tarnen, täuschen, tricksen


tarnen, täuschen, tricksen
Die Kunst zu gefallen, ist die Kunst zu täuschen.
Luc de Clapiers Vauvenargues (1715 – 1747)

Bekanntermaßen trickst nicht nur Sonja Kraus sondern eigentlich täuschen und tricksen fast alle frauen irgendwie ein wenig (und sei es nur das Makeup am Morgen). Ebenso tut eine jede Transe, die etwas auf sich hält. Meine Tricks haben sich bisher auf etwas Makeup, eine Perücke und das hier beschränkt. Darüber hinaus schaut das wissende Mädel bei Jessica vorbei und beherzigt Ihre Tricks. Mit diesem Wissen kommt man schon ganz schön weit.

Es soll aber auch Personen geben, denen diese kleinen Tricks nicht ausreichen und die ihre Fotos im Nachhinein bearbeiten. In wieweit das okay ist, mögen andere beurteilen. Ich halte es dabei nach Daniela Detmers, die sich für ihre sehr hervorragenden Bilderserien einige Regeln aufgelegt hat.

…Ich verschönere niemals mein Gesicht oder meine Figur nachträglich in der Bildbearbeitung. Die Kunst meiner fotografischen Arbeit besteht darin, durch gutes Schminken, vorteilhafte Posen und schmeichelndes Licht genügend ausgezeichnetes Bildmaterial zu bekommen, aus dem ich gezielt auswählen kann. Die technischen Gegebenheiten meiner Fotografie habe ich im Text „The Big Picture – Die Bilderwerkstatt“ dargelegt. Das Handwerk besteht darin, hunderte von Fotos zu schießen. Die Kunst besteht darin, die richtigen auszuwählen.

Kein Foto verlässt meinen Computer, ohne dass ich die Farben und Kontraste richtig eingestellt habe. Ich werfe ein gutes Bild nicht in den Mülleimer, nur weil es etwas zu dunkel geraten ist oder einen Gelbstich hat. ….

…genaugenommen muss ich es genauso halten, denn weder kann ich so gut fotografieren, noch beherrsche ich Photoshop so wie Daniela. Insofern kann ich mich nicht wirklich verschönern – also muss auch ich versuchen, aus vielen Bildern die schönsten herauszusuchen und den Rest in den Giftschrank wandern lassen. (ich schmeiße keine Bilder mehr weg, da ich mich heute schon ärgere, dass meine ersten Bilder für immer und ewig verloren sind und ich also nie die gesamte Entwicklung dokumentieren kann)…… Ab und zu fällt dann sogar mal ein Bild wie dieses (Bild nicht mehr auf der Seite, daher kein Link mehr) ab, auf das ich regelrecht ein wenig stolz bin…

…aber warum schreibe ich das alles?

Nun, Sarah kann das, was ich nicht kann – nämlich Photoshop richtig bedienen. Und sie hat sich an einigen meiner Bilder von vor einigen Tagen versucht.

Eigentlich wollte sie nur aus meinen typischen roten Albinoaugen wieder normale machen, dann hat sie aber noch weichgezeichnet, gestempelt, Grübchen und Augenbrauen entfernt, am Hinter- und Vordergrund am Licht und einigen anderen Dingen gedreht und dabei ganze Arbeit geleistet. Herausgekommen ist dabei folgendes:

Original

Fälschung

Mensch, ich kann richtig gut aussehen Nicht falsch verstehen bitte, mir gefallen die Bilder sehr sehr gut und auch das Passbild in meiner Galerie ist großartig geworden. Aber da ich es eh nie so hinbekomme sollte ich mit dem arbeiten, was ich tatsächlich bin. Also bleiben wir dabei.Viele Fotos machen, auf den Glücksschnappschuss hoffen, etwas weichzeichnen und das Licht ändern. Das muss reichen. So, wem diese beiden Bilder nun gefallen haben, der findet in meiner Galerie (unten Links auf das kleine Bild klicken und den neuesten ordner auswählen) noch ein paar Bilder mehr. (ebenfalls zumeist in 2-facher Ausfertigung)

Achja und an alle meine Zweifler. JA, ich habe tatsächlich selber gelächelt, das ist echt und nicht von Sarah retuschiert worden.


suchen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.