Hallo Umwelt, hallo Bangkok

Ich las neulich irgendwo, wie viele Plastiktüten ein Mensch im Durchschnitt im Jahr benutzt und das war eine Zahl die so groß war, dass ich sie schnell aus meinem Kopf verdrängt habe, als entweder falsch oder aber als viel zu viel.

1471791_10152004377664106_399850546_n

Ich auf jeden Fall kam da auch nicht auf 1/10 dran beim kurzen Überschlagen… und wir sprechen von Durchschnitt… Ich fürchte, hier in Bangkok habe ich meinen ureigenen Durchschnitt angehoben. Die Damen in den allgegenwärtigen 7-Eleven Stores versuchen nämlich, einem möglichst viele Plastiktüten pro gekauftem Produkt unterzujubeln… Umweltschutz, nein Danke.

Der Hammer aber ist mir passiert, als ich vorhin meine T-Shirts, Socken, Unterhosen und ein Hemd aus der Reinigung holte… Jedes einzelne T-Shirt steckte in einer kleinen eigenen Plastiktüte, die Socken in zwei anderen, die Unterhosen ebenfalls, das Hemd in einer weiteren, noch dazu in den Falten ausgelegt mit einer Plastiktüte… alles zusammen steckte – natürlich in einer Plastiktüte…

Nun gibt es hier aber nur einen Mülleimer und Mülltrennung kann ich mir nicht vorstellen.

Liebe Umwelt, ich entschuldige mich für meinen Besuch in Bangkok bei Dir.

Wat Pho & Wat Arun in Bangkok

Wat Pho & Wat Arun…

Wat Arun Bangkok

Der Wat Arun Tempel bei Nacht

Okay, weiter in Sachen Kultur, es gibt noch ein paar Buddhas, die ich bisher nicht gesehen hatte. Den liegenden Buddha in Wat Pho beispielsweise und der einzigen Tempel, den man besteigen kann, den Wat Arun gegenüber auch nicht.. und ich bin sicher, auch der hatte noch ein Paar Buddhas…

DSC06018

Wat Pho in Bangkok

Ab im Skytrain nach „National Stadium“ und von dort aus weiter… Doch die Taxifahrer witterten an mir mal wieder ein Geschäft… Wat Pho 400 Bahts.. but for 100 Bahts, i can bring you tot he river.. to take a ferry.

der liegende Buddha in Wat Pho

Klar, die “Fähre” war ein Ausflugsdampfer, der mich für 1.600 Bahts auch zu Wat Pho gebracht hätte. Sorry Taxifahrer, nix is mit Deiner Provision, ich nahm den nächsten Motorrad Kutscher in Richtung Wat Pho. 250 statt 400 Bahts also, aber dafür musste ich statt dem klimatisierten Taxi auch das hier in Kauf nehmen.

Man kommt aber auf dem Soziussitzes eines Mofas eindeutig schneller durch die Stadt.. die kennen da garnichts und der Verkehr ist wirklich mörderisch.

wat pho bangkok mönche

Möche in Wat Pho – Übrigens legte ein Verbotsschild Wert darauf, dass Frauen die Mönche nicht berühren dürfen

Doch brachte er mich tatsächlich sicher nach Wat Pho zu einem Hintereingang, der nach wirklich gar nichts aussah und auch die Seite von Wat Pho war jene, die wohl eher weniger stark restauriert wird, da sich innerhalb des Tempels die Touisten eigentlich nur vom Haupteingang bis zum liegenden Buddha bewegen.

