Viele nette Menschen im Wintergarten

eden glamorama, nico zoe delay, tara la luna

Der Wintergarten ist ja wieder voll in Betrieb und als dieser immer noch eine der schönsten Eventlocations in Berlin und die Boheme ebenfalls eine der schönsten ihrer Art. Ausserdem trifft man dort immer viele nette Leute, mit denen man sich wunderbar unterhalten kann…. Und Fotos schiessen.

DSC01418

So beispielsweise dieses wunderbare Bild, dass nicht weniger als einen vollen Cuba Libre kostete und dem Wintergarten fast eine Bank gekostet hätte… Ich bin allerdings nicht ganz sicher, wie es dazu kommen konnte, wiege ich doch mit meinen Zwölfeinhalb Kilos ganz  ganz wenig. Ich glaube ja, dass da ein Techniker anno dazumal geschlampt hat, anders ist mir das unerklärlich.

DSC01419

Ebenso unerklärlich ist mir, wie wir an diesem Wochenende so früh losgekommen sind, dass wir fast den Wintergarten aufschliessen konnten genaugenommen waren wir so früh auf der Boheme, dass wir fast noch hätten rie realen zwanziger Jahre miterleben können. Quark, aber für einen Drink, zusammen drei Brezeln und ein Lob von der netten Bardame reichte es lange bevor der Saal im Wintergarten aufgesperrt wurde und der übliche Tanzkursus begann…

DSC01393

Den hatten wir auch noch nie mitgemacht, da wir zu dem Zeitpunkt noch nie da waren, an ersterem änderten wir dieses Mel ebenfalls nicht, sondern schauten ein wenig belustigt, ein wenig erstaunt auf die tanzlernenden Massen. …Man muss aber auch zugeben, dass wir extra nicht mitmachten, da wir sicher ein ganz schlechtes Bild abgegeben hätten auf der Tanzfläche… also liessen wir es lieber.

DSC01388

Stattdessen schauten wir uns lieber die neue Nummer von Julietta La Doll an. Erzählte sie letztens noch etwas von einem großen Schlüsselloch trug sie dieses Mal eher ein ganz kleines zu klassischer Orchestraler Bombastmusik. Mal etwas neues und sehr sehr schön. Ihre zweite Nummer kam leider erst so spät, dass wir sie verpassten, da wir schon unterwegs waren – wobei wir doch eine ganze Weile dieses Mal im Wintergarten verweilten und uns mit diversen netten Personen.

Beispielsweise mit Lidia Buonfino. Zwar sind wir uns schon aus massig Partys über den Weg gelaufen, unterhalten allerdings haben wir uns nie. Schade eigentlich, denn man kann sich wunderbar mit ihr unterhalten, ausserdem ist sie schon wirklich weit rumgekommen – und sie war froh, Hamburg verlassen zu können, was aber immerhin besser gewesen sei, als München… Nundenn wir trafen uns in Berlin.

DSC01410

Ausserdem traf ich Marén, zwar unterhielten wir uns nur sehr kurz, aber wichtig war es, denn ich erfuhr, dass sie großartige Masken macht und ebenso tolle Perücken. Beides kann ich für die Artists Charity Night in Zürich gut gebrauchen. Ziemlich teuer zwar, aber offensichtlich in klasse Qualität. Ich glaube, ich muss da noch einmal feilschen, denn beides passt genau zu meinem angedachten Kostüm für den Abend… Mal sehen.

Interessanterweise habe ich an diesem Abend festgestellt, dass mich eben die Artists Charity Night auch etwas einschränkt, da ich dort in Zürich bin, verpasse ich leider die erste Boheme Sauvage in Hamburg. Im Übel & Gefährlich…. Die Swing Royal in Hamburg hat da ja schon sehr gut geklappt und ich hätte gerne gesehen, wie die Boheme in Hamburg einschlägt… Nun ich bin sicher, es wird bestimmt auh eine zweite dort geben, dann komme ich eben.

Auf jeden Fall fühlte ich mich nach dem Wintergarten etwas müde, obwohl Sheila noch Janka einsackte und noch ins Cookies fuhr. Mich rief mein Bett.

DSC01400

Immodesty Blaize Im Admiralspalast

Immodesty Blaize will nicht fotografiert werden, Richard O’Brien schon

Richard O’Brien

Nach dem großartigen Musical der Rocky Horros Show ging es straigt forward zur Aftershow Party.

