Ich bin reich…

…also zumindest, wenn ich rechne, was ich am letzten Wochenende so alles nciht ausgegeben habe.

Die CSD Opening Gala stand an und mit ihr ein lilafarbener Teppich, auf dem ich natürlich gut aussehen wollte… Und wie das Wort „Gala“ schon aussagt, sollte es eine Abendrobe sein, in der ich auftauchen uns strahlen wollte… Okay okay, ich hatte mein Versace Kleid eingepackt, das bedeutet ja aber nicht, dass man nicht trotzdem noch einmal mit offenen Augen durch die Stadt laufen kann….

Doch auf dem Weg in die Stadt war ih sehr verwundert. Die Asia Boutique, bei der ich mein erstes Abendkleid maßschneidern liess war auf einmal wieder da. …Vor etwa anderthalb Jahren zogen sie weg und liessen nur einen leeren Laden zurück… dieses Mal standen im Schaufenster wieder Puppen mit schönen Kleidern. Träumte ich? Nein, wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg kommen… In diesem Fall bedeutete es, dass die Kunden den neuen Laden nicht fanden und sich die Betreiber irgendwann entschieden, wieder zurückzuziehen. Großartig, denn ich fand den neuen Laden auch nicht. In diesen zog es mich aber sofort.

Ich fand ein traumhaftes rotes Kleid mit Schleppe, dass allerding eher ein Ballkleid war und ein sehr sexy aussehendes lilafarbenes Abandkleid mit Neckholder, vorne nie- hinten bodenlang… 180 € und ich hätte bis 17:00 wiederkommen können, die Damen hätten mir das noch bis Abends angepasst. Aber mir fehlten eh die richtigen Schuhe. Drum liess ich es ersteinmal hängen.

Ich zog weiter in Richtung Gänsemarkt und fand bei Mercedeh die exakt farblich passenden lilafarbenen High Heels. Göttliche Schuhe,  hoch, toll, lilafarbener Satin und das kleine Platoe und der gesamte Absatz mit Svarovski Kristallen bedeckt. Solche Kristalle klebt natürlich nicht irgendein Schuhmacher auf High Heels, sondern Gianmarco Lorenzi (bestimmt höchstpersönlich). Diese Schuhe tragen und dann sterben. Heruntergesetzt von 860 € auf 285 €…. Mein Verstand setzte aus und ich kann nur von Glück sagen, dass sie keine in meiner Größe hatten. Ohne mit der Wimper zu zucken… Ich hätte sie gekauft. Und weil es so schön gepasst hätte und weil dann der Betrag ja vergleichsweise Günstig wäre das Abendkleid gleich dazu…

Ich bin mir sicher, dann hätten sie mich auch auf dem lilafarbenen Teppich auch fotografiert… Ein Versace Kleid und Zara High Heels reichen da wohl nicht…

Egal, ich habe diesen Nachmittag 365 € nicht ausgegeben und das tut meinem Konto gut… Und doch wäre ich nicht unglücklich gewesen

Schuhe und andere Schwierigkeiten

Schuhshopping in Hamburg

Sheila und ihre Liebste waren am Wochenende in Hamburg und ich hatte es zur Aufgabe, ihnen diese, meine Hansestadt zu zeigen. Geplant hatte ich in der Pflicht einen Stadtbummel am Beginn mit allen Schuhläden angefangen bei den Billigläden und endend bei den wirklich spannenden und interessanten Läden.

Als ich die beiden allerdings in ihrem Domizil im stylischen East Hotel abholte, musste ich aber feststellen, dass sie bereits den ersten Teil des geplanten Weges am Vormittag (von mir ungeplant) zrückgelegt hatten. Dazu kam, dass ich eigentlich an 14:00 als Starttermin dachte, wir aber erst nach 16:00 loskamen.

leoboots.jpg

Da ich unfähig war, mal eben alles umzukrempeln wurde das Ganze etwas zum Fiasko. Der langweilige erste Teil war hinlänglich bekannt und der spannende letzte Teil war zu spät um ihn noch bei offenen Ladentüren zu sehen… Hmpf voll vermasselt. Dennoch war der Einkaufsbummel noch ein wenig interessant.

