Chatuchak Weekend Market – Bangkok

Chatuchak Weekend Market

DSC06278

In Bangkok gibt es den Chatuchak Weekend Market. Einen nur am Wochenende geöffneten Markt für alles, was nicht Fisch, Fleisch oder Obst ist. Leicht mit der U-Bahn zu erreichen und noch leichter, sich dort zu verlaufen.

DSC06276

Von aussen gesehen schaut er total unscheinbar aus, aber wenn man ersteinmal eintaucht ist es kum möglich durch die ganzen Gänge wieder herauszufinden. Schuhe, Mode, Krims Krams, Blumen, Technik, Army-Messer, Chinesische Schwerter, Second Hand, Sales. Man bekommt alles und vieles günstig.

DSC06273

Ich kaufte ein paar New Balance Schuhe für umgerechnet irgendwie 22 €… Ich vermute einen Fake dahinter..

DSC06275 Sicherlich der beste Ort in Bangkok um viel günstig einzukaufen… Aber ganz ehrlich, mir ist es keinen großen Eintrag wert, ich war immerhin im Turm der Verrückten in Shenzhen. Und der Chatuchak Weekend Market hatte kaum wirkliche Marken.. eher „Asia“ Ware…

DSC06279

Das war spannend und sogar fast 4 Stunden lang, aber außer einem paar Schuhe und drei T-Shirts keine Must Haves for me…

DSC06269

meine Weihnachtsgeschenke

Wenn mich sonst niemand beschenkt muss ich es eben selber tun.

Gestern war ich shoppen um einmal zu schauen, was ich am Abend so anziehe. Bei einem kleinen Asia-Shop fand ich ein nettes Samtkleid für 35 €. Hätte ich es gekauft und wäre danach nach Hause gefahren, hätte ich viel Geld gespart.

Stattdessen fuhr ich weiter ins Einkaufszentrum Potsdamer Platz, wo ich eigentlich garnichts fand, bis auf ein paar schönes Paar Schuhe bei Zara, die mir allerdings mit 79 € etwas zu teuer waren. Aber ich suchte ja auch eigentlich ein Kleid und zog so weiter in Richtung Ku’Damm.Irgendwo lief ich zufällig an einem Laden vorbei, in dem ein wunderschönes Kleid hing.

Dass dieses Kleid ein Versace-Kleid war… wen interessierte es. Ich kaufte es. Nun kann man solch ein Kleid wohl kaum mit 20 € Schuhen tragen… Ausserdem passten die Schuhe bei Zara zufällig wie die Faust aufs Auge.  Soll heißen, sie passten absolut klasse zum Kleid.

Und wenn ich so auf das Preisschild des Kleides schaute, relativierte sich der Preis der Schuhe auch gleich. Auf einmal waren diese knapp 80 € gleich viel weniger Geld. Also subjektiv irgendwie.

Danach legte ich noch einen Zwischenstopp bei Bijou Brigitte, bei H&M und Deichmann für eine tolle Kette, einem Set Unterwäsche und eine Tasche ein…

Was das nun alles zusammen gekostet hat will ich eigentlich garnicht ausrechnen – und das habe ich auch nicht… Besser ist das 😉

Auf jeden Fall passt das alles toll zusammen und ich brauche jetzt nur noch eine Anlass, zum Tragen dieses Ensembles. Ein direktes Tragen dieses Kleides im Irrenhouse Abends verbot sich leider, da man im Irrenhouse nie weiss, wie sehr die Mädels wieder auf und vor der Bühne rumsauen…

Bianco Pumps

Schöne günstige Satin Pumps von BiancoBianco Satin Pumps

Eigentlich wollte ich vorhin nur kurz zu Media Markt, um zu erfahren, wie ich und mein neues Handy mit Sprachcomputern umgehe, aber ich kann natürlich das Alexa Einkaufscenter nicht besuchen, ohne nicht zumindest einmal kurz in die üblich verdächtigen Läden hereinzuschauen.

So führte es mich auch mal wieder zu Bianco Shoes, wo ich bisher eigentlich insgesamt nur einmal etwas gefunden habe. Ein paar schöne Sandaletten mit Strass-Steinen.

Seither schaue ich eigentlich jedes Mal bei Bianco vorbei um ebenso jedes Mal enttäuscht wieder von dannen zu ziehen. – Bis heute.

Heute hatte Bianco schöne Satin Pumps in vier Farben in der Kollektion für den lächerlichen Preis von jeweils nur 50 €. Schwarz, blau, lila und rot. …Was die Rose dort auf den Pumps sucht, das weiss ich nicht, aber sie stört nicht. Ich möchte diese Schuhe haben, nur weiss ich nicht, welche Farbe ich möchte.

