Ich mag Kreuzberg

Ich mag Kreuzberg, genaugenommen mein Kreuzberg 36. warum, das wird mir immer wieder klar, wenn ich beispielsweise die Oranienstrasse entlang schlendere und ein Plakat wie folgendes sehe:

266949_10150374794529698_635139697_10395591_2971548_o

Eine tätowierte, feministische und anti-homophobe berliner Rapperin mit Burlesque Hütchen gegen Nazis. Was mehr kann etwas über Kreuzberg 36 aussagen? Ich dachte zwar erst, sie sei auch noch eine Türkin, aber das hat sich nach einem Blick auf ihren Wikipedia Eintrag nicht bewahrheitet. Und trotzdem. Das ist einer der Gründe, warum ich in Kreuzberg wohne. Und das gerne

ich bin ne Tucke

Ich bin ne Tucke sagt zumindest der mer oder weniger offizielle Tuckentest bei Mediakai.de, der heute gepostet wurde…

Mit 121 Punkten bekam ich folgendes Ergebnis:

101 bis 200 Punkte
Huch… du bist ja wirklich ein Prachtstück eine Tucke. Pass aber auf, dass du nicht mit deinem ganzen Tam-Tam, den anderen Leuten auf den Wecker gehst, denn das kann sehr schnell passieren.
Aber bei den anderen Tucken wirst du rasch in deren Kreis aufgenommen werden, falls du es noch nicht bist.

tunteSoso, mal wieder etwas gelernt. Ich bin also eine Tucke, genaugenommen ein Prachtstück einer Tucke, ich sei aber noch nicht Tuntig genug für eine Tunte…. Äääh und was sagt mir das jetzt so genau?

Keine Ahnung in der Definition dieser Begriffe bin ich nicht so gut. Doch soll in solchen Fragen ja Wikipedia hilfreich sein und dort lese ich folgendes: Tucke ist: * ein Synonym für Tunte * ein norddeutscher Ausdruck für Schwimmer (Pose)…

Nun bin ich kein bisschen schlauer. Für Wikipedia ist eine Tucke also eine Tunte und ich bin vermutlich ein norddeutscher Schwimmer.

Sei es drum, der Test ist witzig, kann man mal mitmachen.

Bild in CC by jÖrg

Zentralrat der Transsexuellen

Vandalismus bei Wikipedia

Seit einiger Zeit wird bei Transtreff die Gründung des „Zentralrat der Transsexuellen“ diskutiert.

Bisher war mir dieser „Zenralrat“ ziemlich egal, weil mich ihre Begriffe meiner Meinung nach nicht tangieren, da ich mich eindeutlich nicht als Transsexuell bezeichne. Wenn sie

die Oberhoheit über den Begriff Transsexualismus zurück gewinnen wollen

dann hört sich das martialisch an, aber es interessiert mich kein Stück, ist mir vollkommen egal und ich kann es sogar ein wenig verstehen. Bisher hatte ich folgende Meinung zu diesem Zentralrat der Transsexuellen, die ich in einem Artikel bei Transtreff auch dokumentiert habe

Nachdem ich jetzt einmal ein bißchen dort gestöbert habe bin ich mir sicher, dass deren „Ernstzunehmfaktor“ in etwa in der Mitte zwischen der Partei Bibeltreuer Christen, der Marxistischen Plattform der PDS und einem verschimmelten Toastbrot liegt.

Alle drei haben ein gewisses Eigenleben und alle bewirken sie politisch und gesellschaftlich etwa gleichviel. Wobei das verschimmelte Toastbrot noch die meisten Leute betrifft.

Mittlerweile gehen die Damen mir aber extrem auf die Nerven und ich finde es wichtig, ihr Machenschaften zu beobachten. So vandaliert Frau Daniela N. ihreszeichens Generalsekretärin dieses Vereines bei Wikipedia zum Begriff „Transgender“ und allen anderen Trans-Themen herum und versucht sie zu verwässern.

Mal löscht sie das Transgender-Symbol, Siehe hier!

Mal löscht sie den Link zu allen anderen Transgender-Kategorien und verlinkt die Kategorie auf Homosenualität Siehe hier!

Daneben gibt es noch einige Änderungen, die ohne Namen nur mit der IP dort geändert wurden, die aber deutliche Handschriften tragen. Sie löscht, überschreibt und schreibt um und hat sogar versucht, den Gesamtbereich Transgender zu löschen.
Welche Meinung Frau N. hat, kann man durch Ihren Beitrag in den Diskussionen zu den Beiträgen Transgender und Transsexualität erkennen

Warum stellt man die Transgender-Tunten-Artikel nicht alle unter „Homosexualität“ ein ? Da gehören sie doch auch hin und sie machen eh gemeinsame Sache mit den Schwulen.

Dann können wir die Dinge, die ICD F64.0, respektive das Transsexuellengesetz betreffen hier unter einer eigenen Kategorie führen.

