Lena Hoschek Kollektion auf der Berlin Fashion Week

Lena Hoschek Runway @ Berlin

DSC01080

In den letzten Tagen war im Rahmen der Berlin Fashionweek einiges los in berlin, so dass ich eigentlich erst heute – zumindest mit Ruhe und Muße – dazu komme, etwas zu den Dingen zu schreiben, die nach der ziemlich abgefahrenen Öffnungsparty der Bread and Butter in der letzten Woche so geschehen sind.

Einer der Fixpunkte der Berlin Fashionweek ist seit einigen Jahren auch immer die neueste Lena Hoschek Kollektion, die den Weg auf den Laufsteg findet… Und für die lohnt sich das Vorbeischauen ganz sicher. So sehr, dass ich für diese Schow ein sechundfünfzigstel meines Jahresurlaubes geopfert habe, sprich einen halben Tag Urlaub genommen habe. Man will ja sehen, was sich – theoretisch – sehr gut in meinem und diversen anderen Kleiderschränken machen würde…

DSC01039

Allerdings habe ich nicht ein Lena Hoschek Outfit in meinem Kleiderschrank, folglich musste ich mit etwas anderem an diesem Tag glänzen und holte zum ersten Mal seit bestimmt 2 Jahren mein Jungbluth Leo Outfit mal wieder aus dem Schrank, war damit aber beileibe nicht alleine. Schuhe mit Leo Muster, Jacken mit Leo Muster. Das passt immer.

DSC01004

Aber Leopard war in der gezeigten Kollektion von Lena Hoschek nicht vorhanden, stattdessen zeigte sie in der diesmaligen Kollektion wieder eine gänzlich neue Seite. Nach Sexy outfits mit leichten Fetisch-Einflüssen und Bettie Page Frisuren im letzten Winter und sommerlich bunten Kleidern im letzten Sommer, dominierten dieses Mal dezentere, zum Großen Teil hochgeschlossene Kleider in gedeckten Farben ihren Laufsteg.

DSC01094

Immer noch sehr feminin, immer noch gutaussehend. In der Silhouette durchaus Sexy boten sie französischen frühen Nachkriegs-Schick, der mit Baskenmützen untermauert und von französischer Musik untermalt wurde. Ziemlich sicher gab es genau ein Kleid, dass Kniefrei war – jenes war aber auch das, dass den meisten Personen, mit denen ich mich danach unterhielt irgendwie am besten im Gedächtnis blieb. Dieses hier:

lena hoschek

Schwarzer Jeans-Stoff, kurz und gutaussehend. Da war sogar Dana mit der Rocklänge zufrieden. Ansonsten ist noch ein Outfit im Army Look sehr im Gedächtnis geblieben. Eine Militärisch geschnittene Jacke mit Rock und statt der an diesem Tag standardmäßigen Baskenmütze eben ein Army Barett, Da passte dann auch der ernste Gesichtsausdruck des tragenden Models.

DSC01086

Ja,ich weiss ja, dass das zum Standardprogramm eines Models jeder Modeschau gehört. so wenig Emotionen zu zeigen um möglichst keinerlei Blick von der Kleidung zu nehmen aber als mir ein Model auffiel, das kurzfristig tatsächlich Lächelte fragte ich mich, ob das nicht eigentlich viel besser wäre. Models, die echte Emotionen zeigen und im besten Fall durch ein – echtes – Lächeln zeigen, dass sie sich in der Kleidung gerade gut fühlen. Aber ich glaube, ich denke zu viel.

Nach der Show wäre ich gerne noch etwas geblieben und zum Beispiel Zoe Scarlett meinen Respekt ausgesprochen oder noch einmal den Harald Glööckler gesucht und um ein Foto gebeten… dazu kam es allerdings nicht, da ich mich leider schnell aus dem Staube machen musste, da mich ein übles Schicksal getroffen hat. Beim Setzen zur Show merkte ich ein Rrrrrritsch, das besagte, dass sich gerade der Reissverschluss meines Rocks in Wohlgefallen aufgelöst hat. Seeehr unglücklich soetwas. Aber was soll man machen.

DSC01101

Insgesamt muss ich aber zu dieser Kollektion sagen, dass sie – mich persönlich – nicht vollends überzeugte und die hohe Messlatte der Kollektion letzen Show – die ich indess auch sehr großartig fand – knapp gerissen hat. Alles toll, alles schön, aber wenig, was mich dann tatsächlich zum schwärmen gebracht hätte.

DSC01066

Versace Kleid von Fashionesta

Versace Kleid zum Bestpreisbei Fashionesta

Manch einer wird mir gestern in Gedanken nen Vogel gezeigt haben, als ich schrieb, ich hätte mir ein Versace Kleid gekauft. Vollkommen zurecht, aber ich konnte eben nicht “Nein” sagen. Es war nun mal unschlagbar günstig…

Vollkommen zufällig bin ich gestern in den kleinen Laden Fashionesta gstolpert, weil an der Schaufensterscheibe ein großes “Räumungsverkauf – 50 %” hing.