…und das hatte nicht unwesentlich mit Schuhen zu tun – und mit mir.

Als wir also so durch die Europa Passage schlenderten entdeckte Sheilas Liebste einen Perlenladen und war für die nächste Zeit dort gefangen. Sheila und ich mussten uns derzeit die Zeit vertreiben. Das war auch okay, denn wir konnten und blendend unterhalten. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich merkte, dass ich gerade auf einer Fuge mit Dichtungsmasse stand, in der sich mit meinen dünnen Stahlabsätzen meiner großartigen Leoboots wundervoll versinken liess, je nachdem, wie stark ich die Ferse belastete. Ich – als Spielkind bekannt – belastete sie also sehr stark und steckte auf einmal fest.

dontpanic.jpgWie hieß es im größten Buch, das je auf Ursa Minor Beta herausgegeben wurde, im Anhalter durch die Galaxie noch?

BULLSHIT!

Ich steckte fest, mein Absatz war eingekeilt und ich kam nicht frei. Also entschied ich mich spontan gegen den Anhalter und für
panic.jpg

Ich zog und riss, versuchte also freizukommen. Das war nicht unbedingt die klügste Entscheidung, denn meine Leoboots zeichneten sich nicht gerade durch eine besondere Qualität in der Verarbeitung aus. Starkes Reißen am Absatz bewirkte dabei einzig und alleine, dass sich ebendieser vom Schuh löste und ich kurze Zeit später mit nur noch einer Sohle an zwei Schuhen wiederfand.

absatz.jpg
Absatz ohne Schuh und Loch in der Dichtungsmasse

Fuck, welch ein Scheiss.
Glücklicherweise befand sich genau neben dem Perlenladen ein Schuhladen, der eher mit günstigen Schuhen aufwarten konnte. Ich entschied mich für ein günstiges Paar schwarzer Pumps für 24,95 (die kann man immer benötigen) und liess meine Leo-Boots mit einem weinenden und noch einem weiteren weinendem Auge zurück. zu allem Überfluss holte ich mir bei der gesamten Aktion auch noch eine fette Laufmasche in die Strumpfhose, die ich natürlich nicht wechseln konnte, da ich

a) keine Ersatzstrumpfhose bei mir trug und
b) der Laden eh keine Toilette gehabt hätte, bei der ich mal eben hätte wechseln können.

Erst später als wir im Alsterhaus ankamen konnte ich in der Umkleidekabine in die ebenfalls dort gekaufte Sttrumpfhose wechseln. Das Ganze war also eher ein Supergau für mich, denn ein großer Spaß. Dass wir zu spät zu den beiden interessanten Schuhläden Gorgeous und einem kleinen aber feinen Schuhladen ohne Namen kamen und nur noch die Schaufenster von aussen bewundern durften machte die Sache nicht viel besser. Den Haute Couture Second-Hand Laden Secondella und Unnuetzer liess ich dann wegen zu erwartener geschlossenen Türen gleich ganz aus und führte meine beiden Begleitungen zumindest noch eben zu Mercedeh wo gerade mal wieder die -70% Schilder an der Wand hingen.

Das war ein Fehler, denn die einzig Person, der dort ein Paar Schuhe gefielen war ich. In dieses grandiose Paar High Heels von Gianmarco Lorenzi verliebte ich mich spontan.

Gianmarco Lorenzi

Sie gab es allerdings nur noch in zwei Größen.
37 und 41… Also genau passend….

 

Ja, sie passten wie angegossen.
Wie grausam!

Denn der Preis lag bei 140 (in Worten Einhundertundvierzig) Euro. Wohlgemerkt waren dabei schon die 70% Abschlag eingerechnet… Auf dem Schuhkarton stand also die unglaubliche Zahl von 470 € ….