Nur weil irgendwelche Homos und Emanzen sich überlegt haben, daß wir jetzt zu den Tunten gehören, müssen wir uns das hier bei Wiki bieten lassen. Das ist ja ein so schön einfaches Bild, wie es die Medien und Frau Müller von nebenan auch haben. —DanielaN 16:02, 20. Jan 2006 (CET)

oder auch

Nichtbetroffene oder Homophile

… sollten sich eigentlich mal aus der Begriffsdefinition heraushalten. Transsexualismus wird nie jemand verstehen, der nicht selbst betroffen ist. Es kann auch keiner erklären, was ein Brötchen ist, der noch nie eines gegessen hat. Daher verstehe ich das nicht warum hier so viele in völliger Abwesenheit von Empathie herumeditieren.

Weder Homosexuelle noch Emanzen haben die geringste Ahnung davon was Transsexualität oder sogenanntes „Transgender“ ist oder bedeutet. Es wird Zeit, daß Betroffene sich endlich aus der Schwulenbewegung rausziehen und eine eigene Position / Bewegung aufbauen. Das eine hat mit dem Anderen nichts zu tun und Transsexualismus ist etwas VÖLLIG anderes als Homosexualität. Das scheinen selbst einige Betroffene nicht zu verstehen, die sich mit bunten Tunten, Luise Koschinski und Co auf dem CSD und ähnlichen Veranstaltungen herumtreiben. Das führt immer nur dazu das wir hinter vorgehaltener Hand belächelt, geduldet, aber wirklich nie in unserer wahren Rolle akzeptiert werden.

Es wird Zeit, daß wir unsere Begriffshoheit von den Homosexuellen wieder zurückerobern.

DanielaN

Schaut Euch mal selber die Diskussionen hier und hier und dabei vor allem die beiträge von Daniela zum Thema transgender an und entscheidet selber.

Ich für meinen Teil habe die wichtigsten Beiträge in meine Beobachtungsliste aufgenommen um mitzubekommen, wenn Daniela mal wieder vandaliert. Mir wäre es sehr lieb, wenn sich noch ein Personen dort in die Diskussion einschalten und Frau N. bremsen bzw. ihren Vandalismus gemeinschaftlich etwas einhalt gebieten.

Ich finde den Begriff Transgender wichtig und führe ihn für mich, daher werde ich nicht zulassen, dass Frau N. ihn bei Wikipedia durch Vandalismus nach ihrem gutdünken verändert. Basta!

 

transvestite google-bomb

In England findet in Trannykreisen gerade etwas statt worüber ich schon eine ganze Weile nachdenke, nur noch keinen richtigen Grund oder das richtige Ziel gefunden habe. Eine Google-bomb.

Eine Google-bomb zeichnet sich dadurch aus, dass viele unterschiedliche Seiten von unterschiedlichen Domains eine bestimmte Seite mit einem gleichlautenden Link pushen und so bei Google und anderen Suchmaschinen nach vorne bringen.

Die bekannteste google-bomb ist George W. Bush gewidmet deren Biografie bei Google mit den Worten „Miserable Failure“ bei Google auf Platz 1 steht.

Der Grund für die transvestite google-bomb in den UK ist die Firma Transformation, die bei Google zum Begriff Transvestite auf Platz 1 steht. Dieses führt dazu, dass transformation.co.uk natürlich extrem viel Zulauf bekommt und fast zum Synonym zum Thema Transvestite wird. Alle „jungen“ Transvestiten werden auf diese Firma aufmerksam und kaufen ersteinmal dort – natürlich.

Das an sich wäre ja nicht sonderlich schlimm, wenn die Dienstleistung oder das Angebot fair wäre…. – ist es aber nicht. Transformation erhebt diesen typischen transvestitenaufschlag, der einem im Internet irgendwie immer wieder auffällt….

Wäre das nicht schlimm genug verarscht transformation.co seine Kunden auch noch.

Beispiel 1, Beispiel 2

Wer sich jetzt denkt. WOW sehen die Brüste gut aus. Dem sei gesagt_ Kein Wunder. Die sind ja auch echt.

Das hier sind die Brüste, die dann tatsächlich verkauft werden.

transformation

Also, eine Firma, die statt ihrer Produkte echte Frauen und echte Brüste zu unglaublich übertriebenen Preisen zeigt, und dann auch noch zu transvestite auf Platz 1 steht, denen muss tatsächlich irgendwie das Handwerk erschwert werden.

Das ist nichts anderes als eine Frechheit.

Nun versuchen die Damen, den zweitplazierten Wikipedia auf den ersten Platz zu pushen. Das ist dann wohl eher ein symbolischer Wert, da Transformation.co.uk weiterhin der erste Trannyshop bei Google ist und so trotzdem angeklickt wird.

Egal, auch ich setze einen Link mit dem Wort Transvestite auf die gewünschte Seite von Wikipedia ( http://en.wikipedia.org/wiki/Transvestite ) Wenn es nur hilft, dass sich jemand erst einmal mit dem Thema mehr auseinandersetzt, bevor er 899€ oder 999€ für Silikonbrüste ausgibt, ist ein gutes Werk getan.
Für mich wäre allerdings das Ziel DMOZ ein besseres gewesen, da man dort auch viel bessere Seiten findet.

 

 

passende Beiträge:
teure Brustprothesen
Brüste in Cup B