und Kostüm.. Schade das

Es gibt ein Gerücht: Petrus ist eine Hamburger Schwuppe. Denn zum CSD in Hamburg war bisher in jedem Jahr, zu dem ich da war – und das sind ja nun schon ein paar Jahre – ALLERBESTES Wetter.  Schlechtes Wetter bedeutete es schon, wenn irgendwo auf dem Himmel ein Schäfchenwölkchen zu sehen war. Ansonsten war in Hamburg jedes Jahr absolute Sonnenbrandgefahr.

DSC00894Barbie Stupid und Lee Jackson

Folglich machte ich mir auch keinerlei Gedanken, als ich meine PAPIER-Tüten in mein Auto verfrachtete, die ich am vorherigen Tage teilweise neu in all den Läden am Neuen Wall ergatterte…. Ich hatte nun eigentlich alle Nachteile an meinem Kostüm ausgemerzt. Dieses Mal sollte nichts rutschen und alles halten – ergo: alles gut gehen.

DSC00898
die beiden sind jedes Jahr dabei

Die größte Sorge bereitete mir eine SMS, die kurz vorher kam und mir meine fest eingeplante Hilfe abhandenkommen liess. Ein Krankenhausbesuch, den ich verstehen konnte, der mich allerdings kurz umdisponieren liess. Ich kann ja die Tüten nicht befestigen wärend ich im Kostüm stecke…

DSC00891Olivia Jones belagert

Glücklicherweise habe ich die tollsten Freund überhaupt und ein guter Freund, den ich fast aus dem Bett klingelte erbarmte sich meiner, kam, hielt mir eien Parkplatz frei, parkte selber im Parkverbot bappte alle meine Tüten an – und fuhr wieder schlafen… oder sonstwas tun. Danke dafür 🙂

DSC00896Schirme… die glücklichen

So kam ich gerade einmal 6 Minuten nach 12 an und erkannte, der CSD ist noch nicht gestartet… Top! Ach ja Top-Entertainer Ricardo S, Valery Pearl, Olivia Jones – Hamburg im House. Tatjana Taft nicht und somit nicht auf dem Start Foto… was ist da los?… Es zeigte sich später. Sie stand im Stau und kam zu spät, trotz des späteren Beginns.

DSC00926Tatjana Taft

Wäre der CSD etwas früher begonnen wären wir auch noch heil und trocken durch die lange Reihe gekommen, denn ca 12:15 – und somit kurz vor Start begann er. Ein 20 Minütiger Platzregen und somit das allerschlimmste, was einem Kostüm, dass als PAPIER-Einkaufstaschen  besteht, passieren kann. In kürzester Zeit waren diese vollkommen durchnässt und in Auflösung befindlich. Dazu machte sich das allerletzte bisschen Frisur und das makeup auf den Weg alles Vergänglichen. F U C K !

DSC00934Ein wenig Farbe

Wie ärgerlich. Aber dem Gesetz der Serie musste es irgendwann dazu kommen – wie gesagt nur gutes Wetter bisher. Das Wetter wurde dann auch besser, da allerdings war es für mich zu spät.. Trotzdem kam massenweise Lob für mein Kostüm von allen Seiten, dass ich allerdings nicht so recht geniessen konnte, wenn ich auf meine gelittenen Tüten sah und mir meine Haare vorstellte.

DSC00929Ein wenig Rokoko

Trotzdem blieben erstaunlich viele Passanten und trotzten dem Wetter – was also tun? Weitermachen, weitermachen, wie Oliver Kahn so schön sagte. Im übelsten Platzregen habe ich tatsächlich mit dem Gedanken gespielt, am Bahnhof auszusteigen, aber gut, dass ich das nicht habe, denn das beste am Hamburger CSD kam tatsächlich zum Schluss.

DSC00912ein wenig Lolita

Erstmal stellte ich mit viel Wohlwollen fest, dass dieses Jahr den CSD echte Motorräder anführten und nicht Tretroller und Vespas, die ich vor zwei Jahren noch moniert habe. Hamburg hat endlich eine echte Dykes On Bikes Truppe, die nicht nur echte Motorräder haben sondern auch ein ziemlich cooles Logo und wie selbstverständlich den CSD anführten. Top das.

DSC00914Dykes On Bikes

Top auch die Damen von Escada, die sich freuten, dass ihre Einkaufstaschen eine deutlich bessere Haltbarkeit aufweisen konnten, als fast alle Taschen der Konkurrenz, auch wenn diese noch so tolle Namen hätten. Namen sind im Regen eben schall und Rauch Papiermatsch.

DSC00909
Die längsten Beine des CSD

Witzig und somit das Highlite des CSDs in Hamburg dieses Jahr war allerdings die Fotosession vor der High-Class Shoppingmeile am Neuen Wall, direkt am Ende der CSD Strecke… Eigentlich wollte ich nur ein wenig ausspannen, als ich vor Fotoanfragen nur so überrollt wurde… Ein Foto fertig, schon strömten mindestens zwei weitere Mädels auf mich zu um Fotos zu schiessen. Beendet wurde dieses durch ein resolutes „Ich muss da mal stören“, dass eigentlich keine Widerrede duldete.

DSC00900Pinkie auch da

Während ich noch überlegte, was ich dieser vordrängelnden Dame so als sinnvolle, schlagfertige und vor allem großartige Antwort darreichen sollte, schaute ich mal, wer denn da so eine große Klappe hat..

Die Antwort war dann auch eine weder großartig, noch schlagfertige, und bestand aus zwei Worten. „ach nee“ …immerhin noch gefolgt von einem breiten Grinsen. Eine alte Schulkollegin – wenn nicht gar meine liebste Schulkollegin – mit der ich immerhin 9 meiner 10 Jahre Schulzeit verbracht habe, stand vor mir – und die hatte schon immer eine der größten Klappen, die mir je begegnet sind 🙂

DSC00915Wow, ist er grün 🙂
Chris Tucker auf dem CSD

mit der sagte sie mir vor vielen Jahren in ihrer wilden Zeit… „Du lebst bestimmt noch mit x [Zahl vergessen] Jahren in Barsbüttel und spielte damit auf meinen eher unspektakulären Lebenswandel an. Na, was sagt die inzwischen gesetzte Mutter nun? 😉

DSC00931

Nadine et moi

Nicht falsch vestehen, ich mag sie wirklich wirklich gerne, aber an den Spruch habe ich die letzten Jahre immer mal wieder gedacht und es war eine kleine Genugtuung 🙂 Es hat sich also absolut gelohnt, den CSD zu Ende zu bringen …