Berlin Biennale Eröffnung im Kaufhaus Maassen

Seit ich in Berlin Wohne – genaugenommen am Oranienplatz in Kreuzberg, schaue ich auf ein schönes altes, großes, imposantes, sechsstöckiges Gebäude, dass leider vollkommen leer steht. Seither frage ich mich, was es wohl mal war und warum es leer steht, ausserdem schwelge ich häufiger in Gedanken, was man daraus wohl machen könnte.

kaufhaus maassen oranienplatz

Zu iener Zeit, als die Oranienstrasse der Kurfürstendamm von Kreuzberg gewesen sein soll, war dieses Gebäude das Kaufhaus Maassen, das größtes Spezialhaus für Damenbekleidung in Deutschland. Nur wenige hundert Meter vom ersten WErtheim Kaufhaus, konnte die Dame von Welt hier alles nötige kaufen, seien es Pelze oder pariser Mode. Alles gab es im Kaufhaus Maassen. Irgendwann war es zu ende, der Krieg kam, das Haus verfiel und stand leer. Ende 2003 wurde das Haus vollständig renoviert – und steht seither wieder leer.

eröffnung Berlin biennale

Die letzten Wochen konnte ich an einigen kleinen Merkmalen erkennen, dass sich daran etwas ändert, Ich sah Lichter, ich sah Arbeiter, die herein oder herauskamen. offensichtlich sollte das Kaufhaus Maassen aus dem lagen Winterschlaf erwachen. Heute war es so weit…. Am Seiteneingang standen große, breite Männer – Türsteher – und davor stand eine Schlange wartender Menschen…. Hmm eine Schlange… stell ich mich auch mal an.

eröffnung biennale Berlin

Es stellte sich heraus, dass es sich um eine Eröffnungsveranstaltung der Berlin Biennale handelte und somit hinter den Mauern eine Vernissage zeitgenössischer Kunst durchgeführt wurde. Eintritt auf Einladung… Die hatte ich natürlich nicht, aber es fragte niemand nach diesen Einladungen und so wurde ich eingelassen.

kapitalismus biennale

Die großen Räume wurden mit verkleidetem Sperrholz in viele kleine Räume unterteilt, von denen viele als kleine Kinos für künstlerische Filmchen gebaut wurden. Längst nicht alle diese Filmchen habe ich verstanden, längst nicht alle erschlossen sich mir, aber ich glaube dass muss auch nicht so sein. Kunst ist ja immer das, was der Künstler als Kunst deklariert. Wenn sich über mehrere Minuten auf einer Leinwand nur verschieden farbige Rechtecke abwechseln, so ist das eben Kunst.

Generell war wohl Gesellschaftskritik ein Thema der Vernissage, so haben mich eher zwei Filme in den bann gezogen. Einer der Filme zeigte auf zwei Leinwänden Szenen von französischen Demonstrationen, Singende, tanzende und vor allem wütende Franzosen mit Sprüchen – oft offensichtlich gegen Sarkosis. Oft ein Vorsänger auf einer Leinwand und die laute Antwort auf der anderen. Auch wenn ich nichts verstanden habe, war es sehr powervoll.

Berlin Biennale Eröffnung

Ein weiterer Film handelte von der DDR. Man sah Schüler, die sich über die Ausbeutung der (West)-Deutschen Arbeitnehmer unterhielten, um eine Französin, die bis zur Wende in Ostdeutschland Gesellschaftskunde studiert hat und sich dann in einer neuen Weltgesellschaft zurechtfinden musste, Um eine Lehrerin, die zur Wendezeit Fragen nicht beantworten konnte und man sah eine Leistungssportlerin, die erzählte, so spannend, dass ich den Film doppelt sah…

Ansonsten hat wohl am meisten Aufmerksamkeit ein nackter Mann in einem Glaskasten erzeugt, der über und über mit Krankheiten besäät äääh beschrieben war. Sicherlich das meistfotografierteste Objekt auf dieser Vernissage der Biennale. Zeitgenössische Kunst – wenn der Künstler das sagt, und sicherlich auch ein wenig ein Versuch, ein Bild in den Zeitungen zu erhaschen.

biennale berlin

Mir hat diese Vernissage irgendwie schon gefallen, auch wenn vieles an mir vorbeiging, wie beispielsweise der stehende Stegosaurus im Hinterhof und der daneben liegende Elefant… oder sollte es ein Mammut sein? Ich weiss es nicht, aber für mich war eh der Star das Gebäude des Ex Kaufhaus Maassen.

berlin biennale

Nur allzugerne hätte ich allerdings die Biennalen Eröffnungsparty im Kiki Blofeld besucht, hätte sich jemand gefunden, der mitkommen wollte.