Normalerweise hätte ich einen Laden wie diesen sofort wieder rückwärts verlassen, sobald ich gesehen hätte, was in diesem Laden so für Marken hängen. Dolce & Gabbana, Gucci, Miu Miu oder eben beispielsweise auch Versace. Klar ist es so, dass man nichteinmal darüber nachdenkt, sich ein Versace Kleid zu kaufen, aber einfach mal schauen kostet ja nichts – dachte ich zumindest.

Ich schaute drauf und sah den Preis 720 €. Schluck…. Der war allerdings durchgestrichen und es stand eine 340 € daneben. … Das sind mal eben 400 Euro weniger, machte es für mich allerdings preislich nicht wirklich interessanter für mich. Darauf – soll heissen darunter – kamen dann allerdings noch die 50% +1 € wegen Räumungsverkauf.

Insgesamt wollte Fashionesta dann 169 € von mir und allen anderen Kunden haben. Das ist zwar immer noch viel viel Geld, also wirklich viel, aber es ist ja auch ein Versace Kleid. Diese Gründe sind natürlich vorgeschoben, denn eigentlich wollte ich dieses Kleid einfach haben. So wurde dieses Kleid dann auf einmal doch sehr interessant für mich…. und ich kaufte es.

Ich konnte nicht nein sagen. …Und ja, ich weiss, es ist Wahnsinn, solch ein Kleid zu kaufen, aber ich konnte, nein wollte, nicht nein sagen. Einmal solch ein Kleid zu besitzen ist doch ein Traum… …Wenn ich nur wüsste, wie ich die 551 gesparten Euros ausgeben soll ;-)

In meiner kurzen Überlegungsphase war aber ein Spruch, den Sheila mal zu mir sagte ausschlaggebend.

“Wenn Du mal etwas haben willst, dann kaufe es gleich, sonst ärgerst Du Dich im Nachhinein furchtbar, wenn es es dann weg ist.” …Sie war also mehr oder weniger Schuld für diesen Spontankauf ;-)

Und wer nun noch schnell teure Weihnachtsgeschenke, kaufen möchte, der sollte noch schnell bei Fashionesta vorbeischauen. Ein Paar Versace Kleider und einige andere schöne Stücke gibt es da noch.

Ansonsten gibt es Fashionesta auch im Internet. Ebenfalls tolle Preise, nur eben ohne die letzten 50 %

Der Verkäufer wünschte mir dann noch viel Spaß beim Verschenken oder beim selber tragen…. Uff Ich bin durchsichtlig wie eine Plexiglasscheibe. Müssen wohl meine leuchtenden Augen gewesen sein…

Schuhe und andere Schwierigkeiten

Schuhshopping in Hamburg

Sheila und ihre Liebste waren am Wochenende in Hamburg und ich hatte es zur Aufgabe, ihnen diese, meine Hansestadt zu zeigen. Geplant hatte ich in der Pflicht einen Stadtbummel am Beginn mit allen Schuhläden angefangen bei den Billigläden und endend bei den wirklich spannenden und interessanten Läden.

Als ich die beiden allerdings in ihrem Domizil im stylischen East Hotel abholte, musste ich aber feststellen, dass sie bereits den ersten Teil des geplanten Weges am Vormittag (von mir ungeplant) zrückgelegt hatten. Dazu kam, dass ich eigentlich an 14:00 als Starttermin dachte, wir aber erst nach 16:00 loskamen.

leoboots.jpg

Da ich unfähig war, mal eben alles umzukrempeln wurde das Ganze etwas zum Fiasko. Der langweilige erste Teil war hinlänglich bekannt und der spannende letzte Teil war zu spät um ihn noch bei offenen Ladentüren zu sehen… Hmpf voll vermasselt. Dennoch war der Einkaufsbummel noch ein wenig interessant.

…und das hatte nicht unwesentlich mit Schuhen zu tun – und mit mir.

Als wir also so durch die Europa Passage schlenderten entdeckte Sheilas Liebste einen Perlenladen und war für die nächste Zeit dort gefangen. Sheila und ich mussten uns derzeit die Zeit vertreiben. Das war auch okay, denn wir konnten und blendend unterhalten. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich merkte, dass ich gerade auf einer Fuge mit Dichtungsmasse stand, in der sich mit meinen dünnen Stahlabsätzen meiner großartigen Leoboots wundervoll versinken liess, je nachdem, wie stark ich die Ferse belastete. Ich – als Spielkind bekannt – belastete sie also sehr stark und steckte auf einmal fest.

dontpanic.jpgWie hieß es im größten Buch, das je auf Ursa Minor Beta herausgegeben wurde, im Anhalter durch die Galaxie noch?

BULLSHIT!

