Die goldenen 20er

Die goldenen 20er leben im Bassy neu auf.
100_0552.JPG

Am Wochenende wurde die allmonatliche Boheme Sauvage gefeiert und wir waren zum bereits dritten Mal natürlich zur Stelle und wollten uns diese großartige Party nicht entgehen lassen. Dazu hätte es auch nicht Cocos eindringlichen Hinweis bedarft, dass wir UNBEDINGT kommen müssen, denn dieses Mal sei die Party im Bassy. Die Boeheme Sauvage im Bassy sei die stimmungsvollste, sie sei schmutzig, sie sei sexy, sie sei einfach die beste… Und irgendwie hatte er recht.

100_0583.JPG

Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich eine Location ein und dieselbe Party machen kann. Wurden die goldenen 20er im Oxymoron stilvoll und fast elegant gefeiert, war die gleiche Party im leydicke fast wie ein Familientreffen. Ruhiger und persönlicher, war die Party eben im Bassy ausgelassener und – ja tatsächlich irgendwie stimmungsvoller.

[vimeo]http://vimeo.com/962506[/vimeo]

Doch, wir mussten ersteinmal dahin kommen. Da wir zu sechst unterwegs waren, waren wir mit zwei Autos unterwegs… Nicht so einfach, wenn die eine Fahrerin eine passionierte Formel-1 Fahrerin ist und die andere eher im Oldtimer-Tempo unterwegs ist. Selten waren beide Autos hintereinander – zumeist waren wir eher mit diesen neumodischen Telefonen ohne Wählscheibe in Kontakt um zu sehen wo wer gerade ist.

100_0557.JPG

Egal, irgendwan kamen wir bei Janka an und sie und Mel, die ein umwerfendes schwarz weiss Film Diva Outfit trug. Vollständig incl. Gesicht und Lippenstift war sie in schwarz weiss unterwegs und sie hätte so direkt in einen schwarz weiss Film geschnitten werden können, sie wäre nicht aufgefallen.

100_0563.JPG

Aber zurück zur Party: Statt eines Orchesters, dass einem die Musik der 20er Jahre näherbringt gab es im Bassy eher visuelle Leckerbissen. Statt fünf Personen mit Istrumenten war es hierbei einen Person in Form von Miss Mama Ulita, die mit zwei Performances die Menge einheizte, obwohl die eine einheizerin kaum gebraucht hätte, wurde doch auch so viel und teilweise aufreizend getanzt. Schaut einfach einmal an, was bei dieser (leider ziemlich dunklen aber genial dreckigen) Version von Roxanne so auf der Tanzfläche passierte. Dirty Dancing ist nichts dagegen.

[googlevideo]http://video.google.de/videoplay?docid=-1679186040996213729[/googlevideo]

Mel und Janka sind leider früh nach Hause und auch Sheilas Liebste und ihre Freundin einige Zeit später, so dass wir zu zweit den weiteren Abend dort verbrachten. In kürzester Zeit verspielten wir unse gesamten Reichsmark am Black Jack und konnten so leider keine Absynth eintauschen. Schade! Aber das nächste Mal gewinne ich ganz bestimmt.

100_0574.JPG

Ansonsten unterhielten wir uns noch eine ganze Weile mit Mama Ulita und Miss Julietta, (die wieder bezaubernd aussah) und genossen noch eine ganze Weile den herrlichen Flair der goldenen 20er auf der Boheme Sauvage.

100_0581.JPG

Für mich war es die beste der bisher drei besuchten Partys. Und irgendwie haben wir es geschafft, nach nur drei Besuchen irgendwie schon ein wenig zum Inventar zu gehören. Da gibt es schon eine ganze Menge Personen, die wir kennen und gerne wieder treffen.

Also, wer noch nie auf der Boheme Sauvage war: unbedingt etwas über die 20er Jahre Mode informieren und die nächste Party jetzt schon einplanen.

