Schwimmflossen oder Schuhe

Hier sind die richtigen Schuhe für die ganzen Tauchsporttransen, von denen es ja doch scheinbar einige gibt. Wahlweise sind das auch einfach die richtigen Schuhe für das Wetter, dass sich seit einiger Zeit draussen abspielt.

Sie sehen cool aus, sie passen eindeutig aufs Regenwetter und sie sind definitiv ein Blickfang.

Nur Discogeeignet sind sie absolut nicht 🙂

flossen.jpeg

High Heels und Low Heels

Einklappbare High Heels

0102089891600.jpg

gerade habe ich auf Spiegel Online eine Geschichte gelesen, die sich an High Heels tragende Autofahrerinnen richtet.

Nun ist ja mittlerweile bekannt, dass High Heels am Steuer nicht grundsätzlich verboten sind und auch die Versicherungen in der Regel zahlen, aber dass High Heels generell Unfallsträchtiger sind als normale Schuhe wird kaum einer bestreiten.

0102089891900.jpg

Nun hat eine Firma einen Prototypen eines einklappbaren High Heels erstellt – und ich muss sagen, er gefällt mir. Endlich kann man lange Einkaufsbummel, ganze CSD Paraden oder stundenlanges Tanzen einplanen, ohne sich vor seinen Füßen rechtfertigen zu müssen. Einfach einklappen und schon werden aus den High Heels Low Heels. Klasse. Dabei sind sie vom Design wirklich schick und von der Farbe auch irgendwie cool.

Nicht wahr Madeleine? 😉

Einkaufen mit 75.000 Fussballfans

vfb.png

Der gemeine Fussballfan als solches ist einer Transe ja nicht unähnlich.

  • Beide legen sehr hohen Wert auf ihre Kleidung. (So muss es mindestens das Leibchen des präferierten Vereines sein.)
  • Beide legen sehr hohen Wert auf Marken. (Wenn der Verein in Adidas spielt, wird sich kaum einer die Blösse geben in einem nachgemachten Kleidungsstück herumzulaufen=
  • Beide legen viel Wert auf passende Accessoirs (ein schwarz / Gelber Fussballfan wird kaum mit einem blau-weissen Schalke-Schal gesehen werden)
  • Sie zanken sich hingebungsvoll mit anderen ihrer Art
  • Sie lachen, jammern, zetern, weinen gerne

Auf gut Deutsch: Der typische Fussballfan ist eine wirkliche Dramaqueen und in Rudeln genossen keine leichte Kost.

Das letzte Wochenende waren sie in großen Rudeln in Berlin. Die Franken (VFB Stuttgart) spielten gegen die Bayern (Nürnberg) und knapp 75.000 davon waren im Berliner Olympiastadion um zu sehen, wer nun den DFB-Pokal holt.

Daneben waren noch einmal bestimmt die gleiche Zahl dieser beiden Spezies für die Berliner Fanmeile in der Hauptstadt. – Und in de Stadt waren irgendwie alle davon, als ich auf dem Kudamm war, um nach Schuhen zu sehen. Einige Wochen vorher hatte ich dort Schuhe gesehen, die wunderbar zu meinem CSD Outfit gepasst hätten – hab sie aber nicht gekauft. Und da es kaum etwas dämlicheres gibt, als in einem Schuhladen als Mann Damenpumps anzuprobieren – und auch sonst – war ich natürlich als Zoe unterwegs.

kudamm.jpg
foto by scoobay

Glücklicherweise waren sie noch nicht besoffen, aber eben weiterhin Fussballfans, Männer in Rudeln, Dörfler und teilweise Bayern. Eine Transe hatten die wohl noch nie gesehen. So zumindest kam es mir vor. Erstaunlicherweise machte mir das nichts im Geringsten aus. Irgendwie scheint mein Fell doch schon arg dick zu sein. Ist das jetzt gut, oder eigentlich weniger?

