Dark Angel

Es war Donnerstag, es war ein Fotoshooting und ich fand Gefallen am Darstellen der ja fast verhassten Bilder.

Genaugenommen sind es nicht die gestellten Bilder, die ich nicht mag, sondern vor allem der Umstand, wenn auf einmal eine Person vor mir steht, die anders ausschaut, als ihre gestellten, vielleicht auch retouchierten Bilder erwarten liessen. Dieses war hier ja nicht der Fall, da weder Annabelle noch ich einen Maskenbildner oder Makeup-Artist bemühten und allerhöchstens etwas netter oder in Annabells Fall etwas böser schauten als es zumeist der Realität entspricht.

Während ich also gerade als Heidi dem deutschen Heimatfilm alle Ehre machte, kam Annabelle aus ihrer Maske zurück in den Keller. Gänzlich in Lack und schwarz gekleidet, wollte sie böse dreinschauend, nette gutaussehende Bilder von sich haben.

Schwarze Lackkleidung – Na und!

Angel aber Dark?Es mag vielleicht, den einen oder anderen Mann / Sklaven / das Weichei geben, den das beeindruckt hätte. Ich allerdings hatte vor ihr etwas weniger Angst als vor einem fliegenden rosafarbenen Elefant. Folglich war ich unbeeindruckt. Da zeigt sich mal wieder, dass Devotheit eben so garnicht mein Ding ist. Ausserdem hatten wir nur eine Gerte dabei (klick links) – und an der fand ich gerade Gefallen. Soll heißen ich hatte sie in der Hand und eben nicht sie.
So kam es dann eben zum netten Bildchen, als der Engel mit Gerte dem Teufel einheizte.

Dark und Angel

Jaja, okay, ich gebe zu, „einheizen“ schaut anders aus, aber irgendwie ist dieses Bild schon nicht ganz richtig, oder? Und später als ich Ihr mit der Gerte den Po versohlte, wurden keine Bilder gemacht. …Oder hab ich diese Begebenheit nur geträumt oder erfunden? Nur vier Personen wissen’s 😉

Fest steht auf jeden Fall, dass ich Gefallen an der Gerte gefunden habe und in Kürze den Schwarzmarkt, einen Reitartikelladen in nächster Nähe besuchen werde, denn ich will nun auch solch ein gutes Stück haben. Jeder sollte eine Reitgerte besitzen.

Nach diesen wenigen Aufnahmen mit Annabelle dachte ich, man könne die Zeit noch für ein weiteres Set zu zweit benutzen und ich könnte ja ebenfalls mal mein Lackoutfit herausholen…. Als ich aber aus meiner Maske herauskam, war La Belle bereits wieder Mann und für ein Set nicht mehr zu überreden. No Problem, dann ziehe ich das eben alleine durch.

Darkangel

Eine ganze Weile her, dass ich mich mit Engelsflügeln auf die White House Lounge gewagt habe, aber die dort im Keller hängenden Engelsflügel hatten es mir gleich angetan. Zwar waren sie diesmal etwas kleiner und statt weiß nun schwarz, aber sie gefielen mir gut.
Das Bild ist zwar überbelichtet aber ich glaube, das ist genau der Grund, warum ich es mag.

Dark angel Black white

Es sind eine ganze Menge schöner Bilder bei rausgekommen, die allerdings mein Blog sprengen würden und irgendwie hab ich Gefallen dran gefunden…. bin ich vielleicht doch nicht nur die Fetisch-Fashion-Doll?

dsc_3629-1.JPG

…wohl nicht, wenn mir dazwischen doch immer noch ein Lächeln rausrutscht. so eigne ich mich dann doch nicht zum Dark Angel. Außerdem, wer nimmt mir das schon ab, wenn ich Heidizöpfchen trage.

Vielleicht bin ich doch eher ein echter Engel mit weißen als mit schwarzen Flügeln.

Dark Angel lächelt

… aber eben nur vielleicht…

 

TGCP Vs. Sylt

Also, ich habe jetzt mehrfach versucht einen Beitrag zur TGCP zu schreiben und jeden dieser versuche wieder verworfen. Daher jetzt nur kurz.

Es sollte eine gute Party wie immer werden.
Daß eine zweite Party im Hause war lag einen Mißverständnis des G&G mit uns zugrunde
Über die Musik und vor allem die Lautstärke hatten wir leider nicht in der Hand
Auch wenn es die erste Party von Fanny und mir war, so war sie nicht als testparty gedacht
Wenn es noch weitere TGCPs gibt, dann wird sich einiges ändern (nicht in der Party sondern der Absprache vorher)
Eine Manöverkritik gibts hier:
Bilder gibts hier:
Die ersten zwei Stunden waren sehr nett
Die letzten Stunden im Christiansens auch

So, dann wäre das endlich geklärt.

Bilder!

