Latexfashion von Tres Bonjour @ VCF

… oder auch: 20 Euro waren dann doch zu viel.

Es war nicht gerade die erste Fashionshow, die ich miterlebt habe und auch nicht diejenige im extravagantesten Ambiente und doch war sie etwas besonders. Es war die erste, für die ich Eintritt bezahlte…

Das Label Tres Bonjour sollte unter dem Motto Fashion meets Music in Synthetic Spaces im VCF eine Fashionshow der neuesten Kollektion veranstalten. Es stand etwas von aussergewöhnlicher Coture Fashion in einer der angesagtesten Locations in Berlin… Ein Besuch auf der Webseite von Tres Bonjour überzeugte mich dann, dass es wohl großartig werden könnte. Zwar bin ich nicht die größte Verfechterin von Latex-Mode, aber die Stücke auf der Webseite waren doch sehr edel und in der Tat aussergewöhnlich.

Sheila & The Horosistas

Der Abend begann allerdings etwas später als gedacht, da Fräulein Wolf wieder etwas länger als gedacht brauchte. Das machte aber nichts, denn wir kamen weitaus früh genug um die Fashionshow mitzuerleben.

Ob das VCF nun tatsächlich eine der angesatesten Locations in Berlin ist, mag ich nicht entscheiden, aber ich habe schon stylerische Clubs gesehen. Klein und fein nennt man das dann wohl. Das ganze hatte etwas gemäuerartiges, vielleicht genau das richtige, für Latex-Fashion. Aber auch wenn der Club wirklich so angesagt ist, die Bar war gestern nicht gut aufgelegt, ich bestellte einen Southern Comfort Ginger Ale, aber es gab kein Southern Comfort, als Sheilas Campari-O wurde ein Bacardi-O und den Mai Tai, den ich dann bestellte, habe ich auch schon einmal besser in der Hand gehabt. Sei es drum, wir waren ja nicht da um Alkohol zu trinken, sondern um eine Fashion Show zu schauen.

Die liess allerdings noch etwas auf sich warten und war dann auch kürzer als erwartet. Zudem muss ich gestehen, war sie auch langweiliger als erwartet. Ich hatte großartige Latexkreationen erwartet, war aber etwas enttäuscht, als ich bemerkte, dass es sich doch „nur“ um Bademoden handelte, die zwar allesamt von großartigen Models getragen wurden und auch wirklich schick waren… Aber richtig spannend ist etwas anderes.

Soweit ich gesehen habe, waren die meisten Besucher sehr zufrieden, ich jedoch trauerte etwas über 20 ausgegebene Euros. Die Show und die Party war also etwas lala, die Besucher Gäste auf dieser Fashionshow sowie die Models waren aber allererste Klasse. Tara, Eden, Valena, Heidi and Xarah – The Horosistas und noch viele weitere spannende Personen.

Valena Fürstenberg – please help me – Tara La Luna

Nett war auch der Kerl, der meinte uns überzeugen zu müssen, die Boheme Noir am nächsten Wochenende besuchen zu müssen… Mal sehen, vorher werden wir aber auf jeden Fall zu einem Konzert gehen müssen. Al & The Black Cats sind in Berlin…. Jaja, die kennt wieder niemand, aber die sind großartig.

Wie gesagt, etwas enttäuscht war ich, aber nicht so sehr um mir nicht auch eine neue Fashionshow von Tres Bonjour anzuschauen. Ob ich allerdings nocheinmal 20 € zahle, weiss ich nicht.

Rockstar Models Party

zur Rockstar Models Party im Sage Clubrockstar-models

Seit ich Alexander van Hessen genervt hab, eine Presseakkreditierung für den Underground Catwalk 2008 zu bekommen, erhielt ich wohl auch einen exclusiven Platz in seinem Email-Verteiler. So erhielt ich kürzlich eine Mail mit dem titel: Einladung zur Rockstar Models Party

Liebe Rockstars & Friends!
Es ist mal wieder soweit und die nächste ROCKSTAR MODELS Party im Sage Club steht an. Unsere Mädels & Jungs präsentieren an dem Abend live auf dem Bartresen die aktuelle Kollektion von Stylesucks Berlin (www.stylesucks.com)! Ansonsten gibt es natürlich wieder 2 Live-Bands, ordentlich Rockmusik und für euch Jack Daniel’s for free 🙂
Ich würde mich freuen wenn ihr auf einen (oder mehrere) Drinks vorbeikommt! Eine kurze Rückmeldung an mich genügt und ihr steht auf der Gästeliste.
Donnerstag, 21. August 2008
ab 21 Uhr (VIP Bereich im Mainfloor)
Ick freu ma!
Alex

Wenn man mich mit der Aussicht auf einen Gästelistenplatz, Free-Jack Daniels und guter Musik auf eine Party lockt, dann kann ich schwerlich nein sagen. Dazu kam der Umstand, dass ich Urlaub hab und mir so einen Donnerstag Abend leisten konnte.

