Gloria Viagra & Squeezebox

Glorias Birthday Bash in der Ichiban Karaoke Bar

gloria-viagra.jpg

Wie muss ich in den neuesten Ausgaben der Blu und der Siegessäule lesen? :Gloria Viagra: hat ein Nachnahmenproblem. Ihre Emails landen in den Spamfiltern der beiden Redaktionen und so gehen viele ihrer Mitteilungen nicht erst in der Redaktionssitzung verloren, sondern sie kommen garnicht in ebendiese, da der Spamfilter sie bereits vorher automatisch aussiebt…

102_0449.JPG

Das ist eben der Fluch des Namens Viagra und diese Erkenntnis kommt ziemlich spät. Hätt se meine kleine Huldigung an sie mal gelesen, hätte sie sich da im letzten Jahr schon mal Gedanken drüber machen können. Hat sie anscheinend aber nicht – ob nicht gelesen oder nur nicht drüber nachgedacht weiss ich nicht, ist aber auch egal, denn Gloria hat ja auch noch ein paar andere Möglichkeiten, auf sich aufmerksam zu machen. Vor allem sticht hier Myspace heraus, wo man ihre Bulletins so zwischen 1x und 7x die Woche lesen kann. Man ist also immer informiert, auch wenn die Mails sonstwo landen.

In der letzten Zeit hat Gloria vor allem auf ihren Geburtstags Bash hingewiesen. Sie wollte dazu ihren 23.sten Geburtstag nachfeiern, in Barbie Breakouts (vermutlich auch 23.sten) Geburtstag reinfeiern, die After Aua wiedereröffnen und mit Squeezebox auf der Bühne stehen. Ne ganze Menge Gründe also, dort hinzugehen und nicht zu Hause zu bleiben.

102_0464.JPG

Das fanden scheinbar auch eine ganze Menge anderer Personen, denn die Ichiban Karaoke Bar war gerammelt voll, als wir ankamen und Gloria und ihre Squeezeboxband rockten schon das Haus. Ich hörte ersteinmal ein wenig zu und wollte dann mal eben etwas zu trinken bestellen, doch das war an diesem Abend mit viel Geduld verbunden. Das ganze hat so lange gedauert, dass ich gerade noch mal so eben eine Squeezebox Nummer auf Film bannen konnte.

[vimeo]http://vimeo.com/947123[/vimeo]

Egal, denn auch ohne Filmmaterial könnt ihr mir glauben, dass die Party eine gute war. Die Location ist klasse und die Location war sehr gut gefüllt. Es waren viele, viele Bekannte da und soweit ich überblicken konnte, hatten wirklich alle gute Laune. Da fallen mir aber noch ein Paar Dinge ein, die die Monster Ronson Ichiban Karaoke schwierig machen und die kann man mit der Überschrift „Damentoilette“ betiteln.

102_0473.JPG

…Wer kommt eigentlich auf die Idee, auf eine Damentoilette eine Waage zu platzieren. Sollen alle Damen mit schlechter Laune herauskommen und ihren Kummer mit einem Frustgesäufnis ertränken? Und zu zweiten… Eie Damentoilette ist immer nur so gut, wie die Beleuchtung darin. In dieser Bar kann man allerdings dort nichts erkennen. Nachschminken ist also vollkommene Glückssache, achja und Licht fehlt auch in den Karaoke-Kabinen … aber dazu komme ich morgen, denn wir hatten dort noch einigen Spaß mit Krizzi, Carolyn, Frl. Edelstahl und Begleitung die tatsächlich unserem Ruf gefolgt sind und Britta, die uns mal live und nicht nur aus Blogsicht in Augenschein nehmen wollte.