270411099_9e7de51d95z.jpg

270411102_8f326769aezhh.jpg

CSD 2006 Hamburg

Seit 12:00 wird zurückfotografiert; ab jetzt wird Foto mit Foto vergolten.

Au bagge, diese markigen Worte könnten noch Ärger geben. Aber es wird mir wohl niemand Nationalsotialismus vorwerfen wollen. Egal!

Ich fand mich also statt als Zuschauer neben der Straße zu stehen relativ schnell mit Leyla auf der Straße wieder – und es war wirklich witzig. Nun war ich ja nicht sonderlich speziell gekleidet, also war ich nicht gerade erstes Ziel der Kameras. Und doch wurde ich unzählige Male fotografiert – und doch wurde von mir nur ein Bruchteil der Fotos geschossen als von Leyla.

Eine Rampensau !!! Es war nicht einfach mit ihr voranzukommen. Posierend von einer Kameralinse zur nächsten, von einem Posing zum nächsten. Wir hielten uns immer weit genug hinter einem Truck und weit genug vor dem nächsten, so waren wir immer unser eigenes Spektakel.

Layla auf de CSD

Während sich Leyla allerdings von Fotografen fotografieren ließ, machte ich mir den Spaß und fotografierte Fotografen, die mich fotografierten. Gut ich sehe ein, dieses war vollkommen sinnlos, aber es hat viel Spaß gemacht.

CSD Hamburg Fotografen fotografieren

Schon knapp hinter der langen Reihe mußten wir allerdings den ersten Raststopp machen, da Leyla bemerkte, daß Ihre Schuhe wohl doch etwas zu hoch waren. War der Umzug damit für uns beendet? Mitnichten! Das Mädel biss auf die Zähne und stöckelte weiter. Mal langsamer und mal schneller. Immer dann wenn Olivia sich mit ihrer Insel wieder näherziehen und schieben ließ mussten wir einen Zahn zulegen, da sich alle Welt (und viel schlimmer alle Kameras) nur um sie kümmerten. (Und Desinteresse kann Leyla noch weniger ab als ich selber)

Olivia Jones

Als wir dann endlich zum großen Stop in der Mönkebergstraße, hamburgs größter Einkaufsmeile kamen taten meine Füße bereits so unglaublich weg, daß ich fast ernsthaft darüber nachdachte, beim nächstbesten Deichmann ein paar Flip-Flops zu kaufen. Da ich aber

a) generell nicht mehr bei Deichmann kaufe
b) schon gar keine flachen Schuhe bei Deichmann kaufe und vor allem
c) ich niemalsnicht mit solch einer Schmach leben wollte

ließ ich das jedoch schön bleiben und machte lieber gute Mine zum bösen Spiel und leidete weiter beim Weiterstöckeln in weiteren Umwegen zum Jungfernstieg. Während ich jedoch vollständig durchhielt lief Leyla die letzten paar hundert Meter ohne Schuhe (bis auf ein kurzes Foto zu dem sie sich wieder in die Schuhe quälte)

Tatsächlich erreichten wir irgendwann den Jungfernstieg und somit auch die Alster. Glücklich nutzen wir das Alsterwasser um unsere geschundenen Füße zu kühlen. Ich bin mir nicht sicher, aber es müssen Kubikliter schlagartig verdunstet sein.

DSCN2529-1.JPG

Zum nächsten Jahr schlage ich folgende Route vor.Lange Reihe in richtung Hauptbahnhof, direkt in die Mönkebergstraße und von dort direkt zum Jungferntieg. Keine Umwege und stattdessen lieber viele lange Pausen :-)Das nächste Jahr werde ich übrigens deutlich extravaganter gekleidet und von vornherein mitlaufend geplant zum CSD gehen – und dann werde ich auf unzähigen Fotos zu sehen sein. Jawohll! Ich will in die Zeitung. Doppeljawohll!Btw. sehr ansehnlich fand ich diese drei Mädels. Was mögen das für Kleider sein? Indische?

DSCN2500.JPG

CSD Hamburg 2006 Bilder

Bevor ich selber schreibe, was der CSD-Umzug so an meinen Füßen angerichtet hat, poste ich lieber ersteinmal einige Bilder zum Thema:

Angel
christopher-street-day-hh.JPG

Leyla ! Was für eine Rampensau. Lesbians? Egal hauptsache eine Kameralinse 😉

csd-2006-hh.JPG

Farid Müller, Tatjana Taft, Lilo Wanders, Valery Pearl und einige mir unbekannte Personen
csd-hamburg.JPG

Die beiden hatten gute Tipps hinsichtlich zu hoher Schuhe für lange Wege abzugeben. „Solche schuhe wären Wahnsinn“ 😉 Recht hatten sie.
csd-hh-2006.JPG

zwei Raubkatzen
hamburg-csd.JPG

Pricilla
pricilla-lay-hh.JPG

:Valery Pearl:
valery-pearl-csd-hh-2006.JPG

Olivia Jones Island
olivia-jones-csd.JPG