Schwarz ist schön, aber schwarze Schuhe hab ich so viele, Rot ist toll, Lila finde ich eigentlich am besten, aber meine Lilafarbenen Kleider haben andere Töne und zu Blau hab ich garnichts anzuziehen…

Es ist ein Krampf. sonst finde ich nichts, jetzt aber viel zu viel… Meinungen, welche Schuhe ich brauche sind gerne gesehen

In der Damenwäscheabteilung

(6) Wäsche kaufen kann ganz schön schwer sein.

..und dieses zu zeigen auch…

Eigentlich hätte dieser Artikel die Überschrift „Will Smith outet sich als Transvestit“ tragen sollen. Ein 5 Minuten Eintrag. Nichts besonderes eben. Ich hätte vielleicht über die allersten Einkäufe von Damenkleidung oder Dessous berichtet oder sonstirgendetwas mehr oder minder geistreiches zu diesen Videoschnipseln zum Besten gegeben. Doch die eigentliche Geschichte hinter diesen Videoschnipseln ist eine andere. Nämlich die Geschichte einer Vision, die Geschichte vom Scheitern, sich wieder aufrappeln, es neu zu versuchen, wieder zu scheitern um irgendwann zu obsiegen. Lest hier also diese Geschichte.

… normalerweise ist es einfach. Man schaut etwas im Fernsehen – was ich generell selten tue -, man erkennt einen blogbaren Beitrag und man setzt alles daran, diesen zu erhalten. Im Idealfall schaut man einmal kurz in Youtube und schon drei Minuten später ist ein fertiger kleiner Beitrag online.

Und dann gibt es noch den anderen Fall ….

So dieses Mal geschehen. Vorgestern – da jetzt 0:30 sogar schon vorvorgestern schaute ich Staatsfeind Nummer 1 im Fernsehen und erkannt geistesgegenwärtig einige Sekunden, in denen Will Smith der Welt kundtat, dass er ein Transvestit sei…

Yo, das ist blogbar, dachte ich, den gesamten gestrigen Tag und versuchte an diesen Film zu kommen. onlinetvrecorder.com und diverseste Internetquellen warfen aber nur Mist aus und nicht etwa den film, den ich wollte. Lockere zwei Stunden dauerte meine Suche und nocheinmal etwa eine, um den Film dann auch zu bekommen..

Dumm war nur, dass dieser Film in einem Dateiformat vorlag, mit dem meine gesamte Film-Computerausstattung nichts anfangen konnte. Damit ich diesen Film überhaupt nutzen konnte, musste ich ihn mit einem speziellen Programm ersteinmal decodieren. Das  dauerte nocheinmal locker eine Stunde – eher mehr.

Während ich also gestern „24“ schaute, arbeitete mein Computer und rechnete und rechnete und rechnete.

Als er endlich fertig war konnte ich den Film tatsächlich sehen. er funktionierte sogar, war allerdings eine .vob Datei… Leider kann meine gesamte Computer-Videoausstattung mit .vob nichts anfangen – zumindest nichts, was über abspielen hinausgeht. Da ich aber echt nur eine kleine Szene haben wollte, musste ich den Film schneiden.

Kein Problem, dann schneide ich den Film eben, dachte ich. Doch offensichtlich lässt sich .vob nicht einfach schneiden. fünf oder sechs verschiedene Programme versuchte ich aus, bis ich aufgab. Ein Programm blendete eine riesige Schrift ein, dass die Version unregistriert sei, andere machten garnichts oder schneideten irgendwas nur nicht das gewünschte.

Der nächste Schritt war, den Film von .vob in Avi umzuwandeln … macht das mal mit einem 1.6 GB großen Film. Diverse Programme versagten dabei und quittierten irgendwann den Geist, hörten einfach auf oder stürzten ab, bis es einer endlich schaffte. Das war so gegen 23 Uhr heute Nacht.

Dieses Avi File dann zu schneiden war denn endlich ein Kinderspiel und es hochzuladen auch. Jetzt nach locker neun Stunden ist der Film also geschnitten und hochgeladen.

Wenn ihr Euch also diese zwei Schnipsel mit insgesamt 1:29 Minuten Spielzeit anseht, dann tut einfach einmal so, als wären diese Filmschnipsel nun die Erfüllung schlechthin und hätten einen blogfreien Tag und mindestens 9 Stunden Arbeit gelohnt. Ich weiss das ist schwer, aber tut es einfach einmal mir zuliebe.

Ansonsten komme ich mir selber reichlich doof vor 🙂