Haaaalllllloooooo?
V I E R H U N D E R T S I E B Z I G ?
Gehts noch?

Da ich mir gerade in diesem Monat ein Auto gekauft habe, sind solche High Heels gerade ziemlich unerschwinglich, auch wenn sie großartig aussehen, passen und ich verliebt bin.

 

M.A.C. Cosmetic und Undergroundfashion in Nürnberg

Am nächsten morgen trudelten auch Katy und Christine B ein. Wir fraßen noch eben schnell Annabelle das gewünschte Frühstück (Rührei mit 7 Köstlichkeiten) weg. Sie war die späteste und es schmeckte hervorragend, also war wenig für sie übrig, als sich die Dame endlich an den Frühstückstisch gesellte.

Dann ging es zu fünft im Transenmobil nach Nürnberg

schnipp

Fahrt ohne besondere Vorkommnisste

schnipp

irgendwann kamen wir dann ziemlich hungrig in Nürnberg an. Da Annabelle noch Zahnbürste und -Pasta benötigte liefen wir in die benachbarte Fußgängerzone. Dabei fiel mir ein, daß ich da doch letztes Jahr großartiges makeup in tollen farben gesehen hatte. Da ich ja immer noch nach gelb, rot und grünen Lidschatten suchte, kaufte ich dort ersteinmal ein. Drei Lidschatten, ein lippenstift und ein Haarspray 57 € !!! Ich glaube es hackt.

Trotzdem: das Zeug (3 Lidschatten im Preis von jeweils 14 € von M.A.C. Cosmetics) ist granios. Eine bessere Deckkraft als diese Lidschatten hat nur Camouflage. Wenn M.A.C nicht so teuer wäre, dann würde es meine neue Lieblinkskosmetikmarke sein…. Nun zumindest habe ich jetzt Farbe, wenn ich sie benötige und die Adressen der beiden Geschäfte, die diese Marke führen in Hamburg.

M.A.C. Cosmetics

Nicht von ungefhär ist eine der Adressen der Neue Wall, die teuerste Straße in Hamburg:

Der Neue Wall ist voll von edlen Marken: von Armani über Joop bis Jil Sander, Schmuck von Bulgari, Cartier und Sönnichsen, Accessoires aus den Häusern Hermés, Modehaus Unger, Offermann oder Louis Vuitton, Schuhwerk von Budapester Schuhe und vieles andere mehr.

Noch Fragen?
Wer sich diese Marken leisten kann, der wird auch mit M.A.C. Cosmetics keine Probleme haben.

Nachdem wir also eben kurz mal eben viel geld ausgegeben haben (zumindest ich) waren wir aber immer noch ziemlich hungrig. Wir liefen die erstbeste Kneipe an und bestellten deftiges Essen. Daß wir anscheinend gerade in einer üblen Schwulenpinte gelandet waren, bemerkten wir dabei nicht. Aber es war auch egal. Es störte sich niemand darum, daß sich 4 Männer (Katy und Petra gesellten sich ebenfalls hungrig noch zu uns) über Makeup und Kleidung unterhielten.

Wärend sich die anderen dann ins Hotel begaben, streifte ich noch weiter durch die fußgängerzone, auf der Suche nach einem Laden, den ich schon das letzte Mal gesehen hatte und den ich, da zu spät, nur von draußen in augenschein nehmen konnte.

Undergroundstore

Der Laden heißt Underground Shoes & Clothes und macht seinem Namen alle Ehre. Ein wirklich großer und vor allem großartiger Laden mit Gothicfashion, Fetisch/Lackwear, Punkfashion, Rockabilly, Technowear, Lederbekleidung, British Streetwear und jede Menge Schuhe verschiedenster Art. Der Laden hat also alles, was Teenies gerne tragen würden, wenn sie gegen Ihre Eltern rebellieren wollen, sich aber nicht leisten können ;-). Sehr cool. In Hamburg kenne ich zwei solche Läden, die zusammen aber nichteinmal teilweise so groß sind.

