X-Ray Pin up Kalender

Diese Pin ups zeigen wirklich alles.

Ich mag ja ausgefallene Werbung und ein gut gemachter Pin Up Kalender oder zumindest ein Kalender mit leicht oder garnicht bekleideten Mädels ist nicht erst seit dem Pirelli Kalender ein quell steter medialer Aufmerksamkeit.

pin up kalender

Nun hat man das aber alles schon so oft gesehen, Mit Landwirtinnen, Handballerinnen Skilehrerinnen und was weiss ich noch so… So sind Nicht-Pirelli Kalender dann doch eher langweilig, wenn nicht irgendwelche besonderen Personen drin sind.

Eizo, ein Anbieter für medizinische Monitore (womit man nicht alles Geld verdienen kann) hat es allerdings geschafft, doch noch einen etwas „anderen“ Pin Up Kalender zu schaffen und dabei auch noch auf das Kerngeschäft hinzuweisen.

Eizo-Pin-up-Calendar-2010-2

So zeigt der Eizo X-Ray Pin Up Kalender eben das, was auf den Monitoren zu sehen ist. Bilder von Röntgenaufnahmen, noch jedoch von gebrochenen Aren und Beinen sondern in diesem Fall geröntgene (geröntchte, greöntge…. oder so ähnlich) Pin Ups in typischen posen und offensichtlich unbekleidet bis auf die High Heels.

Schon etwas strange, aber irgendwie witzig – und mal etwas ganz anderes.

Frauenproblem: Make up Tutorial

Modeshopping und Makeup Tutorial

Irgendwie war schon im Vornherein klar, dass dieser Abend nicht der spannendste unseres Lebens werden würde. Ausser der Girls in A Hot Rod und der dem Kino Kinternational war nichts wichtiges an diesem Abend vor. Beides ohne Frage tolle Parties, aber eben auch beides Parties, die wir nun schon das ein oder andere Mal besucht haben.

Trotzdem liessen wir es uns natürlich nicht nehmen, loszuziehen – also Sheila und ich, denn Janka hatte irgendwie keine Lust. Doch vor der Kür ist die Pflicht angesagt. Auszuwählen, was man denn anziehen möge.. Und da war es wieder, das große Problem aller Frauen: Kleiderschrankblindheit! Man schaut in einen vollen Kleiderschrank und man findet NICHTS. Alles entweder nicht passend oder nicht schön. …oder gerade jüngst getragen oder oder oder. Leider musste ich mich aber doch für etwas entscheiden, denn mein Einkaufsversuch am Nachmittag hat leider nichts sinnvolles zutage gefördert.

Nach meinem ersten Blick in den kleiderschrank war klar: „Ich muss dringend Kleidung shoppen.“ Alles, was ich jedoch für die Girl in a Hot Rod Party fand, war eine kleinkarierte Blouse, die mit einer Blue Jeans durchaus gegangen wäre. …Leider habe ich nircht nur Frauenprobleme sondern auch noch andere Probleme: Zu kleine Oberteile.

[]

ehrlich, ich finde es fast erniedrigend, wenn ich eine Bluse kaufe und selbst die größte Größe XL mir noch zu klein ist, und diese bereits ohne Einlagen spannt. D A S – I S T – N I C H T – F A I R ! Okay, kaufe ich also nur noch Carmentops, da geht das etwas besser. Richtig erfüllend ist diese Erfahrung aber auch nicht.

So sei es aber, ich fand dann doch noch ein Kleid in meinem Schrank und beschloss, dieses zu tragen. Nund war aber noch das rechte Makeup benötigt. …ich bin ja bereit zu lernen und versuchte mich mal wieder an einem Makeup Tutorial. Genaugenommen an einem Pin-Up Makeup Tutorial, dass ich im Internet auf Youtube fand.

….Kann mir mal bitte jemand sagen, warum man zwar eigentlich alles genauso macht wie im Makeup Tutorial und dann doch am ende anders aussieht? …Bevor aber jetzt alle losschreien, muss ich eine Antwort als „nicht erwünscht“ vorgeben:

1. Du hast vielleicht eben doch nicht alles genauso gemacht.

Diese Antwort lasse ich nicht gelten.. und … eigentlich will ich auch gar keine andere Antwort lesen. Ich gehe einfach mal davon aus, dass die im Makeup Tutorial geschummelt haben 😉 Ich glaube, dass ist die einzige Antwort, die mir gefällt. Letztendlich war ich zwar ganz zufrieden, aber wirklich so aus, wie im Video sah es nicht aus.