Sheila Wolf, Britta Dahlmann, Zoe Delay

Also, die Party war groß, und wir kamen erst gegen kurz nach sechs Uhr morgens im besten Tageslicht mit mittlerweile nicht mehr sonderlich gutem Makeup und ziemlich krächzender Stimme aus der Monster Ronson Ichiban Karaoke Bar raus. Tageslicht ist immer ein Zeichen dafür, das eine Party gut war. Das bestätigte auch Gloria in ihrem 6. Myspace Bulletin diese Woche… obwohl ich nicht weiss, ob die gute überhaupt noch etwas weiss, denn zum einen schrieb sie vorher, dass derjenige, der sich erinnern kann, nicht ordentlich gefeiert hätte und zum zweiten lud sie eine ganze Menge Personen zum Jägermeister ein und wenn ich mal die anwesenden Personen durch Gläschen Jägermeister teile, dann ohauahauaha….

102_0445.JPG

achja, ich hätte liebend gerne noch ein Bild vom zweiten Geburtstagskind Barbie eingefügt, aber ich schätze, hätte ich eines der beiden Bilder, die ich gestern von ihr schoss genommen, dann hätte sie mich bei nächster gelegen heit auch geschossen und zwar er-schossen…

Also Gloria. war klasse gestern.

Amy Winehouse @ Irrenhouse

Unter Strom im Irrenhouse.
Nina Queer im Irrenhouse

Am Wochenende bin ich mal wieder in die Heimat gefahren um ein pass zukunftsweisende Dinge zu klären und meine alten Winterreifen gegen meine in Hamburg lagernden Sommerreifen zu tauschen. Aber auch wenn es mich am Wochenende nach Hamburg führt komme ich nicht drumherum, an jedem dritten Samstag im Monat in Berlin zu sein, um die :Irrenhouse Party: von :Nina Queer: zu besuchen.

Also Mitfahrerinnen (erstmalig vier Frauen) eingepackt und rauf auf die Autobahn nach Berlin… Das ganze dauert natürlich immer etwas länger als gedacht und ab und an kommt auch noch ein wenig etwas dazwischen – naja auf jeden Fall kommt man meist später an als geplant. Bei mir war das etwas 22 Uhr… Essen, noch etwas entspannen, fertigmachen etc… Das schaffe ich nicht. Sheila angerufen „ich fahre heute selber“ und langsam ans Werk gemacht.

102_0383.JPG

Irgendwo gegen 10 vor 1 bin ich dan los und prüfte als letzte Amtshandlung meine Digitalkamera. – leer – . Und zwar so leer dass sich nichts tat. Hmmmm Mist. Das letzte Mal Irrenhouse hatte ich meine Kamera noch nichtverstanden und so keine Videos, diesmal war sie leer. Ergo. es würde auch keine Videos geben…. Wenn nicht… Ja, wenn ich nicht eine Steckdose für mein Ladekabel finden würde.

Ich fand! Ganz hinten in einer Ecke im Irrenhouse in der Sitzecke gab es eine freie Steckdose, die ich in Beschlag nahm. Mit der festen Gewissheit „Bis die Show beginnt bewege ich mich keinen Zentimeter hier weg“ saß ich dort also neben meiner gerade ladenden Kamera und langweilte mich. Nett, dass sich immer wieder Menschen um mich sorgten, ich aber mit Fug und recht behaupten konnte, dass mit mir alles okay sei und dass mir nichts fehlen würde – ausser eben ein Stündchen Strom für meine Kamera. Wie gesagt. Alle vergnügten sich, nur ich langweilte mich etwas.

img_4128.JPG

Aber was tut man nicht alles dafür, die Show in Bilder und auf Video zu bannen, denn tatsächlich gibt es jetzt die Premiere in diesem Blog. Irrenhouse Videos. …Jaja, ich weiss, dass man die bei Sheila schon lange bewundern kann. Aber hier ist es bene neu 🙂 Diese Ankündigung bedeutet aber auch, dass mein langeweile Einsatz erfolgreich war. Die Kamera war gut genug aufgeladen am ende.

Kommen wir also zum Wesentlichen, der Show.