Undergroundstore

Ich stöberte durch den Laden und man fragte mich auch ziemlich schnell ob man mir helfen könne. Klar. Punkstyle, für mich, nett für eine Party heute Abend. Das hörte eine zweite Verkäuferin, die mich in etwa mit den Worten übernahm

„Cool eine Drag Queen, wie wäre es hiermit oder hiermit oder…“

Nein, Tüll ist mir zu tuffig, nein, das finde ich nicht so prall, das ist nett aber nur bis Größe 34 da und und und.

Dann fanden wir tatsächlich auch ein sehr schönes Minikleid, daß mir sehr gut gefiel. Sie fand aber ziemlich einleuchtend, daß ich dieses Kleid nicht kaufen könne, da ich ja keine passenden Schuhe dabei hätte und ich ja schlecht ein Kleid kaufen könne, daß ich heute nicht anziehen könne.

Außerdem war sie verwundert, daß ich extra für eine Party von Hamburg nach nürnberg fahren würde und direkt danach zurückfahre…. Dieses kann ich irgendwie verstehen 😉

Ich hätte das Mädel gerne noch auf die Party eingeladen, aber leider konnte ich ihr nicht erklären, wo sie war und mit dem Hotel Avenue konnte sie leider nichts anfangen.

Egal, zurück im Hotel erbat ich mir die Hilfe von Annabelle und Christine, die mir sagen sollten, was ich denn man so anziehen sollte. sie entschieden sich für einen kurzen schwarzen Rock, mein Hamburger Deern Top und vor allem die neuen Schuhe. Auffällig, daß weder der lange Rock noch meine Hosen abgelehnt wurden. Irgendwie will mich niemand in langen Beinkleidern sondern immer nur im kurzen Rock sehen. Das war schon bei Laura neulich so.

zur Party

Mercedeh Schuhe

Am letzten Wochenende war mal wieder das Schlampenfest und somit für Annabelle und mich eine lange Fahrt angesagt. Etwas gemildert wurde die lange Strecke durch einen Abstecher nach Recklinghausen, wo wir bei Petra nächtigen wollten um dann gemeinschaftlich mit Katy, Petra und Christine nach Nürnberg zu düsen.

Hamburg -> Recklinghausen = 339,4 KM
Recklinghausen -> Nürnberg = 464,5 KM
Nürnberg -> Recklinghausen = 464,5 KM
Recklinghausen -> Hamburg = 339,4 KM
1607,8 KM

Summa sumarum und nach Adam Riese also etwas über 1.600 KM für eine Party am anderen Ende von Deutschland.

Da fragt man sich bereits vorher „Warum tue ich mir das überhaupt an?“ Nun, wie gesagt, ich war nicht alleine und in sofern ist zumindest Annabelle mindetens genauso verrückt wie ich.

Da ich in der Regel lange arbeite, wir aber nicht erst um 20:00 losfahren wollten, hab ich extra hierfür einen Tag meines Resturlaubs eingereicht. Man will sich ja ordentlich vorbereiten und ich mußte noch die ein‘ oder andere Besorgung tätigen.

Wenn ich für das eine Event einkaufe, habe ich oftschon das bereits nächste im augenwinkel und denke darüner nach, wie ich dort auftauchen möchte. Ein Event diesen Sommer wird der Hamburger CSD sein, den ich ja letztes Jahr wegen dem Hurricane-Festival nicht besuchen konnte. Dieses Jahr will ich auf diesem Heimspiel glänzen und auffallen. Also hieß es für mich, neben dem was ich sowieso benötigte (falsche Nägel, Kleber etc. auch nach leuchtend roten und grell-gelben Lidschatten zu suchen.