[vimeo]http://vimeo.com/963004[/vimeo]

Amy Winehouse @ Irrenhouse

Unter Strom im Irrenhouse.
Nina Queer im Irrenhouse

Am Wochenende bin ich mal wieder in die Heimat gefahren um ein pass zukunftsweisende Dinge zu klären und meine alten Winterreifen gegen meine in Hamburg lagernden Sommerreifen zu tauschen. Aber auch wenn es mich am Wochenende nach Hamburg führt komme ich nicht drumherum, an jedem dritten Samstag im Monat in Berlin zu sein, um die :Irrenhouse Party: von :Nina Queer: zu besuchen.

Also Mitfahrerinnen (erstmalig vier Frauen) eingepackt und rauf auf die Autobahn nach Berlin… Das ganze dauert natürlich immer etwas länger als gedacht und ab und an kommt auch noch ein wenig etwas dazwischen – naja auf jeden Fall kommt man meist später an als geplant. Bei mir war das etwas 22 Uhr… Essen, noch etwas entspannen, fertigmachen etc… Das schaffe ich nicht. Sheila angerufen „ich fahre heute selber“ und langsam ans Werk gemacht.

102_0383.JPG

Irgendwo gegen 10 vor 1 bin ich dan los und prüfte als letzte Amtshandlung meine Digitalkamera. – leer – . Und zwar so leer dass sich nichts tat. Hmmmm Mist. Das letzte Mal Irrenhouse hatte ich meine Kamera noch nichtverstanden und so keine Videos, diesmal war sie leer. Ergo. es würde auch keine Videos geben…. Wenn nicht… Ja, wenn ich nicht eine Steckdose für mein Ladekabel finden würde.

Ich fand! Ganz hinten in einer Ecke im Irrenhouse in der Sitzecke gab es eine freie Steckdose, die ich in Beschlag nahm. Mit der festen Gewissheit „Bis die Show beginnt bewege ich mich keinen Zentimeter hier weg“ saß ich dort also neben meiner gerade ladenden Kamera und langweilte mich. Nett, dass sich immer wieder Menschen um mich sorgten, ich aber mit Fug und recht behaupten konnte, dass mit mir alles okay sei und dass mir nichts fehlen würde – ausser eben ein Stündchen Strom für meine Kamera. Wie gesagt. Alle vergnügten sich, nur ich langweilte mich etwas.

img_4128.JPG

Aber was tut man nicht alles dafür, die Show in Bilder und auf Video zu bannen, denn tatsächlich gibt es jetzt die Premiere in diesem Blog. Irrenhouse Videos. …Jaja, ich weiss, dass man die bei Sheila schon lange bewundern kann. Aber hier ist es bene neu 🙂 Diese Ankündigung bedeutet aber auch, dass mein langeweile Einsatz erfolgreich war. Die Kamera war gut genug aufgeladen am ende.

Kommen wir also zum Wesentlichen, der Show.

Wie sagte :Nina Queer: noch? „Mit dieser Frisur sei klar, was da auf uns kommen würde“ Da war es, denn es war eine Amy Winehouse Frisur und folglich würde sie Amy Winehouse bringen. Ich mag ja die Musik von Amy Winehouse, schmissig, soulig irgendwie klasse – und sie selber ist natürlich auch eine – sagen wir mal spannende – Persönlichkeit, aber das ist Nina ja auch. Erst singend auf der Bühne, dann singend mit weisser Nase hinter Gittern. Ja, die Mädels suchen sich gerne die Härtefälle für ihre Darstellungen aus. Neulich Britney, heute Amy.. Wobei ich die beiden nicht wirklich vergleichen möchte. Das wäre ja, wie eine Schangeltranse mit Mataina zu vergleichen….

:Mataina Ah Wie Süß: kam nämlich danach und verzückte uns mit einer arabischen Nummer einem standesgemäßen Kopftuch und zweier sehr bärtiger Transen, die scheinbar lange lange keinen Rasierer mehr aus der Nähe gesehen hatten. Irgendein Ali, der mit seiner Mascha gerne würde, das dem Pascha aber nicht so recht gefällt und aus dem Bariton dann im Laufe des Liedes eher eine hohe Stimme wird. Eine Schere ist auch noch im Spiel… Meingott, wo gräbt die gute Mataina nur immer diese Lieder aus. Und wo hatte sie diese beiden bärtigen Transen nur her.. Irgendwie kamen die mir bekannt vor, nur die Bärte passten irgendwie nicht. hmmm schwer.