Wie sagte :Nina Queer: noch? „Mit dieser Frisur sei klar, was da auf uns kommen würde“ Da war es, denn es war eine Amy Winehouse Frisur und folglich würde sie Amy Winehouse bringen. Ich mag ja die Musik von Amy Winehouse, schmissig, soulig irgendwie klasse – und sie selber ist natürlich auch eine – sagen wir mal spannende – Persönlichkeit, aber das ist Nina ja auch. Erst singend auf der Bühne, dann singend mit weisser Nase hinter Gittern. Ja, die Mädels suchen sich gerne die Härtefälle für ihre Darstellungen aus. Neulich Britney, heute Amy.. Wobei ich die beiden nicht wirklich vergleichen möchte. Das wäre ja, wie eine Schangeltranse mit Mataina zu vergleichen….

:Mataina Ah Wie Süß: kam nämlich danach und verzückte uns mit einer arabischen Nummer einem standesgemäßen Kopftuch und zweier sehr bärtiger Transen, die scheinbar lange lange keinen Rasierer mehr aus der Nähe gesehen hatten. Irgendein Ali, der mit seiner Mascha gerne würde, das dem Pascha aber nicht so recht gefällt und aus dem Bariton dann im Laufe des Liedes eher eine hohe Stimme wird. Eine Schere ist auch noch im Spiel… Meingott, wo gräbt die gute Mataina nur immer diese Lieder aus. Und wo hatte sie diese beiden bärtigen Transen nur her.. Irgendwie kamen die mir bekannt vor, nur die Bärte passten irgendwie nicht. hmmm schwer.

Keinerlei Erklärungsnöte gab es mit der nächsten Numer. Stella DeStroy ist nicht erklärungsbedürftig und auch das Lied Goldfinger aus James Bond sollte einem jeden ein Begriff sein. Stella hatte dazu ein großartiges goldschimmerndes Kleid an, um dass ich diverse Male im letzten Dezember herumgeschlichen war und es natürlich weg war, als ich mich dafür entschied. Jaja, ich weiss, Sheila sagt immer, „sofort kaufen“.. Es stimmt ja. Egal zurück zu Stella. Goldfinger also und das ganze gewohnt souverän abgespult. Mit durchaus einem Überraschungseffekt, der Youtube bestimmt dazu bringt, dieses Video zu sperren. Na mal sehen. Komisch, dass Nina solche Nummern zulässt. Ich hätte gewettet, sowas sei ihr auf ihrer Party vorbehalten 😉 Egal, es war ganz groß.

Groß ist dann auch die richtige Überleitung zur nächsten Nummer… aber ich glaube für heute reicht es erstmal mit Shownummern, morgen gibt es noch zwei.

… Als ich dann aber gestern so in meiner Ecke saß und meine Kamera auflud kam ein Typ zu mir und meinte, ob ich ihn noch kennen würde. Aus Frankfurt. …Da ich noch nie in Frankfurt war, verneinte ich das. Wir würden uns aber nicht aus Frankfurt kennen, sondern er sei aus Frankfurt… Des Rästels Lösung war, dass Babsi Heart der Job nach Berlin führte sie und diesen Abend mal als Man Berlin unsicher machte.

102_0386.JPG

Mal muss man ja auch aus Frankfurt raus kommen immerhin ist Frankfurt nicht gerade als Drag Hauptstadt bekannt. Da gäde es einfach keine Drags – schon gar keine Konkurrenz. Da wäre gerade noch Marlene Deluxe, aber die wäre eigentlich nur im Cocoon anzutreffen und das wäre es dann schon. Berlin bietet da wohl einiges mehr 🙂

80er Jahre Party Berlin

Frei nach der Devise: „was schert mich mein Geschwätz von gestern“ muss ich Euch, liebe Leser davon in Kenntnis setzen, wie großartig ich die 80er Jahre Kleidung schon seit… eigentlich seit immer fand.

