Bilderrechnung über 3.300 €


Das sind die Situationen, in denen man sich fregt, was man eigentlich so macht, und ob man – also genaugenommen ich – nicht total bekloppt ist.

Seit ich blogge, erwarte ich, dass ich irgendwann mal eine Abmahnung bekomme. als Blogger steht man ja irgendwie immer mit einem bein im Gefängnis. Sheila hat ja schon einmal eine Abmahnung erhalten von 700 € und konnte sich dann auf 400 € runterhandeln… Das soetwas auf mich irgendwann auch mal zukommen würde, ist gedanklich eingeplant, nicht allerdings jenes, was ich kürzlich erhielt.

Kein witz und wahrhaftig nicht zum Lachen zumute war mir, als ich Montag meinen Briefkasten öffnete und obige Rechnung eines Fotografen las.

Kurz nachgeschaut und Ja, ich verwendete im jahr 2007 als ich das mit dem Urheberrecht noch etwas laxer ansah, als Marions kochbuch noch nicht abmahnte und generell das Thema Abmahnung noch nicht so heiss war, mal ein Bild irgendwo aus dem Internet, um einen Beitrag über Olivia Jones zu illustrieren.

Der fotograf fand dieses bild nun und schickte eine Rechnung (Achtung nicht Abmahnung) über 3.317 € … Schluck.

3.317 € für ein lächerliches Bild. Ich glaube ich spinne. Okay, ich habe gerechnet, dass ich irgendwann mal ein paar hundert € zahlen muss, dass ich allerdings 620 € zahlen muss und das rückwirkend 5 Jahre lang, damit hab ich beim besten Willen nicht gerechnet…

Da zieht auch das Argument nicht, dass der Fotograf auch leben muss, denn von 3.317 € für ein Bild kann man als Fotograf ganz gut leben…. Das ist ein wirklich guter Sommerurlaub in Australien, der sich wegen eines 2007 genutzten Bildes gerade verflüchtigt hat…

Kurze Rechtsberatung … 310 € pro bild ist okay, 100 % Aufschlag wegen fehlendem Urheberrechtsnachweis auch und 5 Jahre ist eben sehr unglücklich… Einzige Möglichkeit: Anrufen und verhandeln.

Ich habe keine 3.317 € und schon garnicht einfach so. mein Blog spielt das nicht in vier Jahren an Werbung ein und überhaupt…. Bitte?

Okay, ich einigte mich mit dem Fotografen auf 2 Jahre, bei 50 % Aufschlag wegen Urheberrecht, also 995 €. Das finde ich zwar immer noch sehr hart, aber einigermaßen freundlich.

Schwarzärgern wegen 1.000 € für nichts, oder glücklich sein über „gesparte“ 2.322 €?

schwarzärgern !!!


suchen

, &esrc=s, suche bilder von olivia jones ungeschminkt, rechnung vom fotograf, fotograf rechnung, rechnung eines fotografen, rechnung fotografie, Fotografie rechnungsvorlage, schuhschrank, Rechnung fotograf, rechnung rechte fotograf, muss mir der fotograf eine rechnung geben, witze ueber drag queens, bild runterhandeln, wie löst man bilderrechnungen, bilderrechnung, zoe-delay de pictures

2 Gedanken zu “Bilderrechnung über 3.300 €

  1. Muß Jessi Liu recht geben. Ich finde wenn man Bild rein stellt ohne es sich genehmigen zulassen oder aus Unachtsamkeit sollte es nicht nach Jahren und pro Foto über 300 euro sein. Das ist in mein Augen abzoge.
    Leider nicht Fair.
    Bloss weil ein Fotograph leben will. Ich Lach Mich Weg. Er sollte seine Arbeiten machen und nicht im Netz nachsehen ob Bilder aufgetacht sind. So verdient ein Fotograph keine Geld.
    Ich wird es begrensen auf 50 pro Bild und maximal 3 Jahre zurück.
    Auf der einen Seite ist aber auch der Fotograph selber schuld warum setzt er Foto’s ins Netz, die man kopieren oder download’n kann. Sollte seine Seite bearbeiten oder den HP-Verwalter verklagen. Weil er die Foto zum kopieren und download frei geben hat.
    Ich finde das Netz ist wie ein grosses Gehirn. Ich vertrehte die Meinung die Gedanken sind frei und so ist auch das Netz.

    Sei nicht traurig bist nicht allein haben schon viele durch gemacht aber ändern tut sich nichts.

    MFG Ingo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.