Dita von Teese im Playboy

Was sehen meine geblendeten Augen da gerade? Das Cover – und somit auch diverse Seiten innerhalb des diesjährigen Dezember-Playboys ziert Dita von Teese.

Unter der Überschrift „Dita Von Teese – Die besten Bilder einer Stil-Ikone wird dierser Playboy an den Mann und ausnahmsweise auch einmal an viele Frauen gebracht, denn ich wette, die weibliche Leserschafr dürfte kaum einmal größer gewesen sein als ich bei dieser Ausgabe vermute.

Ich selber kann mich nicht mehr erinnern, wann ich zum letzten Mal einen Playboy gekauft habe – ich weiss, ich hatte mal eine englische Ausgabe mit Pamela Anderson… ist also schon ein wenig her…. aber bei dieser  Ausgabe bin ich kurz davor mal zum Zeitschriftenhandel meines Vertrauens zu gehen…

Pinups überall

Also dass einem Dita von Teese mittlerweile nahezu überall entgegenlächelt, ob man nun gerade irgendeine Zeitschrift in den Händen hält oder irgendeinen Fernsehsender anschaltet, daran hab ich mich ja gewöhnt.

Dass sie bei Fredericks ihre eigene Kollektion hat und generell Ars Vivendi mit ihr in Verbindung gebracht wird, auch dass ist mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Dass wie gestern gesehen, Makeupartists für ihre Prüfungen gezielt nach hellem teint und schwarzen Haaren suchen ist sicher auch kein Zufall… Die Dame ist ziemlich präsent.

Und doch gibt es immernoch Stellen, wo man eigentlich nicht erwartet auf sie zu treffen.

Beim Syrer im die Ecke!. In der Oranienstrasse gibt es einen Syrer, der schnell und doch lecker gute Aufläufe und Pizzen macht. Ein kleiner Imbiss, bei dem ich Mittags immer dann einkehre, wenn ich größeren Hunger habe.

Zwischen Wok und Kasse liegt jetzt zum Geldabzählen ein kleines Mousepad herum… Äh das ist doch, dachte ich mir. Und ja, es war. Selbst beim Pizza-Syrer in der türkischen Ecke von berlin trifft man mittlerweile auf Dita von Teese. Weiss der teufel, wie dieses Mousepad dorthin gefunden hat.

Ich verbessere mich. Sie ist nicht „sehr präsent“ sondern „omnipräsent“

Dita von Teese – Die Kunst der Burlesque

Die Kunst der Verführung
Lektionen von und mit Dita von Teese

Die Kunst der BurlesqueAls ich gestern bei einem Abendessen im Schweinske die Morgenpost am Sonntag aufschlug, verschlug es mir fast den Atem. Auf einer 5/6stel Doppelseite räkelte sich die einzigst, die unverwechselbare :Dita von Teese:. Man merkte dem Autor deutlichen Geschmack, denn immerhin vier Ditas plus ein Buchcover zierten diese fast zwei Seiten. Dazu sogar nicht typisches Wissen, dass Dita nicht immer das schwarzhaariges Schneewittchen war, sondern früher als blondes Pinup durch die Gegend zog.

Dem An-Schauer, der danach noch zum Leser wurde, erklärte der Autor, dass Dita von Teese ein Buch veröffentlicht hätte, dass, ihr in allen Ehren natürlich dementsprechend Die Kunst der Burlesque heißt. Wer ausser Dita sollte soetwas auch schreiben (oder zumindest mit ihrem Namen authorisieren)

Wie sagt Dita in dem Buch selber über sich?

„Ich lebe Glamour. Jeden Tag. Jede Minute. Wenn ich friere, schmiege ich mich in eine Pelzstola. Ich trage Nahtstrümpfe. Für mich gilt: Glamour geht über alles“

Wem, wenn nicht Dita von Teese sollte man solche Worte abnehmen?

Kleine Tricks, die viel bewirken von Dita von Teese

1. Ziehen Sie regelmäßig Ihren Lippenstift nach, aber betont langsam. Und benutzen Sie dabei einen schönen Taschenspiegel.

