Chevrolet Underground Catwalk 2011

Berlin Fashionweek – Underground Catwalk

Cupcake Kleid - Zucker Schloss

Cupcake Kleid von Zucker Schloss

Im Rahmen der Berlin Fashionweek – zumindest der im Sommer – ist der Underground Catwalk schon eine fest Konstante… (hmm doppelt gemoppelt?) Naja auf jeden Fall gibt es den Underground Catwalk in jedem Jahr mit seinen interessanten Labels aus dem Bereichen Underground Fashion wie Fetisch, Latex, Rockabilly unsid rockiger Streetware.

Heydi und ich
Heydi und Ich

Genau über letztere hatte ich mich die letzten Jahre etwas genervt gezeigt, Print-Shirts, die man auch bei H&M kaufen könnte, hatten für mich auf einem „Underground“ Catwalk wenig verloren – was sich auch bei den Fotos in den Medien zeigte. Nun, irgendwer muss das Ganze aber bezahlen, und so haben auch diese Marken irgendwie ihre Berechtigung.

Underground Catwalk 2011

Trotzdem schien man in diesem Jahr sich genau darüber auch so seine Gedanken gemacht zu haben, und so gab es gleich zwei Underground Catwalks. Einen für Streetwear und einen „klassischen“… Der erste war für die Medien vor allem durch die Namen interessant: Noah Becker und Avril Lavigne (Abbey Dawn) interessant, die dort ihre Kollektionen zeigten, der zweite eher durch die Kleidung.

Buy Unlike
Buy Unlike

Leider kann ich über den ersten Zug wenig sagen, denn ich besuchte nur den zweiten. Bei dem allerdings muss ich sagen, dass er viel durch die Fokussierung auf spannende Kleidung gewonnen hat. Die Labels und die Kleidungsstücke waren eindeutig in der gesamtheit spannender als im Vorjahr. Wenngleich natürlich kein zusätzliches Label besser sein kann als Sammy mit ihren Redcat7 Collektionen.

Sensual Latex
Sensual Latex

Trotzdem, dabei waren in diesem Jahr: iron fist, ambitious, destroyyourself, queen of darkness, rockadel, sensual latex, le marchant, savage wear, elf craft, zucker schloss, hustler, buy unlike, tollkirsche. Insgesamt eine schöne Zusammenstellung an interessaten Labels, die die eh schon heisse Ubahn sicher noch ein paar Grade erwärmten.

Lexi Hell, Diana von Buy Unlike, Betty Deinemaid
Lexi Hell, Diana von Buy Unlike und Betty Deinemaid

Durch die zwei Züge und den freien Tag, den ich mir nahm, konnte ich diesen Underground Catwalk aber endlich einmal ohne Mühe erreichen – sonst hat sich das immer als ziemlich anstrengend, weil mit zu wenig Zeit ausgestattet – herausgestellt, aber wer schön sein will muss eben leiden. Das war ja schon immer so.

Tollkirsche
Tollkirsche

Etwas verwundert war ich, dass einige der typischerweise dort anzutreffenden Personen wie Oleg und Mila dort nicht sah, ebenso erstaunt war ich, als Herr Wolf dort auftauchte, der eigentlich auf einer Veranstaltung im Tipi weilen wollte, die allerdings ausfiel und weswegen er sich kurzfristig dann doch für einen Besuch beim Underground Catwalk entschloss. Sicherlich eine gute Alternative.

270016_10150256574642044_123330697043_7368883_2316294_n
Ich

Verwundert war ich nur vorm Einsteigen, als wir noch überlegten, wo man am besten einsteigen sollte, als ich ganz vorne noch einen Pulk Menschen sah, also schaute ich mal… Noch bevor ich realisierte, dass dort offensichtlich die Modelswarteten, die ebenfalls auf Einlass warteten, und ich demnach hätte umkehren können, stürmte man ääh „Frau“ auf mich zu und meckerte mich an, „Du bist hier falsch“… dieses aber in einem Ton, der befürchten liess, dass ich bei nicht sofortiger Umkehr mit Schlägen, Messerstichen oder schlimmerem zu rechnen hätte. Okay, okay, keep cool, ich bin ja schon weg. Etwas Überreagiert, die gute..

