Rach & Ritchy

Am Wochenende war der Hamburger Christopher Street Day und da das ja  nunmal meine Heimatstadt ist, ist es selbstverständlich, dass ich dabei bin. Dabei war dieses Jahr auch wieder Sheila, die Hamburg mehrfach ausfallen liess, aber nach dem verregneten CSD in Köln ihr Kostüm noch einmal ausführen wollte.

Da ich immer noch meine Wohnung in Hamburg habe, die ich eh jeden Monat bezahle, brauchten wir auch kein Hotelzimmer und hatten so etwas Budget übrig, dass es auf äääh in den Kopp zu hauen galt. Bei Sheila heisst soetwas Essen und zwar gutes.

Nach etwas Recherche per Internet im Auto entschieden wir, dass wir uns mal anschauen würden, was Rach der Restauranttester denn so in seinem eigenen Restaurant verzapft.

Nun bin ich mir ja nicht sicher, ob Herr Rach in dem Restaurant überhaupt mit mehr als seinem namen involviert ist, oder in seinem Grill Restaurant „Rach und Ritchy“ nicht eigentlich Richy die ganze Arbeit macht, aber wen interessiert das schon…. Hauptsache es schmeckt. Mir schmeckte es – und da es auch Sheila schmeckte muss es wohl auch gut gewesen sein.

Schon die Dame, die uns die große Schiefertafen-Karte erklärte erwies offensichtliche Kompetenz. Welches Fleisch wann wie wo nicht eingeführt werden darf, was genau dieses Fleich ist, womit welches Tier gefüttert wird und wie es schmeckt… welche Beilagen gut sind uswusf.

Ich nahm ein Stück Fleisch mit Sauce Bernaise, Honig glasierten Karotten und Kartoffelgratin, während Sheila sich eine Dorade kommen liess… Und als würde das nicht reichen nahmen wir wie damals im Grill Royal noch eine große Meeresfrüchte-Vorspeisenplatte mit allem, was so dazugehört…

Ich bin ja sehr für Fisch. Zuallererst bei Sushi… Weg mit dem Reis und her mit dem Fisch…aber ich weiss eigentlich nichts darüber… Welcher Fisch ist eigentlich roh und welcher nicht… Nun Sheila konnte mir einiges erklären, und es war wohl so, dass alles auf den Punkt war.

So konnte sie dann am Ende auf die Frage wie es war umfangreiches Feedback geben konnte, während ich mit einem „ich hab nicht so viel Ahnung, aber mir hats geschmeckt“ aufwarten musste…

Aber genau das solls doch auch. Schmecken… sowohl den Feinschmeckern als auch den den normal-essenden 🙂

Das Rach & Richy hat wohl alles richtig gemacht, egal ob nun Herr Rach oder Herr Ritchy dafür zuständig waren..

Langusten fangfrisch

28.10.2009 Cayo Largo Del Sur –
Cayo Largo Del Sur – Fangfrische Langusten

langusten
Kleiner Junge, große Languste

Getier hat es während einer Katamaranfahrt ja nicht leicht, Am ehesten noch die Leguane, die werden zwar auch fotografiert, aber auch gefüttert. Die Seesterne im natural Pool werden aus ihrem normalen Element gehoben und ebenfalls Fotografiert. Die Fische in den Korallen werde verfolgt und ebenfalls genervt, aber da unter Wasser und viel schneller im Wasser gelassen – und einige sogar gefüttert.

Richtig schwer haben es nur die Langusten. Sie werden nicht nur aus ihrem Element gehoben und forografiert sondern ausserdem nicht ge-füttert sondern ver-füttert. Arme Tiere. Eben noch Meeresgetier im Ozean ohne das Wissen um Vergänglichkeit. Kurze Zeit später bereits gekocht auf dem Tisch.

Langusten-cayo-largo
nur einer der vollen Eimer voller Langusten

Feinschmecker aufgepasst, denn frischere Langusten findet ihr nirgendwo. Um das groß der Touristen erleichtert, liess sich einer der Skipper ins Wasser und darin vom Katamaran ziehen. Um kurz darauf immer mal wieder unterzutauchen und mit einer oder mehreren Langusten aufzutauchen. Fangfrischer geht es wirklich nicht.

langusten-katamaran
Reism Langusten, Brot, Beilagen. Lekka

Ob es nun die leckerste Art war, Langusten zuzubereiten kann ich nicht beurteilen, denn ich aß sie das erste Mal, aber nun weiss ich zumindest, was der Unterschied zwischen Langusten und Hummern ist. ..Und sie schmecken gut… Der Skipper hat übrigens viel mehr Langusten herausgeholt, als gekocht wurden. Da freut sich das nächsteste Restaurant und deren Geldbeutel.

