Antonow AN-24 nach Cayo Largo Del Sur

27.10.2009 – Kuba – Havanna – Cayo Largo Del Sur
Kleine Prüfung auf dem Weg ins Paradies

Antonow AN-24
AN-24 Antonow der Cubana Airline

Also ich habe ja echt keine Angst vorm Fliegen, aber mit einer wirklich altersschwachen Antonow Propellermaschine der Cubana ging es heute von einem Provinzflughafen in Richtung Cayo Largo del Sur. Der Flughafen war wirklich nicht mehr als zwei Baracken und eine Landebahn. Die Menschen, die unsere Pässe angesehen haben, haben dann auch das Gepäck eingeladen und waren vermutlich auch die Einweiser für die Flugzeuge.

100_1010Das ist ein Flughafen, ja

Wie gesagt, eine altersschwache Antonow, die offensichtlich schon einiges auf dem Buckel hatte. Wikipedia erzählte mir folgendes über die AN-24… Gebaut bis 1978… Selbst wenn ich also in der allerletzten, je produzierten gesessen habe, war sie 31 Jahre alt… Und bisdato offensichtlich nicht abgestürzt. Ein gutes Omen??? Ich las weiter:

130 aller gebauten An-24, also etwa 10%, wurden bis heute bei Unfällen zerstört, das ist mehr als bei jedem anderen zivilen Flugzeugtyp. Allerdings ist ein großer Teil dieser Verluste auf mangelhafte Wartung oder schlechten Ausbildungsstand der Besatzung zurückzuführen…

Uuurgs, also gute Wartung – in Kuba?? Hmmm nun Ihr seht diesen Beitrag, sie ist also nicht abgestürzt.

Es gab sechs Plätze mit Fenster und es war das erste Mal, dass es keine Einweisung für den Notausgang gab, an dem ich saß. Übrigens auch keine Sicherheitseinweisung, aber es gab ganz sicher auch keine Notrutschen oder Sauerstoffmasken… Egal. Brauchten wir ja auch nicht.

an24 antonow
Dunkel wars, das Licht schien helle,
als das Flugzeug blitzeschnelle…

Durch die leider ziemlich milchigen Fenster konnte man während des Fluges den Eindruck bekommen, was einen auf Cayo Largo del Sur erwarten würde. Man sah viel Wasser und viele kleine Inseln mit viel Sandstrand…

100_1020

Was man allerdings nicht sah war Regen, den sah man erst auf Cayo Largo… Den muss ich wohl im Reiseführer übersehen haben… Davon stand da nichts und es schüttete wirklich aus Kübeln.

Da war ich nun im Paradies gelandet – aber leider in der Regenzeit.

Air Jamaica & Kingston Airport

Okay, 3:40 aufstehen um eine Fahrt nach Fort Lauderdale und einen Flug nach Kingston anzutreten ist wirklich hart.

Air Jamaica

Ich bin ja nun wirklich kein Verfechter, der „Morgenstund hat Gold im Mund“ Theorie. Genaugenommen halte ich sie für falsch. Ich habe das in ganz vielen offenen Mündern gesehen, die alle gähnten…. Aber da es nun mal keinen echten Flug Miami Havanna gibt, musste ich mich mit dem Flughafen 20 KM von Miami und dazwischen mit Kingston aushelfen und sehr früh ausfstehen.

Das war nun also eine Woche Miami, ich habe so viel erlebt, dass ich eine ganze weitere Woche davon zehren kann und obgleich ich (hoffentlich) längst auf Kuba bin, nerve ich noch immer mit Miami… Nundenn hier gibt es eben noch WLAN

HIER ist in diesem Fall der Kingston Airport, wo mich die Air Jamaica hingeflogen hat und wo ich wieder einmal einen Zwischenstopp habe. 2 1/2 Stunden sind es diesesn Mal, die ich überbrücken muss, bevor es weitergeht.

Kingston Airport, alles hier riecht irgendwie spicy, das liegt an den Gewürzständen, nicht jedoch am Bob Marley  Souvenirstands, solche Gerüche kann ich hier nicht vernehmen, dafür müsste ich wohl nach Kingston reinfahren. Geht aber nicht, da ich ja nur Durchgangspassagier bin und Jamaica so garnicht betrete.

Flughafen Kingston - Bob Marley Souvenirs

Der Flughafen ist aber klasse, hier gibt es Strom und das beste W-Lan, dass sich mir auf meiner Reise bisher geboten hat – gratis noch dazu, die Sitze sind bequem und alle paar Minuten wird die richtige Local Time angesagt. Ich hab da ein bisschen den Bezug verloren und mein Handy zeigt eh schon seit New York komische Zeiten an. Endlich auch einmal ein Flughafen mit etwas Aussicht. Links die Bay mit einigen Schiffen auf Reede, rechts Kingston mit den Bergen im Hintergrund. Auch nett. Wenn ich mal wieder urlaub habe…

Kingston vom Flughafen

Über Air Jamaica gibt es eigentlich wenig zu sagen. Mir ist mittlerweile endlich aufgefallen, dass die Reise meist vom Flugzeug abhängt. Es war kein neues, aber ich hatte einen Platz am Notausgang, daher war es relativ bequem. Schlafen konnte ich trotzdem nicht.. Und am Flughafen will ich es nicht. Wär blöde den Weiterflug nach Kuba zu verpassen.