DSC00658
Carina

Eine total unrepräsentative Umfrage an diverse Personen nach der Zugfahrt ergab, dass vor allem dieses Jahr, die beiden Kleider von Tollkirsche, dass Latexkleid mit Kleidchen von Sensual Latex und mein absoluter Favorit, das Cupcake-Kleid von Zucker-Schloss die Stücke waren, die durchgängig am meisten gennat wurden, wenn ich fragte, was hat Dir am besten gefallen.

DSC00588
Cati

Ansonsten wurde zwar benannt, dass es ab und an Längen gab, wenn einige Minuten nichts passiert war, aber das fiel kaum ins Gewicht, denn ansonsten war auch der Underground Catwalk 2011 wieder eine tolle Modenschau am wohl spannendsten Ort der Berlin Fashionweek. Gerne nächstes Jahr wieder.

Boheme Noir VI Fetischparty Berlin

Es gibt im Jahr genau zwei wichtige und besuchenswerte Partys, die wohl im Überbegriff Fetisch tragen würden, zum einen der German Fetisch Ball und zum anderen die Boheme Noir und letztere war gerade am Wochenende.

haydee sparks & Calida del sol @ boheme noir 6

Leider habe ich es nicht geschafft, die Gewinner unseres Gewinnspieles in meinem Blog zu nennen, da ich am Freitag Nach Hamburg gefahren bin um mit eineme Freund in seinen Geburtstag zu feiern… So eien Boheme Noir rechtfertigt aber, sich bereits wieder am Samstag auf die Autobahn zu begeben um des Abends dort aufzuschlagen. (Sheila hat übrigens die Gewinner benachrichtigt). Geplant hatte ich, etwa um 11 dort zu sein, und 23:05 fuhr ich an der Jannowitzbrücke vorbei. 5 Minuten Verspätung auf 280 Kilometer. Ein guter Schnitt, finde ich.

DSCN1378

Fertig gedresst hatte ich mich bereits in Hamburg, wo ich im Übrigen auch des Morgend noch einkaufen musste…. Ich hatte mir eigentlich ein schönes Nadelstreifenkleid von Lip Service bestellt, musste aber feststellen, dass ich mal wieder zu spät war und die Lieferzeiten unterschätzte. Nun es kam nix bisher – und so hatte der Hamburg Besuch nicht nur den Geburtstag als Grund, sondern ebenfall einen Besuch bei Hustler und der Boutique Bizarre auf der Reeperbahn. Bei Hustler fand ich dann auch ein durchaus ansprechendes Lackkleid mit ebenfalls Nadelstreifen. Ein noch schöneres Kleid hätte ich in der Boutique Bizarre gefunden, das war allerdings aus Latex und lag dann auch bei knapp 500 €.. ein wenig zu viel, für mich.

DSCN1380

Nicht für andere allerdings, wie ich auf der Boheme Noir sehen konnte. Dort trugen die Gäste wirklich wieder einmal, was die Kleiderschränke und somit die Geldbörsen hergaben. Großartigste Kreationen und Dresses jeglicher Coleur. Lack, Logo, Latex, ebenso, Leder, Klar, und Burlesque und Gothic, Cyberesque, Uniformen und was weiss ich noch alles. Eine Kollegin fragte mich heute, ob sie, so wie sie heute herumlief (Strassenkleidung) da hereingekommen wäre… …Das weiss ich nicht, zumindest hätte sie sich auf jeden Fall vollkommen deplaziert gefühlt bei all den großartigen Kostümen.

