Somewhere over the Rainbow

Somewhere over the Rainbow

Bei meinen täglichen Streifzügen durchs Netz bin ich auf eine alte Version des Judy Garland Klassikers Somewhere over the Rainbow gestoßen. in dem Fall gesungen von Jim Bailey. Ein einfaches „Drag Queen wäre an dieser Stelle das falsche Wort“ brachte mich auf das Blog, auf dem ich es fand. Aber ich weiss garnicht, was der Bloggende meinte, denn Jim Bailey scheint mir dort doch zu passen und es ist eindeutig somewhere over the Rainbow. Und es ist schön.

Aber Jim Bailey hat noch viel mehr gemacht und ich muss ihn die Tage einmal näher hier betrachten, doch dieser Blogartikel geht um den Song Somewhere over the Rainbow.

Nach einem kleinen Blick in Youtube scheint es mir so, als gebe es wenig Songs, die von mehr Drags performt wurden als ebendieser. Wie so oft, sind die meisten aber nicht wirklich sehenswert, andere lieber nicht hörenswert. Unter die zweite Rubrik fällt dieser Song nicht, nur der Mensch an der Kamera hätte sie lieber nicht hochkant aufnehmen sollen. Aber hört hin, es klingt toll.

Noch toller klingt allerdings folgende Version von Somewhere over the Rainbow. Eigentlich passt diese Version hier garnicht ins Blog, aber sie ist der eigentliche Grund für diesen Eintrag. Ein Mann namens Israel Kamakawiwo’ole singt den Song einfach göttlich. Nun ist er keine Dragqueen, auch wenn er so ausschaut, als lebten so drei bis fünf verschiedene Personen in seinem Körper. Ein großer Mann mit einer kleinen Ukulele. Aber was macht das Aussehen, wenn jemand so singen kann.

In dem Blog, in dem ich ihn fand stand der Spruch: Wenn du davon keine Gänsehaut bekommst, bist du klinisch tot«

Nun mag manch ein Apple-Jünger sagen. Den Song kenne ich, den hat Steve mal in einer Apple Keynote verwendet…. Ähhhja, mag sein. Da hat er guten Geschmack bewiesen.

Amsterdam's Gay Christmas

Wenn das der Papst wüsste:

Nun ist ja „wir sind Papst“ Benedikt XVI unlängst mit seinen Äusserungen Homosexuellen und Transsexuellen gegenüber negativ aufgefallen. Das gab zwar einen verständlicherweise großen Aufschrei der Entrüstung, es bedeutete aber nicht, dass die in der Rede behandelten nicht auch Weihnachten – sogar kirchliche Weihnachten – feiern würden.

So gibt es seit einigen Jahren in den Niederlanden die Amsterdam’s gay Christmas oder auch genannt die Pink Christmas. Sozusagen ein kleiner winterlicher CSD. Amsterdam hat sich irgendwann überlegt, dass es doch schön, wäre, sich ein wenig als City für Gays zu profilieren. Daher trägt auch die Kosten von 15.000 € die Stadt.

Und wie es sich gehört, gibt es auch für solch ein Event ein Bild, dass die Presse weiterleiten soll. In diesem Fall ist es das Bildnis der Jesusfamile. Ein Bild, dass so wohl kaum dem Papst gefallen würde.

Zeigt es doch das Jesuskind in den Armen von Maria, der Dragqueen Miss Wendy. Die Drei Weisen sowie Josef werden dabei von vier Homosexuellen dargestellt.

Man sollte dieses Bild Papst Benedikt XVI lieber nicht zeigen, sonst muss wieder ein neuer gewählt werden 😉

The Undead DragQueen

Viel zu schade. Da findet man etwas wirklich tolles im Internet und würde es gerne promoten und leider kann man es nicht.

Ich habe neulich im Internet auf einem Fotodesign Bilder gefunden, die unter dem Titel „The Undead Dragqueen“ dort gepostet waren.

Die Bilder sind beim Bodypainting Festival Maskerade entstandenund ziemlich großartig – wie im übrigen auch andere Bilder, die dort entstanden sind… Ein Model, dass einseitig ziemlich Dragqueen ist und auf der anderen Seite ziemlich tot ist. Für dieses Bodypainting erhielt das Team von FARBtRÄUME den 2. Platz in der Kategorie Facepainting Special Effects und das Model Rames wurde als Model of the Year ausgezeichnet.

Leider darf ich selber kein Bild zeigen, da mir keine Freigabe zur Veröffentlichung gegeben wurde, obwohl ich natürlich angeboten hatte, alle beteiligten zu nennen und selbstverständlich zu verlinken. Zu schade. …Wer Ruhm und Aufmerksamkeit nicht will hat wohl bereits genug. Warum muss nur immer alles so kompliziert sein.

Daher nur ein Link zu den öffentlich einsehbaren Bildern bei Flickr mit dem Keywort Undead DragQueen.

Hallo Zoe,
sorry für die lange Antwortzeit, ich war viel unterwegs und da ist das untergegangen. Leider kann ich keine Freigabe zur Veröffentlichung erteilen, da ich selbst vom Veranstalter nur eingeschränkte Rechte habe und zudem noch das Einverständnis von Painter und Model einholen müsste.
Viele Grüße,
Marcus

Drag Queen Name Generator

Ich muss gestehen, dass ich derzeit ein paar andere Gedanken habe, als dieses Blog, daher wundert Euch bitte nicht, wenn im Moment eher wenig-großartige Artikel kommen.

Ehrlichgesagt habe ich im Moment nicht die rechte Zeit, längere Nachforschungen zu machen – ja da rächt es sich, dass ich anders als Sheila keine MOnate im Voraus Artikel schreibe, sondern immer nur, wenn ich wieder einen benötige…. Dumm.

Aber es kommen auch wieder bessere Tage:

Heute habe ich einen Drag Queen Name Generator gefunden. Ein selten blödes Stück Script, dass einem irgendeinen Namen auswirft, den der Generator als Drag Namen ansieht. Komischerweise gibt er, egal welchen Eigennamen man angibt immer einen anderen Namen aus.