RuPauls Giftschrank

Als RuPul irgendwie noch anders war

Es gibt Dinge, die waren einem eigentlich immer klar obwohl man nie wirklich drüber nachgedacht hat. Es gibt darüberhinaus Dinge, die nach denen man irgendwie garnicht so genau nachfragen wollte.

Klar ist, dass keine Dragqueen als die Person auf der Bildfläche erscheint, die sie ist, wenn sie das bereits ein paar Jahre macht. Meistens ist der eigene Stil noch nicht so recht gefunden und in den allermeisten Fällen das schminktechnische Können anfangs noch nicht wirklich ausgeprägt. Eigentlich vollkommen logisch und absolut nachvollziehbar.

Dennoch war ich kurzzeitig verwundert, dass selbst Ru Paul nicht als die Über-Glamour-Dragqueen auf die Welt gekommen ist, die sie seit vielen Jahren ist. Wer hätte das gedacht. Ru Paul besaß einmal einen nicht unerheblichen Trashfaktor und eine Punk-Attitüde. Verwunderlich – und irgendwie doch wieder nicht. Ich zumindest hatte das irgendwie nicht erwartet.

Diesen Karneval regiert die Drag Queen

Drag Queens regieren im Karneval?

Ehrlichgesagt kenne ich Karneval garnicht so richtig. Ich mag es nicht wirklich und für mich ist und bleibt es Fasching. Zum Glück bin ich vor einiger Zeit von Hamburg nach Berlin, also von einer Faschings-Niederburg zur nächsten Faschingsniederburg umgezogen. So brauche ich meine Meinung nicht sonderlich revidieren.

Hier bekommt man nichteinmal mit, wass überhaupt Fasching / Karneval ist. Aber es muss wohl so weit sein, denn in letzter Zeit suchten vermehrt Nutzer nach Begriffen wie „karnevalsgesichter schminken“ oder „teufelkostüm selbstgemacht“… Normalerweise ist das ein lupenreines Indiz, dass Karneval vor oder in der Tür steht.

Diesmal erkenne ich es aber auch noch an einer Pressemitteilung, die ich gerade im Netz gefunden habe:

Auch Hetero-Männer zeigen sich gerne in Frauenfummel

Metzingen (pts/01.02.2009/10:30) – Dieser Karneval wird heißer denn je. Und dies trifft vor allem zu, wenn man sich auf deutschsprachigem Boden befindet. Immer mehr Männer zeigen gerne Bein, rasieren sich die Axeln und lassen es als Lady mal so richtig krachen. Laut einem der größten Karnevalausstatter http://www.karneval-megastore.de wird diesen Fasching die Drag Queen regieren. Schrille Farben, geile Frisuren, meterhohe Absätze und viel nackte Haut. Frau wird’s freuen.

Soso, irgendein Karnevalshop stellt also fest, dass in diesem Jahr die Drag Queen den Karneval regiert. Es gibt Dinge, die man nicht wissen will. „Immer mehr Männer zeigen gerne Bein, rasieren sich die Axeln“… Ehrlichgesagt währe es in meinen Augen wichtiger, dass sie sich beim Bein zeigen nicht nur die Achseln sondern eben vor allem auch die Beine Rasieren, denn kaum etwas ist unappetitlicher als Büschel an Beinhaaren in Nylons oder. Also liebe Männder, die ihr vielleicht tatsächlich als Drag Queen zum Karneval wollt. Denkt an diesen Tip: raisert Euch die Beine oder lasst es lieber.