Flug Berlin > Miami

Delta Airlines…. Irgendwann Sonntags knapp nach 12 – also Null Uhr kam ich also von unserem London Aufenthalt zurück, eigentlich ziemlich Groggy und sehr müde, doch half es nicht, ich musste meinen Koffer umpacken, denn keine 9 ½ Stunden später musste ich am Flughafen Tegel sein, um dort wieder einzuchecken um einen Langstreckenflug Berlin nach New York zu erreichen, der von einem Kurzstreckenflug von 2 1/2 Stunden weiter nach Miami abgerundet wird. Dummerweise gab es keinen Direkt Flug Berlin Miami.

Foto0121

Und da fliege ich nun also, kann nicht schlafen und so sitze ich hier also und hacke wie wild seit bereits längerer Zeit Buchstaben in meinen extra für diese Reise gekauften kleinen EeePC, meinem kleinen Netbook.

Erreicht habe ich die deutlich bessere Variante von McParking am Schönefeld Flughafen – nämlich Park-2-fly am Tegel ohne Probleme, auch den Checkinschalter fand ich, kein Übergepäck. Alles also okay. Aber ich habe erstmals eine Einschätzung gewonnen, was mich am Zoll am JFK Flughafen noch so erwarten wird… Viele Fragen.

Warum will ich in die USA, Wo will ich Wohnen, wo ausfliegen, wann wieder in die Bundesrepublik zurückkehren, Hab ich irgendwann mal etwas schlimmes gemacht, im Gefängnis gesessen, Kontakt zu Drogen, was genau ist das in meiner Tasche…. Es war tatsächlich das erste Mal, dass ich meine Brüste auspacken musste, die ich sicherheitshalber im Handgepäck habe.

Foto0122

Erstaunlicherweise reichte den Herren und Damen die Information, von wo ich komme (Berlin Germany), wonach ich ausreisen werde (Kingston)und von wo ich wann nach Deutschland zurückkehren werde (aus Paris) … Das Land dazwischen wollte bisher niemand wissen und ich glaube fast das ist besser so. Ehrlichgesagt glaube ich aber, dass es am JFK Flughafen anders sein wird und eventuell meine Kuba-Reiseführer sauer aufstoßen werden… Na, ich werde es gewahr werden. Auf jeden Fall scheinen die Vereinigten Staaten leicht paranoid zu sein.

Über meinen bisherigen Flug kann ich nichts böses berichten. Mit einer mitgebrachten Decke, einer schlafmaske und Ohrenstöpseln versuchte ich ein wenig der Welt zu entrücken und noch etwas zu schlafen.. Klappte aber nicht so recht, denn es gab Mittag, dann diverse Schriftstücke auszufüllen und einiges mehr. Essen lecker und Personal nett. Hoffentlich kann ich das dann auch bei den Beamten bei der Einreise sagen.

Okay, ich wurde also eingelassen und die Abfertigung am JFK Flughafen dauerte nur etwa anderthalb Stunden. Das machte aber wenig, denn ich hatte über fünf Stunden am JFK zu überbrücken. Zu viel zum nicht-langweilen, zu wenig um mal eben nach New Yoork hereinfahren. Schade eigentlich, denn die Skyline sah aus dem Flieger schon beeindruckend aus.

Nichts war das jedoch gegen den Anblick, den New York im Dunkeln bot. Immer noch Skyline – jetzt jedoch aus Lichtern und alles vollkommen quadratisch. Nicht mit einem Anflug auf Berlin oder Hamburg vergleichbar. Erstaunlich auch das Fluggeschehen rund um New York. Starten und landen im Akkord. Als wir auf der Startbahn standen, standen nicht weniger als acht Maschinen hinter uns an, die ebenfalls starten wollten. Dazu zählte ich aus meinem Sichtfenster nicht weniger als 13 Maschinen in der Luft. Mit einem 360° Blick vielleicht 30? Keine Ahnung. Viel Arbeit für die Fluglotsen.

Im Weiterflieger von Delta gab es sogar das normale Satellitenprogramm und W-Lan. Das war mir aber egal, ich mummelte mich in meine Decke, setzte Schlafmaske auf und Ohrenstöpsel ein und versuchte noch etwas zu schlafen um dann später auch Miami von oben zu be-wundern um mich dann unten zu wundern.

Zu schade, dass ich keine Bilder machen konnte, da meine Kamera im Gepäck war und die Handykamera ja nicht genutzt werden darf…

Airline Direct: kreditkartennummer & Personalausweis zur Sicherheit

Ja, geht es denn noch? Wenn das so weitergeht, buche ich meinen nächsten Flug doch wieder in einem Reisebüro anstatt im Internet.

