Immodesty Blaize Im Admiralspalast

Immodesty Blaize will nicht fotografiert werden, Richard O’Brien schon

Richard O’Brien

Nach dem großartigen Musical der Rocky Horros Show ging es straigt forward zur Aftershow Party.

..zumindest fast direkt, denn ersteinmal mussten wir wissen, wo diese Party denn überhaupt stattfindet und dann mussten wir noch einen Zwischenstop vor der Rocky Horror Gedächtniswand machen, wo sich nocheinmal einige Fotografen um uns gruppierten von denen ich einen gar überreden konnte, ein Bild von uns mit meiner Kamera zu machen… Gar nicht so einfach.

Soweit fertig ging es dann tatsächlich auf die Aftershow Party, die im übrigen gut gefüllt war. Irgendwie war hier jeder VIP – naja fast zumindest, denn als ich oben eine Weile auf Sheila wartete wurden immerhin auch ein Paar Menschen ohne Bändsel. Wir jedoch wurden hereingelassen und auf uns sollten Speisen und Getränke warten.

Eigentlich war mein Plan gewesen mich zu besaufen, aber irgendwie kam ich nicht dazu. Gerade einmal ein Glas Sekt, dass mir Eve Champagne reichte, trank ich, und auch mit dem Essen war es nicht so. ZUm einen waren das teilweise sehr gruselige Kreationen, die alle mit Halloween und „Rot“ zu tun hatten, zum anderen hatte ich eigentlich viel mehr mit mir und meinem Schiff auf dem Kopf zu kämpfen. Man ist da echt eingeschränkt mit so einer Caravelle auf der Perücke…. Trotzdem: mich hat sicher niemand übersehen… Auch eine Ex-Kollegin nicht, die da war aber mich offensichtlich nicht erkannte…

Nach einigem Warten zeigte sich danna uch die Rocky Horror Show Crew noch  einmal mit einem schon ziemlcih breiten Martin Semmelrogge, der wohl einige Sekt mehr getrunken hatte, als ich zu diesem Augenblick. Die Crew wurde artig beklatscht, aber man merkte, dass eigentlich auf etwas anderes gewartet wurde. Genaugenommen auf jemand anderen und zwar auf Immodesty Blaize.

Immodesty Blaize? Kennt ihr nicht? Sie ist DIE englische burlesk-Tänzerin und Miss Exotic World 2007. Man merkte es den versammelten Pinups und Tänzerinnen an, dass sie es nicht wirklich erwarten konnten. Ansonsten eher auf Stil bedacht waren hier die vordersten Plätze ihre Plätze und die geneigten Fotografen könnten sich gerne dahinter aufreihen.

Gini Ginelli & Julietta La Doll

Die durften eh nichts machen, denn es wurde klar gemacht, dass Immodesty Blaize nicht wünscht, fotografiert oder gefilmt zu werden. …. Das muss ich glaube ich nicht verstehen. Ich meine, solch ein Star ist die Dame nun auch in diesem Ländle nicht, dass ein wenig mehr Aufmerksamkeit ihr nicht gut tun würde. Eigentlich müsste man hier ein Graues Bild mit der Inschrift

„Immodesty Blaize“ wünscht keine Vermehrung ihres Ruhms in Deutschland, daher kein Bild von ihr.

Trotzdem mache ich das nicht… Eigentlich doof von mir.

Immodesty Blaize

Aber dieses Verbot hat allerdings die Paparazzi nicht davon abgehalten, trotzdem die Kameras auf sie zu halten. Da hat sie auch die Zicke, die angestellterweise immer „No Photos“ gemeckert hat. Wie gesagt, wer nicht will, hat schon.

Aber zum Auftritt. Ich denke, Immodesty Blaize ist schon eine Liga, in der nur wenige spielen. Nicht umsonst wird sie als Königin des britischen Burlesque bezeichnet. Nun kenne ich keine anderen burlesken Tänzerinnen des Königreiches, aber ich denke schon, dass darüber nicht mehr viel kommen kann. Dita von Teese selber noch, wobeidie beiden schon von der Art, dem Aussehehen und auch von der Performance ziemlich ähnlich sind.

Wo Dita in ein Martiniglas steigt, räkelt sich Immodesty Blaize in einer Wanne und in diesem Falle auf einem großen Schaukelpferd… Das dabei sehr gekonnt und ziemlich großartig. Man kann also sagen, die Show war klasse, nur dieses „No Photos“ hätte vielleicht nicht sein müssen.

Egal, wir verabschiedeten uns danach in Richtung Adagio, wo an diesem Abend die Halloween Masquerade von Bob Young starten sollte…

Vorher vertrieben wir aber noch ein Pärchen von den sehr passenden Sofas für ein Paar Bilder und konnten „ihn“ sogar noch zum Fotografieren überreden.

Rocky Horror Show @ Admiralspalast

Weltpremiere der Rocky Horror Show im Admiralspalast

Nachdem ich ja gegen Mittags gekündigt wurde, hatte ich eigentlich wenig Lust, mich am Abend zu amüsieren, allerdings hat mich das Argument, zu Hause rumzusitzen und nachzudenken, wäre nicht sinnstiftender, als sich zu amüsieren und zu besaufen.. Ehrlich das klang Einleuchtend. Also war ich dabei. Rocky Horror Show und Halloween waren dran an diesem Abend.