DSC06020

Okay, ich hatte also den größten sitzenden Buddha, den wohl mit am teuersten Buddha und das nun also war der größte liegende Buddha. 45 Meter lang und ziemlich hoch soll es seinen Tot und Übergang ins nächste Leben symbolisieren. Ziemlich gewaltig für ein Haus, dass doch nur knapp größer ist als er selber.

liegender Buddha von Wat Pho

Zu den Buddhas muss man aber ein paar Dinge noch sagen. Für mich – und die anderen Touristen ist es vor allem eine Touristenattraktion, aber bei vielen Buddhas ist mir doch aufgefallen, dass die Thais selber wirklich viel echte Verehrung für die Statuen haben. Auch junge Thais. Ich bin mir nicht sicher, ob das bei Marienbildnissen in Süddeutschland das gleiche ist. Vermutlich aber nicht.

DSC06061

Den großen Palast gegenüber habe ich dann leider nicht mehr besuchen können, da ich noch auf die andere Flußseite zum Wat Arun Tempel wollte.

DSC06066

Auch dort hätte ich wieder eine teure Überfahrt wählen können, wählte aber die einfache Fähre für 3 Baht, knapp 7 Cent. Diesel, Metall.. Hatte was von der Star Ferry in Hong Kong, nur nicht so eine tolle Aussicht, selbstverständlich.

wat arun

Jene hatte man dann aber von Wat Arun. Dein unfassbar steiler Tempel, auf den man, wie gesagt steigen konnte und von dort aus Bangkok beobachten. Fühlt sich toll an, auf einem doch jahrhundertenalten Tempel zu stehen und die große Stadt mit ihren Skyscrapers anzuschauen.

Danach führte es mich auf eine kleine Rooftop Bar gegenüber dem Wat Arun, die zwar einen total überteuerten Hummersalat mir feilbot, dafür aber mit einem total großartigen Blick auf den Wat Arun Tempel entschädigte. Sollte man auf jeden Fall am Abend mit Lichtern sehen. Am Tag ist es wirklich nur 1/3 so schön, wenn überhaupt.

DSC06087

Bangkok – China Town & Goldener Buddha

Ich bin kein wirklich guter Fang für Taxi- Tuktuk oder Taxi-Motorradfahrer. Ich mag es nämlich, einfach per Pedes durch die Stadt zu streifen und mal zu schauen, was sich so findet.

DSC05984

an der Seite sieht er längst nicht so prächtig aus.

So fuhr ich einfach mal mit dem Skytrain in Richtung National Stadium und lief dort weiter in die Richtung, in der ich Chinatown vermutete. – Oder irgendwas anderes – So genau nehme ich es da nicht. Auf jeden Fall sieht man so auch etwas anderes , als die allgegenwärtigen Wolkenkratzer in Sukhumvit, wo ich wohne.

Kleine Wohngebiete, viele viele kleinst Werkstätten in denen irgendwelche Menschen mit irgendwelchem Werkzeug irgendwelche Metallteile reinigen. Hier dauert es noch eine Weile, bis das neumodische Bangkok kommt…

DSC05981

Obwohl ich habe zwischendurch einen ganzen entvölkerten Strassenzug gesehen, der wohl bald dem Erdboden platt gemacht wird.. Für irgendeinen Wolkenkratzer vermutlich – und ich glaube kaum, dass die dort vorher mitten in der Stadt Wohnenden dort einziehen oder angemessen entschädigt wurden…. …

DSC05982

erfolgreich entvölkert

Irgendwann fand ich dann aber etwas, einen Tempel, der sich als einer der wichtigsten von Bangkok entpuppte.

Wat Tramit

wat tramit bangkok

Im Tempel Wat Tramit sitzt ein goldener Buddha. Längst nicht so beeindruckend wie der Big Buddha in Hong Kong aber locker 2 1/2 mal so wertvoll, 5,4 Tonnen Gold soll er wiegen, und meine Recherchen des aktuellen Goldpreises bedeutet das einen Gegenwert von 201 Millionen €, wenn man ihn einschmelzen wollte.

