Queen Calavera Late-Night Burlesque Revue

Wenn das so weitergeht in Hamburg, dann wird aus meiner Heimatstadt doch noch soetwas, wie die große weite Welt.

Queen Calavera Late Night Burlesque RevueQueen Calavera Late-Night Burlesque Revue

Da tut sich seit einiger Zeit allerhand und oftmals mit Berliner Schützenhilfe. Anfang Januar gab es dort die erste hamburger Swing Royal, bald wird Frau Edelstahl die erste hamburger Boheme Sauvage veranstalten. Resonanzraum Kaey mischt den Drag Contest in der Wunderbar auf und gewinnt ihn gar und dass alle paar Wochen irgendwelche berliner Burlesque Tänzerinnen in Richtung Queen Calavera zum Auftreten fahren ist bekannt.

Und eben dieses Queen Calavera sorgt jetzt dafür, dass Hamburg noch ein wenig große Weite Welt wird und mit hoffentlich tollen Partys Gas gibt, denn am Kindergeburtstag kreuzberger Autonomer, dem 1. Mai wird in hamburg die erste Queen Calavera Late-Night Burlesque Revue statfinden.

Das ganze wird im ehrenvollen und plüschigen Cafe Keese Ballroom statfinden und es werden die üblich Verdächtigen Mädels aus dem Queen auftreten: Leolilly, Tronicat, Eve Champagne und Koko La Douce, die die einzige aus dem Quartett ist, die ich bislang noch nicht gesehen habe. Präsentiert wird der Abend von Orphelia de Winter und Armitage Shanks. Alles in allem eine gute Zusammenstellung, die zu besuchen sich lohnt.

Aber da die Queen Calavera Late-Night Burlesque Revue eine monatliche Veranstaltung wird, kann man das zur Not auch einen Monat später, wenn dann mit Xarah von den Vielenregen auch wieder eine Berliner Verstärkung nach Hamburg kommt..

Die Karten kann man sich übrigens hier sichern

Burlesque Video

Was macht man, wenn es bereits 21:00 ist und man den CSD Hamburg 2009 in ziemlich guter Stimmung verlässt, allerdings irgendwie noch nicht nach Hause will? Man fährt eben einfach weiter in Richtung Reperbahn um sich noch ein wenig den Abend zu vertreiben.

Unbenannt

Und wenn ich eh schon gedresst unterwegs bin, ist üblicherweise mein erster Anlaufpunkt das Queen Calavera um dort hallo zu sagen und das ein oder andere Burlesque Video mitzunehmen um den Ruhm dieser hamburger Burlesque Bar weiter in die Welt zu tragen.

Halb 10 am Samstag ist allerdings auf dem Kiez in der Regel noch nicht allzuviel los und somit war auch das Queen noch ziemlich leer, Leolilly und Golden Treasure waren noch garnicht da und Eve bannte Spin-TV im Backstage für eine weitere Dokumentation zum Thema Burlesque auf Video. Soweit ich verstanden geht es dabei um ein aufstrebendes Burlesque Sternchen, ob allerdings nun genau um Eve oder das Mädel, dass mit ihr gefilmt wurde, weiss ich nicht.

Auf jeden Fall mussten beide noch beim Eintreffen im Queen gefilmt werden, mit einer kleinen Begrüssungsszene. und da ich eh gerade da saß und wir uns eh gerade begrüßt hatten, wurde eben ich eben noch ein paar Mal unter Kamerabeobachtung begrüsst. Wie war das noch mit der rechten Zeit un dem rechten Ort.

Eve war also diesen Abend sehr mit Dreharbeiten eingespannt. Golden Treasure und Leolilly hatten allerdings etwas mehr Zeit für den einen oder anderen Plausch – Im Backstage war es eh gerade etwas voll… Dabei bin ich immer wieder erstaunt, wie eng in der Burlesque Szene Berlin und Hamburg verzahnt sind. So erzählte mir Leolilly nicht nur von einem dritten Platz auf einem Las Vegas Burlesque Fastival, den sie erreichte, sondern eben auch, dass sie gerade am Vorwochenende in Berlin zur Girl in A Hot Rod Party aufgetreten sei.