Leider treibt sich meine Partygesellschaft aber gerade größtenteils auf Ibiza herum und alleine ist es doch immer etwas langweilig… Glücklicherweise chattete ich den Abend gerade mit Paris, die ich die Woche vorher in der Busche kennengelernt hatte und die gerne mitkommen wollte. Also erbat ich bei Alex zwo Plätze und lud Paris ein.


Paris & Ich

Es dauerte zwar ein wenig, bis wir den VIP Bereich fanden aber dort fanden wir tatsächlich diverse Rockstar Models vor. …Nun bin ich ja nicht dafür bekannt, Personen einfach wieder zu erkennen, aber die Rockstar Models machen es einem einfach. Das sind eben keine Allerweltsgesichter oder -Models. Aber das scheine auch ich nicht zu sein, denn eine ganze Menge erkannten mich wieder und sprachen mich auf mein Blog an.

Meine Beiträge zum Underground Catwalk scheinen dort gut rumgegangen zu sein. Ich unterhielt mich mit Desireé und sie die Seite nicht nur über Google fand sondern sie von verschiedener Seite darauf hingewiesen wurde. …. Und genau dafür mache ich das doch.

Aber nicht jeder kannte mich dort. Etwas verwundert, wer ich wohl sei und wie ich dort hinfand, war ein Mädel namens Emma, mit der ich mich eine Weile nett unterhielt. Nun ich konnte ihr im Schatten zweier Jack-Daniels Afri Cola erklären, was ich dort täte und dass Alex mich eingeladen hätte. Erst später erfuhr ich, dass Emma die Chef-Bookerin (schreibt man das so) von Rockstar Models sei. Die Dame also mit der sich ein jedes Model gutstellen sollte, wenn es Buchungen haben möchte… Eine wichtige Frau also…


Emma & Paris

Fast so wichtig oder vielleicht doch für einige wichtiger als Alex, der sich mir kurz danach vorstellte und mit dem ich mich ebenfalls eine Weile über den Underground Catwalk, weitere Projekte und diese Party unterhielt. Ich erfuhr dass sie beim Underground Catwalk diversen Pressevertretern absagen mussten, dass er Sheila und mich dort wohl wahrgenommen habe und welche genialen Labels bei der nächsten Fashion Rock Night am Start sein werden. …Keine Frage, wir werden auch das sein müssen. Das wird cool.

Es war anscheinend der Tag des Wiedererkennens, denn auch Martin Kesici kannte mich noch und wusste, dass er auf der After Show Party ein Bild mit Sheila und mir gemacht habe. UNBEDINGT müssten wir, so er, am 12.09. zur Einweihung seiner Bar Titty Twister kommen. Dafür müsste er aber mal seine Emails abfragen um mir zu sagen, wann wir wo sein sollen 😉


Jack Daniels & Afri Cola

Was soll ich sagen… Diese Party hat sich eindeutig gelohnt und hat mir viel Spaß bereitet… Sollte ich häufiger mal besuchen 🙂

Michael Michalsky Sonnenbrillen

25 € Rabatt auf eine Michael Michalsky Sonnenbrille
Michael Michalsky Sonnebrillen

Auf der Underground Catwalk Aftershow Party liefen zwei Personen in Polizei-Outfits herum, drückten ausgewählten Personen Sonnenbrillen in die Hand und fotografierten diese damit.

So geschehen auch mit uns.

Das sei eine Michalsky Sonnenbrille….

Ähhh eine was? Michael Michalsky? Nie gehört.

Aber ich wusste ja weder den Preis, noch was das für ein Designer sei. Ich fand es aber schon etwas kleinlich, dass die beiden Polizisten uns diese Plastikbrillen direkt danach wieder abnahmen und weiterzogen. Immerhin drückten sie uns einen Gutschein über 25 € für eine dieser Brillen oder für eine Ed Hardy Sonnenbrille in die Hand.

Mittlerweile weiss ich, dass Michael Michalsky ein bekannter deutscher Designer ist, Sarah Jessica Parker und Karl Lagerfeld sie tragen und diese Brillen 185-200 € kosten. Was jetzt allerdings so unglaublich designed an diesen Sonnenbrillen ist, um einen solchen Preis zu rechtfertigen, dass weiss ich nicht. Aber schick sind sie schon.

michael-michalsky-sonnenbrillen

Wer also tatsächlich solch eine Sonnenbrille oder eine von Ed Hardy kaufen möchte, der bekommt gerne meinen Gutschein. Einfach ein Kommentar schreiben und ihr bekommt den code von mir.

Berlin Fashionweek – Laufsteg U-Bahn

Underground Catwalk zur Berlin Fashionweek

(2) Die Berlin Fasionweek zeigt zweimal im Jahr eine Masse an tollen Modeschauen und großartige Designermode auf unterschiedlichsten Laufstegen in Berlin. Alles schön und gut, aber solange mir niemand etwas anderes beweist, gaube ich dass der spannendste und aufregendste der Underground Catwalk ist.