Mein erster Weg führte mich dazu natürlich in meine Stammparfümerie Yaska in Farmsen. Wie immer wurde ich zuvorkommend bedient, aber weder bei meiner Frage nach Kryolan Camouflage noch nach rotem und gelben Makeup konnte mir ordentlich weitergeholfen werden. Man gab mir aber den Tip, mal im Alsterhaus zu fragen. Ich selber gab meiner Verkäuferin den Tip, „schwierige Fälle“ zu Christel Brandt zu schicken, eine Ikone, die bestimmt 70 ist und ihren Laden seit bestimmt 50 Jahren führt, so sagte ich…

Christel Brandt

Ein Blick auf Ihre Webseite http://www.christel-brandt.de verrät, daß ich mich aber um 12 Jahre verschätzte. Ist sie doch bereits 82 und seit über 50 Jahren mit dem Laden aktiv. Ein Laden, in dem Hildegard Knef neben Olivia Joes und vielen anderen Stars und Sternchen als Autogrammkarten an der Wand hängt, kann so verkehrt nicht sein 😉

Hippodrom

Statt dorthin fuhr ich aber in Richtung Alsterhaus und kam am kleinen Laden Hippodrom vorbei. Ein Laden für Travestiebedarf mir vielen glitzernden Sachen (Desiree hätte ihre wahre Freude). Mit Rot oder Gelb konnte mir Michael Walter, der Inhaber aber auch nicht dienen, jedoch mit einem Tip. Dieser lautete wie kaum anders zu erwarten „Christel Brandt“.

Aber ich wollte ja ins Alsterhaus. Drum fuhr ich weiter in Richtung Stadt. Bevor ich aber ins Alsterhaus schauen wollte, mußte ich dringend die drei Schuhläden in der Nähe besuchen. Wohlweislich, dass diese Schuhe alle weit außerhalb meines finanziellen Ramens liegen, macht es doch immer wieder Spaß, dort zu schauen.

Mercedeh

Schon von weitem sah ich dieses mal aber bei Mercedeh die großen – 70 % – Schilder… Alles reduziert, was nicht der neuen Sommerkollektion angehört. Stiefel in Verlours, stiefel in Glattleder, Cowboystiefel, High Heels in Krokoleder, High Heels in rosa Schlangenleder, High Heels in Nappaleder und und und aber alles großartig, mindestens 10 cm hoch und statt knapp 300 € „nur noch“ 100 €. Mein Augenmerk fiel auf ein großartiges Paar brauner Pumps.

Nachdenklich, ob ich es mir leisten könne, lehnte ich mit geschlossenen Augen an einem Pfeiler und überlegte: „Nein, Ja, Ja, NEIN“. Als ich meine Augen öffnete, sah ich die eine Verkäuferin mich lachend anschauen. Nichtsdestotrotz verließ ich den Laden ohne Schuhe und ging nun endlich ins Alsterhaus. Ich fand natürlich nicht, was ich suchte, aber ich verwirrte den Sicherheitsmann im Hause sicherlich, da ich bestimmt 4-5 Mal durchs Alsterhaus lief. An der Seite, an dem mein Auto stand sagte ich mir „Also, diese Schuhe waren schon klasse“, dann ging ich zum anderen Eingang und sagte mir „aber viel zu teuer, was soll das?“. Das wiederholte ich einige Male, bis ich endgültig beschloss, diese Schuhe bei Mercedeh zu lassen.

Neben dem Alsterhaus gibt es aber eine Filiale von Zara, in die ich natürlich dringend schauen mußte…. Wie es der Zufall so wollte, fielen mir natürlich zuerst ein Paar Pumps auf, die sehr schön waren und 75 € kosten sollten

Nette Pumps 75 € VS. großartige Pumps 100 €

Wer mich kennt, der weiß daß ich nun nicht mehr zögerte, Zara und das Alsterhaus durchquerte und direkten Weges zu Mercedeh lief, die Verkäuferin noch eben fragte „war klar daß ich wiederkomme, oder?“ Die Schuhe einpackte und mich ihrer freute.

Das ist im Übrigen mein neues Schuhwerk