Golden Treasure wiederum kommt mit Hedoluxe am nächsten Wochenende zur zweiten La Fete Fatale in den Bang Bang Club nach Berlin. Nicht zu vergessen Eve Champagne, die mit der Pretty Things Peepshow eine kleine Deutschlandtournee macht, die sie am 24.09. nach Berlin in die Primitiv Bar führt. Ordentlich was los auf der Autobahn von Hamburg nach Berlin also :) Und sicher werde ich auch auf das eine oder ander Burlesque Video bzw das ein oder andere nette Gespräch dort sein.

Irgendwann reichte mir der Tag allerdings und nach 14 Stunden in Heels und Makeup war es dann auch wirklich genug. Nach einem kleinen Besuch bei Burger King war ich dann auch froh mein Bett zu sehen. Zum CSD Wochenende war Hamburg war wieder ein absoluter Besuch wert.

Miss von Coffin & Tronicat

Am Wochenende war ich ja in Hamburg und nach einem Grillabend mit Freunden, war der Abend schon weit vor ein Uhr beendet und ich hatte beim besten Willen noch keine Bettschwere, also überredete ich einen sehr guten Freund zu einem Kiezbummel (für uneingeweihte) Ausflug in Richtung St.Pauli.

Und wenn ich schon einmal da bin, führt mein Weg, egal ob gedresst oder – wie in diesem Fall – ungedresst auch zum Queen Calavera, an der wie erwartet Eve Champage an der Tür stand.

Na Eve? Geht noch was im Queen Calavera? (ganz kurzes Rattern im Gehirn) Na logisch geht da noch was…. was für ein Glück, dass ich Dich an Deiner Stimme erkenne. :)

Und wieder eine Person, die mich in doppelter Ausführung kennt. Eve war wie gesagt erwartet und eigentlich habe ich auch die Harbour Pearls und Miss Julietta erwartet, standen die doch auf dem Monatsplan im Internet. Statdessen standenMiss von Coffin und Tronical an der Tür angepinnt – und selbstverständlich Eve. Sehr schön, denn die ersten beiden hatte ich noch nie gesehen und ich sehe ja immer gerne neues… Eves neue Nummer, eine echte Burlesque Federn-Nummer hatte ich leider gerade verpasst, aber in der proppevollen Queen kam sogleich Miss von Coffin auf die Bühne.

Frauen mit Bärten auf der Bühne. Unglaublich gleich zwei der drei Mädels an diesem Abend kamen mit Bart auf die Bühne, und damit meine ich nicht soo alte Nummern, die nen Bart haben, sondern Schnurbärte. Sehr schön, Tänzerinnen mit Humor, soetwas mag ich auch mal. Miss von Coffin kam aber nicht nur mit Bart sondern auch noch mit Gummipuppe auf die Bühne und brachte “Ham sie nicht ne Braut für mich”. Gefiel mir gut, wie auch ihre spätere Nummer zu der meine unaufgeladene Kamera leider schon am Ende war. Insofern, die Dae kann ich in die Liste “gerne wieder anschauen” aufgenommen werden.

Wie – logo – auch Eve, die statt Strauss noch als betrunkene Seemännin und mit Jack Daniels auf der Bühne rumsauende Rodeoreiterin in erscheinung trat, mich aber darauf einschärfte, noch etwas zu warten, denn gleich käme noch Tronicat und die sei sehenswert.

Stimmt! Ich kann mich zwar nicht mehr dran erinnern, welches Lied gespielt wurde, aber das Kostüm fand ich klasse, mit Schulterpolstern und Zwirbelbart wie ein Zirkusdirektor trat sie auf, allerdings gelenkig wher wie eine Zirkusakrobatin… Ich muss gestehen, dass mir einmal kurz der Mund offen blieb, als Tronicat aus dem Stand in den Spagat rutschte. Soetwas kommt immer gut an, auch bei mir. Ich hätte es ja gerne gezeigt, aber wie gesagt… meine Cam… Gerade noch so eben habe ich ein zwei Bilder machen können. Zu schade. Aber die Welt ist ja klein.

Leolilly und Eve Champagne als Cowgirl

Rodeo mit Eve Champagne.


Leolilly, Sheila & ich

Nachdem wir nun also gut gespeist haben fuhr ich nach Hause und fing an mich zu stylen. Irgendwie klappte das alles an diesem Abend aber nicht so recht und ich brauchte X-Mal, bis ich einigermaßen mit mir zufrieden war. Ich kam also so spät bei Sheilas „Superbude“ an, dass Ihre Liebste sich bereits aus der Abendplanung verabschiedete. Sorry deswegen. Also fuhren wir zu zweit in Richtung St. Pauli.

