Christopher Street Day 2007

Von Regen hat mir niemand was gesagt.

Mein zweiter CSD und mein erster in Berlin. Nun war ich ja das letzte Jahr auf dem Hamburger CSD mit Sissy unterwegs und habe mich darübber aufgeregt, dass diese Rampensau fotografiert wurde, mich allerdings niemand beachtete.

Das passiert mir nicht wieder

sagte ich mir und sorgte dieses Jahr für ein ordentliches Kleid, dass mir allerdings erst gefiel, als Neomi mir bestätigte, dass es gut aussähe. So gestärkt fuhren ich mit Neomi zum CSD Start, denn ich wollte den Start miterleben.

imgp1281.JPG

Punkt 12:30 zum Starttermin meinte Petrus allerdings, uns einen Strich durch die Rechnung zu machen und er ließ Regen und Wind auf Berlin hernieder. Während sich also die ersten Trucks auf die (im übrigen ziemlich lange) CSD-Strecke machten, saßen Neomi und ich mit Mienen wie sieben Tage Regenwetter bei Starbucks auf einen Cafe und ärgerten uns die Krätze.

Irgendwann nieselte es nur noch und was eine urhamburger Deern ist, die hält soetwas ja nur für Luftfeuchtigkeit, insofern war das Wetter gangbar, also machten Neomi und Ich uns auf den laaaangen Weg. Am Bangaluu Wagen vorbei, Angie noch kurz zuwinkend weiter nach vorne um mal zu schauen, wen man so alles kennt und wer so alles da ist.

imgp1249.JPG

Des Wetters wegen machten sich irgendwie garnicht soooo viele auf den Weg, wie ich gehofft hatte und auch die Publikumsbeteiligung lliess teileweise zu wünschen übrig. (zumindest, wenn die Veranstalter mit 400-500.000 Leuten gerechnet haben. Die habe ich leider nicht ganz gesehen… Vielleicht wurde ich so oft fotografiert, denn manche knipsten 10 Bilder auf einmal.

Irgendwie kam mir das ganze so vor, wie zum CSD in Hamburg, nur dass Neomi dieses Mal meine Rolle spielte und ich Sissys Rampensau-rolle einnahm. Winken, posieren, lächeln, mit andernleuten posieren und wieder von vorne.

Naja ganz so rampensauig wie Sissy werde ich wohl nie, aber ich habe mich gut dran versucht. Es gibt wohl tausende fotos von mir, leider hab ich nur eines im weltweiten Internet gefunden. Ein Debakel! Spaß gemacht hat es trotzdem.

Zwar liefen wir durch übelsten Regen und teilweise böigen Wind, zwar trat mir ständig jemand auf mein Kleid, zwar verfluchte ich die streckenplaner, die das Ganze noch viel weiter als in Hamburg planten, aber Spassig war es trotzdem.

Es gab großartige Kostüme und die ein oder andere Berliner Prominenztranse lief einem auch über den Weg. Mal überlegen, wen sah ich… Angie Price, :Mataina Ah Wie Süß:, :Nina Queer:, Christal Coke’s, Janka Kroft, Kitty Koks… war es das? Ich glaube ja….

imgp1256.JPG
Ein Bild mit Tatjana

Ansonsten Babsi Heart und Jacki Powers, und natürlich Tatjana Taft, die ein göttliches Schachbrettoutfit traf.

Irgendwo auf dem kudamm an der Gedächtniskirche gesellten sich dann auch endlich Miss Wolf und Nina zu uns, die vorher wohl keine Lust hatten, oder in der Maske zu lange brauchten. Also zogen wir zu viert weiter. (Ich muss aber gestehen, nicht ein Bild von Sheila zu haben, da ich irgendwie mit mir selber beschäftigt war…. ;-) sorry)

imgp1304.JPG

Irgendwann enterten wir den BVG Bus, weil wir nicht mehr laufen konnten oder wollten. Hier fanden wir dann schon Janka Croft und Olga, mit denen wir etwas anstiessen und uns wunderten, dass der Zug etwa eine halbe Stunde keinen Meter vorkam, als wir oben auf dem Dopeldecker thronten. gut gut, laufen wir eben selber weiter.. Unterwegs noch einen minimal geplündert ging es auf die Schlussetappe.