Auf jeden Fall war ich knapp drei Stunden mit meinem Styling beschäftigt und als Sheila klingelte nur fast fertig. Also schnell fertig gemacht und dabei eigentlich alles vergessen. Das Dekollete nicht ordentlich erstellt, die Kontaktlinsen nicht eingesetzt und – fast das schlimmste. Die Kamera ohne Speicherkarte eingesteckt. Toll. Ich hasse solche Abende. Leider fiel mir das alles natürlich erst am weiteren Abend auf, so dass „kann ich Dir nicht sagen – kann ich nämlich nicht sehen“ durchaus ein geflügeltes Wort wurde.

Egal… zum Abend komme ich morgen:

Baby Pin-Up "Sister"

Baby Pin-Up in einem CatPeople Video

Dass Drags gerne und oft in Videos vorkommen ist ja keine Neuigkeit – zumindest nicht für Leser dieses Blogs. Aber auch das burlesque Thema kommt in Musikvideos nicht zu kurz.

In diesem Fall ist mit das Video „Sister“ der – mir vollkommen unbekannten – Band CatPeople aufgefallen.

Abgesehen davon, dass ich finde, dass der Band viel zu große Anteile in diesem Video eingefäumt werden, muss ich sagen, dass ich es zwar gut, nicht jedoch überragend finde.Viele Gedanken brauchte sich dort wohl niemand machen. Man nehme ein Pin-Up und lasse sich etwas entblättern und räkeln und schon ist ein Video geboren. Na Suupa.

Natürlich schaut Baby Pin-Up klasse aus – und ich bin je generell dafür blonde Pin-Ups zu featuren, aber ich glaube bei diesem Video wäre mehr drin gewesen.

Die Musik ist irgendwo zwischen den frühen U2 und den ebenfalls frühen The Cure angesiedelt. Obwohl ich mit der musik durchaus etwas anfangen kann, werden CatPeople beide Bands wohl nie erreichen. Nun es kann nicht jeder ein Bono oder ein Robert Smith sein. …Der Tonträger heisst übrigens: What’s the time Mr. Wolf?… Knapp daneben wird Mrs. Wolf da sagen.

Egal schaut halt mal rein und entscheidet selber

Teaserettes Burlesque Workshop

………………….how to be a showgirl in 6 steps………………….

Die Teaserettes bieten wieder ihren Burlesque Workshop an. Sechs Steps und jede kann unter fachkundiger Anleitung der Teaserettes das Showgirl in sich entdecken und das gelernte dann später im Roadrunners Paradise vorstellen. Wie das am Ende aussehen kann, seht ihr hier bei meinem Artikel über das Finale des letzten Workshops.

Endlich ist es wieder soweit, ein neuer Teaserettes Burlesque Workshop!
Lerne ein echtes Showgirl zu sein, an einem Wochenende, an zwei Tagen und das in rockiger burlesquer Atmo…..

1. STEP: BOOTY, BOOBSY and BODY movement (BBB)
Der erste Schritt. Lerne deinen Luxuskörper kennen, mit Körperübungen und ein bisschen Schweiss. Isolations-, Stretching und dynamisch sexy Moves…. TEASEROBICS

2. STEP: THE STORY
Entwickle mit uns eine Geschichte die Du auf die Bühne bringen möchtest.

3. STEP: THE COREO
Timing und Schritte die Deiner Story Leben einhauchen (zielorientiertes Klamottenfallenlassen)

4. STEP: THE BIG WOWWW
Bestimme Kostüm und Make up …to make them woopy.

5. STEP: THE BIG SHOW
Bringe Deine Nummer vor echtem Publikum auf eine echte Bühne.

6. STEP THE FOTOSHOOTING
Last but not least: Sei die PIN-UP QUEEN, die auch noch deine Enkel bewundern werden.

YOUR TEACHERETTES:
SANDY BEACH, professor for moving, acting, talking dirty and comedy
LITSCHI LU, professor for moving, actin, dying on stage and drama
BUNNY CLYDE, professor for boobylicious stunts and special effects
CHERRY TEMPLE, professor for make-up, mimics, massagetherapy and nipplecoaching
CARMEN MANDARINA, professor for classic fandance, history of glamour and style, pin-up posing and fruity costumes
SAMMY THE SCISSORS von Redcat 7, professor for costumes, breathtaking korsetts, props and bringing boobs in the right positions
CARSTON L..ANIMAAL, best boy for sound, light, technics and giving u a lot of compliments (be aware of growing hair)

Der Workshop findet am Samstag, den 15. und Sonntag, den 16. November 2008, jeweils von 12.00 bis 18.00 Uhr statt.

Gemeinsam veranstalten wir dann eine Show für alle Interessierten gleich Sonntag abends ab 20.00 Uhr.

Der Unkostenbeitrag und die Location (in Berlin) wird Euch bei Interesse per Mail bekannt gegeben.

Schnell noch buchen: info@teaserettes.de, wir können nur 15 Girls aufnehmen!

The Teaserettes