Janka Croft, die mich als Mann bei Douglas ansprach wunderte sich auch, wie ich an einem Tag wie diesem mit lauter verrückten in der Stadt gedresst losgehen könnte. Nun Schuhkauf geht vor – das wird sie sicher verstehen. Das ich diese Schuhe dann doch wieder im Laden gelassen habe, ist ein anderes Thema…

Ich war in meinen Miniplatoe Peeptoes von Deichmann unterwegs, als mir im Europacenter in einem Gitter ein Placken unterm Absatz zerborste. Fuck.

Fupp (Plastikabsatz),
Klick (defekter Absatz),
Fupp (Plastikabsatz),
Klick (defekter Absatz),

Okay, die haben 19,90 € gekostet und im Tresor etwas gelitten, als ich im Dunkeln gegen Treppenstufen gerannt bin. Bevor ich sie also neu besohlen lasse, kaufe ich sie einfach neu. Mit einem defekten Absatz lief ich den Weg zum nächsten Deichmann um sie neu zu kaufen – Denkste ausverkauft. Ich könnte aber im KDW einen Mister Minit finden.

Die im KDW verzogen die Mundzüge. Sowas billiges lässt sich wohl in einem Edel-Kaufhaus nicht vertreten. Ich würde aber Bei Wertheim – an anderen Ende des Kudamm einen Mister Minit finden.

imgp0213.JPG

Fand ich dann auch – er hiess zwar picobello und nicht Mister Minit, war aber das Gleiche. Ich konnte/musste warten und zusehen, wie meine Deichmann Peeptoes durch die Arbeitsleistung und zwei neue Absatzplacken knapp die Hälfte an Wert zulegten. Verrückt, solche Schuhe neu besohlen zu lassen – Aber ich wollte ja schliesslich nach Hause.

Da musste ich dann allerdings an einem großen Beate Uhse Shop vorbei, vor dem wieder ein ganzer Pulk Von Fussballfans wartete und sich warm soff. Die Jungs boten mir, nicht wirklich uneigennützig, an, mir den Eintritt ins Sexkino zu bezahlen, aber ich lehnte dankend, bestimmt doch komischerweise noch immer freundlich ab.

Ab nach Hause und etwas vorschlafen für die After Aua am Abend.

Shoppingfrust statt Shoppinglust

Nächste Woche schlägt ja der halbe GMF Club in meiner Hansestadt auf und da muss man ja ordentlich aussehen.

Aus dem Grunde wollte ich heute einkaufen.

1) eine bestimmt Perücke aus dem Schaufenster meines Perückendealers
2) ein bestimmtes Paar Schuhe von 5th Avenue bei Deichmann
3) einen bestimmten BH von C&A

Da Schuhe anprobieren als Mann immer leicht dämlich ist, erledige ich das lieber gedresst. Also stylte ich mich und fuhr los.

1. Etappe
Mein Prückendealer, der die besagte Perücke knapp eine 1/4 Stunde vor meinem Erscheinen verkaufte.
2. Etappe
Deichmann, wo mir erzählt wurde, dass diese Filiale die Schuhe in 41 nicht mehr habe.
3. Etappe
C&A, wo der besagte Ständer mit den gerade in der Werbung befindlichen Wäschestücken fast vollständig leergeräumt war.

Ergo:
drei Sachen kaufen wollen – nix bekommen.

Ich wollte dann noch eine andere Deichmann Filiale besuchen, fuhr dazu nach Rahlstedt in ein Parkhaus des dort ansässigen Einkaufszntrums, habe mich dann aber an der Tür vertan und fand mich in einem Notausgangslabyrinth mit vielen angeschlossenen Türen und noch mehr leeren Gängen wieder.

Irgendwann fand ich den Ausgang und mich auf der Rückseite des Centers im strömenden Regen wieder.

Ich war bedient!
Danke!

(gekauft habe ich dann doch noch ein Paar Schuhe, die gewünschten allerdings gab es nicht mehr…

00_1174121_pp.jpg