Nina Queer


Ich weiß nicht so recht, was heute los ist, aber irgendwie scheinen gerade alle meine Besucher nicht an mir interessiert zu sein, sondern an Nina Queer.

Was ist da gerade los? Hat sie gerade ihre Kandidatur zur Bundeskanzlerin bekannt gegeben?

Nun, wenn Ihr nicht mich wollt, sondern Fräulein Queer sucht, dann solltet Ihr lieber hier schauen

http://www.ninaqueer.com/

und vor allem mal auf Ihrer Irrenhouse-Party vorbeischauen.

Für den Menschen, der „Nina Queer Real“ suchte, der möge einmal hier schauen 🙂 Nicht ganz real, aber auch nicht mehr ganz Nina.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=sOrwkr0r9LU[/youtube]

 


suchen

&esrc=s, ts nina, , transe nina, Transsexuelle Nina, transsexuelle nina, ts nina berlin, Nina Transsexuell, nina queer frauentausch, nina transe, nina queer, transe nina berlin, ts nina berlin , v4a, transexuelle tv berlin ts nina, transsexuelle nina hinwil, nina queer wg marcel, berlin transe nina, ts nina berlin#, Transvestiten-Fashion-Party

12 Gedanken zu “Nina Queer

  1. Falls Du es nicht mitbekommen hast, Nina Queer war am 02.03.06 in der Sendung Frauentausch auf RTL2. In der Sendung wurden natürlich so gut wie alle „Partytransen“-Klischees erfüllt, war aber dennoch recht witzig.

  2. Na, das erklart doch einiges. Für Partytransenklischees ist sie wohl mit das beste Beispiel. Ich finde sie klasse.

    Aber Frauentausch und Nina Queer???

    So weit ich weiß geht es doch beim Frauentausch darum, daß eine Frau und Mutter die Familie tauscht. Das ist ja beides bei Nina Queer ziemlich unmöglich, denn frei nach Monty Python, sie hat keine Mumu

    -Ich möchte eine Frau sein. Ich möchte, dass ihr… dass ihr mich von jetzt an
    Loretta nennt.
    -Was?
    -Das ist mein Recht als Mann.
    -Ja, aber warum möchtest du Loretta sein, Stan?
    -Weil ich Babys haben möchte.
    -Was möchtest du haben? Babys???
    -Jeder Mann hat das Recht, Babys zu haben, wenn er sie haben will.
    -Aber, aber du kannst keine Babys haben.
    -Unterdrücke mich bitte nicht.
    -Ich unterdrücke dich überhaupt nicht, Stan. Aber du hast keine Mumu. Eine
    Gebarmutter hast du auch nicht. Wie soll denn das funktionieren? Willst
    du’s in ’ner Zigarrenkiste aufheben?
    -Warte. Ich habe eine Idee: Nehmen wir an, dass ihr euch darauf einigt, dass er
    keine Babys bekommen kann, weil er keine Gebahrmutter hat, woran niemand
    schuld ist, nicht mal die Römer, aber dass er das absolute Recht hat Babys zu
    bekommen.
    -Gute Idee, Judith. Wir kampfen gegen die Unterdrücker, für dein Recht Babys
    zu haben, Bruder. -hh. Verzeihung. Schwester.
    -Das ist doch aber sinnlos.
    -Was?
    -Es ist vollkommener Blödsinn, für sein Recht, Babys zu bekommen zu kampfen
    wenn er keine Babys bekommen kann.
    -Es ist ahm, symbolisch. Für unsere Ringen gegen die Unterdrückung.
    -Symbolisch für sein Ringen gegen die Realitat.

  3. Hihi @Monty Python und: SPAAALTER!!!

    Schon richtig, Nina Queer ist keine Frau und Mutter, aber da sie in einer WG lebt, hat sie zumindest sowas wie Familie.
    Für die Macher der Sendung ist es natürlich sehr reizvoll absolute Gegensatze aufeinander loszulassen. Wenn eine Partytranse ins tote Hinterland von Leipzig zu einer biederen Familie geschickt wird und eine frustrierte Hausfrau aus der Provinz in eine Schwulen-WG nach Berlin, sind Konfrontationen vorprogrammiert und das bringt Quote. Hohe Quote bringt Werbeeinnahmen und das ist für das Privatfernsehen wohl das wichtigste.

    Ich habe die Sendung zwar zum ersten Mal gesehen, meine aber mich erinnern zu können, daß im TV-Programm schon öfter extreme Tauschpartnerinnen beschrieben wurden, wie z.B. Gothik- gegen erzkatholische Familie.

  4. NINA I LOVE YOOOUUU!!! *K!§§* Bist die beste Partyqueen! 🙁 aber du hast immer noch nicht auf meine e mail geantwortet….sag marcel mal der soll nicht so oft bei gayromeo chatten und dich mal ran lassen damit du mir mal back schreiben kannst 😉
    *kuss kuss* *bye bye*

  5. Hmm Sabrina, ich würde mich schwer wundern, wenn nina Queer in diesem Blog mitliest, ware allerdings eine Ehre. Nun vielleicht erreicht sie diese Seite ja irgendwann mal über Google bei ihrem Namen – dann findet sie eventuell auch Deinen Eintrag.

    Ansonsten einfach hier melden:
    http://www.ninaqueer.com/

  6. Pingback: Bar zum schmutzigen Hobby

  7. Pingback: Bei Sheila in Berlin

  8. Pingback: Sharon Stonewall Bar

  9. Pingback: Oops, I did it again

  10. Pingback: Madonnamania im Schwuz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.