80er jahre party berlin, electric dreams

So muss es einfach sein. Anders kann ich mir sonst nicht erklären, warum ich am frühen Freitagabend durch das Einkaufszentrum Alexa streifte und alles mitnahm, was irgendwie 80er Jahre Kleidung hätte sein können…. Und da gibt es zur Zeit mehr als genug. Erwähnte ich eigentlich jemals, wie großartig ich schwarz weiße Leggins, Neonfarben und natürlich Schweißbänder finde? Nicht??? Na dann muss ich das hiermit nachholen.

80er Jahre Outfit

Na, der eigentliche Grund bestand darin, dass Konstantin zur Electric Dreams geladen hatte, DER – wie ich jetzt einfach mal entscheide – 80er Jahre Party in Berlin. Noch in der letzten Woche meinte er zu uns, dass wir da u-n-b-e-d-i-n-g-t vorbeisehen müssten. Ein Blick auf das Wochenendprogramm bestärkte und in der Devise, dieses tatsächlich zu tun, denn es gab nichts wirklich wichtiges, was wichtiger gewesen wäre.

80er Jahre Kleidung
nein, das ist nicht der Lycos Hund. Der hier war echt

Verwundert -aber positiv erfreut – war Konstantin dann trotzdem als wir tatsächlich gegen halb eins im Speakeasy auftauchten um mal zu sehen, was er da so auf die Beine gestellt hat.

Eigentlich war es aller ehren Wert. Das Speakeasy war im tatsächlich eighties-like dekoriert, an der Wand hingen Poster und Plattencover von Nena, Don Johnson, Duran Duran, Peter Illman (der von Formel 1) und der Hammer von David Hasselhoff. Dazu gab es viel Neon, Schwarzlicht, eine Nebel- und eine Seifenblasenmaschine. Man hätte also wenig mehr erwarten können…

100_0288.JPG

Ausser vielleicht ein paar Personen mehr…. Dummerweise hat das alles nicht ganz so geklappt, wie Konstantin es sich vorstellte… erst kamen massenweise Absagen und dann kamen uneingeladene Gäste in Grün, die das Recht auf ihrer Seite hatten, eine abgesenkte Lautstärke zu fordern. Dumm das beides und einer guten Party kaum förderlich.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Ktg61xGsJ_k[/youtube]

 

Eigentlich sollte es nur eine Privatparty werden, aber dann stapelten sich die Beträge für Dekoration und es ging viel Zeit drauf und auf einmal war es ein Job. Ein Job der dieses Mal nur so mittel klappte… Aber er will sich nicht entmutigen lassen und das ganze das nächste Mal größer aufziehen. Er schafft das, dessen bin ich mir sicher. Und dann kommen hoffentlich auch mehr Gäste in klassischer 80er Jahre Kleidung.

100_0289.JPG

Daran haperte es dieses Mal ein wenig, wenngleich die wenigen schon großartig waren. So machte mich Konstantin beispielsweise mit Madonna bekannt. Anders als zum groß angekündigten Bangaluu Besuch kam die Queen of Pop dieses Mal tatsächlich und sie hat sich, wie es sich gehörte in ihrealten Klamotten geschmissen um Spaß zu haben. Großartig oder?

Me and Madonna @ electric dreams
Me and Madonna

Ich hielt mich eine ganze Zeit an einigen „Shirley Temple“ drinks fest, bis ich bemerkte, dass Sprite, Grenadine und eine Cocktailkirsche zwar großartig aussehen und auch gut schmecken, jedoch keinerlei Alkohol enthält. Also machte ich es Sheila nach un schwenkte auf Weisse Russen um bis wir uns irgendwann von Madonna und Konstantin verabschiedeten.