..zumindest fast direkt, denn ersteinmal mussten wir wissen, wo diese Party denn überhaupt stattfindet und dann mussten wir noch einen Zwischenstop vor der Rocky Horror Gedächtniswand machen, wo sich nocheinmal einige Fotografen um uns gruppierten von denen ich einen gar überreden konnte, ein Bild von uns mit meiner Kamera zu machen… Gar nicht so einfach.

Soweit fertig ging es dann tatsächlich auf die Aftershow Party, die im übrigen gut gefüllt war. Irgendwie war hier jeder VIP – naja fast zumindest, denn als ich oben eine Weile auf Sheila wartete wurden immerhin auch ein Paar Menschen ohne Bändsel. Wir jedoch wurden hereingelassen und auf uns sollten Speisen und Getränke warten.

Eigentlich war mein Plan gewesen mich zu besaufen, aber irgendwie kam ich nicht dazu. Gerade einmal ein Glas Sekt, dass mir Eve Champagne reichte, trank ich, und auch mit dem Essen war es nicht so. ZUm einen waren das teilweise sehr gruselige Kreationen, die alle mit Halloween und “Rot” zu tun hatten, zum anderen hatte ich eigentlich viel mehr mit mir und meinem Schiff auf dem Kopf zu kämpfen. Man ist da echt eingeschränkt mit so einer Caravelle auf der Perücke…. Trotzdem: mich hat sicher niemand übersehen… Auch eine Ex-Kollegin nicht, die da war aber mich offensichtlich nicht erkannte…

Nach einigem Warten zeigte sich danna uch die Rocky Horror Show Crew noch  einmal mit einem schon ziemlcih breiten Martin Semmelrogge, der wohl einige Sekt mehr getrunken hatte, als ich zu diesem Augenblick. Die Crew wurde artig beklatscht, aber man merkte, dass eigentlich auf etwas anderes gewartet wurde. Genaugenommen auf jemand anderen und zwar auf Immodesty Blaize.

Immodesty Blaize? Kennt ihr nicht? Sie ist DIE englische burlesk-Tänzerin und Miss Exotic World 2007. Man merkte es den versammelten Pinups und Tänzerinnen an, dass sie es nicht wirklich erwarten konnten. Ansonsten eher auf Stil bedacht waren hier die vordersten Plätze ihre Plätze und die geneigten Fotografen könnten sich gerne dahinter aufreihen.

Gini Ginelli & Julietta La Doll

Die durften eh nichts machen, denn es wurde klar gemacht, dass Immodesty Blaize nicht wünscht, fotografiert oder gefilmt zu werden. …. Das muss ich glaube ich nicht verstehen. Ich meine, solch ein Star ist die Dame nun auch in diesem Ländle nicht, dass ein wenig mehr Aufmerksamkeit ihr nicht gut tun würde. Eigentlich müsste man hier ein Graues Bild mit der Inschrift

“Immodesty Blaize” wünscht keine Vermehrung ihres Ruhms in Deutschland, daher kein Bild von ihr.

Trotzdem mache ich das nicht… Eigentlich doof von mir.

Immodesty Blaize

Aber dieses Verbot hat allerdings die Paparazzi nicht davon abgehalten, trotzdem die Kameras auf sie zu halten. Da hat sie auch die Zicke, die angestellterweise immer “No Photos” gemeckert hat. Wie gesagt, wer nicht will, hat schon.

Aber zum Auftritt. Ich denke, Immodesty Blaize ist schon eine Liga, in der nur wenige spielen. Nicht umsonst wird sie als Königin des britischen Burlesque bezeichnet. Nun kenne ich keine anderen burlesken Tänzerinnen des Königreiches, aber ich denke schon, dass darüber nicht mehr viel kommen kann. Dita von Teese selber noch, wobeidie beiden schon von der Art, dem Aussehehen und auch von der Performance ziemlich ähnlich sind.

Wo Dita in ein Martiniglas steigt, räkelt sich Immodesty Blaize in einer Wanne und in diesem Falle auf einem großen Schaukelpferd… Das dabei sehr gekonnt und ziemlich großartig. Man kann also sagen, die Show war klasse, nur dieses “No Photos” hätte vielleicht nicht sein müssen.

Egal, wir verabschiedeten uns danach in Richtung Adagio, wo an diesem Abend die Halloween Masquerade von Bob Young starten sollte…

Vorher vertrieben wir aber noch ein Pärchen von den sehr passenden Sofas für ein Paar Bilder und konnten “ihn” sogar noch zum Fotografieren überreden.