Ausserdem wenn hier steht, dass die Drag Queen an Karneval regiert, dann bleibt eh nur ein Blick nach der einzigen Drag Queen die wirklich regiert, und die wird erst am 20. Februar gekrönt. Wer das sein wird entscheidet sich auf der großen Drag Queen Gala auf Gran Canaria. Das ist dann wohl die einzige Drag Queen, die tatsächlich regiert. Und Bilder oder Videos wird es dann sicher am 21. Februar hier geben 🙂

Hier ein paar eindrücke vom letzten Jahr. Da kann jede Faschings Drag Queen – und auch so ziemlich jede andere einpacken. Grandios

Aber trotzdem: kommt raus zu Karneval, nur rasiert euch die Beine 😉

Britney Spears Impersonator

Britney Spears Lookalike

Dass Drag Queens sich gerne mal Britney Spears für eine gute Show vornehmen ist ja nichts neues… Gerade in ihrer kahlrasierten Phase in der sicher auch eine gepuderte Nase und eine gut geölte Leber dazukamen, war Britney Spears ein gerne genommenes Opfer. Ich erinnere mich da an eine großartige Show von :Gloria Viagra: im Irrenhouse mit Mehl, Alkohol und Schere sowie Perücke.

Nun ist unser aller Britney wieder in der Erfolgsspur und die Dame darf sogar wieder mit etwas Glamour dagestellt werden. Gloria ist da aber sicher eher für die Trash-Britney geschaffen. Ganz im Gegenteil zu Derrick Barry, einem Britney Spears impersonator.

Ich muss schon sagen, es ist wirklich erstaunlich, wie nah Derrick dem Original der Britney Spears mit Womanizer kommt. Er könnte in der Tat glatt als Britney Spears Lookalike durchgehen und jeden Contest gewinnen. In dem Blog, wo ich ihn verleitete das die Schreiberin (eine Frau) zur Aussage:

„Ich muss gestehen, ich bin ein wenig Sprachlos, Er ist ein Mann und er sieht heisser aus als ich – in drag! Verdammt!“

Drag Queens als The Ting Tings

Nina Queer und ihre Drags irgendwann bei Vox,

Man war das wieder ein Transenauflauf bei Nina Queers Irrenhouse im Januar. Selten – oder zumindest lange habe ich nicht so viele Drags im Irrenhouse gesehen. Alleine unter den fünfen auf der Bühne ächzte das Gebälk, von denen davor garnicht zu reden. Irgendwer wusste wohl vorher, dass mal wieder einmal Kameras durchs Irrenhouse stromern um irgendeine Doku über Nina zu drehen. Findet man irgendwann auf VOX.

Vielleicht huschen auch wir dann ab und an mal durchs Bild, denn schon alleine an der Tür bat man uns, ein zweites Mal in den Club zu kommen, da der Kameramann nicht so schnell schaltete und uns beim ersten Mal nicht so recht ins Bild bekam. Nundenn. Machen wir doch gerne.

Wie wir natürlich auch selber gerne immer filmen und Fotos machen. Irgendwer muss ja zeigen, was sich so im Irrenhouse in deutschlands querster Stadt abspielt. Und das war dieses Mal wieder allerhand. Kaum ist eine Kamera im Haus drehen die Mädels am Rad. So viele Drags und nur eine Kamera. – Ein Hühnerhaufen sondergleichen – aber sehr witzig. Insgesamt zählte ich mindestens 12, wenn nicht mehr Drags und ein Großteil auf einem Haufen. Auf die Bühne passten natürlich aber nicht so viele und so waren bis zu fünf auf der Bühne. – Aber nur zur rockigen Abschlussnummer.

Es begann aber etwas ruhiger und nur mit drei Drags auf der Bühne. Stella DeStroy (die ein Kommentierer beim Video als „The left girl isn’t a Dragqueen, because, yeah, she got real boobs :P“ bezeichnet… Na wenn sich da nicht jemand irrt…) Ausserdem standen Nina Queer und Melli Magic auf der Bühne und sie performten About You Now von den Sugababes. Toll gemacht, mit Jalousien, mit Gegenlicht und mit viel Gefühl. Direkt zum Gänsehautbekommen und für mich ganz klar das Stück des Abends. Auch wenn noch einiges kommen sollte.

