International Drag Day

Habt ihr sie gesehen, die Horden gut zurechtgemachter Drag Queens, die heute zu tausenden durch alle wichtigen Städte der Erde gstöckelt sind – und natürlich auch vor bzw. in Berlin nicht haltgemacht haben? Nein?

Dann sind Euch doch bestimmt die Massen mit den Plakaten „Hail The Drag“ und den Schildern „Sehe ich eine Drag Queen, geht die Sonne auf“ positiv aufgefallen? Auch nicht???

Ich muss gestehen, dass mir allerdings heute auch keine einzige Drag Queen über den Weg gelaufen ist…

international-drag-day

Und dabei war doch heute der „International Drag Day“, der sich auf die Regenbogenfahnen geschrieben hat folgenden Sinn zu haben:

International Drag Day is a day where all around the world on every gay scene we take this opportunity to celebrate and thank the drag artists that add so much to gay life and culture. This is the reason I launched this concept. I saw that there was no such day or event on an international platform in which we celebrated drag artists.

….A-Ha. Also ersteinmal celebriert dieses Blog sowieso auch ohne Drag Day Drag Artists und zweitens interessierte dieser Tag wohl so ziemlich niemanden. Also der Corner Berlin scheint beim International Drag Day zumindest nicht mitgemacht haben und die einzige Chance in Berlin heute noch auf eine Drag Queen zu treffen dürfte wohl bei Chantals House of Shame sein. Das allerdings nicht weil irgendein spezieller Tag ist, sondern ganz einfach nur weil Donnerstag ist. So einfach kann das sein.

Also: der International Drag Day scheint mir ein Rohkrepierer zu sein, was auch daran liegen mag, dass sich zumindest mir bisher auch nicht so recht erschlossen hat, was das eigentlich soll oder wer da ein Interesse verfolgt… Ich bin ja generell immer skeptisch und denke, dass das nur eine Werbeaktion des „Media Partners“ GuideToGay.com ist… Als Virale Kompagne garnicht so doof als institutionalisierter Tag in die Hose äääh das Kleid gegangen.

Btw. ich wüsste ja auch gerne, ob die Bilder von Dame Edna, RuPaul und Kinky Boots auf den Flyer sein dürfen… wer ist denn die dritte Dame auf dem Flyer?

Tipp: Peep Shopping Night

glWenn CSD ist, dann gibt es auch immer mal wieder Veranstaltungen, die an normalen Daten nicht stattfinden, wie folgende beispielsweise, auf der ihr heute Abend in Berlin noch einkaufen könnt. Wenn Ihr denn Lust und Zeit habt oder etwas bestimmtes braucht, denn bis 23:00 hat die Galleries Lafayette geöffnet und verwöhnt nebenbei mit einem Lineup feinster Drags.

20.00 – 23.00 Uhr PEEP-SHOPPING

DJs:
DRAG QUEEN GLORIA VIAGRA (Untergeschoss, Lafayette Gourmet)
Sie ist nicht nur wegen ihrer Körpergrösse von 2,10m (inkl. Stilettos) eine echte Grande Dame der Berliner Clubszene, auch ihr Geschmack für die richtigen Outfits und Beats verhelfen ihr zum lupenreinen Ruf einer Entertainment-Göttin.
MISS BARBIE BREAKOUT (Erdgeschoss)
Ihre Musik trägt das Prädikat extrem tanzbar und stimmungsvoll. Kein Wunder also, dass Barbie Breakout in den angesagtesten Clubs der Stadt (u.a. Weekend, Cookies, Tube Club) auflegt und eine grosse Fangemeinde in der Berliner Nachtszene besitzt.
DIE GLAMOURÖSE NINA QUEER (1. Etage, homme urbain)
Nina ist seit Jahren unangefochtene Star-Transe. Keine andere Drag Queen ist so häufig als DJane, Moderatorin oder Entertainerin gebucht wie sie. Ihre Veranstaltungen wie das „Glamourquiz“ und das „Irrenhouse“ in Berlin haben mittlerweile Kult-Status.

Specials:
»BARBIE UND IHRE ACCESSOIRES« (Erdgeschoss)
Erleben Sie die Preview zu unserer exklusiven Ausstellung!
LA FRAISE T-SHIRT-WETTBEWERB (3. Etage)
Großer T-Shirt-Wettbewerb zum Thema »The Party’s T-Shirt« in Kooperation mit La Fraise. Die La Fraise Online-Community hat ihre Sieger gewählt. Entdecken Sie die 3 Gewinnermotive und erleben Sie die Kürung der 3 Designer.
AUSSERDEM: EROTISCHE LESUNGEN, BURLESQUE-TÄNZERINNEN, BARS AUF DEN ETAGEN UND VIEL WEITERE ÜBERRASCHUNGEN!