Ich steckte fest, mein Absatz war eingekeilt und ich kam nicht frei. Also entschied ich mich spontan gegen den Anhalter und für
panic.jpg

Ich zog und riss, versuchte also freizukommen. Das war nicht unbedingt die klügste Entscheidung, denn meine Leoboots zeichneten sich nicht gerade durch eine besondere Qualität in der Verarbeitung aus. Starkes Reißen am Absatz bewirkte dabei einzig und alleine, dass sich ebendieser vom Schuh löste und ich kurze Zeit später mit nur noch einer Sohle an zwei Schuhen wiederfand.

absatz.jpg
Absatz ohne Schuh und Loch in der Dichtungsmasse

Fuck, welch ein Scheiss.
Glücklicherweise befand sich genau neben dem Perlenladen ein Schuhladen, der eher mit günstigen Schuhen aufwarten konnte. Ich entschied mich für ein günstiges Paar schwarzer Pumps für 24,95 (die kann man immer benötigen) und liess meine Leo-Boots mit einem weinenden und noch einem weiteren weinendem Auge zurück. zu allem Überfluss holte ich mir bei der gesamten Aktion auch noch eine fette Laufmasche in die Strumpfhose, die ich natürlich nicht wechseln konnte, da ich

a) keine Ersatzstrumpfhose bei mir trug und
b) der Laden eh keine Toilette gehabt hätte, bei der ich mal eben hätte wechseln können.

Erst später als wir im Alsterhaus ankamen konnte ich in der Umkleidekabine in die ebenfalls dort gekaufte Sttrumpfhose wechseln. Das Ganze war also eher ein Supergau für mich, denn ein großer Spaß. Dass wir zu spät zu den beiden interessanten Schuhläden Gorgeous und einem kleinen aber feinen Schuhladen ohne Namen kamen und nur noch die Schaufenster von aussen bewundern durften machte die Sache nicht viel besser. Den Haute Couture Second-Hand Laden Secondella und Unnuetzer liess ich dann wegen zu erwartener geschlossenen Türen gleich ganz aus und führte meine beiden Begleitungen zumindest noch eben zu Mercedeh wo gerade mal wieder die -70% Schilder an der Wand hingen.

Das war ein Fehler, denn die einzig Person, der dort ein Paar Schuhe gefielen war ich. In dieses grandiose Paar High Heels von Gianmarco Lorenzi verliebte ich mich spontan.

Gianmarco Lorenzi

Sie gab es allerdings nur noch in zwei Größen.
37 und 41… Also genau passend….

 

Ja, sie passten wie angegossen.
Wie grausam!

Denn der Preis lag bei 140 (in Worten Einhundertundvierzig) Euro. Wohlgemerkt waren dabei schon die 70% Abschlag eingerechnet… Auf dem Schuhkarton stand also die unglaubliche Zahl von 470 € ….

Haaaalllllloooooo?
V I E R H U N D E R T S I E B Z I G ?
Gehts noch?

Da ich mir gerade in diesem Monat ein Auto gekauft habe, sind solche High Heels gerade ziemlich unerschwinglich, auch wenn sie großartig aussehen, passen und ich verliebt bin.

 

Ralph Lauren Abendkleid

Das tollste Abendkleid der Welt!

Seit einiger Zeit arbeite ich in einer neuen Firma und somit auch in einer neuen Gegend.

Das alleine wäre ja noch kein Beinbruch. Die Gegend zeichnet sich allerdings durch extrem teure Geschäfte aus. Im direkten Umkreis finde ich Läden wie Prada, Armani, Gucci, Unützer und Ralph Lauren um nur einige zu nennen. In kurzer Reichweite finde ich einen M.A.C. Store oder Mercedeh. Es ist schlimm. Man schaut in die Schaufenster und weiß doch, dass man sich eh nie leisten kann, was dort angeboten wird.

So auch Freitag Abend. Ich schlich von der Arbeit nach Hause und erblickte das traumhafteste Abendkleid, daß ich jemals gesehen habe. schwarz, fießend wie Satin aber wie Samt aussehend, direkt auf die Figur geschnitten, bis zum boden reichend, lange Ärmel, Rollkragen.
Es war einfach traumhaft.

Normalerweise sagt man mir ja nach, wenn mir etwas gefällt würde der zeitpunkt schon kommen, an dem ich dann doch zuschlage… Oftmals stimmt das ja auch, aber bei einem Ralph Lauren Abendkleid für 4.989 € muss ich dann doch passen.

Mehrere Monatsgehälter auszugeben, und auch nur dann, wenn ich nebenbei weder Wohne noch esse ist dann doch etwas zu viel verlangt.

Viel schlimmer ist, dass es andere gibt, die dieses anscheinend können, denn heute Morgen war das Kleid nicht mehr im Schaufenster.

…leider hat sich damit dann auch mein Traum einer Replik für einen Bruchteil der Kosten in Luft aufgelöst. :(