Dem folgte Mataina Ah Wie Süß als Sauna Masseuse mit einem – wie so gerne – etwas abgedrehten und auch durchaus schlüpfrigen Song, der Wörter enthielt, die eine feine Lady so natürlich nie sagen würde. aber Mataina war als SAU-Na Masseuse in diesem Fall keine feine Lady und ich muss gestehen, dass ich schon Stücke von Mataina gesehen habe, die mir spontan mehr zugesagt haben. Aber das ist ja im Bereich des Geschmäcklerischen anzusiedeln.

Viel besser fand ich dann doch Stella und Melli, die ich – zumindest als Duo – noch nie auf der Bühne gesehen habe. Zwar performten sie die beiden Heulbojen Celine Dion und Barbara Streisand – Dass aber so gut, dass sich das Publikum nicht lange bitten liess und die verteilten Wunderkerzen schnell anzündete und in die Luft hielt. Das war ja fast Silverster-like und wirklich schön. Zwar bin ich weder ein großer Fan von Celine Dion, die ich seit Titanic einfach nicht mehr hören kann und auch Barbara Streisand habe ich in miener CD-Sammlung noch nicht gesehen, aber die beiden und die Nummer war ruhig aber toll.

Aber ich mag es ja lieber schneller und etwas dreckiger und das sind die The Ting Tings. Selten, dass im Irrenhouse ein Song gespielt wird, der auch auf Motor FM gespielt wird. Dieser Song war solch einer und auch wenn die Ting Tings eigentlich nur zu zweit auftreten, ächzte die Bühne unter 10 Stöckeln von fünf Drags.

Stella erzählte und vorher noch, wo wir die Szenerie am besten sehen könnten und wo wir unbedingt filmen sollten… Direkt frontal und da stand ich dann auch und konnte alle schönen Namen von That’s Not My Name sehen und filmen. Chantal und Wurst und viele Namen mehr… Massenweise Betrieb auf der Bühne.

Aber irgendwann ist auch die schönste Show zuende und ich brauchte etwas zu zu trinken. Für mich bedeutet das immer: ab in den Raucherraum, weil dort meine Lieblings-Tresenfee Ashna arbeitet, die einzige Person im Irrenhouse, der ich nicht sagen muss, was ich will. Sie liest mir das von den Augen ab – naja genaugenommen habe ich schon so oft bei ihr das Gleiche bestellt, dass sie es irgendwann wissen muss. Merken: nächstes mal einfach mal was anderes bestellen 😉

Nun ich stand also an der Theke und man fragte mich, nach Feuer…. Ich war aber wohl – neben dem fragenden – die einzige Person, die kein Feuer hatte.

Er: Was machst Du denn hier…?
Ich: Nun ich trinke etwas und flirte ansonsten mit der Tresenfachkraft.
Er: (große Augen) Mit Ihm oder mit ihm?
Ich: Äääh mit Ihr….
Er: (noch größere Augen) Neee oder?
Ich: Doch!
Er: Ach deswegen schaust Du mich mit dem Arsch nicht an?
Ich: sozusagen, ja!

…und da war es wieder das Problem, dass viele im Irrenhouse nicht verstehen können, dass eine Drag nicht auf Männer sondern auf Frauen stehen könnte… Dabei war es nur das erste von vier Malen, wo es an diesem Abend ungefragt um dieses Thema ging.

Das beste war noch, als man Sheila und mir erzählen wollte, dass wir uns auf dem Heimweg nicht von heteros anschnacken lassen sollten, weil die alle schlecht im Bett seien. Es war der Person bitterst peinlich als Sheila sie aufklärten, dass wir in diese Verlegenheit wohl kaum kommen würdem, da wir beide selber dieser – im Irrenhouse eher seltenen Spezies – angehörten. Tiefes Fettnäpfchen und da änderten auch die Beteuerungen, das alles toll zu finden wenig. 😉

Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie sehr das ein Thema ist…