Also es war alles angerichtet um eine großartige 80er Jahre Party auszurichten. Einzig und alleine war etwas Pech im Spiel. Das wird sich aber sicher alles zur nächsten, größeren“ Electric Dreams Party geben. Etwas mehr Werbung, etwas striktere Kleidungskontrolle und das wird was… Ich komme sicher wieder. Mal sehen ob ich dann tatsächlich wieder diese verteufelten Leggins trage 😉

100_0287.JPG

 

Verlorene Kamera in Klub International

Klub International
100_0184.JPG

Statt eigentlich diesen Abend als Vollprogramm beim Klub International zu verbringen kamen wir erst hinter der Girl in a Hot Rod Party im Kino International an. Janka allerdings kam etwa eine halbe Minute vorher an, weil sie mal wieder meinte, dass sie keine Jacke brauchen würde und dann merkte, dass es so warm dann doch auch nicht sei…. Drum lief sie auf ihren Stöckeln, dass sie all die Gädels beim Glamour Stiletto Run locker abgehängt hätte. Wir jedoch gingen etwas gemächlicher und zahlten lieber den einen Euro und schauten rein.

100_0204.JPG

Wie sich das gehört, wollte ich ein Paar Fotos schießen und zog meine Kamera…

..Doch wo ich die Kamera erwartete, war nur ein großes Loch und das was am ehesten meiner Kamera entsprach, war mein Handy, dessen Kamera aber weit davon entfernt ist, mit ruhigem Gewissen als Kamera bezeichnet zu werden…

Scheisse, das Teil ist weg.

Es brachte auch nichts, an der Garderobe nachzuschauen, auch in meiner Jacke war sie nicht. Fuck. Die zweite Kamera in drei Wochen verloren… Das darf doch nicht wahr sein.

100_0207.JPG

Es gab eigentlich noch zwei Möglichkeiten, das Auto und die Garderobe im Roadrunner’s Paradise. Und nun geschah das unmögliche, Sheila gab mir den Autoschüssel für ihren Mini zum nachsehen… Das ich aber trotzdem mir nicht einfallen lassen solle, damit ein paar Runden zu drehen, brauchte sie nicht hinzufügen… Hätt ich das getan, würde ich auch heute nicht mehr schreiben können, da mir vermutlich beide Arme und jeder Fingerknochen einzelnd gebrochen worden wäre… Jaja, was ihren Mini angeht, da ist die gute rigoros.

100_0234.JPG

Aber zurück zur Kamera, sie lag tatsächlich hinten auf dem Sitz und ich war kurz mal eben um 200 bereits abgeschriebene Euros reicher. Da konnte ich dann auch locker die 2 € für den Brötchenmann ausgeben, der wieder kam.

Ich ging dann Stande Pever zurück ins KI und suchte den Rest meiner Mannschaft, fand sie aber nicht, denn zwei von den Mädels waren irgendwo, (vermutlich auf Toilette, denn ich hab mir sagen lassen Hühner gehen immer zu zweit auf Toilette) und das dritte Mädel lief auf einmal wieder ungeschminkt herum.

100_0223.JPG

…Naja, fest steht, ich fand sie nicht, stattdessen fand ich jemand anderen, genaugenommen einen Ex-Kollegen und heutigen Geschäftspartner, der zwar von Zoe wusste, mich jedoch noch nie Live gesehen hatte. …Zoe hatte ihn aber schon mal live gesehen – und zwar im Goya an der Garderobe. Er hatte mich aber nicht erkannt – dabei gibt es soooo viele Transen nun auch nicht in Berlin, oder?

Gabs sonstwas?

Nicht viel. Wir trafen noch Pricilla und Kasper und es spielten Biggy und :Superzandy:, die sich als Reiseführerin fürs Oktoberfest anbot, auf dem wir diesen Oktober wohl einfallen werden… Da heisst es nun Dirndl kaufen…

Superzandy

Aber ansonsten war es eine eher belanglose Klub International-Party. Kommt vor soetwas. Kamen wir eben mal vorm Hellsein nach Hause….

Das jedoch nicht ohne unsere Traditionelle dritte Halbzeit bei McDonalds Skarlitzer Straße abzuleisten.

Davon aber später exklusives Bild- und Tonmaterial.