Keinerlei Erklärungsnöte gab es mit der nächsten Numer. Stella DeStroy ist nicht erklärungsbedürftig und auch das Lied Goldfinger aus James Bond sollte einem jeden ein Begriff sein. Stella hatte dazu ein großartiges goldschimmerndes Kleid an, um dass ich diverse Male im letzten Dezember herumgeschlichen war und es natürlich weg war, als ich mich dafür entschied. Jaja, ich weiss, Sheila sagt immer, „sofort kaufen“.. Es stimmt ja. Egal zurück zu Stella. Goldfinger also und das ganze gewohnt souverän abgespult. Mit durchaus einem Überraschungseffekt, der Youtube bestimmt dazu bringt, dieses Video zu sperren. Na mal sehen. Komisch, dass Nina solche Nummern zulässt. Ich hätte gewettet, sowas sei ihr auf ihrer Party vorbehalten 😉 Egal, es war ganz groß.

Groß ist dann auch die richtige Überleitung zur nächsten Nummer… aber ich glaube für heute reicht es erstmal mit Shownummern, morgen gibt es noch zwei.

… Als ich dann aber gestern so in meiner Ecke saß und meine Kamera auflud kam ein Typ zu mir und meinte, ob ich ihn noch kennen würde. Aus Frankfurt. …Da ich noch nie in Frankfurt war, verneinte ich das. Wir würden uns aber nicht aus Frankfurt kennen, sondern er sei aus Frankfurt… Des Rästels Lösung war, dass Babsi Heart der Job nach Berlin führte sie und diesen Abend mal als Man Berlin unsicher machte.

102_0386.JPG

Mal muss man ja auch aus Frankfurt raus kommen immerhin ist Frankfurt nicht gerade als Drag Hauptstadt bekannt. Da gäde es einfach keine Drags – schon gar keine Konkurrenz. Da wäre gerade noch Marlene Deluxe, aber die wäre eigentlich nur im Cocoon anzutreffen und das wäre es dann schon. Berlin bietet da wohl einiges mehr 🙂

Flickr ist das neue Youtube

Eigentlich war ich immer ein Flickr Fan und Youtube hat mir nie so wirklich gefallen, warum kann ich aber nicht so recht sagen.

Trotzdem habe ich mich immer gewundert, warum Flickr so sehr bei seinen Fotos bleibt, während die ganze Welt jetzt Videos hostet. Egal ob Facebook oder Myspace, Youtube oder Sevenload oder oder oder, jeder hostet Videos, nur bei Flickr gabs nur Fotos. Dabei liegt es doch nahe, beides direkt von der Kamera hochzuladen…

Scheinbar hat das Angebot von Microsoft an Yahoo nun aber irgendwie dazu geführt, dass die einzelnen Yahoo-Teile in Akkordtempo entwickeln.

Seit heute gibt es tatsächlich Videos bei Youtube.

http://www.flickr.com/groups/drag-queen-videos/
http://www.flickr.com/groups/tranny-videos/

flickrvideo.jpg

Alles läuft genau so ab, als wenn man Fotos hochlädt, man wird anders als bei Youtube nicht gezwungen, irgendwas zu taggen oder zu benennen, man sieht die Fotos in der bisherigen Umgebung. Es ist also alles wie bisher. Dazu ist die Qualität mehr als anständig. Sehr klar. Ergo: Ich bin jetzt schon ein Flickr-Videofan.

Ich könnte mir vorstellen, dass Flickr Videos tatsächlich eine ernstzunehmende Youtube Konkurrenz sind, denn die Community bei Flickr ist riesig und heutzutage überlegt man sich ja schon, ob man nicht ab und an gerne mal einen anderen Web-Anbieter als Google als Youtube-Inhaber unterstützt.

Bisher zerschiesst der eingebettete Player aber noch mein WordPress Design, daher ist er noch nicht wirklich brauchbar, und sie nehmen nur 90 Sekünder an, aber das wird sich sicher in Kürze lösen. Nun brauche ich nur noch ein Flickr Video WordPress Plugin, dann ist alles gut.