Ich parkte mein Auto in der Hafenstrasse, in der heutzutage niemand mehr Angst vor irgendwelchen linken Chaoten haben muss, aber man offensichtlich wunderbar Gras von dunklen Gesellen kaufen kann. Wie wollten aber nicht und zogen an Harrys Hafenbasar und der Boutique de Sade vorbei zum Queen Calavera.

Eve Champagne war so lieb uns auf die Gästeliste zu setzen und so kamen wir kostenfrei herein. Einen Stempel brauchten wir nicht, denn die nette Dame an der Tür meinte, sie würde uns wohl wiedererkennen. Natürlich. So viele Leute passen ja auch in das Queen Calavera nicht rein. Das es nur ein ganz kleiner Laden mit einer noch kleineren Bühne ist, versuchte ich bereits vorher Sheila klarzumachen – vergeblich offensichtlich. Sie musste ersteinmal verknusen, dass es weniger Glamour ist, als sie erhoffte. Ein Caipi, etwas Musik vom Plattenteller und die erste Show konnten sie aber wunderbar über diese kurze Enttäuschung hieven. Schon kurze Zeit später gefiel es ihr sehr gut.

Die Kunde unseres Ankommens verbreitete sich offensichtlich im Queen. Bekam Eve doch in der Garderobe gesagt, dass da zwei gutaussehende Transen angekommen seien, die sie als „aaah Zoe und Sheila… schön“ ohne uns zu sehen identifizierte, was dann wiederum laut Eve für verwirrte Blicke sorgte, das sie uns kennen würde.

Natürlich kannte sie uns und sie war froh, dass wir erst so spät kamen und so erst zu ihrer zweiten Show an diesem Abend kamen. Also genaugenommen nicht, dass wir erst so spät kamen, sondern, dass wir nur die zweite Nummer sahen, denn diese Cowgirl Nummer sei viel besser und viel wichtiger auf Video zu bannen als die erste, etwas langweiligere.

Vorher war allerdings Leolilly auf der Bühne dran. Ihre Nummer war eine wie Eve es wohl bezeichnen würde „süße Mädchen Nummer“. Eine klassische Entblätterungsnummer, wie man sie schon einige Male gesehen hat. Ich kann mich aber nicht erinnern, dass schon mal jemand so nett beim Tanzen in die Kamera geschaut hat :). Naja Fakt ist, dass ich solche Auftritte – zwar immer wieder gerne, aber doch auch – schon häufiger gesehen habe.  Aber auch von Leolilly kam ja noch eine zweite Nummer.

Vorerst war aber ersteinmal Eve als Cowgirl dran. Wie sagte Eve noch, „diese süße Mädchen Nummer das ist nichts für mich, das hier war eine echte Eve Champagne Nummer so mit saufen und rauchen auf der Bühne“ In der Tat, würde Eve jemanden finden, der das mitmacht, würde sie sich vielleicht gar auch noch auf der Bühne prügeln. Eve ist wandelbar. Sie macht sich auf der Bühne des Admiralspalast gut, und würde als einen der ganz wenigen Mädels auch auf der Bühne des Irrenhouses gut passen würde, denn danach schwamm die Bühne unter gefärbtem Wasser aus der Jack Daniels Flasche – oder vielleicht doch echtem Jack Daniels?… Wer weiss das so genau. Ich habe es nicht probiert. Die Nummer war auf jeden Fall klasse und sicher keine „süße Mädchen Nummer.

Apropos Mädchen, so von wegen Frau und weiblich und vor allem „sie“. Als wir nach dem Nachschminken nach oben gingen, fiel einem Typen auf, dass wir ganz schön groß seien.

Ihr seid ja ganz schön Groß
Ach das machen nur die Schuhe
Stimmt, ohne Schuhe ist er auch nicht viel größer als ich
… Hast Du gerade „er“ gesagt?
„Sie“… „sie“ habe ich gesagt, ganz bestimmt.
Dann ist ja gut, ich muss wohl mal meien Ohren waschen, mir war so, als hätte ich „er“ vernommen.
Nicht doch, ganz bestimmt nicht.

Er war ein wenig verlegen – vollkommen zurecht natürlich 😉

Als letzte Nummer war dann Leolilly noch einmal dran, die mit einer großen Puderquaste das Queen – und die ersten Reihen der Zuschauer – sowie natürlich sich selber einpuderte. Ziemlich staubige Angelegenheit. Aber mal wieder etwas ganz anderes. Aber schaut selber.