100_1396-1

Für jeden, der nun den Worten auch Bilder erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Boheme Nior Bilder kann ich leider nicht bieten. Alex war zwar so liebenswürdig uns mit Fotopässen auszustatten um die Show zu filmen, bat aber darum, die Gäste nicht zu fotografieren, was dann zwar schade aber selbstverständlich ist. Soll ja niemand in Erklärungsnöte kommen, was er denn auf einer Fetsichparty zu suchen hat – und vor allem wie er da war… Da Tara, Eden und Ardor aber eh schon häufig in diesem Blog vertreten sind, denke ich, geht das Bild klar..

Boheme Noir VI

Eine jegliche Party dieser Art lebt immer von den Gästen und da hat Alex durch großartiges Marketing eine großartige Mischung zusammenbekommen. Es gab in der letzten Zeit aber auch kaum eine interessante Party, wo man das Boheme Noir Bild nicht als Plakat oder Flyer gesehen hat. Die beste Party ist eben leer, wenn das Marketing nicht dafür gesorgt hat, dass die Zielgruppe davon erfährt. Und die war eben da. Doch neben den Gästen ist auch das Drumherum wichtig, beispielsweise die Shows.

Zum Beispiel auch die Fireburlesque Show von HayDee Sparks und Calida Del Sol, die sehr beeidruckend und abgefahren war. Hatte ich schon mal bei einer Burlesque Show Gänsehaut? Ich weiss es nicht, aber dieses Mal hatte ich kurzzeitig welche. Reizüberflutung aus Tönen, Farben und Performance zwischen Himmel und Hölle, wobei am Ende …. gewinnt. Aber schaut selber. Ganz großes Kino.

Trotzdem verliessen wir die Boheme Noir gegen halb zwei um das Irrenhouse zu besuchen, das an diesem Abend auch mit einer großartigen Show aufwarten sollte. Dazu aber ein andernmal…. Wie gut allerdings die Boheme war, zeigt schon der Umstand, dass wir später zurück kamen und ich erst gegen sechs Uhr nach Hause kam. …Gleichzeitig mit meinem Nachbarn, der zwar doof schaute, sich aber ansonsten nix anmerken liess 🙂

DSCN1374

Korsett Berlin: Wo kaufen?

Manche Dinge gestalten sich schwerer, als man es gemeinhin glauben mag.

Korsett Berlin

Sol stellte sich mir neulich die Frage, „Wo kaufe ich ein Überbrust-Korsett? Berlin sollte dabei allerdings der Verkaufsort sein, denn solche Sachen probiere ich gerne an, um die richtige Größe zu testen und auch zu wissen, die dieses dann letztendlich geschnürt passt. Da ich schon lange einen Bustle Skirt in rotem Satin mit schwarzer Spitze bei mir herumliegen hatte, war klar, dass zu meinem geplanten La Fete Fatale Outfit ein ebensolches Satinkorsett in Rot / Schwarz dazugehören sollte.

Soweit so gut, jetzt musste ich nur noch eines kaufen und man möchte ja glauben, dass rote Korsetts in Berlin an jeder Ecke verkauft würden. Nur wo? In Hamburg wäre das soweit klar. Dort gibt es rund um die Reeperbahn diverseste Läden und alleine bei Hustler gibt es das ganze Sortiment vom billigen Unterbrustkorsett für 49 € bis zum Revanche de la Femme Designerstück. Da ich in der Woche vor dem CSD Hamburg als ich da war, aber noch nicht wusste, wie der  Rock in Natura aussehen würde, liess ich sie hängen und musste eben in der hauptstadt einkaufen gehen.

Ab ins Internet: „Korsett Berlin“ eingegeben und mal geschaut, was es da so gibt… Viel auf den ersten Blick, aber die Preise von TO.mto oder Agent Provocateur zahle ich dann doch lieber, wenn ich ein wirklich ausgefallenes Korsett suche. Ein rotes aus Satin sollte man auch zu einem bezahlbaren Preis finden…