100_1116

Plaza de la Revolution – Che Guevara Haus

21.10.2009 – Kuba – Havanna
Ein Che Gevara Haus, Ein Monument, viel Hunger trotz vieler Lebensmittel und lecker Essen im Los Nardos

jose marti monument
Blick zum Platz der Revolution

Vollkommen ohne Plan fahre ich durch Havanna, meistens weiss ich nicht, wo ich bin, denn Havanna hat wie bereits gesagt nahezu keine Schilder… Nur ein paar markante Bauwerke und eines davon entdeckte ich heute während meiner Fahrt. Den Platz der Revolution mit einer riesigen Statue von Jose Marti, einem Kubanischen Nationalhelden, nachdem auch der Flughafen benannt ist…

101_0737
José Marti Monument

Die Statue ist wohl an die 100 Meter hoch und beherbergt ein Museum, dass ich mir mal anschaute… eigentlich nur um auch einmal nach ganz oben fahren zu dürfen… Das durfte ich leider aber nicht, so wurde mir mit einem Kopfschütteln signalisiert, dass ich dort nicht hochdürfe. Später las ich im Lonely Planet, dass dieses eben 3 Peso zusätzlich gekostet hätte.. Die hätte ich aufgebracht, wenn ich das gewusst hätte.. Egal. Jose Marti ist ein Nationalheld, den schon die kleinen Kubaner kennen müssen, daher befand sich im Museum auch eine Schulklasse in roter Schuluniform (rot bedeutet jung) Revolutions-Lehrstoff.

jose marti monument museum
Die jüngsten lernen Revolution in Kuba

Das Museum war selber so beeindruckend nicht, nur das Bild der Einweihung des Platz der Revolution und der Statue. 1,5 Mio Besucher auf dem Platz von oben fotografiert. Menschenmassen vor der Statue und dem legendären Haus mit dem großen Che Guevara Bild an der Wand…

plaza de la revolution einweihung
1,5 Mio Kubaner auf dem Platz der Revolution

Übrigens Che… der zweite Nationalheld ist wirklich überall auf Kuba…Und ich dachte im westen sei der schon Kult.. Nichts gegen Kuba, Che Gevara hier, Che Guevara dort, er grüsst von Plakaten, ist auf T-Shirts, Bildern, Büchern, Propaganda Material, es gibt Museen und Häuser wo er mal war werden Wallfahrtstätten überall das Gesicht und eben auf diesem bekannten Che Guevara Haus. Er scheint eine – nein DIE Ikone Kubas zu sein.

che guevara haus havanna kuba

Che Guevara Haus am Plaza de la Revolution

Aber zurück zum Platz der Revolution. Ein großer Platz mit einer 5 Spurigen Strasse auf jeder Strassenseite. Dort waren – ungelogen – Mehr Spuren als Autos auf der Bahn. Das nennt man dann wohl überdimensioniert. Ein Sozialistischer Paradenaufmarschplatz eben.

havanna mercado bauernmarkt
Marcado Bauernmarkt in Havanna

Auf einer der 10 Spuren fahre ich weiter durch die Stadt und finde – ziemlich hungrig – einen mercado. Alles verrostet, Fenster fehlen und es ist eigentlich nur eine große Halle mit einem Bauernmarkt. Viele Stände, die alle das gleiche verkaufen, Früchte, Gemüse, Yucca, Gewürze und Bananen..

bauernmarkt havanna mercado
bei jedem Stand das gleiche aber spannender Geruch

Okay, die gelten als Frucht, das besondere hierbei. Bananen sind immer original verpackt,immer lecker und immer essbar. Und ich hatte viel hunger. Insofern hätte ich die gerne gekauft, aber hier zahlt man mit Peso und nicht mit diesen Peso Cobnvertibles… und nur die habe ich. Alles voll essen, ich hungrig mit Geld, aber dem falschen… Hungrig ziehe ich ab, Verrückt. Aber spannend und der Geruch very spicy

capitol havanna altstadt
Auch das Capitol hat schon bessere Tage gesehen. Beeindruckend dennoch.