imgp1272.JPG

Hier war es dann nicht nur sonnig sondern auch richtig voll. Der weg glich teilweise einer Tour de France Bergetappe. Menschenmassen, die sich langsam öffneten, wenn man näherschritt. Cool. So fühlte sich also ein Jan Ullrich. Nur dass wir gedopt sei durften (Prosecco)

imgp1267.JPG

Die Strasse zum 17 Juli (oder so war dann noch einmal richtig genial. Alleine für die letzten zwei Kilometer hat sich alles gelohnt.

Nächste Station CSD in Hamburg.

Der Schrecken des CSD kommt morgen.

Polla Disaster @ GMF

nach den beiden Stationen Wild White West und dem German Fetish Ball sollte der GMF Club die letzte Station an diesem Abend werden.

Aufgrund dieser vielen Stationen verpassten wir natürlich die show von Jenna & Ron. Schade eigentlich, denn die fand mich bei Stephan Raabs Bundesvision Song contest wirklich gut.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=h0-ZexWNE9I[/youtube]

Sind wir nicht ausserdem alle jung und willig, extravagant und chillig? Für mich ein heisser Anwärter auf die ersten Plätze. Leider irrte ich mich, wie so oft.

Auch wenn wir die beiden verpassten, wurde es eine heisse Party.

Mit heiss meine ich übrigens dieses Mal vollkommen im Sinne des Wortes. (Temperatur hoch)

Da der Montag Feiertag war, war es extrem gut gefüllt. Mancheiner würde ger sagen überfüllt. Viele tanzende Leute + warme Temperaturen draussen ergab einen Schmelztigel im Cafe Moskau. Uns blieb bei diesen Temperaturen nur, abers als Polla Disaster hinter den Turntabeln, die sich mittels Ventilator etwas kühle zukommen liess, nur der offene Innenhof des Cafe Moskau. …Der war allerdings zumeist ebensogut gefüllt, wie das gesamte Cafe Moskau.

imgp0267.JPG

Also versuchten wir und such die massenweise Zunahme von Drinks mit viel Crushed Ice ein wenig abzukühlen. ..Ich weiss nicht mehr wann und schon garnicht warum, aber irgendwann begann Sheila damit, statt Caipi nur noch Prosecco auf Eis zu bestellen. Das hat zwar etwas weniger Alkohol, ist aber für den Kopf nicht besser. Ich glaube es gibt nichts schlimmeres als Prosecco auf Eis.

Die Ergebnisse dadurch waren vielfältig. Ein dicker Kopf am nächsten Morgen, eine jammernde SMS an Sheila, die meine Abstinenz in Zukunft besagte und, eindeutig am schlimmsten, eine reihe Fotos zweier besoffener Transen um sieben Uhr morgends vor dem Cafe Moskau. Diese Fotos sind allerdings von der Regierung beschlagnahmt worden und werden erst im Jahr 2088 oder an dem Tag, an dem bewiesen ist, dass Elvis lebt, der Öffentlichkeit freigegeben.

imgp0266.JPG

Mit den beiden meinte ich leider Sheila und mich. Nicht aber die ganzen anderen Mädels, die dort an dem Abend zugegen waren. Da waren zum einen die beiden Frankfürter Drag Queens Babsi Heart und Jacki Powers, Kitty, Cecile, Kasper, Herr von Blond, Herr Zabel und sicher noch ein Paar mehr. Ein ganz schöner Aufmarsch, der sich später im Innenraum zusammenfand.

Dabei machte mir Kasper noch das großartige Angebot, Ihre Wohnung für die vier Monate zu übernehmen, die sie auf Ibiza verweilt. Da ich aber eine schöne wohnung fand, in die ich gleich richtig einziehen kann, musste ich dieses Angebot leider ausschlagen. Trotzdem vielen dank Kasper.