goldener buddha wat tramit

Knapp 200 Mio € in Gold. der goldene Buddha aus Wat Tramit

Er soll bei irgendeiner Besatzung eingegipst worden sein und als hässlicher, heruntergekommener Budda in einem unwichtigen Tempel ausgestellt worden sein, damit er uninteressant genug ist, um nicht geraubt zu werden…

wat tramit goldener buddha

Das hat so gut geklappt, dass auch später niemand wusste, was da für ein Schatz steht – ääh sitzt. Bis er umgesetzt werden sollte und er vom Kran fiel.. der Putz blätterte und – siehe da… Der Buddha war doch wichtig. Er bekam seinen eigenen Tempel und glänzt dort nun golden in Wat Tramit

Bangkoks China Town

china town bangkok

Doch weiter auf meinem Weg, ich fand dann irgendwann tatsächlich China Town, dass ähnlich verästelt wie das Nildelta sein soll… Kann ich nicht wirklich sagen, aber in den kleinen Gässchen und Strassen kann man sich wunderbar verlaufen. In vielen wird niemals ein Sonnenstrahl treffen, da darüber etwas, dass man mangels besserer Worte vielleicht als „Häuser“ bezeichnen könnte, gebaut wurden.

DSC06006

in den tatsächlich „unterirdischen“ Gängen wollte ich nicht fotografieren

Sehr cool, sehr spannend. Vieles davon, dass dort verkauft wurde, kannte ich aus Hong Kong aber die Enge so nicht. Eng? Ja! Bedrückend und Angsteinflössend? Nö, keineswegs.

garküche in bangkok china town

Und allerhand zu essen gab es da in den fahrenden und stationären Garküchen. Ich bestellte irgendwas mit Hühnchen – ….Not spicy… Wurde aber vermutlich nicht verstanden … aber vermutlich WAR das die Not Spicy Variante… dann würde ich aber bei „spicy“ echte Probleme bekommen.

seafood in bangkok china town

Austern, Krabben, Krebse, Seafood in Bangkok China Town

Dann doch lieber Seafood, das nächste Mal?

bangkok china town

Das reichte dann für einen gesamten Tag und liess mich eine Stunde eine Thai Massage verdient haben

 

 

39 Boulevard – Apartment in Bangkok

39 Boulevard – Bangkok Wohnung

Boulevard 39 bangkok

Ich bin ein großer Fan von AIRbnb. Eigentlich buche ich kaum noch Hotels, denn diese sind teuer und den meist einzigen Grund eines Frühstückes nutze ich chronischer Langschläfer eh nie aus.

Folglich habe ich auch für meinen Bangkok Aufenthalt ein Apartment gesucht, welches um einiges günstiger als die typischen Hotels ist – obwohl es eigentlich eines ist. 39 Boulevard im Stadtteil Sukhumvit ist das Gebäude.

Eigentlich sind es zwei Gebäude – noch dazu ziemlich hohe. Ich selber residiere im 19. Stock und da ist die Aussicht schon ziemlich klasse. Mein Tower geht bis zum 42. Stockwerk und auf einer Terrasse auf Stockwerk ist ein Swimmingpool mit großartiger Aussicht zu jeder Tages und Nachtzeit geöffnet – wie auch der Fitnessraum, der Pool, Airhockey usw. Raum, das Office und noch so einige Dinge. Alles for Free . Und ja, so ein Bad um halb eins über Bangkok, mit Ausblick auf die Stadt und Ihre Wolkenkratzer, das hat schon was.

Was ich tatsächlich nicht auf dem Zettel hatte, war, dass es tatsächlich mehr ein Hotel als ein Apartment ist, denn ganz offensichtlich gibt es einen Roomservice… Oder fleissige Heinzelmännchen, die mein Zimmer in Ordnung bringen, wenn ich nicht da bin 🙂

All dass, zwei stattliche Räume mit Kücke, Kühl- und Eisschrank sowie ein nettes Bad mit grooooßer Badewann für 45 € die Nacht. Kann man nicht meckern, Ich bin aber nun müde und muss ins Bett