Der Vater der Pin Ups ist tot

Der Rubens der Reeperbahn ist tot

4207728421_5dc4931173

Wer in Hamburg mit offenen Augen über den Kiez (soll heißen über die Reeperbahn und die benachbarten Straßen) zieht, der wird an ganz vielen Wänden leicht bekleidete Mädels gemalt sehen. Diese klassischen Pin Ups, die einem sowohl im härtesten Sexschuppen als auch in schmierigen Spelunken oder in den Theatern begegnen können, sind immer schön und sexy anzusehen, nie allerdings ordinär…

4207729045_f2d2e8a3f1

Alle wurden sie gemalt von Erwin Ross, der als „Rubens der Reeperbahn“ wohl für immer einen Platz in der Reihe der größten Persönlichkeiten der Reeperbahn einnehmen wird… Am 12. Februar hat er seinn Platz neben Domenica eingenommen, die genau ein Jahr vor ihm starb…

2770787

Während ihr Name auf der Reeperbahn aber mit den Jahren verblassen wird, kann man davon ausgehen, dass die Pin Ups von Erwin Ross so lange originalgetreu ausgebessert werden und ewig an ihn erinnern werden. Vermutlich werden sie gar einige Häuser überdauern, an die sie gemalt wurden. Einen echten „Rubens“ reisst man eben nicht so einfach ab.

4208494046_859dc44daa

Vor allem zwei seiner Kunstwerke werden wohl immer leben, zum einen die gespreizten Beine der Ritze sowie der „The Beatles“ Schriftzug, den er laut dem Beatles Museum ebenfalls gemalt hat.

4207728223_1fcc37121f_o-1

Am 12. Februar

Miami's IT

Miami’s IT Ausstellung

100_0385

wie konnte die Welt eigentlich Jahrtausende ohne das Internet und ohne Facebook auskommen frage ich mich immer wieder. Gerade mir als Person, die ungerne mehr als einen Tag im Voraus plant kommt diese Welt sehr entgegen.

100_0392

Eine Facebook Mail an Aurora Natrix und schon bot der Abend eine Ausstellung, DIE Club-Opening Party des Wochenendes und burlesque von Shameless burlesque. Ausserdem weiss ich schon jetzt, was ich am Samstag so alles machen werde.

100_0386

Der erste Tip, den mir Aurora gab, war eine Ausstellung urbaner künstler aus Miami, die sich unter dem Label Miamis IT zusammengeschlossen haben und hier eine Benefizauktion starteten. Vollkommen unterschiedliche Künstler, die jedoch größtenteils mit Leinwand arbeiteten. Das konnte Malleinwand sein, aber auch Gardine oder eben Stoff an Kleidungsstücken. Fotos oder Malereien.

100_0402

Besonbders großartig waren ein Kleid und ein Labelbikini. Etwas Stoff und massenweise Markenlabels von H&M bis zu Dior. Großartig und spannende Gäste, in dessen Rahmen ich zwar auf- – jedoch nicht aus dem Rahmen fiel.

100_0405

Leider war ich nicht mehr da, um zu sehen, zu welchem Preis das Kleid schlussendlich versteigert wurden. Für die Miami Skyline waren Shipping Fees übrigens nicht im Auktionspreis enthalten.

100_0384

Warholizer & Cartoonizer

Warholizer und andere Bildbearbeitungsmöglichkeiten.

jeder kennt vermutlich das wohl wichtigste Popart-Bild von Andy Warhol. Marilyn Monroe in grellen Farben und vielleicht sogar in vier verschiedenen Versionen in einem Bild.

Da Andy Warhol auch eine Pop-Ikone ist und ein beliebter Sport der ist, sich selber in Warhol-Art zu bringen, gibt es eine ganze Menge – meist wirklich schlechter – Warholizer im Netz. Schnell hochladen, Knopf drücken und schon findet man sich selber in grellen Farben wieder.

Einen 1-Klick Bildverschlimmbesserer habe ich allerdings gefunden, der mir ganz gut gefällt. Der Warholizer darin ist zwar auch nicht das gelbe vom Ei aber ansonsten gibt es ein paar nette Bildermöglichkeiten bei befunky.com.