2. Richten Sie Ihre Strümpfe und Strumpfhalter so, als ob sie versuchten, es ganz diskret zu tun.

3. Lassen Sie eine Ihrer Stöckelschuhe von einem Fuß baumeln.

4. Berühren Sie sich leicht an den Stellen, an denen Sie von ihm berührt werden möchten: am Nacken, am Dekolleté, im Gesicht. Machen Sie das fast unmerklich. Und vergessen Sie nicht, von allem, was er sagt, fasziniert zu sein!

5. Tragen Sie etwas, das sich gut anfühlt: Samt oder Seide oder Kaschmir.

6. Tragen Sie Ihren Lieblingsduft nur ganz leicht. Lassen Sie den Mann sich nahe an Sie lehnen, damit er Sie riechen kann.

Dita von Teese Die Kunst des FetischAls wäre das nicht schon genug für ein Buch hat es aber zwei Seiten. Wer auf der anderen Seite zu lesen anfägt, liest das Buch Die kunst des Fetisch:

Im zweiten Teil des aufwendig gestalteten Buches führt Dita Von Teese ihr Publikum in die geheimnisvolle Welt des Fetischismus ein. Sie erzählt, wie sie inspiriert von Bettie Page zum Fetischmodel wurde und stellt ihren persönlichen Lieblingsfetisch auf zahlreichen faszinierenden Bildern vor: High Heels, Strümpfe und vor allem das Kleidungsstück, das sie in unzähligen kostbaren Varianten besitzt, das Korsett.

Zwei Bücher, 200 Bilder Dita von Teese.

Besser angelegte 28,89 Euro fallen mir spontan nicht ein.

Jungbluth Rock'n'ink Party

Schon Freitag Nachmittag war eigentlich das gesamte Wochenende vollständig verplant. 0:33 wollte Sheila am Hauptbahnhof einfahren – eigentlich zumindest. Stattdessen wartete ich etwa eine 1/4 Stunde länger in der Kälte. Ich weiss schon, warum ich von unserer Deutschen Bahn keine allzu gute Meinung habe.

jungbluth-piercing.jpgKing CalaveraTrotzdem liessen wir es uns aber nicht nehmen, im King Calavera die Rock’n’Ink Party zu besuchen, die dort von Jungbluth Tattoo veranstaltet wurde. Normalerweise ziert sich meine Freundschaft in diesen Laden mit solchen komischen Leuten zu gehen. Fur Sheila und mich war er allerdings genau das Richtige. Rock’n’Roll, Rockabilly, Punk und Surfsound, und viele viele Pinups, die sich zu Ehren dieser Party besonders herausgeputzt haben. :Dita von Teese: Makeups, Pettiecoatkleidchen, Korsagen, Haartollen, Lederjacken. Einfach toll anzuschauen. Sheila und ich waren wirklich traurig, dort als langweilige Männer unterwegs zu sein. (Das nächste Mal wird das anders laufen).

jungbluth tattooIm King Calavera wurde diese übrigens das schlechteste Tattoo dieser Party gewählt. Und was gab es dort für eine Auswahl. Ich glaube ich selber war wohl die einzige Person, die kein Tatto hatte. Das Ganze ging von kleinen Kreuz irgendwo auf dem Knöchel über umfangreiche Tattoos auf den Armen bis zur Ganzkörpertätowierung. Manche Personen, die ihr „schlechtes Tatto“ vorzeigen schienen allerdings „Fishing for compliments“ zu betreiben, denn so schlecht waren sie wirklich nicht. Gewonnen hat ein schlechtes, zerfranstes Tribal Tattoo, das mit einer Urkunde und 50 € vergütet wurde.

Ein Gewinn des schlechtesten Tattoos.. Ob das wohl eine Ehre ist? Das fragte sich auch der Gewinner.

Jungbluth rocknink

Leider musten wir allerdings relativ schnell wieder los, denn bereits morgens um kurz nach 10 sollte unser Zug am Hauptbahnhof in Richtung Nürnberg starten – und da wir enfemme fahren wollten bedeutete dieses noch umfangreiche Vorbereitungen hintereinander in meinem 1-Personen Bad.

Aber kein Problem, denn wir hatten einen Plan.