Apropos ausschlagen, in Zukunft wird auch mal ein Crushedicedrink ausgeschlagen und lieber eine Cola getrunken ;-)

Mistermiller – Kleine Menschen um uns rum

komische Dinge passieren im Internet. Da hatte ich doch heute folgende Mail im Briefkasten

Hallo ZOE
ich bin mistermiller und spiele gelegentlich mit Fotos hübscher trannies herum. Ich habe nun auch 4 deiner Bilder verwendet.
Wenn du das nicht magst, schick´ mir ne´kurze mail und ich lösche sie wieder.
Danke und schönen Tag noch
mistermiller

äääääh… “Was soll mir diese Werbesendung sagen”, fragte ich mich und schaute mal in das Profil.

Spannend, mistermiller spielt mit Trannies und kleinen Menschen oder transformiert irgendwelche Trannies in andere Bilder. Das ist doch mal ein witziger Bilderdiebstahl :) Mehr davon.
Mehr von mistermiller

kleine-manner-1.jpg
walk on us to protect your Heelskleine-manner-2.jpg

Abendausklang im Bangaluu und am Reichstag

Dem deutschen Volke zuliebe – ab ins Bangaluu

Da es nicht weit vom Irrenhouse gelegen ist, kamen wir ziemlich schnell zum Bangaluu.

Als wir ankamen kam uns ein Mädel entgegen, die ziemlich begeistert erst mich ansah, dann in die runde schaute und von uns dreien begeistert war, sagen wir doch alle klasse aus. Schönes Kompliment.

Der Türsteher des Bangaluu schien das etwas anders zu sehen, fragte er uns doch danach ob wir eine Einladung gehabt hätten. (Das erinnerte mich an das Hamburger Golden Cut, die nach einem Schlüssel oder einer Reservierung fragten). Es ist eben eine einfachere Ansage statt einem “Ihr kommt hier nicht rein”.

ich schrieb es bereits an anderer Stelle, dass ich es traurig finde, wenn ein Club an einem Tag zu einer bestimmten Party eine gewisse Toleranz vorgibt, diese aber an anderen Tagen vermissen lässt. Im Golden Cut ist das die Unisex Party und im Bangaluu die wöchentliche La Loca Party. Ich wäre jetzt genervt gegangen und hätte das Bangaluu von der Liste meiner bevorzugten Clubs gestrichen – Sheila nicht. Sie betrieb etwas namedropping und nach kurzer Zeit liess uns der Türsteher tatsächlich rein. Vielen Dank.

Rein – und zwar gratis – liessen uns dann auch die beiden Mädels an der Kasse. Sie wollten uns für eine Dreiviertelstunde keine 10 € mehr abknöpfen. merci auch dafür.

Damit bleibt es ganz klar in meiner Liste der Coolen Clubs ganz vorne.

Tatsächlich machte das Bangaluu aber bald dicht und wir mussten uns irgendetwas suchen, was wir denn nun täten.

FOTOS! Und zwar am Reichstag.

Ein wenig Kultur zum Morgen war angesagt. Genaugenommen war uns der kulturelle Auftrag egal. wichtig waren ein Paar Fotos an wichtiger Stelle. So früh am Morgen hatte der Reichstag natürlich noch nicht auf und auch der Strom der Besucher war noch nicht da. Niemand störte uns also – doch halt ein Pächen sah uns und nahm schnell Reissaus. Sahen wir vielleicht so früh morgens nicht mehr wirklich gut aus? Hmmmmnööö ich glaube, die waren einfach nur Scheu.

img_0958.JPG

img_0969.JPG

img_0978.JPG

img_0938.JPG

Nun wurde mir langsam kalt und ich musste ins Bett – übrigens noch viel Früher als mein Kollege Rik, der allerdings viel früher raus musste – was er morgens auch laut zeternd kundtat ;-)

Witzig, dass rik am Abend von einem Bekannten, der ihn besuchte gefragt wurde, ob er makeup benutzen würde… Ooops da hab ich wohl etwas vergessen ;-)