NUn hab ich die Rocky Horror Show ja schon mehrmals als Musical, einige male als Film mit Ensemble und massenweise als normalen Film gesehen und ich liebe alles drei. Und da Sheila uns VIP-Karten für die Weltpremiere des neu aufgearbeiteten Musicals im Admiralspalast besorgt hat, musste ich dringend mit.

Die Trashcave Crew

Also bastelte ich mir mein Marie Antoinette Kostüm zusammen, setzte mir ein Schiff auf den Kopf und packte alle Utensilien zusammen, die man dringend für eine Rocky Horror Picture Show benötigt. …Man kennt das ja, Reis, Toast, Zeitung, Wasserpistole, Gummihandschuhe und nicht zu vergessen Spielkarten für „Cards of sorrow, Cards of Pain“ … doch Schreck ich hatte keine Spielkarten. Zum Glück und passend zum Tag fiel mir aber ein Packen Visitenkarten meiner Firma in die Hände, die ich ja nun eh nicht mehr brauche und die hierfür einfach göttlich passten. So fuhren wir also los.

Noch nie mussten wir so weit weg parken und ich weiss nicht ob es jemals so kalt war, als wir im Admiralspalast waren. Dazu musste ich ständig aufpassen, dass mir meine Perücke nicht beim laufen vom Kopf fällt… Das ist sie dann aber prompt, als ich Chloe mit einem Bussi begrüssen wollte…. Fortan fielen meine Begrüssungen an diesem Abend ein wenig steif aus… Konnte aber jeder verstehen.

Tara La Luna, Eve Champagne, Eden Glamorama Nelly Farouche

Weniger Steif war die Meute der Fotografen, die offensichtlich nur auf uns warteten und einfach einmal jede Situation auf irgendeinem CSD in den Schatten stellten. Schade, dass wir das nicht fotografiert haben, denn diese Masse an Fotografen war einfach göttlich, da wurde einem richtig warm ums Herz – selbst bei dieser Kälte.

Im Admiralspalast war massig B und C Prominenz sowie viele gute Bekannte von jeglichen Partys, die wir gerne besuchen. Bereits auf den ersten Metern bewunderte mich „Dschungelkönig“ Ross Anthony, Amaro war da, Eden, Julietta, Coco und Else und und und… und es waren viele, viele Personen in Rocky Horror Show Outfits da. Wer nicht VIP war, war dann Hardcore Fan und das waren eine ganze Menge Personen.

Dummerweise durfte man sofort am Anfang diverse Dinge abgeben, denn ein großes Schild sagte aus, was alles verboten sei:

Rocky Horror Show
„Let’s do the time warp again“
aber hier sind die Regeln…
… keine Gegenstände auf die Bühne oder die Darsteller werfen!
… kein offenes Feuer, z.B. Wunderkerzen, Feuerzeuge!
… keine Lebensmitte (z.B. Reis, Toast)!
… keine Wasserbomben, Super Soakers, etc!
… keine Ton-, Video- und Bildaufnahmen!
… keine Handys, Blackberrys, etc.!

Kurzgesagt, wir durften Da sein….

Glücklicherweise hatten wir plätze direkt am Rand, denn ansonsten hätte man mich als Marie Antoinette wegen der Perücke und dem Schiff darauf – bzw der Sicht, die ich behindert hätte vermutlich kurzerhand wirklich geköpft…. Aber so konnten wir genüsslich die Show ansehen – und die war klasse.

Wie gesagt, ich habe die Rocky Horror Show nun schon einige Male gesehen, aber so gut, wie dieses Mal noch nie. Die Charaktäre waren zwar allesamt etwas anders, als man sie 100%ig gleich zu erwarten gehabt hätte, aber sie waren alle 100% Rocky Horror Show. Erwartet man einen Frank’n’Further in Blond? wohl nicht, eine Janet mit Peitsche…? Wohl auch nicht, aber alles passte.

Dazu gab es ein klasse Bühnenbild oft taten sich viele Sachen gleichzeitig und die Beleuchtung sowie die Effekte waren großartig. Was soll man sagen, ich hatte mehrfach Gänsehaut – und das alleine sollte Grund genug sein, mir zu vertrauen. Nur warum sie Martin Semmelrogge als Erzähler verpflichtet haben, leuchtet mir nicht so recht ein. Ein Zuschauer aus den ersten Reihen hatte dort die eigenen Meinung „boring“, die er auch laut verkündete… Ich nehme an, das hätte er aber auch bei jedem Erzähler getan, und ich glaube kaum, dass das Martin Semmelrogge zum Alkoholgenuss gebracht hat, den er offensichtlich bis zur späteren aftershowparty ordentlich gefröhnt hat. Dazu aber ein andernmal mehr.

Ich fasse zusammen: Rocky Horror Show: klasse: unbedingt ansehen.

Zurecht konnte sich Richard O’Brien mit seiner Crew bei den Zugaben feiern lassen und stehende Ovationen ernten. …Jeder, mitr dem ich gesprochen habe, hat es genossen. Morgen kommt eine nette Bildergallerie. Also schaut rein.