Dann fand ich den Laden „Zugeschnürt“ mit einem guten Beitrag in Qype. Die Kategorie sollte Dessousgeschäfte in Wilmersdorf sein… Uhlandstrasse! Wo auch sonst. Leider war mein Handy leer und so musste ich mir die Adresse merken. … Dort angekommen fand ich NIX… Kein Dessousgeschäft, keine angekündigten „hochwertigen Korsetts und Corsagen“ und erst recht keine „umfangreiche und qualifizierte Kundenbetreuung“…

Nun denke ich ja in solchen Situationen an einen Fehler meinerseits und suchte so das nächstbeste Internetcafe auf… Bevor ihc nach Berlin zog, konnte ich die wittern, dieses Mal allerdings suchte ich bestimmt 20 Minuten bevor ich entnervt zum Bahnhof Zoo fuhr, weil da eines sicher war. Einen Euro un d5 Minuten später fuhr oich ein weiteres Mal zu der angegebenen Adresses, nun wissend, dass ich diese bei Qype richtig abschrieb… Trotzdem nix…Es kannte das Geschäft auch niemand vor Ort

Nun auch einem Qype kann man nicht trauen. Das Geschäft kann ja umgezogen sein, also zurück zum Internetcafe um zu schauen, ob der Laden wohl umgezogen sei. Also auf zugeschnürt.de gegangen und nachgesehen. Nein, dort stand im Impressum die gleiche Adresse. Vermutlich ein Onlineshop, der sich bei Qype einen guten Link und einen vorderen Platz bei Google erschleichen wollte… Ist zwar nicht erlaubt, klappt aber… Doof, wenn man vor Ort stand und nix findet. Nun allerdings stand ich am Bahnhof Zoo und überlegte, wo ich wohl sonst in Berlin ein Kosrsett kaufen könnte…

„ich will ja nix besonderes vielleicht gibt es soetwas gar bei Beate Uhse“ das war ja nur 100 Meter entfernt, ein Blick kann also nicht schaden, und es gab sogar rote Korsetts… in XL, aber da hätte ich doppelt reingepasst, ausserdem, bei Beate Uhse kaufen???? Nein nein. Nächster Versuch war dann Vampiria im Europacenter. Na klar gab es da rote Satinkorsetts. Leider nur als Unterbrustkorsetts. Auch nicht das, was ich suchte, also weiter im Programm.

Ich gestehe, schon zu diesem Zeitpunkt keine Lust mehr gehabt zu haben, also fuhr ich dahin, wo ich wusste, dass ich sicher das gesuchte finden würde – zum dritten Mal an diesem Tag – in die Uhlandstrasse zu Hautnah…. Okay, selbstverständlich hatte Hautnah das gesuchte Korsett, sogar in verschiedenen Ausführungen… eines passte wie angegossen und sollte die süße Summe von etwa über 300 € kosten. Schluck… da sind wir dann doch im To.mto Preis… Ähh für ein normales Satinkorsett ausserhalb meines gewünschten Preisrahmen. Da kann ich ja auch gleich zu Revanche de la Femme fahren, die – wen wunderts – in der Uhlandstrasse einen Laden haben.

Und genau das tat ich dann auch, ich fuhr etwas weiter die Strasse entlang um einmal mehr ein Ladengschäft dort zu suchen, denn wenn der Preis schon dementsprechend ist kann man ja auch gleich beim Original kaufen… Das tat ich dann aber nicht, da drei Frauen vor mir bedient werden wollten. Drum machte ich ebenso – soll heissen bedient – kehrt und verliess den Laden um mir Gedanken zu machen, was ich denn nun so zu dem Bustle Skirt tragen sollte…

Glücklicherweise fiel mir dann noch der Laden Plaste + Elaste in der Bergmannstrasse ein, der auf den ersten Blick ein identisches Korsett wie Hautnah zu etwa einem Drittel des Preises anbot, dass ich dann tatsächlich auch glücklich kaufte.

Man man man, ich habe insgesamt sieben verschiedene Versuche gebraucht, um in Berlin ein einfaches Satinkorsett zu kaufen. Das nächste kaufe ich dann doch wieder im Internet… Oder ich fahre nach hamburg, da weiss ich, wo ich welche finde….