Weiter ziehe ich in die Altstadt von Havanna, das Capitol ansehen – ausserdem wo, wenn nicht hietr findet der geneigte Tourist etwas zu essen… Ich werde zu einem Restaurant gerufen mit einem sehr unscheinbaren Eingang. Oben im zweiten Stock ein nur durch Kerzenschein beleuchteter Raum mit einer umfangreichen Karte, die ich allerdings erst lesen konnte, als sich meine Augen aus der Helligkeit an die Dunkelheit gewöhnt hatten.

restaurant los nardos havanna
Restaurant Los Nardos in Havanna

Was es da nicht alles gab. Ich bestellte

Eine Fruchtplatte als Vorspeise, einen Mojito, ein Wasser, eine TuKola, das Kubanische Pendant zur Coca Cola und ein wirklich gutes reichhaltiges Essen (aufgrund fehlender Spanisch kenntnisse eher zufällig ausgewählt) alles zusammen für unter 10 CUC. 8 € vielleicht. Spottbilig und sehr lecker. Das erste Mal, dass ich in Havanna wirklich gut gegessen habe. Nur leider habe ich meine Bilder und somit auch den Namen irgendwie falsch abgespeichert und finde ich nicht wieder… Doof.

gut essen in kuba
gut essen in Kuba ist möglich

Sobald ich sie wiedergefunden habe, schreibe ich den Namen hin, denn das Restaurant ist wirklich ein Tipp. Rechts gegenüber vom Capitol, eine kleine Treppe nach oben und in der Mitte nach rechts…. Doch selbst hier ist nicht alles Gold.. So gibt es nicht unbedingt alles auf der Karte… Ich wollte endlich wissen, was genau nun Langusten sind.. Die gab es beispielsweise nicht. Sollte ich aber später in meinem Kuba Urlaub noch bekommen

restaurant Havanna
Dass sich dahinter ein top Restaurant in Havanna befindet.. Wer glaubts.

…Ich habe alles wiedergefunden und weiss nun, dass das Restaurant das Los Nardos ist. Erstaunlicherweise habe ich vollkommen zufällig wohl eines der besten Restaurants in Havanna gefunden, denn ich konnte einige gute Einträge in Internet über das Los Nardos finden. Incl. dem richtigen Platz auf der Google Map. Was es nicht alles gibt, ein Restaurant in Havanna mit Platz auf der Google Map.

havanna capitol
Blick aufs Capitol von Havanna

Gut genährt kann ich mich also auf die Tropicana Revue freuen.

Sage Restaurant & Sage Cars

Tolles Essen und heisse Classic Cars.

DSC03141

Letztes Wochenende war ja Irrenhouse Wochenende… Da die Party ja aber erst ab zwei Uhr richtig gut wird, wir aber nicht dann erst loswollten, überlegten Sheila und ich uns, was wir denn so vorher so unternehmen könnten. Da wir beide noch nichts ordentliches gegessen hatten, überlegten wir uns, Essen zu gehen.

Nun ist in Sachen Restaurants meine Expertise keum die Luft wert, die es benötigt, sie auszusprechen, aber Feinschmeckerin Sheila ist da bekanntermaßen besser bewandert als ich und schlug das Sage Restaurant vor. Das sei nicht nur nahe, sondern auch noch sehr gut. Gesagt getan und obwohl Sheila kurz nachfragte, ob wir wirklich in solch ein gutes Restaurant gehen wollten dachten wir kurz ans Grill Royal, beantworteten das mit einem klaren Ja! und bogen auf den Parkplatz des Sage Restaurant direkt an der Spree ein.

102_0023

Erster Blick auf den Parkplatz: Oh, viele Autos, scheint voll zu sein.
Zweiter Blick auf den Parkplatz: Wow – und was für Autos.

Da standen amerikanische Polizeiwagen, waschechte Oldtimer Classic Cars und auch Stretch-Limousinen, also entweder feiern da gerade eine Menge Crazy Personen eine Party, oder irgendetwas stimmt hier nicht… Es stellte sich danna ber ziemlich schnell heraus, dass das alles Autos von Sage Cars waren, dem dritten Ableger neben dem Sage Club und eben den Sage Restaurant… Ziemlich umtriebig die Herren und Damen vom Sage und ziemlich großartig die Wagen…. und zum mieten selbstverständlich.

Wir allerdings wollten nicht mit irgendwelchen Autos fahren, sondern etwas Essen und ich war geneigt, Sheila zu glauben, dass hier alles schmecken würde – gut seien auch die Pizzen, von denen ich eine Wagenradgroße mit Lachs, Creme Fraiche und getrockneten Tomaten nahm dessen Preis mich positiv überraschte. Von einem „guten“ Restaurant hatte ich kleinere Portionen zu größeren Preisen erwartet, aber ich habe nicht zu mäkeln. Ausser vielleicht an meinem Hunger, der mich viel übriglassen liess. Aber es wurde uns eigepackt und in der Nacht noch vernichtet – soll heissen: verdrückt.

102_0029

Insgesamt war das Sage Retaurant einen besucht wert. Lecker esssen in tollem Ambiente zum absolut bezahlbaren Preis und mit leckeren Cocktails, was will man mehr….

Vielelicht noch ein Paar Fotos mit schönen Autos und die machten wir selbstverständlich noch, bevor es dann ins Irrenhouse ging.