Ich hatte also von Terminal A die Nachricht bekommen, dass sie mir den vermittelten Flug von Havanna nach Berlin leider doch nicht verkaufen könnten und sie ihn daher öliebenswürdigerweise einfach storniert hätten. Na danke ! Und nun? Tipps? Fehlanzeige. Bei solch einem Fall von schlechtem Kundenservice wollte ich nicht auch noch denen – vermutlich – schlechtes Beschwerdemanagement ausprobieren sonden schnell einen neuen Flug finden… Ich fand dann die Webseite von airline direct und rief lieber dort an um mit einem echten Menschen zu erfahren, was ich denn nun machen könnte..

Er bestätigte mir, dass die Cubana und Air Berlin wirklich nicht zusammenarbeiten, aber fand nach einiger zeit des Suchens heraus, dass es tatsächlich eine Möglichkeit gab – was er vorher nicht dachte – direkt einen Flug mit Cubana zu buchen UND einen zweiten Flug mit Air Berlin zu buchen. Das bedeutet zwar, dass ich zwischendurch mein Gepäck abholen müsse und dann wieder aufgeben müsse, aber es gibt genügend Zeit zwischen beiden Flügen…. Es sei denn…

Nun es ist die Cubana und es ist eine russische Iljuschin…

Okay, ich habe also lieber eine Versicherung abgeschlossen, die mir einen neuen Flug garantiert, wenn die Cubana sich verspätet… Obwohl ich mich wohl glücklich schätzen kann, wenn sie überhaupt ankommt.. Recherchen über die Cubana zeigten mir nämlich seit 1989 vier tödliche Unfälle mit 259 Toten… Obwohl im schlechtesten Fall fliegt die Iljuschin die Strecke seit 38 Jahren, im besten erst seit 10 Jahren. Wenn sie bisher nicht abgestürzt ist, warum sollte sie es ausgerechnet dieses eine Mal… Man darf gespannt sein. Fakt ist, ich habe zwei Flüge bei Airline Direct buchen können, was Terminal A offensichtlich nicht geschafft hat.

Doch ist auch hier nicht alles Gold, was glänzt, musste ich bemerken, als mir heute folgende Mail in meinem Emailfach auffiel.

Sehr geehrte/r Frau / Herr XXX !

Nochmals herzlichen Dank für Ihren Buchungsauftrag 39TAI6.

So einfach das Buchen im Internet ist – es muss auch sicher sein.
Aus diesem Grunde führen wir standardisiert zahlreiche Sicherheitsüberprüfungen durch.

Wir bitten Sie daher, uns eine beidseitige Kopie der Kreditkarte und des Reisepasses/Personalausweises des Inhabers per E-Mail (bitte per .jpg – oder .pdf – Datei mit max. 5 MB ) oder per Fax an unten aufgeführte Faxnummer zukommen zu lassen. Bitte vermerken Sie auch Ihren Buchungscode, damit wir das Fax zuordnen können.

Wir weisen Sie daraufhin, dass uns E-Mails und deren Anhänge unverschlüsselt erreichen, eine Sendung per Fax ist daher empfehlenswert.

Wir bedauern diesen zusätzlichen Aufwand für Sie , möchten aber darauf hinweisen, dass dieses Vorgehen ausschließlich dem Schutz des Kreditkarteninhabers und der Betrugsprävention dient und hoffen somit auf Ihre Kooperation und Ihr freundliches Verständnis.

Sollten Sie bereits Kunde bei uns sein, dann senden Sie uns bitte eine Mitteilung als Antwort auf diese E-Mail, nach Möglichkeit mit Angabe der alten Buchungsnummer oder Rechnungsnummer. Wir prüfen die dort hinterlegten Daten gerne und setzen uns mit Ihnen in Verbindung, sollten wir weitere Unterlagen benötigen.

Bitte beachten Sie, dass eine Ticketausstellung der Flugbuchung oft am gleichen Tag wie die Buchung erfolgen muss. Bei Nichtausstellung innerhalb dieser Fristen, welche durch die Fluggesellschaften vorgegeben werden, kann sich der Flugpreis drastisch erhöhen oder Ihre Reservierung gar durch die Fluggesellschaft gestrichen werden.

Wir bitten Sie daher uns die angeforderten Unterlagen noch heute zu senden.

Haaaaallllloooooooo? Geht es noch. Ich soll also ungesichert, ein Bild meiner Kreditkarte und meines Personalausweise irgendwo hinschicken? Bin ich denn verrückt? Ich meine per SSL Kreditkartendaten zu versenden, okay, das ist ja heute normal, aber Meine Kreditkartendaten und meinen Personalausweis zu versenden und nicht zu wissen, wer dieses dann im nächsten Hackingboard postet, finde ich nicht sonderlich prickelnd? Datenschutz? Nein Danke.

Ein erbostes Gespräch mit Airline Direct befreite mich davon und gab mir den Hinweis, warum sie es verlangen wollen.

Da bucht also jemand aus einem Land (Deutschland) einen Flug von einem anderen Land (Kuba) in ein anderes Land (Frankreich).. Da möchten sie mehr wissen. Warum von mir jetzt doch nicht, weiss ich nicht, aber es interessiert mich auch nicht allzusehr. Hauptsache ich ahbe nun alle Flüge