Danach gest es weiter mit der Peep-Underground Party bei der sich die Drags allerdings bereits verabschieden, immerhin werden die morgen genug benötigt.

Dykes vs. Drag Queens

Baseball ist wohl DIE amerikanische Sportart schlechthin. Ausser in Amerika hat noch nie ein Mensch herausgefunden, was an dieser Sportart interessant sein soll, aber eben dort ist es eine Religion und ein Ereignis, zu einem Baseballspiel zu gehen und sich dieses anzuschauen.

dykes2

Neben Baseball gibt es aber auch noch eine Variante des Spiels, die sich Softball nennt und vermutlich in etwa so angesehen ist wie Frauenfussball bei Hooligans… Trotzdem wird Softball gespielt und zwar ebenso wie Frauenfussball in der Regel von Frauen. Doch auch dieser Sport kann spannend sein, wenn er von den richtigen Teams gespielt wird.

dykes3So geschehen vor etwa einem Monat als sich im Dykes Vs. Drag Queens Bat-N-Rouge Softball Game ziemlich männliche Frauen und ziemlich weibliche Männer gegenüberstanden um herauszufinden, wer besser im Softball ist.

Da stand tatsächlich ein Engel in High Heels mit Victoria Secret Tasche im Outfield. Zumindest scheint das eine sehr trashige und sehr witzige Angelegenheit gewesen zu sein, die am ende von den Dyke Lesben 33:29 gewonnen wurde. Haben nun also die Männer gewonnen oder die Frauen? Egal, denn es war für einen guten Zweck. So konnten beispielsweise Runs gegen 100 $ gekauft werden, die dem GLBT Capitol Hill Alano Club zugute kamen. Witzige Geschichte das Ganze.

Film: Paris is Burning

Die New Yorker Drag Szene vor 22 Jahren

wer mal wieder Lust auf 76 kurzweilige Minuten vor der heimischen Flimmerkiste hat, dem sei die Dokumentation „Paris is burning“ ans Herz gelegt, die mir erst heute aufgefallen ist. Pepper LaBeija, Angie Xtravaganza, Dorian Corey und Avis Pendavis starben allesamt bereits vor mehr als 6 Jahren.

paris is burning 1

Paris is Burning ist eine Dokumentation von 1987 und soll laut Film „das Ende der goldenen Zeit“ der New Yorker Drag Queen Szene zeigen. Genaugenommen schaut der Film hinter die Kulissen des New Yorker Drag-„Balls“, einem Tanz- und Kostümfestes, bei dem es offensichtlich darauf ankommt gerade das darzustellen, was die Jury gerade von einem verlangt. Das kann von einer Butch Queen das erste Mal outdoor bis zur Glamour Drag seinund muss keine weibliche Rolle sein. Irgendwie scheint mir dieser Drag-Ball eine frühe Version von Ru Pauls Drag Race zu sein.

Die verschiedenen Drags erzählen gedresst oder ungedresst von ihrem Leben, über ihre Hintergründe, über Rassismus und über das Gender-Thema generell.

Ich bin ein Mann, ich bin ein Mann der eine Frau iminiert, ich kann nicht sagen, wie sich eine Frau fühlt, ich kann nur sagen, wie sich ein Mann, der sich wie eine Frau kleidet und als Frau auftritt fühlt.

Das ganze immer mit Inhalten des Drag-„Balls“ gespickt.

paris is burning2

Insgesamt scheint mir dieser Film ein wenig die Blaupause von Gender-X zu sein, der Dokumentation der Berliner Drag-Szene. Der Unterschied ist sicher vor allem auch in der Zeit zu sehen. Paris is Burning ist aus 1987 also mittlerweile 22 Jahre her – und ich denke mir, dass es in der Tat noch eine andere Zeit war als es die Gender-X Zeit war, ob es allerdings die goldene Ära war, ich weiss es nicht, und die wichtigen Drag Queens diese Films werden es ebenfalls nicht mehr erzählen können.

paris is burning 3

Spannend finde ich dabei, dass dieses wohl das erste Mal ist, dass ein Mutter/Tochter Verhältnis zweier oder mehrere Drag Queens Dokumentiert ist. So sagt Pepper LaBeija selber sie sei „Pepper LaBeija die legendäre Mutter des House of LaBeija“. Ausserdem sei ein „house a family for those who don’t have a family“. Kein Haus im Eigentlichen sinne, sondern eine Familie. Sie war die Mutter und die jüngeren Drags waren die Children.

Jeder Minute des Film sieht man sein Alter an, sei es nun der Mode wegen oder der üblen Qualität. Lohnen indess, ihn anzuschauen tut es auf jeden Fall.

Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6, Teil 7, Teil 8, Teil 9, Teil 10, Teil 11