Redcat 7 zur Berlin Fashionweek
Redcat 7

In einer – teilweise fahrenden – oft stehenden U-Bahn zeigen junge Designer der Underground Szene ihre neuesten Kreationen aus den Bereichen Lack, Leder, Gothic, Barock, Punk. Sexy Dresses mit Korsetts und High Heels. Die Models von Rockstar-Models.de waren dabei nicht etwa irgendwelche Heidi Klum Anziehpüppchen sondern passend mit Tattoos, Piercings und ganz eigenen Ausstrahlungen bestückt. Vollkommen ab vom typischen Schick der Berlin Fashionweek, weit weg von den ganzen Joop, Gucci oder sonstigen Designern – und den dort laufenden Models.

AMF Korsetts @ Berlin Fashionweek
AMF Korsets

Aber vermutlich kommt man auf diese anderen Modeschauen eh nicht und der Underground Catwalk ist mit 15 € Eintritt für zahlende Gäste auch noch ein echtes Schnäppchen. Nachdem ich letztes Jahr alleine dort war, schlugen Sheila und ich dieses Jahr zusammen dort auf.

Alle waren in der U-Bahn, die Türen schlossen sich und mit der Musik begann auch die eigentliche Show. Die Bahn fuhr los und jeder konnte sich freuen, wenn er eine Karte ergattern konnte… Wobei es mir dabei wirklich so vor kam, als hätten die Veranstalter dieses Mal ein paar Besucher mehr in die Bahn gelassen. Es war mehr Gedränge und weniger Platz für die Models zu laufen. Das tat der Sache jedoch keinen Abbruch.

Salone di Pessa @ Berlin Fashionweek
Salone di Pessa

Der „Laufsteg“ war so aufgebaut, dass jeweils 5 Designer nacheinander von den mittigen Bachstagewagen in eine Richtung zum U-Bahn Ende und zurück laufen sollten, während die anderen in die andere Richtung liefen. In der Mitte trafen sich alle wieder und es ging von neuem los – nur eben andersherum.

Dabei war ich im ersten Slot tatsächlich ein wenig enttäuscht. Schienen mir die ersten fünf Kreationen die durch die U-Bahn getragen wurden doch größtenteils eher beliebig. Nicht langweilig, aber nicht wirklich prickelnd. Viele der Stücke waren T-Shirts mit Tattoos, Pflanzen, Ornament oder auch Rock-drucken.

T-shirts zur berlin Fashionweek
Joker Brand & Broken Heart

Also Stücke, die ich in ähnlicher Art auch bei Ad Hardy, auf dem Merchandise Stand irgeneiner Hard Rock Gruppe oder – traurig aber wahr – auf fast jedem Wochenmarkt bekommen kann. Kaum etwas, womit man mich im Rahmen einer Modenschau wirklich begeistern kann.

berlin-fashionweek
David Vicente & Damned Clothing

Aber nachdem die Candygirls Süssigkeiten reichten und der Sponsor Jägermeister zu seinem Recht kam und Erfrischungen an die Gäste verteilte ging es von neuem – und in meinen Augen mit den spannenderen Kreationen richtig los.

100_0532.JPG
Redcat 7

Scheinbar brauchten die Models ein wenig um sich einzulaufen, denn nicht nur die Stücke wurden pannender sondern auch die Art, wie sie rübergebracht wurden. Ab jetzt wurde sich tatsächlich an den U-Bahn stangen geräkeln, an den Griffen gezogen oder wenn es die Situation erforderte auch mal auf den Boden geschmissen.

100_0504.JPG
Rock & Rebellion

Es wurde mit den Cameras geflirtet oder es wurden von den Models Redcat7-Dollarnoten in die verschiedenen Ausschnitte gesteckt. Dieser Teil war lockerer unbeschwerter und heisser als es eh schon in der Bahn war.

100_0491.JPG
nur Gast oder doch Model?

Leider geht auch die beste Show einmal zuende, aber mit Sicherheit werde ich auch auf dem Unerground Catwalk 2009 wieder sein und ausserdem geb es ja noch die Aftershow Party im Sage Club. Aber dazu morgen mehr.

Mein Fazit: Muss man unbedingt dabei gewesen sein und meine Favouriten waren das rote Korsett von AMF Korsets und die Mädels von Redcat 7.

Dabei waren aber noch viel mehr:
Mitgelaufen sind:
(1) AMF Korsets, (2) Joker Brand, (3) Damned Clothing, (4) David Vicente, (5) Tollkirsche, (6) Salone di Pessa, (7) Beauty Fiend, (8) Broken Heart, (9) Bat Attack … Fashion From The Crypt, (10) Rock & Rebellion, (11) Redcat 7.

Bleibt eigentlich nur noch die Frage offen, die Sheila und mir gestellt wurde…

Warum seid ihr eigentlich nicht mitgelaufen?

Ja, warum eigentlich nicht? Die Frage ist mehr als berechtigt.

Weiter zur Aftershow Party