Mädels, wenn Ihr Videos von Euch habt, tretet meinen beiden neuen Gruppen bei

http://www.flickr.com/groups/drag-queen-videos/
Drags & Performances

http://www.flickr.com/groups/tranny-videos/
normale Tranny Videos

Verlorene Kamera in Klub International

Klub International
100_0184.JPG

Statt eigentlich diesen Abend als Vollprogramm beim Klub International zu verbringen kamen wir erst hinter der Girl in a Hot Rod Party im Kino International an. Janka allerdings kam etwa eine halbe Minute vorher an, weil sie mal wieder meinte, dass sie keine Jacke brauchen würde und dann merkte, dass es so warm dann doch auch nicht sei…. Drum lief sie auf ihren Stöckeln, dass sie all die Gädels beim Glamour Stiletto Run locker abgehängt hätte. Wir jedoch gingen etwas gemächlicher und zahlten lieber den einen Euro und schauten rein.

100_0204.JPG

Wie sich das gehört, wollte ich ein Paar Fotos schießen und zog meine Kamera…

..Doch wo ich die Kamera erwartete, war nur ein großes Loch und das was am ehesten meiner Kamera entsprach, war mein Handy, dessen Kamera aber weit davon entfernt ist, mit ruhigem Gewissen als Kamera bezeichnet zu werden…

Scheisse, das Teil ist weg.

Es brachte auch nichts, an der Garderobe nachzuschauen, auch in meiner Jacke war sie nicht. Fuck. Die zweite Kamera in drei Wochen verloren… Das darf doch nicht wahr sein.

100_0207.JPG

Es gab eigentlich noch zwei Möglichkeiten, das Auto und die Garderobe im Roadrunner’s Paradise. Und nun geschah das unmögliche, Sheila gab mir den Autoschüssel für ihren Mini zum nachsehen… Das ich aber trotzdem mir nicht einfallen lassen solle, damit ein paar Runden zu drehen, brauchte sie nicht hinzufügen… Hätt ich das getan, würde ich auch heute nicht mehr schreiben können, da mir vermutlich beide Arme und jeder Fingerknochen einzelnd gebrochen worden wäre… Jaja, was ihren Mini angeht, da ist die gute rigoros.

100_0234.JPG

Aber zurück zur Kamera, sie lag tatsächlich hinten auf dem Sitz und ich war kurz mal eben um 200 bereits abgeschriebene Euros reicher. Da konnte ich dann auch locker die 2 € für den Brötchenmann ausgeben, der wieder kam.

Ich ging dann Stande Pever zurück ins KI und suchte den Rest meiner Mannschaft, fand sie aber nicht, denn zwei von den Mädels waren irgendwo, (vermutlich auf Toilette, denn ich hab mir sagen lassen Hühner gehen immer zu zweit auf Toilette) und das dritte Mädel lief auf einmal wieder ungeschminkt herum.

100_0223.JPG

…Naja, fest steht, ich fand sie nicht, stattdessen fand ich jemand anderen, genaugenommen einen Ex-Kollegen und heutigen Geschäftspartner, der zwar von Zoe wusste, mich jedoch noch nie Live gesehen hatte. …Zoe hatte ihn aber schon mal live gesehen – und zwar im Goya an der Garderobe. Er hatte mich aber nicht erkannt – dabei gibt es soooo viele Transen nun auch nicht in Berlin, oder?

Gabs sonstwas?

Nicht viel. Wir trafen noch Pricilla und Kasper und es spielten Biggy und :Superzandy:, die sich als Reiseführerin fürs Oktoberfest anbot, auf dem wir diesen Oktober wohl einfallen werden… Da heisst es nun Dirndl kaufen…

Superzandy

Aber ansonsten war es eine eher belanglose Klub International-Party. Kommt vor soetwas. Kamen wir eben mal vorm Hellsein nach Hause….

Das jedoch nicht ohne unsere Traditionelle dritte Halbzeit bei McDonalds Skarlitzer Straße abzuleisten.

Davon aber später exklusives Bild- und Tonmaterial.