After Aua im Kinzo Club


Share it now!

Kinzo After AuaVor dem Kinzo Club waren wir gelangweilt, danach euphorisiert.

Wir mussten einige Zeit den Eingang suchen, landeten fast erst in einer üblen Kneipe, bis uns ein Tursteher näher rief und meinte, dass wir wohl zu ihm wollen würde. In den Kinzo Club. Er hatte recht.

Das nennt man dann wohl Trash – und ich mag Trash. Das Kinzo ist ein kleiner dunkler, abgeranzter Laden und ich kenne einige Leute, die dort nur reingehen würden, um sofort rückwärts wieder hinauszugehen (ja, ich gebe zu, ich kenne solche Leute). In Hamburg vielleicht noch am ehesten mit dem Hafenklang. Man erkennt sofort, wenn man hier hereinkommt:

Hier muss eine Subkultur zu Hause sein.

Stimmt!, denn an diesem Abend luden :Gloria Viagra: und Barbie Breakout zur After Aua Party. Was soll man sagen, es war großartig und nicht so voll, wie beispielsweise :Nina Queer:s Irrenhouse Partys. Das machte sie auch angenehmer und witziger irgendwie.

Während wir der Show von Gloria Viagra und Barbie Breakout lauschten und die beiden mir mit “Krawall und Remmidemmi” von Deichkind mir den Ohrwurm für die nächsten Tage ins Ohr setzten, erkannte Sheila in einem Typen, der dort ebenfalls rumhing Kitty Koks, die wir an vorigen Wochenende im Irrenhouse kennengelernt hatten.

Witzig – ich unterhielt mich eine genze Zeit mit ihm/ihr und stellte fest, dass sie ebenfalls ursprünglich aus Hamburg kommt und nach wie bei mir ja in Kürze geschehen wird, nach Berlin umgesiedelt ist.

Die Transen rotten sich in Berlin zusammen.

imgp0136.JPG
Gloria Viagra und Barbie Breakout

Ansonsten hiess es tanzen, tanzen, tanzen, mit einigen Leutschen unterhalten und für Chrissi von Berlin4Fun einige Male nett in die Kamera lächeln ( btw Sheila hast Du die Photos bekommen? ).

imgp0146.JPG
Barbie und Kitty

Wie klagte mir Kitty noch das Leid der nicht gredressten Transe? Es gäbe Personen auf der party, die sie im Irrenhouse noch angegraben hätten, und die ihn nun nicht einmal registrieren würden. So ist es eben und man muss es wissen. Auch die besten Bekannten erkennen einen auf einmal nicht mehr ;-)

img_0624.JPG
wer auch immer das Mädel war, süß war sie – und sie konnte feiern.

imgp0148.JPG
Sheila vor einigen unserer Cocktails

Übrigens muss es doch noch einen Minuspunkt für diesen Laden geben. Cocktails waren nicht ihre Stärke. Caipis, Moitos, oder Weisse Russen gab es überhauptnicht, stattdessen gab es den wirklich schlechtesten Mai Tai, den ich jemals trank. Irgendwie fehlten dort der Zuckersirup und der Mandelsirup (so schmeckte es zumindest) und er war sehr sauer.

Uns war das größtenteils egal, denn Sauer macht lustig, und lustig war dieser Abend auf alle Fälle :) .

img_0622.JPG

Ein sehr entspannter Abend – und sehr cool
Der Soundtrack der After Aua Party war eindeutig Deichkind mit Krawall und Remmidemmi.

[youtube]dVqZwbUwIaE[/youtube]
Trash as Trash can !


Share it now!

suchen

, &esrc=s, transvestiten party, www berliner transsen de, hamburger mädel, transen, Süsse Transvestite, kitty berlin trans, mit meinen mädels feiern, transsen bar in berlin, süsse mädel, mädel süß, aua after, transen clubs berlin, transen club berlin, transvestiten chrissi, transen in rockabilly

2 Gedanken zu “After Aua im Kinzo Club

  1. …da surft man ganz unschuldig durchs Netz und findet sich in desolatem Zustand abgebildet auf deiner Site…*tsetsetse*… aber bei der charmanten Bildunterschrift verkrafte ich sogar mein stranges Posing…;o)

    Bis bald hoffentlich meine Schöne!

    yours
    anonyme Feierfreundin

  2. Hehe, jaja, man ist viel schneller auf meinem Blog abgebildet, als man gemeinhin glaubt… Und desolat war ich zu dem Zeitpunkt auch schon ;-)

    Wie ich mich kenne, bin ich eh nachste oder übernachste Woche wieder in Berlin. HH-B sind eben “nur” 280 Km.

    bis bald.
    Zoe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>